Mit Facebook anmelden Login
Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?

Facebook

Trendletter

Haartypenbezeichnungen

30. November -0001
Bei manchen Mitgliedern seht ihr mysteriöse Abkürzungen in ihrem Beautyprofil: Haartyp: 3b/c Mii z. B.
Damit wissen Eingeweihte ganz genau, welche Beschaffenheit das Haar hat. Damit ihr auch diesem erlauchtem Kreis zugehört, findet ihr hier die Erklärung.
Die Haartypbeschreibung setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:
Die ersten Zeichen beziehen sich auf die Form des Haares (glatt oder gelockt), der nächste Buchstabe beschreibt die Feinheit des Haares und der letzte weist auf das Volumen hin.


Die ersten zwei Buchstaben: Die Welle
(oder das Fehlen derselben)

1) Glatte Haare
  • 1a - Absolut glatt
  • 1b - Gerade mit ein bisschen Bewegung. Keine wirklich sichtbare Welle, aber etwas mehr Volumen
  • 1c - Gerade mit etwas Bewegung und ein oder zwei deutlichen Wellen, zum Beispiel an der Schläfe oder im Nacken

2) Wellige Haare
  • 2a - Lockere, gestreckte Wellen über das Haar verteilt
  • 2b - Kürzere, deutliche Wellen, ähnlich wie nass geflochtenes Haar
  • 2c - Deutliche Wellen mit der ein oder anderen Locke im Haar

3) Lockige Haare
  • 3a - Grosse, spiralige Locken
  • 3b - Engere Spirallocken
  • 3c - Enge Korkenzieherlocken

4) Wirklich Lockige Haare
  • 4a - Extrem enge Locken (S-Muster)
  • 4b - Locken, die scharfe Knicke aufweisen (Z-Muster)


Das zweite Merkmal: Wie die (meisten der) einzelnen Haare aussehen

F - Fein
Die einzelnen Haare sind beinahe durchsichtig, wenn sie gegen das Licht gehalten werden. Verlorene Haare sind auch auf kontrastierendem Untergrund schwer zu sehen.
Rollt man feines Haar zwischen den Fingern ist es schwierig zu fühlen oder erinnert an einen sehr feinen Seidenfaden.

M - Mittel
Die einzelnen Haare sind weder fein noch grob.
Rollt man ein mittleres Haar zwischen den Fingern, fühlt es sich wie Baumwollfaden an. Es ist fühlbar aber nicht steif oder rauh.

C - Grob (Coarse)
Die einzelnen Haare sind auf so gut wie jedem Untergrund leicht zu erkennen.
Rollt man ein grobes Haar zwischen den Fingern, fühlt es sich hart und drahtig an. Beim Rollen kann man das Haar vielleicht sogar hören.



Das Dritte Merkmal: Das Gesamtvolumen des Haars

Fasse die Haare in einem Pferdeschwanz zusammen, der so viel Haare wie möglich fasst. Es geht weniger um das gute Aussehen als darum, dass alle oder fast alle Haare im Zopf stecken. Wenn das bedeutet, dass der Pferdeschwanz mitten auf dem Kopf sitzt, muss er da eben hin.
Gemessen wird der Umfang des Pferdeschwanzes. Wenn der Pony nicht mit hineinpasst, kann man das Ergebnis entsprechend anpassen.

  • i - dünn (weniger 5 cm)
  • ii - normal (zwischen 5 bis 10 cm)
  • iii - dick (mehr als 10 cm)



Quelle: Dieses Haartypsystem stammt im Original von Fia's hairtyping system, die dort auch Bilder der einzelnen Haartypen zeigt. Die Übersetzung fanden unsere Mitglieder bei der Langhaar-Community xx-haar.de.

Hinterlasse einen Kommentar

0 Kommentare

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Normannenstraße 1-2
10367 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2022

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.