Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Ergebnis 1 bis 36
  1. #1
    Experte Handel & Gewerbe Avatar von Kormann
    Registriert seit
    20.09.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    754

    Deutschland futtert & kocht

    Die Chance, daß man nach dem Einschalten der Glotze in einer Kochsendung landet ist ziemlich groß. Wohin man auch schaut, es wird gekocht, gebacken und gebraten. Da wird gefuttert was das Zeug hält. Berühmte und nicht berühmte Leute geben sich die Ehre, große Fressfeste, auf Schiffen, in privaten Zimmern und in Fernsehstudios. Gekocht wird überall und ständig.

    Mich wundert es nicht, daß die Nation immer dicker wird. Ein Bummel durch die Stadt und ich laufe an furchtbarsten Snackbars vorbei. Alleine der Geruch macht mich krank, doch es scheint den Leuten zu schmecken. Fettige Chinapfanne (wenn die in China so kochen, dann fall ich vom Glauben ab), dicke Pizza mit fett Teig und Salami (in Italien habe ich so etwas noch nie gesehen) und und und.

    Täusche ich mich, ist das alles nur ein falscher Eindruck, eine Wahnvorstellung? Bin ich so blind, daß mir die Unterschiede zu anderen Ländern nicht auffallen. Ist das Schnellfutterangebot in Berlin wirklich so gut wie in London oder Paris? Billiger ist es, da stimme ich sofort zu. Mir fallen zwar unheimlich viele gute Anbieter ein - Soupkultur und RNBS, doch mir scheint, daß diese Angebote viel zu selten zu finden sind und nur von sehr wenigen Menschen genutzt werden.

    Warum gibt es keine Abnehmsendung? Kein Wellness-TV, wo es mal um Erholung und Pflege, Gesundheit und sportliche Betätigung geht.

    Komisches Land und mir fällt gerade ein, daß die Sendungen, in denen Auswanderer gezeigt werden auch so langsam zunehmen.

    Das Motto lautet wohl schnell weg, weil es überall besser sein muß als hier.

    ? Schuldigung.
    Immer der Nase nach ins www.aromatisches-blog.de Here`s something for the tip of your nose!

  2. #2
    nachtbiene
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Das eine (TV) ist wohl der Wunsch, das andere (Mäci und Chinaimbiss) die Realtiät

    Ja warum mögen die Menschen Junkfood? Es ist billig und macht satt. Und weiter jederzeit & überall verfügbar.

    Und im Übermaß? Es tröstet schnell über finanzielle (oder sonstige) Sorgen. Ich denke, Essen kann in vielen Fällen den Menschen die Wärme oder das Wohlgefühl geben, die sie sonst vermissen.

  3. #3
    Forengöttin Avatar von Ivana
    Registriert seit
    19.11.2007
    Ort
    Südpfalz
    Beiträge
    8.477

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von Kormann Beitrag anzeigen
    Die Chance, daß man nach dem Einschalten der Glotze in einer Kochsendung landet ist ziemlich groß. Wohin man auch schaut, es wird gekocht, gebacken und gebraten. Da wird gefuttert was das Zeug hält. Berühmte und nicht berühmte Leute geben sich die Ehre, große Fressfeste, auf Schiffen, in privaten Zimmern und in Fernsehstudios. Gekocht wird überall und ständig.

    ...

    Warum gibt es keine Abnehmsendung? Kein Wellness-TV, wo es mal um Erholung und Pflege, Gesundheit und sportliche Betätigung geht.
    Ja, das frag ich mich auch
    Kürzlich hab ich ne Sendung gesehen, in der den Leuten testweise im Restaurant ne Speisekarte mit Kalorienangaben vorgesetzt wurde.
    Natürlich fanden das alle total schlimm und meinten (auf eine agressive Art und Weise), dort könne man nicht mit gutem Gewissen essen.
    Ich würde mich über so eine Karte freuen - endlich mal bewusst essen


    Komisches Land und mir fällt gerade ein, daß die Sendungen, in denen Auswanderer gezeigt werden auch so langsam zunehmen.

    Das Motto lautet wohl schnell weg, weil es überall besser sein muß als hier.

    ? Schuldigung.
    *muahahhaha* 100 Punkte!
    Dabei gibt es in keinem Land der Welt solch ein (funktionierendes!) Gesundheitssystem wie hier!
    Wenn man in den USA Krebs hat und keine teure eigene private Krankenversicherung kriegt man gar keine Behandlung.
    Klar wird hier über die Gesundheitsversorgung gemeckert - und auch über die 10 EUR Praxisgebühr (so wie hier eigentich sowieso über alles gemeckert wird ).
    Aber einem wird im Krankheitsfalle ja zumindest geholfen und man wird versorg. Über die Quali kann man sich ja streiten und es ist auch sicher so, dass die Privatversicherten ne bessere Versorgung kriegen, aber zumindest kriegen hier auch Arbeitslose eine Gesundheitsversorgung.
    Wenn man hier arbeitslos wird, kriegt man sogar Geld.
    Das gibts echt in den wenigsten Ländern.
    Und ich spreche aus Erfahrung.
    Ich habe 11 Jahre meines Lebens nicht in Deutschland verbracht.
    In den meisten Ländern dieser Erde ist das nämlich so, dass wenn man keine Arbeit hat, man nun mal gucken muss wo man bleibt.

    Und dann wundern sie sich, wenn sie auswandern und dort die Gesundheitsbehandlung selber zahlen müssen.
    Am Besten sind die, die auswandern und die Sprache des destinierten Landes nicht mal ansatzweise sprechen
    Geändert von Ivana (25.09.2008 um 22:46 Uhr)

  4. #4
    Ne! Avatar von schneckig
    Registriert seit
    01.09.2005
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    12.207

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Na wenn man von der Kochshow mal weiterzappt, kommt man meist zur Boulevardsendung in der über zu fette Promis hergezogen wird oder die Notwendigkeit einer Fettabsaugung am Knie diskutiert wird..
    Oder man sucht das neueste untergewichtige Topmodel, welches dann später herzhaft für Werbezwecke in einen Burger beisst oder für fettfreie Zuckerbomben posiert.
    Am besten in Folge einer Kurzdoku, die von Jumbos neuesten XXL-Menü-Vernichtungen erzählt.

    So werden Essstörungen gebastelt

    Da hilft am besten: "Abschalten!"

  5. #5
    Nur der FSV!! Avatar von Lurchi
    Registriert seit
    08.10.2005
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    6.374

    AW: Deutschland futtert & kocht

    du hast dir noch nie so ne kochsendung richtig angeschaut, oder? dann wüsstest du nämlich, dass z.b. ein alfons schuhbeck sehr viel über die eigenschaften der zutaten erzählt, über den vitamingehalt, dass öle und fette wichtig sind, um die vitamine aufzunehmen usw. sprich: er spricht über gesunde ernährung. ich empfinde die kochshows als ein versuch positiv auf die bevölkerung einzuwirken, dass sie sich eher mal abends an den herd stellen, frische zutaten verwenden und somit nicht in der stadt zum dönerladen rennen. es ist also eher ein versuch gegen den jungfood-trend anzukämpfen. sicherlich gibts (leider) auch so beschränkte sendungen wie die bereits angesprochene mit jumbo und seinem xxl-zeug. aber sowas muss man ja nicht sehen, man kann ja eine auslese treffen und sich lieber die profiköche und ihre tipps anschauen.
    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere,
    ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre,
    nicht für Medienmogule und Öl-Milliardäre,
    das hier ist für uns, für euch, für alle!



  6. #6
    LWB
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Ich denke auch, dass die Kochsendungen gerade gut sind, dass die Leute wieder mehr zum selber Zubereiten motiviert werden.

    Allerdings finde ich den extrem hohen Männeranteil bei diesen Kochsendungen ziemlich scheinheilig

  7. #7
    *planungsresistent* Avatar von Myrinda
    Registriert seit
    27.07.2005
    Ort
    Kreis Offenbach
    Beiträge
    6.663
    Meine Laune...
    Amazed

    AW: Deutschland futtert & kocht

    ich finde eigentlich auch, dass man viele tipps bekommt sich bewusster und gesünder zu ernähren. klar, es gibt ne unmenge an xxl-schnitzel sendungen und megaburger wettessen..aber da gehts ja nicht ums kochen...das is ja nur unterhaltung. aber es laufen viele sendungen über dicke familien die mit der hilfe von ernährungberaterinnen zu neuen ufern geführt werden...

    und die reinen kochsendungen helfen eher, dass man wieder lernt wie man knödel, gulasch oder einen fisch zubereitet...gerade diese woche lief irgendwie eine sendung darüber, dass kaum noch jemand weiß wie man bratkartoffeln macht...ich koche hauptsächlich noch so wie meine mutter und lerne im tv trotzdem noch viel..wie man doch noch einiges selber, besser und gesünder kochen kann..

    und man bekommt anregungen und ideen zum selbst kochen..ich schaue jeden abend das perfekte dinner und koche viele rezepte davon nach...früher bin ich lieber in die tiefkühltruhe in supermarkt gehüpft und hab mich eingedeckt..

    man merkt garnicht, dass ich diese sendungen

  8. #8
    LWB
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von Myrinda Beitrag anzeigen
    früher bin ich lieber in die tiefkühltruhe in supermarkt gehüpft und hab mich eingedeckt..
    Im Sommer sicher ne gute Idee, aber bei DEN Temperaturen jetzt draußen?

  9. #9
    Junghundausbilderin Avatar von Mutabor
    Registriert seit
    17.02.2006
    Beiträge
    1.254

    AW: Deutschland futtert & kocht

    hallo kormann, machst du gerade eine diät , nee im ernst, ich finde das etwas übertrieben, gut, ich wohne nicht in berlin, aber fast-food gibt es auch hier, aber auch viele andere läden (suppe, sandwich, thai und co.) und alle sind mittags bis unter die decke voll. ebenso bei den vielen kochsendungen, es gibt gute und ambitionierte köche und dann dieser xxl-unsinn oder dieses nervige promi-kochen. ich denke nicht, das diese sendungen bzw. imbisse an den "dicken" deutschen schuld sind, sondern eher ausdruck einer, teilweise auch ungesunden, vielfalt... essen ist immer mehr zur nebensache geworden (schön die statistiken zur arbeitsbelastung, überstunden etc.). und die aufrufe, endlich in ruhe und ausreichend zu frühstücken kommen nicht von ungefähr. gleichzeitig rückt der "schöne" körper immer mehr in den mittelpunkt und uns wird erzählt, mit der "richtigen" ernährung kann/muß man auch so aussehen (allein hier im forum beschäftigen sich zig threads mit diäten, op's und sport - nicht zum gesund sein, sondern, um sich einem gängigen schönheitsbild anzupassen). da greift es m.e. zu kurz, die kochsendungen und die imbisse zu verurteilen (die bösen fett-imbisse gibt es in italien doch auch). und was bitte spricht ab und zu gegen pommes, bratwurst, hamburger und co? es kommt doch immer auf die dosis an...

    muta

  10. #10
    Inventar Avatar von RockinPrincess
    Registriert seit
    13.04.2006
    Beiträge
    3.353

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Ich finde eigentlich, dass grade FastFood-Ketten und Restaurants immer mehr auch gesunde Snacks und Gerichte anbieten. Bei unseren Bäckern gibt es mittlerweile viel mehr Salate, Gemüsesticks mit Dip, Müsli mit Joghurt etc. genauso gibt es das bei den großen Fastfoodketten. Natürlich wird man beim Dönermann nebenan kein Müsli bekommen, aber es wird einem schon die Möglichkeit geboten abwechslungseich zu essen, auch wenn es dann gekauft und nicht selbst gekocht ist.

    Die Kochsendungen kenne ich jetzt nicht so gut, aber ich denke man muss einfach zwischen einer guten Kochsendung und einer XXL-Reportage unterscheiden.

    FastFood und ungesundes Essen wird es immer geben, was sicher jeder gerne ab und zu mal isst. Aber meiner Meinung nach geht der Trend immer mehr in Richtung gesundes und ernährungsbewusstes Essen.

  11. #11
    Nur der FSV!! Avatar von Lurchi
    Registriert seit
    08.10.2005
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    6.374

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von RockinPrincess Beitrag anzeigen
    Ich finde eigentlich, dass grade FastFood-Ketten und Restaurants immer mehr auch gesunde Snacks und Gerichte anbieten. Bei unseren Bäckern gibt es mittlerweile viel mehr Salate, Gemüsesticks mit Dip, Müsli mit Joghurt etc. genauso gibt es das bei den großen Fastfoodketten. Natürlich wird man beim Dönermann nebenan kein Müsli bekommen, aber es wird einem schon die Möglichkeit geboten abwechslungseich zu essen, auch wenn es dann gekauft und nicht selbst gekocht ist.
    ein salat ist nicht immer so kalorienarm und gesund, wie man vielleicht denkt
    gab dazu erst diese woche nen interessanten bericht, dass viele deutsche falsche vorstellungen von gerichten und ihren nährwerten haben. in diesem bericht hatten sie einen fitness-coach, der dachte sein salat im restaurant wäre kalorienärmer als die pizza seiner freundin. tja, mit joghurtdressing, eiern, thunfisch und baguette-beilage war dem leider nicht so. daher sollte man auch bei solch augenscheinlich gesunden dingen aufpassen, was noch so dabei ist und was da eventuell drinstecken könnte (angefangen beim fettgehalt bis hin zu geschmacksverstärkern/glutamat).
    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere,
    ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre,
    nicht für Medienmogule und Öl-Milliardäre,
    das hier ist für uns, für euch, für alle!



  12. #12
    Antje
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von Kormann Beitrag anzeigen
    Fettige Chinapfanne (wenn die in China so kochen, dann fall ich vom Glauben ab)
    Stimmt, "die" kochen oft noch viel fettiger. Natürlich ist das hier eingedeutschte Küche, aber das bedeutet auch, nicht nur weniger scharf, das Fleisch ohne Knochen und Gemüse gleich dabei...sondern auch weniger fettig.

    Aber dieses Thema scheint dich ja immernoch sehr zu beschäftigen. https://www.beautyjunkies.de/for...81#post3694381

  13. #13
    Überlebende Avatar von Angelique
    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    My home is my castle
    Beiträge
    607

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Ich mag die Kochsendungen auch , man erfährt viel über gute Zubereitung, Inhaltsstoffe etc. Essen mit Genuss ist die Devise, Einkauf mit Verstand, lustvolles Kochen alleine oder mit Freunden und Familie. Ich mag neue Rezepte und auch was über die Menschen erfahren, die sie vorstellen. So jedenfalls habe ich die Sendungen bis jetzt interpretiert und sehe sie gerne.
    Ich finde es herrlich mit Freunden oder der Familie zu essen, es liegt an jedem selbst, was er sich zuführt.

    Und Fast Food an allen Ecken, nun gut, muss ich ja nicht kaufen.
    Es gibt auch an allen Ecken Klamottenläden, Zeitschriften mit nackten Menschen, deswegen bin ich auch nicht Kauf-oder Sexsüchtig.

    Wir leben nun mal in einer Konsumgesellschaft, es ist Geld vorhanden, welches die Leute auch ausgeben. Für was, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Und Auswanderfilme, ja die gibt es, aber mittlerweile auch Filme, in denen die Auswanderer pleite wieder nach Deutschland zurückkommen um dann das Arbeitslosengeld zu kassieren. Dafür ist Deutschland dann doch wieder Recht.
    Viele gehen so ungeplant ins Ausland, können weder die Sprache (wäre für mich Grundvoraussetzung zum Auswandern), noch wissen sie etwas von Land und Leuten. Also da sind viele dabei, an denen ich mir kein Beispiel nehmen möchte.

    Die Leute werden nicht fett, weil an jeder Ecke eine Fast-Food-Bude steht, da gehören noch andere Faktoren dazu, die es zu bedenken gibt.

    Es gibt übrigens auch Sportsendungen mit Gymnastik, Sendungen über gesunde Ernährung etc. Muss man nur suchen.

    Es ist wie bei allem im Leben, alles genießen mit Maß und Verstand und nicht immer alles in einen Topf werfen.
    Geändert von Angelique (26.09.2008 um 10:35 Uhr)
    Liebe Grüße Angelique
    ****************************
    Sprächen die Menschen nur von Dingen,
    von denen sie etwas verstehen,
    die Stille wäre unerträglich
    .

  14. #14
    Ansi
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    @l'Orchidee: es geht aber doch nicht nur um Kalorien, oder? Meines Erachtens geht es doch auch etwas um gesund/ungesund und es macht für den Körper sicher einen großen Unterschied ob er 800 Kalorien in Form von frischem Salat oder in Form einer Pizza

    Naja, ich glaube schon auch, dass hier in Deutschland schon extrem auf billiges Essen geachtet wird - je billiger, desto mehr greifen die Leute zu. Ich habe irgendwann mal im Radio gehört, dass die Deutschen wesentlich weniger Geld für Nahrungsmittel ausgeben als bspw. die Franzosen.

    Außerdem glaube ich schon, dass Essen einfach für viel herhalten muss: Trost, Belohnung, Genuß und leider dann oft im Übermaß.

    Ich habe zwar keinen Fernseher und kann deshalb die Sendungen nicht beurteilen, aber ich fände es schon gut, wenn man etwas mehr über Ernährung, gesundes Essen und frisches Kochen erfährt und die Leute nicht immer nur zu Fertiggerichten greifen.

  15. #15
    Antje
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von Ansi Beitrag anzeigen

    Naja, ich glaube schon auch, dass hier in Deutschland schon extrem auf billiges Essen geachtet wird - je billiger, desto mehr greifen die Leute zu. Ich habe irgendwann mal im Radio gehört, dass die Deutschen wesentlich weniger Geld für Nahrungsmittel ausgeben als bspw. die Franzosen.

    Außerdem glaube ich schon, dass Essen einfach für viel herhalten muss: Trost, Belohnung, Genuß und leider dann oft im Übermaß.
    Wir liegen in ganz Europa auf den hinteren Plätzen, was das "investieren" in Lebensmittel angeht. Aber...in Frankreich z.B. gehört gutes Essen, kochen, ordentliche Qualität, auch zum Lebensstil. Und dort führen Kochsendungen nicht dazu, daß die ganze Nation "verfettet"...

  16. #16
    miss inconsistency Avatar von ameleya
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    5.207

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Richtig, Antje und Ansi!
    Es gibt auch Studien, dass die Leute Kochsendungen schauen, aber parallel dazu Fertiggerichte in sich reinstopfen. Man befriedigt die Lust an gutem Essen sozusagen visuell. (Die Erfindung des Geruchsfernsehens wäre da ja geradezu ideal dafür.)

    In Großbritannien, wo ich ein halbes Jahr verbrachte, ist es übrigens noch viel, viel schlimmer. Auch dort gibt es Kochsendungen, aber was die Leute da in ihrer Mittagspause futtern, ist derartig minderwertig und ungesund, da packt einen das kalte Grauen. In der Mensa habe ich Jungs gesehen, die sich jeden Tag zum Abendessen Pommes, geriebenen Käse und Thunfischmayo auf den Teller häuften, das Ganze garniert mit Ketchup und einem extra Klecks Mayo.

    Übrigens gibt es durchaus Sendungen über gesunde Ernährung und Abnehmen (ich nenne mal "Besser Essen" als Beispiel, obwohl ich nicht weiß, ob das noch läuft. Und auf RTLII gab es auch mal was über Abnehmprogramme für sehr Dicke. "Du bist, was du isst", oder so.) Aber meiner Meinung nach befriedigen diese Sendungen einfach nur den Voyeurismus der Leute. Wenn man wirklich will, dass die Meschen bewusster essen, müsste man Ernährungswissenschaften und Kochen als Schulfach einführen. Es gibt auch mittlerweile Schulen, da kochen die Schüler für die ganze Schule Mittagessen. Über Kochsendungen lernen vermutlich die wenigsten Leute kochen.
    ameleya flickrt

    du sa att rädslan den går över, men den där oron stannar kvar...

  17. #17
    Nur der FSV!! Avatar von Lurchi
    Registriert seit
    08.10.2005
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    6.374

    AW: Deutschland futtert & kocht

    klar gehts nicht ausschließlich um kalorien, der beitrag sollte eher vermitteln, dass viele menschen in deutschland falsche vorstellungen davon haben, was sie gerade essen. und dass ein salat eben auch dinge enthalten kann (z.b. ein fettiger dressing) die nicht unbedingt sein müssen. viele denken beim salat direkt, dass er gesund ist - eben weils ein salat ist. und sie hinterfragen nicht, was da nu genau drinsteckt.
    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere,
    ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre,
    nicht für Medienmogule und Öl-Milliardäre,
    das hier ist für uns, für euch, für alle!



  18. #18
    Antje
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von l’orchidée Beitrag anzeigen
    viele denken beim salat direkt, dass er gesund ist - eben weils ein salat ist. und sie hinterfragen nicht, was da nu genau drinsteckt.
    Und das deckt sich mit dem, was ameleya eben schrieb. Ich denke, daß es oftmals nicht nur um`s hinterfragen geht. Sie wissen es einfach nicht. Woher auch? Wir haben in den meisten Schulen leider keinen "Ernährungsunterricht" und zu Hause wird oft nicht mehr wirklich gekocht, sondern nur aufgewärmt/frittiert.

    Die Beispiele USA und GB zeigen, wohin sich die (westliche) Gesellschaft entwickeln könnte. Die dicksten Europäer sollen die Briten sein, habe ich gelesen. Und deren Ernährung ist der, der einfachen US-Amerikaner, sehr ähnlich. Ich fürchte, als nächstes folgt dann schon Deutschland in dieser Reihe.

    Und das gesunde Lebensmittel deutlich teurer sind, als TK-Pizza, Nudeln und Fast Food, trägt dazu bei.

  19. #19
    Ansi
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    @l'orchidée: dann habe ich Deinen Beitrag etwas falsch verstanden. Ja, da kann ich Dir echt nur zustimmen. Ich kenne auch in meinem Umfeld genug Leute, die wirklich glauben sie ernähren sich gesund und wenn ich dann sehe was sie essen (und oft genug: auch wieviel), dann kann ich nur den Kopf schütteln. Nur weil ich viel Gemüse esse heißt das sicher nicht immer gesund; oft genug sind die Soßen echt übel oder das Gemüse ist frittiert, gebacken, tot gekocht etc. Ja klar, das ist gesund. ABer ich habe mir echt abgewöhnt dazu was zu sagen, die meisten wollen es gar nicht wissen, weil sie sonst ihre Angewohnheiten verändern müssten.

  20. #20
    Kosmetik-Messie Avatar von Rapsi
    Registriert seit
    16.04.2006
    Ort
    Rhein-Neckar
    Beiträge
    14.137
    Meine Laune...
    Inspired

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Die Senderreihe in der Jamie Oliver versucht hat, gesünderes Essen an englischen Schulen einzuführen fand ich z.B. sehr interessant. Die Kinder haben ihn anfangs regelrecht dafür gehasst, dass er ihnen Pommes, frittierte Hähnchenteile und Fischstäbchen weggenommen hat und statt dessen selbst gekochte Gerichte angeboten wurden. Wenn also schon der Grundstein für die Ernährung mit Fast Food in ganz jungem Alter gelegt wird, ist es kein Wunder, dass keiner mehr weiss, wie ein Fisch oder eine Fenchelknolle im Urzustand aussieht und lieber zum Fertigfutter greift.

    Von den Kochsendungen im TV hab ich mir eigentlich abgeschaut, dass Salz und Pfeffer oftmals schon genug Würze sind, damit man auch den Eigengeschmack der Lebensmittel noch erkennt. Die ganz billige gekörnte Brühe und Brühwürfel wurden aus der Küche verbannt, und ich achte ein wenig auf Glutamat. Auch die ein oder andere Speisenkombination hätte ich von alleine nicht gewagt. Man wird experimentierfreudiger

    Wir hatten übrigens noch Kochen in der Schule (die Jungs durften werken ). Und ein bisschen was ist sogar hängengeblieben
    Grüßle Rapsi


  21. #21
    Loreley
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Ich vermute, je weniger etwas als Normalität im echten Leben stattfindet, desto interessanter wird es als Medienereignis. So auch das Kochen.

    Meiner Meinung nach werden die Deutschen immer dicker, weil immer weniger täglich gekocht wird, und zwar richtig gekocht, nicht rasch etwas aus drei Fertigkomponenten zuammengerührt.

    Diese ganzen Kochsendungen bedienen doch nur die Sehnsucht nach etwas, das die Leute selbst wenig oder kaum selbst erleben. Anstatt gemeinsam am Tisch zu sitzen oder in der Küche zu werkeln, wärmt man sich am medialen Lagerfeuer TV...

  22. #22
    Träumerin Avatar von miss.ammunition
    Registriert seit
    14.11.2006
    Ort
    Ffm
    Beiträge
    789

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von LWB Beitrag anzeigen
    Allerdings finde ich den extrem hohen Männeranteil bei diesen Kochsendungen ziemlich scheinheilig
    Wieso? Der Beruf Koch ist doch eher eine Männerdomäne..
    Aber bei den Amateuren liegt die Frauenquote natürlich deutlich höher

    Ich hätte selbst auch gern viel mehr Angaben auf den Lebensmitteln,einfach um alles besser einschätzen zu können, auch auf dem Gemüse
    Rauszüchterin seit Mai 2011

  23. #23
    ... Handel & Gewerbe Avatar von Angriffsflasche
    Registriert seit
    13.04.2008
    Beiträge
    1.679

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Also ich finde...
    ...man kann nicht alles über einen Kamm scheren. Es gibt vielerlei Gründe warum Menschen dick werden, da ist nicht allein das Junkfood schuld.
    Wenn ich jeden Tag erst um 19Uhr zuhause bin, habe ich ehrlich gesagt manchmal keine große Lust dann noch in den Supermarkt zu hüpfen und danach mich noch ne stunde an den Herd zu stellen nur um eine selbstgemachte Kartoffelsuppe zu haben oder Püree.
    Kein Zweifel, klar schmeckt frisches komplett selbstgekochtes viel besser, aber wenn die Zeit nicht reicht? Ich hab echt manchmal wichtigeres zu tun als ein 5-Gänge Menü zu kreieren mal übertrieben gesagt.
    Geschweige denn wie in den Kochsendungen zu kochen.
    Da finde ich es viel einfacher und schneller mir ein fertigericht zu machen, oder eben in einer halben stunde eher püree aus der schachtel zu machen ( ja ich kann auch püree etc. auch selbst machen und hab ich auch schon öfters )
    Groß kochen mache ich, wenn dann überhaupt am WE wo ich viel mehr zeit habe, als wenn ich abends nach hause komme.
    Da kommt dann auch gerne mal selbstgemachte pizza oder Apfelpfannkuchen auf den tisch. Oder ich koche mit meinem freund als Beschäftigung gemeinsam (irgendwann hab ich ihn soweit und er bäckt mir nen herzkuchen )
    Ich finde, wenn man arbeiten muss, ist die Zeit am Tag sehr knapp bemessen. Bei vielen Studierenden ist das auch nicht anders.
    wenn ich um 19h zuhause bin, kann ich 1h abziehen mit kochen und essen, dann 1h aufräumen (räume für meine ellies mit auf) kann dann noch ne stunde was so machen oder meinen freund ärgern und dann schon fast wieder pennen gehen, damit ich am nächsten tag einigermaßen wieder gut aus dem bett komme^^.

    Ich denke, wenn überhaupt werden viele aufgrund von bewegungs-, zeitmangels und mangelnder Informationen dick.
    Ich kenn ne Menge Leute, die nicht mal wissen, dass Zucker genauso dick machen kann wie fett etc. in Übermaßen.
    MAl von so versteckten Sachen wie ihr geschrieben habt mit der salatsoße abgesehen. Sehr viele wissen sowas einfach nicht und haben auch nicht zeit und interesse daran sich damit auseinander zu setzen. was ich auch teilweise verstehen kann, bei dem informationswust den es zu diäten und Co gibt, den gibt es genauo in der vielfalt zur richtigen ernährung. wie soll man sich da zurecht finden ohne gleich 3 wochen ununterbrochen zu lesen?
    da ist es einfacher, einfach das zu essen was man mag. was, wie ich finde, nicht verwerflich ist
    zeitmangel wegen job etc., da wird eben gerne mal zu döner und co gegriffen, mache ich auch, und ist auch vollkommen in ordnung. Wenn es eben in Maßen ist
    Viele haben auch keine lust abends noch was sportmäßige szu machen udn haben woanders hobbys etc., ich denke auch dass mind. mal 50% bürojobs haben.
    ich kenne auhc eine familie, wo die mum recht dick ist, die 2 kinder auch, der vater aber spindeldürr ist und trotzdem leben sie sehr auf ernährung bedacht.
    die kinder kriegen so gut wie kein süßes ausser an bdays etc., gibt keine limonade, es gibt nur bioessen vom bauernhof alles mit vollkorn etc.
    sie essen auch alle nichts in übermaßen, sondern genauso viel teils sogar weniger als ich. trotzdem ist es so.
    Geändert von Angriffsflasche (26.09.2008 um 13:31 Uhr)

  24. #24
    LWB
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Das Argument "keine Zeit" wird ja gerne genommen, aber ich denke, wenn man sagt "dafür habe ich keine Zeit" heißt es nur "das ist mir nicht wichtig genug, meine Zeit dafür aufzuwenden". Egal, ob es um Ernährung, Sport oder sonstwas geht.

    Und gerade in Sachen Ernährung ist der Zeitfaktor IMO gar kein Argument. Um frische Früchte und Gemüse zu knabbern, braucht man keine Zubereitung, kein Geschirr, keinen Abwasch, nichts... Was ist wohl einfacher und geht schneller, als einfach nur in Obst und Gemüse zu beißen? Und die gesündesten zubereiteten Gerichte sind doch die (zumindest meiner Meinung nach), die nicht stundenlang zerkochen, sondern die, die man nur so kurz wie möglich erhitzt. Man kann so viel in max. 20 Minuten kochen. Einen Salat hat man auch schnell zusammen geschnibbelt. Und am Wochenende kann man sich dann immer noch Zeit nehmen, mal was aufwändigeres zu kochen oder zu backen (z. B. selber gemachtes Brot usw.). Aber dass gesunde Ernährung nur mit viel Zeitaufwand geht, halte ich für Humbug.

  25. #25
    Forenkönigin Avatar von HaseII
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    2.477
    Meine Laune...
    Cheeky

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von Rapsi Beitrag anzeigen
    Wir hatten übrigens noch Kochen in der Schule (die Jungs durften werken ). Und ein bisschen was ist sogar hängengeblieben
    Liebe Rapsi, das ist EINS von den ganz wenigen Sachen, an die ich mich aus der Grundschule noch erinnern kann. Risi-Bisi und der eklige Geruch vom Abwaschwasser. Und der Popel-André, der mitgekocht hat, deshalb wollte ich nichts essen

    Ansonsten: Es heißt doch, die Deutschen werden immer älter... und - Essen ist der Sex des Alters!

    LG
    Maike
    (die sich auch anstrengt, gesund zu essen )

  26. #26
    ... Handel & Gewerbe Avatar von Angriffsflasche
    Registriert seit
    13.04.2008
    Beiträge
    1.679

    AW: Deutschland futtert & kocht

    @LWB klar sind salate schnell gemacht, genauso wenig ist es verwerflich ne kiwi oder einen apfel eben szu essen.
    Aber mal ehrlich, wenn du grad lust hast auf nen richtiges essen, sprich z.B. steak, suppe, soße usw usw. ist das eben nicht innerhalb von 20min gemacht wie ein salat

    aber jedem das seine, ich hab für sowas keine zeit demnach

  27. #27
    Nur der FSV!! Avatar von Lurchi
    Registriert seit
    08.10.2005
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    6.374

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von Rapsi Beitrag anzeigen
    Die Senderreihe in der Jamie Oliver versucht hat, gesünderes Essen an englischen Schulen einzuführen fand ich z.B. sehr interessant. Die Kinder haben ihn anfangs regelrecht dafür gehasst, dass er ihnen Pommes, frittierte Hähnchenteile und Fischstäbchen weggenommen hat und statt dessen selbst gekochte Gerichte angeboten wurden. Wenn also schon der Grundstein für die Ernährung mit Fast Food in ganz jungem Alter gelegt wird, ist es kein Wunder, dass keiner mehr weiss, wie ein Fisch oder eine Fenchelknolle im Urzustand aussieht und lieber zum Fertigfutter greift.

    oh ja, die sendung fand ich auch sehr spannend. ich erinner mich noch gut, wie die eine köchin auf nem von jamie veranstalteten workshop meinte "oh, so sehen bohnen aus. die hab ich noch nie gesehen" (ich bild mir ein es waren bohnen, kann auchn anderes gemüse gewesen sein). ich bin fast umgekippt, es war ein einfaches lebensmittel und die kannte es nicht. ALS KÖCHIN

    Von den Kochsendungen im TV hab ich mir eigentlich abgeschaut, dass Salz und Pfeffer oftmals schon genug Würze sind, damit man auch den Eigengeschmack der Lebensmittel noch erkennt. Die ganz billige gekörnte Brühe und Brühwürfel wurden aus der Küche verbannt, und ich achte ein wenig auf Glutamat. Auch die ein oder andere Speisenkombination hätte ich von alleine nicht gewagt. Man wird experimentierfreudiger

    brühe nehm ich auch nur noch die gemüsebrühe vom alnatura. da sind keine geschmacksverstärker drin und manchmal gibt sie einem essen eben genau die würze, die ich will. ansonsten find ichs auch sehr wichtig lebensmittel schonend zu garen - ihr glaubt nicht wie intensiv lebensmittel nach ihrem eigengeschmack schmecken können, wenn man sie ganz einfach dampfgart und nebenbei bleiben sie noch schön saftig und vom vitamingehalt wollen wir erst gar nicht anfangen

    Wir hatten übrigens noch Kochen in der Schule (die Jungs durften werken ). Und ein bisschen was ist sogar hängengeblieben
    hach, was hätte ich dafür gegeben. in meiner grundschule gabs zwar ne schulküche, aber die wurde nur von der hauptschule benutzt, die im gleichen gebäude war ich hatte aber das glück, dass mir meine oma und mutter sehr viel beigebracht haben - tja und nach und nach hab ich dann einiges gelernt. seit ich 12 war musste ich mir selbst was machen, wenn ich von der schule heimkam - und inzwischen bin ich die küchenchefin und koche täglich für mich ists übrigens keine arbeit, sondern entspannung, es lenkt mich vom uni-lernen und dem stress an der arbeit ab. und als positiven nebeneffekt hab ich auch die volle kontrolle über die zutaten und kann somit mein WW durchziehen
    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere,
    ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre,
    nicht für Medienmogule und Öl-Milliardäre,
    das hier ist für uns, für euch, für alle!



  28. #28
    Peace in & out!! Avatar von Seestern
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    2.449

    AW: Deutschland futtert & kocht

    also ich finde, dass die Deutschen sich sogar (im Vergleich zu vielen anderen Ländern) noch sehr bewusst und relativ gut/gesund ernähren!
    Wie bei so vielem gilt auch bei süß und fettig: die Dosis macht das Gift!!!
    Gegen 1 x die Woche Fastfood, ein fettes Tortenstück oder triefende Pizza ist absolut nichts einzuwenden - solange man sich eben nicht ausschließlich von dem Zeug ernährt...

  29. #29
    middle of nowhere Avatar von Silver
    Registriert seit
    16.01.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.171

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von Angriffsflasche Beitrag anzeigen
    Also ich finde...
    ...man kann nicht alles über einen Kamm scheren. Es gibt vielerlei Gründe warum Menschen dick werden, da ist nicht allein das Junkfood schuld.
    Wenn ich jeden Tag erst um 19Uhr zuhause bin, habe ich ehrlich gesagt manchmal keine große Lust dann noch in den Supermarkt zu hüpfen und danach mich noch ne stunde an den Herd zu stellen nur um eine selbstgemachte Kartoffelsuppe zu haben oder Püree.
    Kein Zweifel, klar schmeckt frisches komplett selbstgekochtes viel besser, aber wenn die Zeit nicht reicht? Ich hab echt manchmal wichtigeres zu tun als ein 5-Gänge Menü zu kreieren mal übertrieben gesagt.
    Geschweige denn wie in den Kochsendungen zu kochen.
    Da finde ich es viel einfacher und schneller mir ein fertigericht zu machen, oder eben in einer halben stunde eher püree aus der schachtel zu machen ( ja ich kann auch püree etc. auch selbst machen und hab ich auch schon öfters )
    Groß kochen mache ich, wenn dann überhaupt am WE wo ich viel mehr zeit habe, als wenn ich abends nach hause komme.
    Ist bei mir ganz genau so, ich habe seit 3 Wochen einen neuen Job u. komme Abends um 19h oder sogar 19:30h erst nach Hause....dann noch kochen oder Salätchen zurechtmachen!? Dafür bin ich einfach viel zu kaputt u. müde.....geht nicht keine Chance!
    Klar am WE ist da auch was anderes ich mache mir da mehr Mühe "richtig" zu kochen, weil ich die Zeit dazu habe u. nicht vor Müdigkeit fast umkippe!
    Unter der Woche versuche ich im Büro immer mal was Obst zu essen, das muss reichen für den gesunden Essensbedarf! In der Nähe von meinem Job gibt es auch ein nettes Vollwertrestaurant aber das ist auch sauteuer, da kann man schlecht unter 15 EU Mittags essen........Also lebe ich im Job von zu Hause mitgebrachten Stullen, gekauften belegten Brötchen oder ne' Art vegetarischen Döner vom Fast-Food-Türken

    Gewichtsprobleme habe ich keine bzw. ich habe Mühe mein Gewicht im ordentlichen Bereich zu halten u. nicht vor lauter Stress abzunehmen, obwohl ich mir echt Mühe gebe regelmäßig zu essen!
    Geändert von Silver (27.09.2008 um 10:37 Uhr)
    Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn ich bin die Einzige mit Colt in diesem verdammten Tal!!

  30. #30
    LWB
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Wenn man damit glücklich ist, ist es doch OK. Und ich denke schon, dass die meisten mit dem Fertigessen und Fast Food glücklich sind, sonst würden sie es ja nicht machen.

    Ich habe früher (bevor ich Kinder hatte) fast nur Industriefutter gegessen. Inzwischen ist es bei mir so, dass ich es am schönsten finde, wie zu "Omas Zeiten" alles alleine zu machen und soviel wie möglich auch selber anzubauen und in der Natur zu sammeln.

  31. #31
    middle of nowhere Avatar von Silver
    Registriert seit
    16.01.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.171

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Yoh, aber die "Oma" (kommt jetzt drauf an von welchen Zeiten wir da sprechen) Oma nach dem 2ten Weltkrieg kein Vergleich, diese Omas waren froh überhaupt was zwischen die Zähne zu bekommen bzw. die Kinder satt zu kriegen! Ist mit Heute nicht zu vergleichen! don't work

    Außerdem ist das mit Kindern ja auch was anderes, da würde ich auch nicht VZ arbeiten gehen, höchstens TZ (falls möglich, wenn man nicht allein erzieht! ) u. die Kids bekämen immer selbstgekochtes logisch... da wäre aber auch ne' andere Priorität als ich selbst nach 11 St. Stress im Job und ÖPNV! NoNo

    Selbstkochen ist toll schmeckt besser keine Frage!
    Aber für mich allein.....nach nem' harten Tag, Nöh da tuts Obst, Saft auch als gesunde Ergänzung zur Pizza, Pasta u. Tütenfraß am Abend!
    Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn ich bin die Einzige mit Colt in diesem verdammten Tal!!

  32. #32
    LWB
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    SilverShine, mit "Omas Zeiten" meine ich einfach nur das selber machen. Auch wenn wir heute in der Überflussgesellschaft leben, macht es mir Spaß, (nicht nur) in Sachen Ernährung ein paar Schritte zurückzugehen.

  33. #33
    Pink Beauty
    Besucher

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Also ich finde Junkfood/Fastfood nicht billig (wie jemand hier eingangs schrieb).
    Wenn GöGa und ich bei McDoof einfallen, dann sind wir für 2 Menüs, 1 Eis und 1 Cheeseburger zusätzlich für GöGa, für mich so ein Minisalat - locker 11-13 EUR los. Da krieg ich im Supermarkt schon ein bissel mehr für. Und ob ich jetzt bei McDoof/Dönerbude etc. anstehen und warten muss oder daheim am Herd stehe, bis die Nudeln gar und das selbstgemachte Tomatensößchen fertig geköchelt hat, bleibt sich dann auch fast gleich.
    Wir gehen fast gar nicht mehr Fastfood essen - wie gesagt, zum einen wegen der Preise, und zum anderen macht's nicht satt, sondern nur fett (und richtig gut schmecken tut's auch nicht immer). Da stelle ich mich lieber jeden Abend selber an den Herd, da hab ich dann die Kalorien- und Geschmackskontrolle.
    Fertiggerichte/TK-Sachen wie Pizza kaufen wir auch nicht mehr, es schmeckt uns einfach nicht so gut wie selbstgemacht, und dann für den Preis ... da allerdings - ich gestehe - kaufen wir dann lieber eine Pizza bei unserem Lieblings-Pizzamann, weil die von ihm total lecker sind und die Preise auch stimmen. Meine Pizzen sind geschmacklich nicht so ausgereift ....

  34. #34
    middle of nowhere Avatar von Silver
    Registriert seit
    16.01.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.171

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Zitat Zitat von LWB Beitrag anzeigen
    SilverShine, mit "Omas Zeiten" meine ich einfach nur das selber machen. Auch wenn wir heute in der Überflussgesellschaft leben, macht es mir Spaß, (nicht nur) in Sachen Ernährung ein paar Schritte zurückzugehen.
    Schon klar.....meine Oma hat mir wohl zu oft von Krieg- u. Nachkriegszeit erzählt


    @ Pink Beauty Zm McDoof gehe ich alle Jubeljahre mal der iss mit auch zu teuer um dauerd dort zu essen!... aber ein Veggie-Döner vom Türken mit Tofu u. viel Salat für 2 EU das finde ich wirklich gut!
    Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn ich bin die Einzige mit Colt in diesem verdammten Tal!!

  35. #35
    Inventar Avatar von Nanni82
    Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    1.920

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Ich komm acuh oft abends erst gegen 19 oder 20 Uhr nach Hause. Auf dem nach Hause weg hab ich eingekauft und dann koch ich noch was. Natürlich kein Rumpsteak mit Rosmarinkartoffeln an Champagnersauce, aber schon was richtig leckeres und nen Salat in 30min und das ist mir echt 1000mal mehr wert, als mir schnell ne DOse Ravioli reinzuziehen und dafür 30min mehr Zeit zu haben.
    Aber für mich ist kochen auch ne ARt Entspannung, vielleicht liegt es daran

    Und Fast Food ist wirklich teuer und von nem so nem Menü werd ich zwar satt, hab aber nach 2h wieder Hunger, also ist es eine Zwischenmahlzeit mit den Kalorien von 1,5 Hauptmahlzeiten.

  36. #36
    zündelt gern Avatar von Herbstfeuer
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    3.702

    AW: Deutschland futtert & kocht

    Also ich schaue durchaus gerne die Kochsendungen.

    Ich für meinen Teil esse kein Fastfood, darunter zähle ich auch chinesisches Essen, mir ist selbst das viel zu fettig geworden.
    Ich koche sehr gerne für mich selbst, irgendwann schmeckt einem so ein Fertigfrass überhaupt nicht mehr. Jedenfalls geht mir das so.

    Ok, vielleicht hat nicht jeder soviel Zeit, zum täglich kochen. Muß ja jeder selber wissen wie er sich ernährt. Denk aber man kann auch mit dem einfachsten Mitteln ein gutes Essen zaubern

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Torellstr. 7
10243 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2021

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.