Mit Facebook anmelden Login
Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Seite 5 von 17 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 200
  1. #161
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Genau, die Jacke sollte etwas kürzer sein , dachte ich mir auch gerade und die Schuhe passen nicht.

    Ich denke, es ist mit den Bodytypes ähnlich wie mit den Farbtypen - da gibt es ja auch begehrte und weniger begehrte Typen. Ich kann mich in der Vergangenheit da an manche Diskussion erinnern.

  2. #162
    . Avatar von outis
    Registriert seit
    09.03.2019
    Ort
    Nord-Bayern
    Beiträge
    2.733

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ich bin zwar bzgl. ID immer noch nicht weiter, hab aber die eine oder andere Erkenntnis gewonnen, glaube ich zmd.
    In einem ihrer Video sagt Rita (YT, Das weiße Reh) etwas zu Symmetrie und Balance. Übliche Tipps zielen auf Symmetrie ab (so habe ich es verstanden). Um Symmetrie zwischen Oberkörper und Unterkörper zu erzielen müsste ich die Hüftpartie optisch durch entsprechende Schnitte und/oder viel Stoff "verbreitern". Was mich dann aber schnell wie einen Klotz/Quader wirken lässt, sicher spielt da auch meine KörperGröße eine Rolle.

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    [...] aber gerade wenn dir die Schulterpartie von der Passform her oft Probleme bereitet kann man das ruhig mal im Hinterkopf behalten. [...]
    Über den (Teil)-Satz habe ich auch nachgedacht. Und mich gefragt: Ist das so? Und warum ist das so?
    Ja, ich weiß, ich habe geschrieben ich kaufe Kleidung nach der Schulter. In der Tat schaue ich vor dem Anprobieren ob es an der Schulter passen könnte. Genauer betrachtet passen Oberteile (mehr oder weniger), wenn sie an der Schulter passen. Umgekehrt könnte man aber auch sagen, Oberteile passen meistens auch an den Schultern, wenn sie um den Brustbereich herum passen. Nur was an Schulter und Brustbereich passt, hat dann in Richtung Taillenbereich zuviel Stoff. Ich brauche also Oberteile, die in Richtung Taille weniger Stoff haben, sich im Umfang verjüngen.
    Heiß ich "brauche" zwar eigentlich tailliert Oberteile, aber nicht um die Taille zu betonen, sondern um meinen natürlichen Umfängen zu folgen. Ich habe ein Kleid, bei dem ich immer den Eindruck habe es ist relativ gerade geschnitten, wenn ich es an habe. Wenn man es aber am Bügel sieht, ist es schon deutlich tailliert.

    Zu meiner Hüft-Partie habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht. Ich habe zwar - denke ich - aufgrund von (relativ) "schmal", zmd. in Relation zu den Schultern, keine feminine Hüfte. Aber ich habe eine "runde" Hüfte, also keine gerade Hüfte. Das ist nicht groß von der "Polsterung" durch "flesh" abhängig. Mir stehen Hosen, die hinten "glatt" und "flächig" sind überhaupt nicht. Da wirke ich schnell sehr "hüftig". Am besten sind Hosen mit aufgesetzten Taschen.

    Zu SN habe ich gelesen, dass sie bei Gewichtszunahme schnell zu Cellulite neigen und sich zusätzliches Gewicht schnell an den Beinen anlagert. Weder das eine noch das andere trifft auf mich zu. Natürlich nehme ich auch an den Beinen zu wenn ich mehr Gewicht habe, aber bei mir verteilt sich das ehr überall. Zu Cellulite neige ich eigentlich nicht, zu schlaffer Haut schon. Was für R spräche, außerdem stand da, die Form der unteren Beine bleibt auch bei mehr Gewicht erhalten. Das trifft bei mir zu. Aber wie immer, alles kein "Kriterium" sondern eher "ist oft so", kann aber auch ganz anders sein.

  3. #163
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Outis, die Problematik kenne ich auch und ehrlich gesagt hat sie mMn aber nur wenig oder nur sehr bedingt mit dem Bodytype zu tun.

    A) du könntest bisher zu den "falschen" Materialen gegriffen haben. Stretch Oberteile passen sich ja bspw. sehr gut an, weil sie in der Taille passen, aber obenrum dehnbar sind. Siehe das verlinkte Zalandooutfit von mir neulich: ein enganliegendes, stretchiges weißes T-Shirt + was drüber, sieht gleich ganz anders aus wie eben ein gerade geschnittener Pulli. Wobei es natürlich mMn schon etwas sagt, wenn du der Meinung bist, dass dir gerade geschnittene Oberteile nicht stehen. Denn es gibt ja Bodytypes, denen genau das gut steht.

    B) Es ist leider so, dass XXS/XS (ich vermute mal, dass das, so wie bei mir, in etwa deine Größe ist) meist nicht wirklich auf kleine Menschen zugeschnitten ist, sondern einfach fast genauso lang ist wie M. XXS passt also dann, wenn man ein 1,75m, 40kg schweres großes Model ist, wirft aber zwangsläufig Falten in der Rumpfgegend, wenn man halt nur 1,55m groß ist. Das hat also weniger was mit dem Bodytype zu tun, sondern damit, dass es einfach kaum Kleidung gibt, die so kleinen Menschen wie uns, wirklich wie angegossen passt. Umgekehrt denke ich nämlich, dass es an keinem Bodytype vorteilhaft aussieht, wenn sich zuviel Stoff in der Rumpfmitte ansammelt, aufgrund von hochrutschtendem Stoff der Falten wirft. Es sieht an niemandem wirklich gut aus, wenn man sieht, dass etwas einfach generell von der Größe her nicht passt (in unserem Fall: wenn es viel zu lang ist in Relation zur insgesamt kleinen Größe).

    Es hat schon seinen Grund, warum ich wirklich jedes Kleidungsstück, mit Ausnahme von Socken, Unterwäsche und einiger weniger Stretch-Shirts umändern lassen muss. Nichtmal XXS passt mir i.d.R. wirklich 100% (gerade wieder gehabt. Rock in XXS bestellt. Sollte auf Taille sitzen, rutschte mir aber fast über die Hüfte. Ergo war er dann unten auch zu weit, etc. Hab ihn wieder zurück geschickt)

  4. #164
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Outis, ich weiß nicht, ob dir das auch hilft, aber mir hat, wie neulich erwähnt, das umgekehrte Ausschlussverfahren über Kleidung geholfen. Also: was steht mir ganz sicher nicht, warum nicht und zu welchem Bodytype gehört das?

    Bsp.: sobald ich ein langes, einfarbiges Abendkleid anhabe, selbst wenn es sich perfekt an meinen Körper anschmiegt, merke ich sofort: irgendwas stimmt hier nicht. So etwas hier zB. (bitte jetzt nicht auf Details einschießen. Es geht mir jetzt nur ums Prinzip, dass das ein halbwegs in der Taille enges, einfarbiges langes Kleid ist):

    https://www.zalando.de/roksanda-ales...1c00s-q11.html

    Das Erste, was ich denke, wenn ich sowas anhabe: da fehlt eine farbige Absteppung in der Mitte (oder unter der Brust, je nach Schnitt der Kleides). Mein erster Impuls ist immer: ich muss dazu einen andersfarbiges, knalligen Gürtel tragen.

    Heraus kommt dann so ein Look hier:

    https://www.zalando.de/wal-g-bardot-...1c0hk-q11.html

    Wie gesagt, es geht mir jetzt nicht um jedes Detail an diesen Kleidern, sondern darum dass mir diese Art von Kleidern sofort besser stehen, sobald eine Unterbrechung der vertikalen Linie erfolgt. Hätte das zweite Kleid keine weiße Schleife in der Mitte, würde ich sofort das Gefühl haben, dass es zu flächig sei und mich auffrisst. Wie wenn man als Kind Vorhänge oder Bettlaken um sich drapiert hat und dann nicht aussah wie ein Kind in einem Umhang, sondern wie ein Umgang, aus dem unten zwei Füße rausgucken. Nicht ich hab den Vorhang getragen, sondern der Vorhang hat eher mich verschluckt.

    Diese ununterbrochene vertikale Linie müsste mir aber mMn deutlich besser stehen und ich dürfte auch nicht immer sofort das Gefühl haben, zwei klar getrennte Blöcke mit einer Unterbrechung zwischen oben und unten kreieren zu wollen, wäre ich bei den Ds oder Ns verortet.

  5. #165
    . Avatar von outis
    Registriert seit
    09.03.2019
    Ort
    Nord-Bayern
    Beiträge
    2.733

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Bezogen auf Deinen 1. Post
    Genauso, ich meinte, ich brauche "angepasste" Schnitte. Bei N IDs habe ich Vorschläge gesehen, bei denen das Oberteil gerade fällt und anscheinend auch gerade geschnitten ist und dann locker in die Hose drapiert wird. Das ist bei mir wenig vorteilhaft.

    XS passt mir oben nicht (zu klein). Zmd. nicht laut Größentabelle. Der Grund ist aber nicht meine schiere Breite, sondern ehr die Tiefe. Die Tiefe ist aber am Brustkorb am meisten ausgeprägt. In der Frontalansicht sieht man dann den gesamten Umfang nicht in dem Ausmaß. Vermutlich auch ein Grund, warum noch nie eine Verkäuferin meine KG richtig geschätzt hat. Die liegen meistens ca. 2 Größen - nach unten - falsch.

    Was ich sagen wollte war ehr, ich habe in der Frontalansicht - die ja ehr für die ID ausschlaggebend ist - keine ausgeprägte Taille. Von einer Betonung der Taille profitiere ich - glaube ich - nicht wirklich. Dennoch brauche ich Oberteile, die "angepasst" bzw. tailliert sind. Auch wenn sie dann bei mir dann nicht so tailliert wirken. Also ein Schnitt, der bei mir relativ gerade wirkt ist ok. Aber er wirkt nur dann gerade wenn er tailliert ist.

    Ich hatte immer angenommen, "allen" außer mir würde Kleidung einfach so passen, deswegen bin ich überrascht zu lesen, dass Du Deine Kleidung anpassen lassen musst.

    Was die Größen an geht ... bei meinem letzten Hosenkauf ist mir auch aufgefallen, dass normale Schnitte für die Größe relativ weit sind. Das war doch früher nicht so?

  6. #166
    . Avatar von outis
    Registriert seit
    09.03.2019
    Ort
    Nord-Bayern
    Beiträge
    2.733

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    War Samstag noch einmal in diversen Läden um Kleidung an-/auszuprobieren. Um dann zu überlegen was passt warum nicht. Notfalls hätte ich es so "drappiert" das es "passt", auch wenn es unangepasst nicht passen würde. Aber irgendwie habe ich nichts gefunden, dass passen - in Bezug auf gut aussehen - könnte. Das eine oder andere Teil habe ich mal vor einem Spiegel hingehalten. Aber wenn schon Muster/Farbe nicht passt, macht anprobieren wenig Sinn. Vll sollte ich tatsächlich mal im Internet bestellen.

  7. #167
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ich muss sagen, dass das Bestellen im Internet in Bezug auf Größen ein wahrer Segen für mich ist. Das mag für die meisten Leute völlig aberwitzig klingen, aber wenn einem nichtmal XS im H&M passt, wird's einfach schwierig. Und früher gab's ja nichtmal H&M und Co. Ich weiß noch, wie wir zum ersten H&M in unserer Nähe in Heidelberg mit dem Wochenendticket gepilgert sind. 25 DM für 5 Person, also 5 DM für jede von uns.

    Der Witz ist: mir geht's ähnlich wie dir. Ich wirke nicht zierlich und entsprechend glaubt mir das immer niemand, dass mir nix passt. Da ich zwar schlank bin, aber eher einen leicht kräftigen Körperbau habe, wirke ich überhaupt nicht schmal und/oder klein. Trotzdem sind natürlich Hosen immer zu lang, Ärmel natürlich auch und insgesamt stimmt einfach ganz oft der generelle Umfang der Kleidung nicht. Jacken-/Mäntelärmel haben zu viel Luft, kurze Röcke sind nicht enganliegend, sondern stehen ab.... Im Grunde eben wie wenn jemand S trägt, aber Kleidung in M kauft. Es ist einfach rundum alles genau eine halbe bis eine Nummer zu groß. Das macht es eben so schwer zu sehen, ob etwas einem generell nicht steht, oder ob es nur deshalb unpassend aussieht, weil es nicht richtig sitzt

  8. #168
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Mir geht es genauso, ich kann kaum etwas einfach so kaufen und tragen, deshalb kaufe ich fast nur dort, wo ich auch abstecken und ändern lassen kann. Röcke, Kleider, Hosen sind immer zu lang und in der Taille zu weit - meistens stimmt auch die Mitte nicht. Bei kleinerer Körpergröße ist ja auch die Taille woanders.
    Ich bin bis Ende 20 oft unfreiwillig in "oversized" Kleidung herumgelaufen, weil es Anfang der 90er hier nur 36 oder wenn ich Glück hatte auch mal 34 gab und später dann 34 als kleinste Größe. Inzwischen ist 32 die frühere 34 und das ist aber ok, weil sich meine Figur in den letzten 20 bis 25 Jahren ein bisschen "ausgewachsen" hat.

  9. #169
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von outis Beitrag anzeigen
    Zu SN habe ich gelesen, dass sie bei Gewichtszunahme schnell zu Cellulite neigen und sich zusätzliches Gewicht schnell an den Beinen anlagert. Weder das eine noch das andere trifft auf mich zu. Natürlich nehme ich auch an den Beinen zu wenn ich mehr Gewicht habe, aber bei mir verteilt sich das ehr überall. Zu Cellulite neige ich eigentlich nicht, zu schlaffer Haut schon. Was für R spräche, außerdem stand da, die Form der unteren Beine bleibt auch bei mehr Gewicht erhalten. Das trifft bei mir zu. Aber wie immer, alles kein "Kriterium" sondern eher "ist oft so", kann aber auch ganz anders sein.
    Dazu wollte ich noch sagen: das war genau der Punkt bei mir, da hab ich gemerkt: es bringt mich jetzt keinen Meter mehr weiter, wenn ich wirklich jede Körperpartie/-tendenz noch genauer unter die Lupe nehme. Meine Schultern sind zB. schon ein bisschen rund und nicht ganz so eckig. Dazu kommt schwaches Bindegewebe und eine gewisse Plattarschigkeit oben am Po (ist relativ typisch für Asiatinnen. Natürlich neige ich folglich eher zu Straffheitsverlust. Und dann wären da ja noch die Winkeärmchen, aber auf der anderen Seite die generelle Tendenz zu einem muskulös-stämmigen, doch irgendwie schon leicht soft-fleischigem Körperbau. Naja, usw. Man merkt: das eine spricht hierfür, das andere aber dafür und wieder was anderes "gehört" aber nochmal zu einem ganz anderen Bodytype.

    Ich bin mir auch nicht 100% sicher, ob ich nicht vielleicht doch zu den Ns gehöre. Aber die Kleidung, die ich dazu finde, gefällt mir nicht und ich bin auch relativ sicher, dass sie mir nicht gut steht. Die macht mich irgendwie "chubby". Seltsamerweise trägt sie mehr an mir auf, obwohl sie ja fließend ist als bspw. ein kurzer kastiger Blazer, der riesige Schulterpolster hat. Ich kann's mir nur so erklären, dass es eben auch tatsächlich so ist, dass die Schnitte der Ns meiner Figur eben nicht schmeicheln. Das, oder ich will's halt vllt. einfach nicht wahrhaben. Aber das wäre mir dann auch egal, weil wenn ich mich da so wenig wohlfühle, wenn ich solche Schnitte trage, dann soll's vllt. auch einfach nicht so sein.

    Ich verlinke mal zwei Bsp. Wie gesagt, es geht mir nicht um jedes Detail oder ob man nun die Muster gut findet oder nicht. Eher darum, dass die beiden Links ganz gut zeigen, in welche Richtung die Ns gehen. Alles ist eher fließend, locker, drappiert oder gerafft, etc:

    SN: https://fashiondigestlondon.com/wp-c...ide-Outfit.jpg

    FN: https://answearable.com/wp-content/u...uide-Kibbe.jpg

  10. #170
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ich hab jetzt übrigens den Begriff rausgefunden, den ich meine: es ist die Bewegung im Material, die mir nicht steht (aber Ns zB. schon). Keine Ahnung, ob das für andere auch Sinn ergibt, aber vllt. hilft es ja jemandem.

    Damit meine ich nicht nur Kleidung. Eine turnbeutelartige Tasche aus weichem Leder hat auch mehr Bewegung im Material als eine feste Tasche im Aktenkofferformat. Was an anderen luftig-leicht aussieht, sieht an mir immer irgendwie trutschig aus. Ich kann's nicht besser erklären.

    Eneleh, du hast mal erwähnt, was die häufigsten Bodytypes sind. Waren da nicht die Ns dabei? Was erklären würde, warum man so oft Kleidung findet, die eben hauptsächlich zu Ns passt. Auch in Modezeitschriften und Co. hab ich oft das Gefühl, dass überdurchschnittlich oft der Stil, der Ns steht, zu sehen ist. Typischerweise läuft das oft unter dem Motto: Mode für einen erwachsen-femininen Style. Was ja auch irgendwie stimmt. Den N-Style empfinde ich genau so. Sofern man eben zu den Ns gehört.

    Es war auch der erste Stil, zu dem ich mit Anfang/Mitte 30 gegriffen habe, als ich meinen Still etwas erwachsener und femininer gestalten wollte. Weil das eben überall so dargestellt wird, als müsse man dann zu locker-luftiger, weich fallender Kleidung greifen. Jetzt im Nachhinein erklärt das natürlich einiges, warum ich mir damals verkleidet damit vorkam.

    Falls es irgendwie hilft. Hier grobe Bsp. dafür, was ich meine.

    Fester, kastiger Schnitt, ohne viel Bewegung im Material im Chanel Kostüm Stil = würde mir persönlich stehen:

    https://www.zalando.de/karl-lagerfel...1i00x-t11.html

    Locker fallendes Material, mit viel Bewegung im vorderen Teil = ich sähe damit zuuu erwachsen aus aka es würde trutschig/altbacken an mir wirken:

    https://www.zalando.de/esprit-blazer...1g0be-k11.html

  11. #171
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ich bin zwar noch nicht viel weiter gekommen mit meinem Kibbe Typ, aber zumindest denke ich, die Eigenschaften curvy, soft, fleshy bei mir überschätzt zu haben. Ich bin ja immer davon ausgegangen, weil mein Oberkörper schmal und Hüfte/Po betonter ist (im Verhältnis dazu), müsste ich curvy sein . Meine Schultern habe ich immer als schmal gesehen, allerdings sind sie immer noch "breiter" als die Hüfte.

    Meine Schultern sind schmal, aber nicht gerundet, sondern kantig, eckig - meine Taille ist weiter weniger ausgeprägt, als ich gedacht habe.

    Ich setze sehr schnell Muskeln an, mein Körperfettanteil war auch schon immer niedrig, auch ohne regelmäßigen Sport. Ich bekomme mit wenig Aufwand ein gut sichtbares Sixpack, mein Oberarme sind auch eher muskulös, was natürlich aufgrund der schlanken Statur etwas weniger auffällig ist. Und obwohl mein Po prominenter ist, empfinde ich den Unterkörper nicht dominant fleischig, weich. Ich habe beispielsweise auch ein sehr gutes Bindegewebe und wenn ich meinen Ar*** bewege , sehe ich auch sehr schnell den Muskelaufbau unter der Körpermitte, was ja mit bald 50 Jahren nicht bei jeder Frau selbstverständlich ist.

    Insgesamt finde ich immer mehr Yang an mir, was mir vorher nicht so aufgefallen ist. Wahrscheinlich auch deshalb, weil ich ein bisschen auf den Zug "ich bin ein Birnen/Glockentyp" aufgesprungen bin und das "Mehr" am Unterkörper automatisch als curvy, weiblich, fleischig eingeordnet habe.

  12. #172
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Beutelige Taschen oder Kleidungsstücke bzw. zipfelige, rüschelige Abschlüsse haben mich auch immer gestört, ich hatte ein, zwei dieser Cardigans (allerdings schon so vor 15 Jahren) und bin nicht so warm damit geworden. Ebenso Tunikas - A Linie, weich fließender Stoff und dann noch so eine für mich überhaupt nicht passende Länge - diesen Trend habe ich Gott sei Dank völlig ausgelassen.

    Ich tendiere bei Taschen auch zu festen Materialien und kantigen Formen - wenn ich recht überlege, habe ich nur zwei, die aus dem Schema herausfallen , die habe ich vor sehr langer Zeit gekauft und trage sie aber echt recht selten, sie haben zwar eine rechteckige Forme, aber weiches Leder - man muss sie vollstopfen, damit sie "Stand" haben. Ich behalte sie, weil sie knallrot und schwarz sind, und auf Instagram Outfit Fotos habe ich sie schon mal abgelichtet. Die schwarze nehme ich aber kaum und bei der roten reißt die knallige Farbe für mich vieles raus, aber im Nachhinein betrachtet würde ich die nie mehr kaufen.

    Wo ich dann bei dem Punkt bin, der bei meinen Outfits auch mitspielt - die Farbe. Ich habe ein paar Oberteile aus "weich fließendem, bewegenden" Material, die ich wegen der Farben (eines knallgelb, eines rot) trage. Ich trage sie halt so, wie ich denke, dass sie mir stehen - in die Hose getuckt - mit einer figurbetonten, höher geschnittenen Hose - und ich denke, es sieht gut aus (klar, sonst würde ich sie nicht tragen ), aber es tut lange nicht so viel für mich, wie ein eng anliegendes Oberteil, eine gecroppte, taillierte Strickjacke.

    Kurze Jacken mit breiten Schultern sind top, obwohl meine Schultern nicht breit sind, steht mir die Betonung sehr gut - aber sie muss kurz (!) sein.

  13. #173
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ich komme immer mehr dahinter, was Eneleh meinte, als sie sagte, dass man sich nicht zu sehr auf einzelne Merkmale versteifen darf. Plus, dass es eben schwierig ist, sich selbst neutral zu sehen. Dass ist wie wenn man ein Wort ganz oft hintereinander sagt und plötzlich klingt es voll komisch. Kennt ihr das? Je länger ich eine Partie von mir angucke, umso weniger erkenne ich und alles verschwimmt zu so einem "ein bisschen dies und ein bisschen das" Brei.

    Katzi, rein von deinen IG Bildern her, sehe ich persönlich wenig Yin in deinem Körperbau, auch wenn ich jetzt spezifisch deinen Po natürlich nicht kenne.

    Ich glaub, das ein bisschen wie mit der Oberweite. Jeder Bodytype kann viel/wenig Busen haben, das allein sagt noch nix aus. Auch wenn Promis nur semi-gute Bsp. sind: man denke an Madonna, die ein verifizierter Romantic ist! Wäre ich im Leben nicht drauf gekommen, weil die sich ja jedes Gramm Fett wegtrainiert hat. Umgekehrt sehe ich aber jetzt die Softfleischigkeit, zB. an ihrem Busen, der trotz kaum Körperfett doch sehr weich wirkt. Umgekehrt hat Jamie Lee Curtis auch nicht gerade wenig Busen, ist aber ein verifizierter Dramatic! Hätte ich auch nicht auf den ersten Blick gedacht, aber ja: sie hat diese gewisse Narrowness im Körperbau. Und halt dazu eben noch viel Busen.

    Will sagen: es ist wohl tatsächlich doch eher das Gesamtbild und weniger, ob man nun je ein bisschen Cellulite oder ein bisschen mehr oder wenigee Busen/Po, etc. hat. Das können Indizien sein, aber eben immer nur im Kontext. Also, wenn jetzt viel Busen, viel Hintern, viel Winkefleisch, Cellulite und eine stark ausgeprägte Taille zusammen treffen würden, dann kann man recht gut vermuten, dass jemand wohl in Richtung der Rs tendiert oder einer der Soft-Typen ist. Umgekehrt hängt nur an 1-2 dieser Kriterien nicht gleich ein Bodytype. Mal abgesehen davon, dass mit zunehmendem Alter gerade so Faktoren wie Straffheitsverlust, leichte Gewichtszunahme, etc. die meisten trifft. Manche mehr, manche weniger.

  14. #174
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von jasminbluete
    Ich bin mir auch nicht 100% sicher, ob ich nicht vielleicht doch zu den Ns gehöre. Aber die Kleidung, die ich dazu finde, gefällt mir nicht und ich bin auch relativ sicher, dass sie mir nicht gut steht. Die macht mich irgendwie "chubby". Seltsamerweise trägt sie mehr an mir auf, obwohl sie ja fließend ist als bspw. ein kurzer kastiger Blazer, der riesige Schulterpolster hat. Ich kann's mir nur so erklären, dass es eben auch tatsächlich so ist, dass die Schnitte der Ns meiner Figur eben nicht schmeicheln. Das, oder ich will's halt vllt. einfach nicht wahrhaben. Aber das wäre mir dann auch egal, weil wenn ich mich da so wenig wohlfühle, wenn ich solche Schnitte trage, dann soll's vllt. auch einfach nicht so sein.
    Mir geht's ähnlich, ich habe mich ja auch eher von der anderen Seite herangetastet, was steht mir, worin finde ich mich gut, was finde ich semigut aber noch ok und was geht gar nicht. Vielleicht will ich dann gar nicht so genau wissen, was für ein Typ ich bin und ob ich mir nicht was vor mache bzw. Eneleh (glaub ich ) hat es anfangs schon mal im anderen Thread geschrieben, dass diejenigen, die wissen, was ihnen steht, vielleicht nicht so vom Kibbe System profitieren werden.

  15. #175
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von Tigerkatzi Beitrag anzeigen
    Beutelige Taschen oder Kleidungsstücke bzw. zipfelige, rüschelige Abschlüsse haben mich auch immer gestört, ich hatte ein, zwei dieser Cardigans (allerdings schon so vor 15 Jahren) und bin nicht so warm damit geworden. Ebenso Tunikas - A Linie, weich fließender Stoff und dann noch so eine für mich überhaupt nicht passende Länge - diesen Trend habe ich Gott sei Dank völlig ausgelassen.

    Ich tendiere bei Taschen auch zu festen Materialien und kantigen Formen - wenn ich recht überlege, habe ich nur zwei, die aus dem Schema herausfallen , die habe ich vor sehr langer Zeit gekauft und trage sie aber echt recht selten, sie haben zwar eine rechteckige Forme, aber weiches Leder - man muss sie vollstopfen, damit sie "Stand" haben. Ich behalte sie, weil sie knallrot und schwarz sind, und auf Instagram Outfit Fotos habe ich sie schon mal abgelichtet. Die schwarze nehme ich aber kaum und bei der roten reißt die knallige Farbe für mich vieles raus, aber im Nachhinein betrachtet würde ich die nie mehr kaufen.

    Wo ich dann bei dem Punkt bin, der bei meinen Outfits auch mitspielt - die Farbe. Ich habe ein paar Oberteile aus "weich fließendem, bewegenden" Material, die ich wegen der Farben (eines knallgelb, eines rot) trage. Ich trage sie halt so, wie ich denke, dass sie mir stehen - in die Hose getuckt - mit einer figurbetonten, höher geschnittenen Hose - und ich denke, es sieht gut aus (klar, sonst würde ich sie nicht tragen ), aber es tut lange nicht so viel für mich, wie ein eng anliegendes Oberteil, eine gecroppte, taillierte Strickjacke.

    Kurze Jacken mit breiten Schultern sind top, obwohl meine Schultern nicht breit sind, steht mir die Betonung sehr gut - aber sie muss kurz (!) sein.
    Ich kann mich da auch nicht ausnehmen. Natürlich hab ich auch eher legere Kleidungsstücke. Ich hab ja auch nicht nur ausschließlich Winterfarben im Kleiderschrank. Zum Teil sehen die Oberteile eben in die Hose/den Rock gesteckt ganz gut an mir aus, zum Teil wusste ich es zum Zeitpunkt des Kaufes auch nicht besser und da ich ja nun auch nicht total dämlich darin aussehe, wenn ich so Oberteile eintucke, ist es mir damals halt auch nicht so wirklich aufgefallen, dass es vllt. noch besser ginge. Übrigens hab ich die aus dem gleichen Grund gekauft wie du: hurra, eine tolle Winterfarbe, die nicht schwarz oder weiß ist.

    Was für mich stark gegen einen N-Typ spricht ist, dass Oberteile leger über die Hose/den Rock getragen, mir definitiv nicht stehen. Das müsste an mir deutlich besser aussehen, wäre ich einer der Ns. Stattdessen stopfe ich immer alles in Hosen/Röcke und bei egal welchem Oberteil, sieht das immer gleich besser aus.

    So ein Oberteil wie hier links. Mal abgesehen davon, dass diese braune Farbe mir nicht steht. Ich bin mir absolut sicher, das so ein Shirt über der Hose an mir überhaupt nicht gut aussieht:

    https://fashiondigestlondon.com/wp-c...ide-Outfit.jpg

  16. #176
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Uh, die Bilder hatte ich gesehen, nein das ginge an mir auch gar nicht - das meinte ich oben auch mit Tunika (oder Tunika ähnlichen Oberteilen). Shirts gefallen mir an mir über der Hose getragen nur dann, wenn sie anliegend sind, alles andere wird in die Hose getuckt. Bei Röcken ist es noch extremer. Leger, flattrig, rüschelig oder A-Linie geht gar nicht - also in Bezug auf Oberteile

    Ich habe halt zwei Schwächen, Farbe und Material - da kann es durchaus vorkommen, dass ich ein Oberteil aus Seide kaufe, dass zwar ok ist, aber es ginge halt besser. Ich kombiniere es dann natürlich auch so, dass ich mich darin gut fühle, würde es mir gar nicht stehen, hätte ich es ja nicht gekauft.

  17. #177
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Meine Schwäche sind ausgestellte A-Linien Röcke, die so ein bisschen Richtung 50s gehen. Mag ich halt einfach, auch wenn sie eigtl. nicht 100% zu einem FG gehören.
    Kelly Osbourne ist ein verifizierter FG und sowas hier würde ich auch tragen. Allerdings würde ich den Rock kürzen, bis übers Knie und ihn etwas höher in der Taille tragen. Ich beziehe mich jetzt einfach nur generell auf diese Art von Rock. Ich find die irgendwie süß an mir. Ich denke, das liegt daran, dass man ähnlich wie bei den Farbtypen sich bei "artverwandten" Bodytypes bedienen kann, ohne dass es gleich "falsch" aussieht. Ich kann ja auch ein sommerliches Pastell als Winter tragen und das sieht gut aus. Bloß halt vllt. nicht von Kopf bis Fuß. Eine Hose oder ein Rock in der Farbe ist aber ok. Ich sehe an mir: SG geht auch ganz gut und D geht sogar erstaunlicherweise extrem gut (aber minus die durchgängige vertikale Linie. Aber dieses minimalstisch-eckige, avantgardistische, spacige,... hat eben Überschneidungen mit der Kastigkeit/Festigkeit der FG).

    https://www.google.com/search?q=kell...4oLsmF-nfLcsCM

  18. #178
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    454

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Was für mich stark gegen einen N-Typ spricht ist, dass Oberteile leger über die Hose/den Rock getragen, mir definitiv nicht stehen. Das müsste an mir deutlich besser aussehen, wäre ich einer der Ns. Stattdessen stopfe ich immer alles in Hosen/Röcke und bei egal welchem Oberteil, sieht das immer gleich besser aus.
    Mir persönlich steht sowas auch überhaupt nicht und ich bin vermutlich ein SN oder FN.
    Aus deinem SN Beispiel könnte ich mir nur das Kleid an mir vorstellen. Beide Oberteile wären ein absolutes No no. Ich brauch es auch etwas figurbetonter, aber es muss halt ein bisschen Luft zwischen Stoff und Haut sein. Knalleng ist nicht gut und so flattrig weit auch nicht. Ich kann z. B. auch keine A-Linie tragen. Generell alles was sehr weit ist funktioniert bei mir nicht.

    Generell könnte ich sehr viele Sachen, die für SN und FNs laut Pinterest optimal sein sollen überhaupt nicht tragen. Deshalb dachte ich auch eine zeitlang, dass ich vielleicht ein SD sein könnte, weil die Beispiele hier wesentlich figurbetonter sind. Lustigerweise sind aber sehr viele SD Beispiele wohl für FNs. Und sowohl SDs als auch SNs und FNs können teilweise sehr ähnliche Sachen tragen.

    Deshalb versuche ich mich nicht mehr danach zu orientieren sondern versuche selbst zu sehen, was für mich geht und was nicht.

    Hier aus diesem Beispiel würde bei mir vom Schnitt her das kurze Kleid gehen (weil Draping und Figurbetont), wenn es länger wäre. Ganz eventuell könnte mir auch das blaue Oberteil stehen, aber sowas hab ich nicht ausprobiert, möchte ich aber bald. Aber sowohl das lange Kleid als auch der Body würden bei mir definitiv nicht gehen, weil der Stoff wieder viel zu weit ist. Ich brauch es z. B. v. a. an der Taille eher figurbetont. Also ich muss sie jetzt nicht mal unbedingt so arg betonen, aber man muss halt sehen können, dass ich eine eher hohe langgezogene Taille hab. Andernfalls seh ich gleich sehr stockig und wesentlich breiter aus, als ich bin. Und das meiner Meinung nach in keiner vorteilhaften Weise.

    Ich denk, man kann sich sehr gut an den Empfehlungen orientieren, aber letztendlich ist es dann immer noch individuell, was für einen persönlich geht und was nicht,

  19. #179
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Quinn, ich denke, genau das ist die Kür. Eben wie beim Farbtyp auch. Ich weiß, ich bin ein Winter. Aus dieser gesicherten Position heraus ist es für mich ein Leichtes zu verstehen, warum ich auch Frühlingsfarben ganz prima tragen kann (beide Farbtypen teilen sich die Farbklarheit als wichtigstes Kriterium, und nicht etwa die Zuordnung warm/kalt).

    Kannte ich meinen Farbtyp aber nicht, könnte ich natürlich fälschlicherweise daraus schließen, dass ich ein Frühling bin, weil mir Zitronengelb doch so super steht.

    Das ist also die große Frage: steht es einem, weil es tatsächlich zum eigenen Farb-/Bodytyp gehört oder weil man zu etwas gegriffen hat, das Überschneidungen mit dem eigenen Farb-/, Bodytyp hat.

  20. #180
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Meine Schwäche sind ausgestellte A-Linien Röcke, die so ein bisschen Richtung 50s gehen. Mag ich halt einfach, auch wenn sie eigtl. nicht 100% zu einem FG gehören.
    Kelly Osbourne ist ein verifizierter FG und sowas hier würde ich auch tragen. Allerdings würde ich den Rock kürzen, bis übers Knie und ihn etwas höher in der Taille tragen. Ich beziehe mich jetzt einfach nur generell auf diese Art von Rock. Ich find die irgendwie süß an mir. Ich denke, das liegt daran, dass man ähnlich wie bei den Farbtypen sich bei "artverwandten" Bodytypes bedienen kann, ohne dass es gleich "falsch" aussieht. Ich kann ja auch ein sommerliches Pastell als Winter tragen und das sieht gut aus. Bloß halt vllt. nicht von Kopf bis Fuß. Eine Hose oder ein Rock in der Farbe ist aber ok. Ich sehe an mir: SG geht auch ganz gut und D geht sogar erstaunlicherweise extrem gut (aber minus die durchgängige vertikale Linie. Aber dieses minimalstisch-eckige, avantgardistische, spacige,... hat eben Überschneidungen mit der Kastigkeit/Festigkeit der FG).

    https://www.google.com/search?q=kell...4oLsmF-nfLcsCM
    Würde ich auch tragen, aber wie du schreibst...kürzer... ich habe ja bei meiner Hochzeit vor 4 Jahren einen Ribbon Skirt von Lena Hoschek getragen, die gibt es in 3 Längen - kurz (also oberhalb des Knies), knielang und wadenlang. Während mir die Modelle in wadenlang gar nicht stehen und knielang immer so wirkt, als hätte ich ihn einen Nummer zu groß gekauft , finde ich die kürzeste Variante perfekt . Dazu ist der Stoff ein fester Baumwollstoff. Obwohl ich kein soo großer Fan von A-Linie bin, könnte ich mich mit diesen Röcken arm kaufen . Aber es gibt nicht immer die passende Farbzusammenstellung und jedes Modell gibt es nur in einer Länge - sonst wäre ich schon bankrott

  21. #181
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    FG sollten vertikale durchgehende Linien vermeiden, richtig? eher horizontale Unterbrechungen? Ich schaue nämlich gerade meinen IG Outfitbilder durch und versuche für mich herauszufinden, welche mir besser gefallen und bei welchen ich eher "ja ok" denke.

  22. #182
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    454

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Jasminblüte, damit hast du natürlich absolut Recht :).

    Mit meinem Post wollte ich eigentlich nur ausdrücken, dass man sich nicht zu sehr an den (Pinterest)Beispielen orientieren sollte, weil es fraglich ist, ob dass das ist, was Kibbe darunter versteht. Allein diese ganzen Boho Auswüchse bei den Naturals.... Ich denke, Kibbe hat in den 80ern unter "flowy" und "relaxed lines" & Co mit Sicherheit etwas anderes verstanden, als wir heute.

  23. #183
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Quinn: hihihihi, da hast du Recht Es hängt (zum Teil leider) auch immer sehr eng damit zusammen, was gerade Mode ist.

    Als Bsp.: suche ich FG typisch nach kurzen, kastigen Jacken, lande ich fast zwangsläufig immer irgendwie bei Flieger-/Biker-/Military-/ oder Collegejacken. Was natürlich nicht heißen soll, dass diese Jacken allgemein nur FGs stehen, sondern dass es eben umgekehrt oft so ist, dass diese Jackentypen überdurchschnittlich oft kurz und kastig geschnitten sind, oft auch noch mit einem asymmetrischen Verschluss vorne, was ebenfalls sehr vorteilhaft für FG ist.

    Blöd halt, wenn einem diese eher strenge, leicht maskuline Richtung bei Jacken nicht so gut gefällt. Bei Blazern geht's ja noch, da gibt's viel in diese Chanel-Kostüm Richtung. Aber bei Jacken und Mänteln wird's eng, auch in Anbetracht dessen, dass mMn FG Schnitte sowieso nicht ganz so häufig zu finden sind.

    Bei den Farbtypen hat's mMn der Herbst ähnlich schwer. Ich als Winter kann notfalls immer zu schwarz und weiß greifen. Gibt's überall, ist gar kein Problem, die Farben zu finden. Herbstfarben sehe ich hingegen selten. Entweder sind sie nicht satt/reich an Farbe genug und wenn doch, dann sind es ganz oft Klamotten, die entweder nach Försterin oder nach Boho/,Hippie oder Öko-Wallawallakleid aussehen. Also nix gegen solche Klamotten. Aber wenn einem eben genau das nicht gefällt, hat man es als Herbst mMn echt schwer.

  24. #184
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von Tigerkatzi Beitrag anzeigen
    FG sollten vertikale durchgehende Linien vermeiden, richtig? eher horizontale Unterbrechungen? Ich schaue nämlich gerade meinen IG Outfitbilder durch und versuche für mich herauszufinden, welche mir besser gefallen und bei welchen ich eher "ja ok" denke.
    Genau. Durchgehend vertikal eher nicht. Also, bspw. eher kein bodenlanges, einfarbiges Kleid, ohne irgendeine Unterbrechung.

    Horizontal aber sehr wohl durch bspw. Colourblocking. Also gelbe Bluse zu schwarzer Hose zB.

  25. #185
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    454

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Jasmin, ich finde es so faszinierend, wie du dir immer solche schönen bildhaften Beispiele aus dem Ärmel schüttelst
    Das musste ich jetzt einfach mal loswerden :D

    Ich kann das voll gut nachvollziehen. Eigentlich sollte es mir ja als SN bzw. FN ziemlich gut gehen, was die Auswahl angeht, aber seitdem ich mich mit Kibbe beschäftige und halbwegs herausgefunden hab, was an mir geht und was nicht, ist es für mich auch sehr schwierig geworden, passendes zu finden. Wobei ich halt auch v. a. wegen meiner Taille Probleme hab. Sie ist zwar nicht extrem schmal (also keine krasse Sanduhrfigur mit Wespentaille), aber scheinbar relativ hoch. Das heißt bei z.B. ganz vielen Kleidern ist die Naht viel zu weit unten - das soll ja eigentlich gerade bei SNs, FNs & SDs ganz toll sein, aber funktioniert an mir überhaupt nicht. Die Naht liegt da ganz komisch auf meiner Hüfte auf und ich seh aus als würde mich das Kleid verschlucken. Auch viele taillierte Schnitte passen nicht für mich, weil die Taille zu weit unten ist und das dann für mich zu viel Stoff ist.

    Ich versuche aktuell herauszufinden, bei welchen Labels ich noch am fündigsten werden könnte. Aber was wohl ganz gut funktioniert sind viele Vintage Sachen... da sind die Schnitte einfach einen Ticken anders und passen zumindest in der Taille meist viel viel besser.

    Farben finde ich aber auch sehr schwierig... ich bin ein super gedämpfter Sommer, mag aber gerade die dunklen gedämpften Herbstfarben sehr gerne. Bzw. ich hab generell eher einen Hang zu dunkleren Farben. Ich würde mir viel öfter verschwaschenes oder meliertes schwarz zu finden, aber wenn das nicht gerade in Mode ist, hab ich Pech. V. a. weil ich wirklich sehr gedämpfte Farben brauch, damit das an mir funktioniert.


    Was mich aber auch oft fragend zurücklässt sind die Größen... Ich frag mich echt, für wen die gemacht sind. Ich bin mit meinen 167 nicht soo klein, aber halt auch nicht groß und vom Körperbau her bin ich auch nicht super schlank und zierlich und trotzdem muss ich überraschend oft zu S greifen und selbst das ist teilweise noch zu groß. Zu welcher Größe sollen denn dann schlankere, zierlichere und auch kleinere Mädels und Frauen greifen? Ist mir echt ein Rätsel. Das muss doch auch super schwierig sein irgendwas zu finden, was halbwegs passt....

  26. #186
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Mit unter 160 cm ist es tatsächlich nicht so einfach, bzw. muss alles gekürzt werden. Italienische Labels schneidern recht klein, da ist eine XS oder 32 manchmal zumindest annähernd passend. Bei Jacken, Mäntel, Blazer muss ich immer lange suchen, weil "kurz" für mich oft trotzdem zu lang ist und alles kann man nicht einwandfrei kürzen lassen.

  27. #187
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Quinn, das mit der Taille bei Kleidung ist mir auch schon aufgefallen, dass die in den letzten Jahren wieder mehr nach unten gerutscht ist. Vllt., weil gerade wieder die 90er Mode im Kommen ist? Ich sehe plötzlich auch wieder vermehrt Hüfthosen (und auch so ultraklobige Schuhe. Hilfe!) Wo die Modeindustrie die Taille ansetzt, scheint also tatsächlich eine Frage der jeweiligs aktuellen modischen Strömung zu sein. In den 50ern hatte man sie ja bspw. prinzipiell deutlich höher angesetzt als heutzutage.

    Katzi: ist natürlich äußerst subjektiv, aber mir gefällt am besten: das giftgrün/blau gestreifte Shirt, insb. in Kombi mit der Cargohose, die kurze rotkarierte Jacke, die Jeansjacke und das Hochzeitstag Etuikleid.

    Bei dir hab ich das Gefühl, dass du bewusst oder unbewusst automatisch zu Kleidung greifst, die fast immer Elemente enthält, die auch tatsächlich zu deinem Typ passen. Ich finde es bspw. schon recht auffällig, wie häufig du zB. zu Querstreifen greifst. Oder dass viele deiner Kleider (das Grau/Fuchsia gestrickte und das weiße mit dem schwarzen Rautenmuster drauf) immer auch eine farbliche oder musterbedingte Abgrenzung im unteren Brustbereich aufweisen.

  28. #188
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Danke für deine Einschätzung , mein Hang zu Querstreifen fällt mir selbst sehr auf, deshalb auch oben meine Frage. Manchmal ist es auch nur so ein Gefühl, dass etwas (Farbe, Schnitt) extrem gut oder extrem schlecht geht.

    Ich mag am liebsten das Outfit mit der roten, engen Hose und dem grün/blau gestreiften Oberteil- aber auch das, wo ich das Oberteil mit der weiten Leinenhose kombiniert habe, das rot/weiß/blaue Etuikleid und das mit der gestrickten Regenbogenjacke und der grünen Hose. Das Outfit mit dem Rautenmusterkleid finde ich ok, für meine Figur eigentlich perfekt, gibt nix zu meckern, aber irgendwie auch langweilig.
    Bilder sind doch einfach auch anders als das Spiegelbild, aber das hattest du ja schon mal erwähnt

  29. #189
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.614

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Letztens habe ich gelesen, dass Kibbe mit dropped waist das hier meint: https://iv1.lisimg.com/image/9756581...ofia-loren.jpg
    Keine Ahnung, ob es stimmt, aber wenn man bedenkt, dass viele seiner Begrifflichlichkeiten und auch die IDs an sich aus dem Hollywood der 30er-60er (oder so) stammen, kann es schon sein. Immer empfehlenswert zu schauen, was damals damit gemeint war, auch was den lockeren Sitz bei den Naturals angeht .

    Interessant, dass du N als erwachsen empfindest, Jasmin. Gerade die sollen ja immer alles youthful und fresh halten - aber da macht sich wahrscheinlich einfach dein Gamine-Auge bemerkbar: An denen ist es sicher trutschig, umgekehrt wäre so ein steifes 60s Kostüm an FN evtl. trutschig .

  30. #190
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.614

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    "Relaxed lines with subtle drape and flow": https://www.doctormacro.com/Images/L...o%20Be)_02.jpg

    Das ist SN.

  31. #191
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.614

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Und ja, FN und SN gelten als häufige Typen .
    Da kommt natürlich einiges zusammen in Bezug auf die Kleidungsindustrie: Models sind meistens FN, wir sehen die Kleidung also meistens an ihnen und dort soll sie gut aussehen. Der wichtigste Punkt ist aber wahrscheinlich, dass das, was an Ns am besten aussieht - simple Schnitte, die eher locker fallen - am günstigsten und einfachsten für die Masse herzustellen ist. Alles, was geschneiderte Details, wie Kragen, Passen, Manschetten, Abnäher usw., hat, ist teurer und aufwändiger herzustellen und auf bessere Passform angewiesen. Ein akkurat geschneidertes Kostüm muss überall genau sitzen, der lockere Pulli passt mehr oder weniger allen (steht nur nicht allen gleich gut).

  32. #192
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    Der wichtigste Punkt ist aber wahrscheinlich, dass das, was an Ns am besten aussieht - simple Schnitte, die eher locker fallen - am günstigsten und einfachsten für die Masse herzustellen ist. Alles, was geschneiderte Details, wie Kragen, Passen, Manschetten, Abnäher usw., hat, ist teurer und aufwändiger herzustellen und auf bessere Passform angewiesen. Ein akkurat geschneidertes Kostüm muss überall genau sitzen, der lockere Pulli passt mehr oder weniger allen (steht nur nicht allen gleich gut).
    Ah! Eneleh, das macht natürlich voll Sinn

    Und nicht dass jetzt jemand meint, mit erwachsen würde ich alt meinen. Ns empfinde ich als sehr spritzig, frisch und irgendwie auch "lebensfroh", aber eben ohne den kindlichen Touch der Gs. D.h. im direkten Vergleich sehen Ns für mich erwachsener aus als Gs.

    Ich erkenne mich in vielen Punkten, die den Körperbau der Ns beschreiben wieder, aber irgendwie nicht so in der entsprechenden Kleidung dazu. Ich muss mal Bilder von mir mit kurzen Haaren suchen gehen. Ich könnte mich natürlich täuschen, aber mMn sehe ich mit Pixie schon sehr aus wie ein FG... *suchengeh*

  33. #193
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Gefunden! Die sind von vor 4 Jahren aus'm Sommerurlaub.
    Geändert von jasminbluete (13.07.2021 um 18:30 Uhr)

  34. #194
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.377
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ich finde, der Pixie steht dir so unglaublich gut , ich glaube das obere Bild habe ich auf IG gesehen (oder ein ähnliches). Also nicht, dass dein Avatar mit den langen Haaren nicht auch schön wäre, aber der Pixie Cut steht dir noch besser, finde ich. Er unterstreicht das Spitzbübische sehr gut.

  35. #195
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.614

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Sieht super aus!

    Ich denke auch nicht, dass du und Katzi Ns seid bzw. besser gesagt, kann mir FG bei euch beiden sehr gut vorstellen, wollte nur mal wieder verhindern, dass das falsche Bild von N entsteht (erwachsen und trutschig in oversize-Klamotten. Mir ist klar, dass du nur beschrieben hast, wie die entsprechenden Sachen an dir aussehen und das wäre auch ganz typisch, aber das N-Bild im Internet ist z.T. echt furchtbar ).

    Die meisten im Internet getypten Gamines sind übrigens SN, falls ich das noch nicht geschrieben habe.

  36. #196
    . Avatar von outis
    Registriert seit
    09.03.2019
    Ort
    Nord-Bayern
    Beiträge
    2.733

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    jasmnbluete, ich fnde auch, der Haarschnitt steht Dir super.

    Auf dem Foto sehe ich nichts von breiten Schultern. Im Gegenteil, ich finde, Du wirkst schmal und zierlich. Zierlich nicht weil Du schmal wirkst, sondern weil Du nicht viel Tiefe hast (Damit meine ich, dass Dein Brustorb nicht "ausladend" erscheint, zmd. auf dem Bild.) und das in Kombination mit schmal, für mich dann zierlich ergibt. Ich konnte mir ehrlich gesagt die ganze Zeit nicht so recht vorstellen, dass Du breite Schultern hast, wenn Du XS trägst, auch nicht bei der Größe. Ich bin ja genauso groß, aber in XS passe ich beim besten Willen nicht, außer bei Hosen. Und das liegt nicht an meinem Gewicht und damit evtl. verbundenem zusätzlichem "flesh". Auch wenn ich für mein Gewicht dann wieder relativ viel "flesh" habe und damit bzgl. ID wieder in Richtung irgendwas mit Soft tendiere.
    So weit man das auf dem Bild erkennen kann, hast Du eine gerade Hüfte, und einen geraden Brustkorb. Also im Sinn von nicht gerundet. Deswegen würde ich alle IDs, die irgendwie "rund" in der Beschreibung haben z. B. romantic, bei Dir ehr nicht sehen. Bei der Schulterpartie sehe ich tatsächlich viel Yang, aber nicht durch die Breite, sondern durch die Form. Vor allem durch die prägnanten SchlüsselbeinKnochen und den ausgeprägten TrapezMuskel.

  37. #197
    . Avatar von outis
    Registriert seit
    09.03.2019
    Ort
    Nord-Bayern
    Beiträge
    2.733

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Sohn hatte sich neulich mein Dirndl für eine Aktion in der Schule ausgeliehen. Als ich es vor einigen Jahren kaufte wurde es für mich angepasst, es passt mir also ganz gut. Sohn passt auch rein. Er hat eine männliche Hüfte. Eine gerade Hüfte. Ich habe zwar etwas weniger Hüftumfang und vermutlich auch eine etwas schmälere Hüfte als er, aber meine Hüfte ist im Gegensatz zu seiner gerundet. Den Unterschied sieht man beim Fall des RockTeils des Dirndls, obwohl da - Dirndl-Typisch - viel Stoff ist.

  38. #198
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    9.597

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Outis, ich häng mal zwei Bikinibilder an, da sieht man das etwas besser. Mega breite Schultern hab ich jetzt nun auch nicht. Aber es ist deutlich zu erkennen, dass der Oberkörper breiter ist als Taille und Hüfte. Auch gut zu erkennen. Obwohl ich natürlich schlank bin, bin ich nicht zierlich oder feingliedrig. Waden und Oberschenkel sind bspw eher muskulös, etc. Auch ganz gut zu erkennen: würde man nicht wissen, wie groß ich bin, käme man mMn allein nur von diesen Bildern ohne eine Größenrelation nicht auf die Idee, ich wäre 1,55m.

    Edit: wieder entfernt. Müssen ja nicht ewig hier online auffindbar sein
    Geändert von jasminbluete (16.07.2021 um 21:07 Uhr)

  39. #199
    . Avatar von outis
    Registriert seit
    09.03.2019
    Ort
    Nord-Bayern
    Beiträge
    2.733

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von quinn Beitrag anzeigen
    [...]
    Was mich aber auch oft fragend zurücklässt sind die Größen... Ich frag mich echt, für wen die gemacht sind. Ich bin mit meinen 167 nicht soo klein, aber halt auch nicht groß und vom Körperbau her bin ich auch nicht super schlank und zierlich und trotzdem muss ich überraschend oft zu S greifen und selbst das ist teilweise noch zu groß. Zu welcher Größe sollen denn dann schlankere, zierlichere und auch kleinere Mädels und Frauen greifen? Ist mir echt ein Rätsel. Das muss doch auch super schwierig sein irgendwas zu finden, was halbwegs passt....

    Das ist mir neulich bei H&M auch aufgefallen. Da hing ein Oberteil in Größe S und ich dachte mir noch, dass es relativ breit wirkt. Hab es dann mal hingehalten und war überrascht, dass es an den Schultern tatsächlich gepasst hätte. Normalerweise brauche ich ca. 40. Dachte, dann aber es wäre vll. einfach etwas weit geschnitten.

  40. #200
    . Avatar von outis
    Registriert seit
    09.03.2019
    Ort
    Nord-Bayern
    Beiträge
    2.733

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    jasmin, ok, Du hast mich überzeugt.
    Aber dennoch würde ich sagen, Du hast keine (ausgeprägt/auffällig) gerundete Hüfte, was dann den Fall der Kleidung - vermutlich - dahingehend beeinflusst, dass es schmäler wirkt. Eine Rundung an der Stelle im Stoff also nicht Deiner Linie folgen würde. Vll. stehen Dir deswegen Röcke in leichter A-Linie weil sie an der Hüfte nicht "ausbeulen" und dann ehr in einer geraden Linie als einer Kurve nach unten fallen können.
    Bei mir hat ja die Hüfte eine gewisse Rundung, was sie dann - aus meiner Sicht - breiter erscheinen lässt und alles was darüber fällt "ausbeult" oder irgendwie hängen bleibt.

    Schicker Bikini (Bild 2).

    Ich hänge mal ein Bild vom Dirndl an. Bei Sohn, der gerade Hüften hat und auch größer ist fällt das deutlich "softer", weil die "Kurve" nicht so ausgeprägt ist. Ich glaube, deswegen (wegen Kurven und Winkel) funktionieren IDs außerhalb der entsprechenden Größe auch nur selten. Und wenn, dann vermutlich nur wenn man nicht allzu viel größer oder kleiner ist.

    Bild folgt ...
    Geändert von outis (14.07.2021 um 08:35 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Normannenstraße 1-2
10367 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2022

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.