Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 120
  1. #81
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Eneleh, ja genau. So in der Art Wobei mich bei diesem speziellen Schnitt an mir jetzt noch stören würde, dass es zu steil von der Schulter an zum Hals hin hoch geht. Bei mir steht der Stoff dann ganz oft im Bereich Schulterübergang zum Hals ab. Wie wenn man ein etwas steiferes Oberteil trägt und die Schultern hochzieht und dann ja der Stoff mit hochgeht und oben dann Luft zwischen Schultern und Stoff ist. Nur, dass das an mir so aussieht, ohne dass ich die Schultern hochziehe.

    Also, bei dem Aspekt mit recht viel Yang in meinem Körperbau bin ich mit ziemlich sicher. 100% ausschließen kann ich auf jeden Fall alles, was irgendwie mit Kurven drapieren zu tun hat.

    So etwas hier steht mir mit absoluter Gewissheit nicht:

    https://www2.hm.com/de_de/productpage.0974994002.html

    Würde mich jemand zwingen, mir etwas drapiertes rauszusuchen, fiele meine Wahl mit auf etwas in diese Richtung (an dem Modell sieht es für meinen Geschmack zu halsnah aus, was bei mir wieder dieses hochgezogene Schultern, breiter Hals Look kreieren würde. Auf dem reinen Bild ohne Modell sieht es eher nach leichtem U-Boot oben aus, und darauf beziehe ich mich):

    https://www.farfetch.com/de/shopping...?storeid=10116
    Also schon ziemlich Avantgarde. Wenn ich allein danach gehen müßte: FG oder D.

    - - - automatisch zusammengeführter Beitrag - - -

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Was? Kann man nicht? Och menno! .Nein, nur Spaß!

    Bild 1 und 3 gingen gut, da nicht einheitlich in der Farbe. Diese Unterbrechung über die Krawatte und der andersfarbige Kragen mit einem Ausschnitt würden mir gut stehen

    Bild 2 wäre mMn an mir schon fast zu fließend, zu weich, zu fluffig in den Ärmelenden...
    Na das ist ja super, dann haben wir in diesem super seriösen Test bestätigt, dass du FG und nicht SG, D, oder FN bist.

  2. #82
    Inventar Avatar von Hella
    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.873

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    Das freut mich, dann gibt es die andere noch dazu: https://www.pinterest.co.uk/tessa_ra...odern-natural/

    Die ist aber mit mehr Vorsicht zu genießen, wie schon gesagt. Da habe ich teilweise recht munter drauf los gepinnt, teiweise sind es aber auch verifizierte Promis. Für andere würde mich die Kibbe-community mindestens schräg angucken. Wen das verwirrt, nicht klicken. Für einen Eindruck des Natural-Vibes im moderneren Setting finde ich sie trotzdem ganz gut .
    Danke! Den Vibe Deiner ersten Pinnwand kann ich irgendwie klarer identifizieren. Aber ich muss mich mit der zweiten Pinnwand vl. nochmal gründlicher auseinandersetzen, denn an sich fände ich es schon ganz hilfreich, lebende Promis als Orientierung zu haben.

  3. #83
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von Hella Beitrag anzeigen
    Danke! Den Vibe Deiner ersten Pinnwand kann ich irgendwie klarer identifizieren. Aber ich muss mich mit der zweiten Pinnwand vl. nochmal gründlicher auseinandersetzen, denn an sich fände ich es schon ganz hilfreich, lebende Promis als Orientierung zu haben.
    Das ist interessant und gut zu wissen. Dann bleibe vielleicht lieber bei der ersten. Ich schick dir gleich mal eine kurze PN.

  4. #84
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    Also schon ziemlich Avantgarde. Wenn ich allein danach gehen müßte: FG oder D.

    Na das ist ja super, dann haben wir in diesem super seriösen Test bestätigt, dass du FG und nicht SG, D, oder FN bist.
    Oder aber, und das sind wir wieder bei deinem Argument , ich sehe das nur so, weil ich mich so sehen will, weshalb ich automatisch zu eher steifen, festen Schnitten und klaren Unterbrechungen tendiere und die gut an mir finde, obwohl das vllt. gar nicht so ist, ich aber eben so geprägt bin

    Andererseits: das wäre ja im Grunde schon wieder kibbe-konform. Wenn man sich selbst so sieht, dann ist's so, weil schussendlich eh nur er und man selbst das sehen kann

  5. #85
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Oder aber, und das sind wir wieder bei deinem Argument , ich sehe das nur so, weil ich mich so sehen will, weshalb ich automatisch zu eher steifen, festen Schnitten und klaren Unterbrechungen tendiere und die gut an mir finde, obwohl das vllt. gar nicht so ist, ich aber eben so geprägt bin

    Andererseits: das wäre ja im Grunde schon wieder kibbe-konform. Wenn man sich selbst so sieht, dann ist's so, weil schussendlich eh nur er und man selbst das sehen kann
    Das darfst du jetzt selbst entscheiden. Aber ehrlich gesagt, hast du gleich von Anfang an so aus der Pistole geschossen, genau die Elemente genannt, die für G und genauer FG sprechen, dass mich alles andere mittlerweile wundern würde.

  6. #86
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    444

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Uff. Wie soll man denn bei euch nur hinterherkommen? :D


    Jasmin, danke für deine Antwort zu meiner Entscheidungsfrage. Du hast da die absolut richtigen Worte gefunden.

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Quinn, trutschig find ich Leoprint jetzt nicht. Persönlich assoziiere ich damit eher entweder ein gewisses Milieu oder aber so einen gewissen Möchtegernreichen Proll-Stil à la Carmen Geiss. Aber wie gesagt: das ist nur meine persönliche Assoziation, die natürlich auch davon geprägt ist, dass Leo an mir so aussieht. Das ist ja eben gerade wieder eine Frage des Typs. An anderen sieht Leo durchaus manchmal auch sehr gut aus.
    Die Assoziationen hab ich persönlich auch. Das ist auch der Grund, weshalb ich bisher nie danach gegriffen hab. Da ich aber vermute, dass ich ein SD bin, wollte ich das einfach Mal testen. Und wie gesagt, den Schnitt von dem Kleid find ich ganz toll und sobald ich es an hab, fühl ich mich voller Power. Weiß nicht, wie ich das beschreiben soll, aber ich fühl mich echt gut darin . Aber das Muster....

    Was bist du nochmal für ein Farbtyp? Passt Leo farblich gut zu dir?
    Ich bin vermutlich ein sehr gedämpfter Sommer. Ich hab hellbraune Augen (mit vermutlich etwas Grün? Kann ich nicht so genau sagen) und dunkelblonde Haare, die in der Sonne aber ziemlich hell sind. Ich nenn sie gerne Chamäleon-Haare . Hab das Gefühl, dass ich mit dem Kleid ganz gut verblende und es recht harmonisch aussieht zumal das Leo hier eher dunkel und "aschig" ist.

    Und zu deiner Frage, wie man das entscheidet. Ich bin inzwischen so konsequent, dass wenn ich mich vorher schon frage: puh, zu was ziehe ich das an? Oder beim Anprobieren denke: also, wenn dies hier und das da ein bisschen anders wäre, dann.... dann ist's schon raus. Die Erfahrung hat mich gelehrt: 99% aller Kleidungsstücke, bei denen ich mir das schon vorher so denke, sind dazu verdammt, nicht wirklich konsequent getragen zu werden.
    Eigentlich bin ich auch so. Dieses Mal war ich aber echt etwas raus, weil ich langsam ein Händchen dafür hab, welche Schnitte mir gut tun und ich hier jetzt echt eher das Problem hatte, ob das auch zu meinen Vibes passt. Bin halt generell momentan dabei mir endlich eine Garderobe aufzubauen, die zu mir passt und die mich ausdrückt, dafür müsste ich aber wissen, wie das genau auszusehen hat . Finde das noch nicht so einfach.

    Dein Beispiel mit dem Tisch mag ich sehr gerne. Du hast damit absolut Recht. Man hat so viel mehr davon, wenn man für das hier und jetzt kauft. Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass ich das Kleid eigentlich auch gerne einfach so anziehen würde . Aber mir kommt es etwas too much vor, weil sich so heute kaum noch jemand anzieht. Deshalb überlege ich stattdessen vielleicht zu einer anderen Farbe zu greifen...



    Und dann wollte ich auch nochmal etwas zum Thema Kibbe Curve einwerfen:
    So wie ich das verstanden hab, meint Kibbe damit tatsächlich eine runde Linie. Also würde man die Umrisse nachzeichnen entsteht eher sowas: ) (. Aber, wie Eneleh geschrieben hat, können alle IDs eine Sanduhrfigur haben. Bei den einen ist es aber eben eher eine (langgezogene) runde Linie und bei den anderen eine eher etwas "eckigere". Wie das klingt... entschuldigt, manchmal bin ich nicht so gut im beschreiben. Bei Reddit gab es Mal aber einen ganz guten Post, der das schön gezeigt hat. Wenn ich ihn finde, pack ich das hier rein :).


    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    SD sieht schnell unförmiger, stämmiger, gestauchter aus als sie sind (oder auch so als würde die Kleidung sie verschlucken oder zu viel Stoff für sie sein), wenn sie ihre Figur nicht auf die richtige Weise betonen; FN ist da deutlich unempfindlicher, D mMn auch .
    Das ist bei mir z. B. ganz krass. Wenn man bei mir meine Taille und meine Linien nicht sieht, seh ich sofort wesentlich breiter und "stockiger" aus, als ich tatsächlich bin. Ich finde es faszinierend, dass ich in den richtigen Linien (eher schmal und lang und die Kurve meiner Taille muss zu sehen sein) fast vergleichsweise "zierlich" wirke, auch wenn ich alles andere als zierlich bin :). Aber im direkten Vergleich mit Kleidung, die einen Ticken zu viel Luft oder zu viel Stoff hat, ist das schon sehr auffällig.

    Ich finde es auch sehr spannend, welchen Einfluss die Materialien und Texturen haben. Ich ging ja ursprünglich davon aus, dass ich ein SN oder vielleicht auch noch ein SC bin. SD hatte ich ursprünglich nie in Erwägung gezogen, da ich dachte, dass ich zu klein dafür sei, aber mit meinen 166/167 ist das definitiv möglich. Bei den SN hab ich mich nie so richtig wohl gefühlt, konnte es aber nicht richtig an einem Punkt festmachen (kann ich bis jetzt noch nicht). Aber ich seh in den ganzen Casual Looks, die bei SN so toll sind, einfach nicht so gut aus. Und ich kann z. B. etwas gröbere Strukturen so gar nicht ab. Ich lieb z. B. Wollpullis mit Flechtmuster, aber das geht an mir gar nicht. Selbst gehäkeltes oder etwas gröbere Maschen sind bei mir schon schwierig. Das kann ich leider alles nicht so gut ab, auch wenn ich es mir anders wünschen würde. Dadurch (& aufgrund anderer Punkte :D) hat mich die liebe Eneleh Richtung SD geschubst und ich denke, das passt wirklich gut, auch wenn ich mit Sicherheit nicht wirklich dem SD Klischee entspreche und auch nicht so aussehe. Ich hab zwar eine leichte Sanduhrfigur (Taille ist tatsächlich 25% kleiner), aber ich hab weder extrem viel Hintern noch besonders üppig Oberweite. Das ist eher Moderat und fällt nicht so krass auf.

    Was ich damit eigentlich sagen will: Probiert einfach verschiedene Kleidungsstücke und Kombinationen aus und schaut wie das fällt. Ich denke, nur so kann man wirklich herausfinden, zu welcher ID man gehört. Wie gesagt, ich hätte mich ursprünglich auch eher als SN oder SC gesehen, aber durch Eneleh und die ganzen Kleidungstests hab ich gemerkt, dass ich mich doch eher bei den SDs umsehen sollte. Wobei ich natürlich trotzdem nicht weiß, ob ich tatsächlich ein SD bin, aber das ist mir ehrlich gesagt auch nicht so wichtig. Ich hab mich durch Kibbe mit meinem Körper beschäftigt und es hat mir extrem geholfen mich so anzunehmen, wie ich bin (ich wollte ursprünglich auch immer lieber zierlich sein und das tragen können, was meine teilweise kleineren Freundinnen anhatten und ich hab einfach NIE verstanden, warum das an mir nicht gut aussieht). Ich hab dadurch Spaß an Mode gefunden und weiß jetzt auch endlich, worauf ich bei Kleidung achten muss (Draping!). Das tolle ist auch, dass ich, dadurch, dass ich weiß, wann ich etwas breiter ausseh, als ich eigentlich bin, damit natürlich auch schön spielen kann.

  7. #87
    Allwissend Avatar von SomeKindOfNature
    Registriert seit
    01.11.2014
    Ort
    Bärlin!
    Beiträge
    1.341
    Meine Laune...
    Angelic

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Was für ein interessanter thread! Ich hatte mich vor einer Weile mal intensiv damit beschäftigt, aber irgendwann entnervt aufgegeben, weil ich mich nicht wiedergefunden habe. Bzw. Fällt es mir unglaublich schwer, mich objektiv zu betrachten.
    Was ich bräuchte sind ganz genaue Zahlen und Angaben. Z.b. wenn die Frage ist, habe ich Breite Schultern? Keine Ahnung.. im Vergleich zur hüfte absolut nicht, im Vergleich zur brust dann wieder ja..


  8. #88
    . Avatar von outis
    Registriert seit
    09.03.2019
    Ort
    Nord-Bayern
    Beiträge
    1.911

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Eneleh, erst mal danke für die vielen, tollen Tipps.

    Das mit dem Knopf werde ich gelegentlich mal ausprobieren.

    Im Grunde hab ich bisher immer das gekauft was gepasst hat ohne dabei unmöglich auszusehen. Nachdem ich eine Größendifferenz von ca. 3-4 Kleidergrößen von oben nach unten habe ist es schwierig verschiedene Schnitte auszuprobieren, vor allem bei Kleidern. Oberteile, die oben passen sitzen an der Taille automatisch locker.

    Ich hab ein Dirndl, das angepasst wurde. Eins von 2 langen Kleidern, die mir stehen. An der Hüfte ist es ziemlich voluminös, lässt mich aber nicht wie andere lange Kleider wie eine Tonne wirken. Das andere Kleid ist ehr gerade geschnitten, hat eine Art Nadelstreifen und eine Knopfleiste mit "Hemdkragen". Es ist aus ehr festem Stoff. Möglicherweise sind es in dem Fall die Streifen, die es für mich tragbar machen.

    Seltsamerweise gefallen mir immer Kleider, Röcke und Oberteile, die mir überhaupt nicht stehen. .

  9. #89
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Quinn, ich mag mich täuschen, aber in Bezug auf das Kleid höre ich bei dir so ein bisschen raus: Schnitt = hurra. Muster = naja. Also, dass du dich freust, dass du endlich mal einen Schnitt gefunden hast, der dir super steht und das Muster eher nur in Kauf nimmst.

    Und ja, die Übergangsphase ist mMn die Schwierigste. Das Alte ist noch nicht weg, das Gefühl für das Neue vllt. noch nicht 100% und selbst wenn, kann man ja nicht einfach auf einen Schlag einen ganzen Kleiderschrank, inkl. Schuhen, Accessoires, etc. neu kaufen. Wie also das Neue mit dem Alten vereinbaren, ohne dass es sich beißt?

    Vermutlich ist diese Phase auch nie zu Ende, den die Zeiten ändern sich, man selbst ändert sich, die Mode ändert sich... Ein weißes Basis T-Shirt hatte in den 90ern einfach einen anderen Schnitt als es weiße Basis T-Shirts heutzutage haben (in meinem Fall: zum Glück! Ich denke mit Schrecken an diese Baggy/Oversized Mode der 90er zurück).

    Mein "Übergang" fand recht spät statt. Erst mit Anfang 30. Der war jetzt nicht von Bodytype X zu FG, sondern von: ich laufe im alternativ, punkigen Stil rum zu: warum laufe ich eigtl. so rum (da könnte man jetzt psychologisch sehr tief gehen, dass da Faktoren mit reinspielen: bloß nicht zu weiblich oder gar tussig wahrgenommen werden, das ist oberflächlich, dann wird man nicht ernst genommen, etc... aber das lasse ich jetzt mal).

    Ehrlich gesagt hab ich einen ziemlich konsequenten Cut gemacht. Vermutlich hatte sich der Prozess vorher schon angekündigt, aber eines Tages stand ich dann tatsächlich einfach urplötzlich vor meinem Kleiderschrank und wusste ganz genau: das gefällt mir alles nicht mehr, das bin ich gar nicht wirklich, ich möchte andere Kleidung haben, die meinem Typ (und Selbstbewusstsein) jetzt mehr gerecht wird... Und da hab ich einfach konsequent fast alles zum Sozialkaufhaus getragen und wirklich nur eine Handvoll Klamotten behalten. War irgendwie wie im Urlaub, wenn man erstaunt feststellt, dass man eine Weile lang durchaus ganz gut auch nur mit 2 Hosen, 2 Pullis, etc. auskommen kann.

    Natürlich hatte ich damals keine Ahnung von Kibbe und meinem Stil und vieles, was ich damals dann neu gekauft habe, war dann schlussendlich doch nicht das Wahre. Meine ersten Einkäufe waren zB. dann Klamotten, die ich damals für typisch feminin hielt. Also, drapierte, fließende Schnitte. Da hab ich aber schnell bemerkt: äh, nee. Das sieht jetzt irgendwie alles überhaupt nicht so toll an mir aus, wie ich mir das gedacht habe. War also schon ein Prozess, aber dennoch fand ich den Clean Cut damals irgendwie sehr befreiend (aber mir wurde auch schon ein paar Mal gesagt, ich würde aus dem Nichts heraus Schluss machen und man hätte es nicht kommen sehen. Find ich ja gar nicht, aber vllt. ist dann doch ein bisschen was dran, dass ich wohl der Typ bin "so, und jetzt hab ich die Schnauze voll. Jetzt mach ich jetzt und sofort klar Schiff )

  10. #90
    Inventar Avatar von Hella
    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.873

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen

    (aber mir wurde auch schon ein paar Mal gesagt, ich würde aus dem Nichts heraus Schluss machen und man hätte es nicht kommen sehen. Find ich ja gar nicht, aber vllt. ist dann doch ein bisschen was dran, dass ich wohl der Typ bin "so, und jetzt hab ich die Schnauze voll. Jetzt mach ich jetzt und sofort klar Schiff )
    Hihi, da erkenne ich mich wieder Aber bei Klamotten nicht. Ich hab da zu sehr Angst, plötzlich ohne was zu anziehen da zu stehen und nichts neues zu finden, was mir gefällt.

  11. #91
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    444

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Nee, das ist es nicht. Ich find das Muster super. Ich trau mich nur nicht, dass auch tatsächlich (draußen) anzuziehen, eben auch wegen meiner Assoziationen und Vorbehalte (auch wenn das Kleid die an mir vielleicht gar nicht bedienen würden). Vor meinem inneren Auge sehe ich mich es aber schon mit dunkler Strumpfhose, schwarzen Stiefeln und vermutlich einer Lederjacke (vielleicht ist das auch alles ein bisschen Klischee) rocken. Aber ja, mir fehlt der Mumm. Ich hab bisher halt immer das gekauft, was halbwegs gepasst hat und ganz okay aussah. Ich hab mich nie wirklich mit Mode ausprobiert und ausgetobt. Ich wollte lieber immer unscheinbar sein und im Hintergrund bleiben (Hallo Intros!) und so ein Kleid schreit förmlich danach im Mittelpunkt zu sein. Zumindest gefühlt und für meine Verhältnisse. Aber vielleicht sieht es an mir auch nur wie ein ganz normales Kleid aus .


    Ehrlich gesagt hab ich einen ziemlich konsequenten Cut gemacht. Vermutlich hatte sich der Prozess vorher schon angekündigt, aber eines Tages stand ich dann tatsächlich einfach urplötzlich vor meinem Kleiderschrank und wusste ganz genau: das gefällt mir alles nicht mehr, das bin ich gar nicht wirklich, ich möchte andere Kleidung haben, die meinem Typ (und Selbstbewusstsein) jetzt mehr gerecht wird... Und da hab ich einfach konsequent fast alles zum Sozialkaufhaus getragen und wirklich nur eine Handvoll Klamotten behalten. War irgendwie wie im Urlaub, wenn man erstaunt feststellt, dass man eine Weile lang durchaus ganz gut auch nur mit 2 Hosen, 2 Pullis, etc. auskommen kann.
    Das ist bei mir schon passiert :). Hab auch schon ordentlich ausgemistet und dezimiert (schon vor Kibbe, nur jetzt nochmal). Ich hab zwar immer noch ein paar Teile, die ich eigentlich nicht so sehr mag, aber ich hab aktuell auch einfach noch keine Alternative, die das Teil ersetzen könnten, also behalte ich es erstmal noch.

    Mein Problem ist glaub tatsächlich eher, dass ich gar nicht so ganz genau weiß, was meinem Typ und meinem Selbstbewusstsein entspricht (& ich zudem schon IMMER ein Problem mit Sommerklamotten hatte. Mit meiner Herbst/Wintergarderobe bin ich an und für sich sehr zufrieden). Ich hab aber auch eine etwas verschobene Wahrnehmung auf mich selbst, weshalb es mir etwas schwer fällt zu entscheiden, was wirklich MIR entspricht und was vll. nur meiner Idee von mir entspricht (Im Sinne von Eigen- vs. Fremdbild). Falls verständlich ist, was ich damit meine... Vielleicht liegt es aber auch nur an so einer Übergangsphase, die man mit Ende 20/Anfang 30 hat.

    Natürlich hatte ich damals keine Ahnung von Kibbe und meinem Stil und vieles, was ich damals dann neu gekauft habe, war dann schlussendlich doch nicht das Wahre. Meine ersten Einkäufe waren zB. dann Klamotten, die ich damals für typisch feminin hielt. Also, drapierte, fließende Schnitte. Da hab ich aber schnell bemerkt: äh, nee. Das sieht jetzt irgendwie alles überhaupt nicht so toll an mir aus, wie ich mir das gedacht habe.
    Hm... jaa, vermutlich ist das Ganze wirklich ein langer (nie endender) Prozess. Ich erkenn mich hier auch ein bisschen wieder.
    Aus meiner letzten Zara Bestellung werde ich wohl auch ein paar Teile behalten, die ich an und für sich super finde, aber bei denen ich mir nicht ganz sicher bin, ob die auch wirklich zu mir passen. Aber nachdem ich für den Sommer wirklich etwas brauche und ich auch einfach nicht mehr weiß, wo ich sonst gucken soll, nehme ich das auch einfach in Kauf. Vielleicht muss ich auch einfach erst erspüren, ob das passt oder nicht. Zumal es auch einfach alles Sachen sind, die weit jenseits meiner Komfortzone sind. Aber es sind auch alles Sachen, die mir prinzipiell gefallen, sonst hätte ich sie nicht bestellt. Ich weiß nur nicht, ob ich sie auch wirklich an MIR sehe.



    Im Übrigen finde ich es ganz toll, wie sich hier ausgetauscht, geholfen und inspiriert wird. Danke dafür an alle

  12. #92
    Inventar Avatar von Cassiopaia
    Registriert seit
    31.03.2009
    Ort
    HB
    Beiträge
    3.872

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ich empfehle auch „the aligned lover“, da gibts auch tolle Videos zu verschieden Looks von Kibbe Typen (zb casual Looks).

    Rita hat ja auch ein neues hochinteressantes System! Das verfolge ich gerade mit Spannung, weil es mehr um essence geht

  13. #93
    Inventar Avatar von Hella
    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.873

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von quinn Beitrag anzeigen
    Nee, das ist es nicht. Ich find das Muster super. Ich trau mich nur nicht, dass auch tatsächlich (draußen) anzuziehen, eben auch wegen meiner Assoziationen und Vorbehalte (auch wenn das Kleid die an mir vielleicht gar nicht bedienen würden). Vor meinem inneren Auge sehe ich mich es aber schon mit dunkler Strumpfhose, schwarzen Stiefeln und vermutlich einer Lederjacke (vielleicht ist das auch alles ein bisschen Klischee) rocken. Aber ja, mir fehlt der Mumm. Ich hab bisher halt immer das gekauft, was halbwegs gepasst hat und ganz okay aussah. Ich hab mich nie wirklich mit Mode ausprobiert und ausgetobt. Ich wollte lieber immer unscheinbar sein und im Hintergrund bleiben (Hallo Intros!) und so ein Kleid schreit förmlich danach im Mittelpunkt zu sein. Zumindest gefühlt und für meine Verhältnisse. Aber vielleicht sieht es an mir auch nur wie ein ganz normales Kleid aus .


    ...

    Mein Problem ist glaub tatsächlich eher, dass ich gar nicht so ganz genau weiß, was meinem Typ und meinem Selbstbewusstsein entspricht (& ich zudem schon IMMER ein Problem mit Sommerklamotten hatte. Mit meiner Herbst/Wintergarderobe bin ich an und für sich sehr zufrieden). Ich hab aber auch eine etwas verschobene Wahrnehmung auf mich selbst, weshalb es mir etwas schwer fällt zu entscheiden, was wirklich MIR entspricht und was vll. nur meiner Idee von mir entspricht (Im Sinne von Eigen- vs. Fremdbild). Falls verständlich ist, was ich damit meine... Vielleicht liegt es aber auch nur an so einer Übergangsphase, die man mit Ende 20/Anfang 30 hat.


    Hm... jaa, vermutlich ist das Ganze wirklich ein langer (nie endender) Prozess. Ich erkenn mich hier auch ein bisschen wieder.
    Aus meiner letzten Zara Bestellung werde ich wohl auch ein paar Teile behalten, die ich an und für sich super finde, aber bei denen ich mir nicht ganz sicher bin, ob die auch wirklich zu mir passen. Aber nachdem ich für den Sommer wirklich etwas brauche und ich auch einfach nicht mehr weiß, wo ich sonst gucken soll, nehme ich das auch einfach in Kauf. Vielleicht muss ich auch einfach erst erspüren, ob das passt oder nicht. Zumal es auch einfach alles Sachen sind, die weit jenseits meiner Komfortzone sind. Aber es sind auch alles Sachen, die mir prinzipiell gefallen, sonst hätte ich sie nicht bestellt. Ich weiß nur nicht, ob ich sie auch wirklich an MIR sehe.

    Das kann ich alles total nachvollziehen Vl. hilft es ein bisschen: Du bist damit absolut nicht alleine. Ich glaube, das ist ziemlich Frauen-typisch.

    Und ich denke auch, manche Sachen muss man einfach ausprobieren. Ich bin für das Leo-Kleid

    Aber ich schließe mich Jasmins Tipp an, dass es immer zum eigenen Leben passen muss. Ich hatte eine ähnliche Phase wie Du mit Ende 20/ Anfang 30 (aus der ich jetzt, mit 33, auch noch nicht komplett raus bin), und ich habe für mich herausgefunden, dass es mich von Phantasie-Käufen abhält, mir vorzustellen, wie ich diese Klamotten in allen möglichen unglamorösen Alltags-Situationen tragen würde. Die Überlegung ist dann z.B. sowas: Will ich wirklich hochhackige Schuhe und ein langes, walliges Kleid tragen, wenn ich (wie meistens) zur S-Bahn-Station renne, um noch schnell die Bahn zu kriegen? Oder: Will ich wirklich in engem, kurzen Kleid unter den Schreibtischen meines Gemeinschaftsbüros herumkriechen, um Kabel umzustöpseln? => Antwort: Nein und nein


    EDIT: Nochmal zu dem Leo-Kleid: Wie gesagt, für mich klingt das ausprobierenswert. Aber hier noch ein paar Überlegungen, die ich bei Sachen anstelle, bei denen ich unsicher bin: Habe ich denn schon Sachen, mit denen ich das Kleid tragen wollte, oder müsste ich die jetzt auch noch kaufen? (in deinem Fall: Lederjacke, schwarze Stiefel). Wenn nein, spricht das stark gegen das Kleid. Und auch: Ist das Kleid sehr teuer? Für einen eher experimentellen Kauf bin ich persönlich nicht bereit, viel auszugeben. Wenn das der Fall ist, würde ich nach einem ähnlichen, günstigeren Kleid gucken und das kaufen.

  14. #94
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ist zwar fast schon OT, aber: da stimme ich in allen Punkten zu, Hella

    Quinn, ich finde auch, das Leokleid klingt nach Ausprobieren, so wie du es jetzt beschreibst!

    Und das mit dem Future/Fantasy-Ich hatten wir ja mal im Shoppinfasten Thread. Das ist natürlich immer individuell, aber ich denke, die meisten kennen das, dass man gern mal für eine Zukunftsversion (wenn ich dann endlich mehr Sport mache, 5kg abgenommen habe...) bzw. eine Fantasieversion seiner Selbst (ich wäre auch gern so gestylt wie Victoria Beckham, etc.) kauft. Ich halte es von daher auch immer für sinnvoll, lieber mit kleinen Schritten anzufangen und in die Sache reinzuwachsen, außer man hat eine der seltenen Radikalschnittphasen.

    Das mit dem aktiv Vorstellen, wie sich etwas dann im eigenen Besitz verhalten wird, finde ich auch immer super hilfreich. Nicht nur bei Kleidung. Wenn ich mir überlege: wo werde ich die x-te Lidschatten Palette denn hintun, wenn sie erst mal da ist? Oder ich stelle mir vor, wie ich sie aktiv benutze. Wenn da dann kein klares Bild vor meinem inneren Auge aufzieht, weiß ich: ich finde etwas einfach nur optisch schön. So wie man Kunst schön finden kann. Ich versuche das dann auch genau so zu sehen: es ist schön anzusehen, aber nach dem Museum renn ich ja auch nicht gleich los und kaufe mir einen Picasso

  15. #95
    Inventar Avatar von Hella
    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.873

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Jasminblüte

  16. #96
    Dosenöffner Avatar von RhubarbCrumble
    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    836

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    Nur noch mal so am Rande: Auch FN kann diese klassische Sanduhr haben - 90-60-90 gelten nicht umsonst als Modelmaße.
    Das mag etwas kleinlich wirken, aber das gilt schon länger nicht mehr - Idealmaße ja, Modelmaße nein. Die (internationalen) Models von heute haben im Normalfall einen Hüftumfang unter 90 und oft eine etwas breitere Taille. Bei Models ist ein Unterschied von maximal 25 cm zwischen Taille und Hüfte deutlich häufiger als die 30 cm beim als klassisch-weiblich geltenden Ideal 90-60-90, was halt schon eine optisch geradere Figur ergibt (auch in Kombination mit einem Brustumfang, der normalerweise geringer ist als der Hüftumfang).
    Geändert von RhubarbCrumble (14.06.2021 um 07:53 Uhr)

  17. #97
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Nicht kleinlich, aber etwas an dem vorbei, was ich sagen wollte . Mir ging es jetzt nicht unbedingt darum, was Models heute oder überhaupt an tatsächlichen Maßen haben, sondern einfach nur, dass auch FN das haben kann, was normalerweise als Sanduhr gesehen wird.

    - - - automatisch zusammengeführter Beitrag - - -

    Zitat Zitat von Cassiopaia Beitrag anzeigen

    Rita hat ja auch ein neues hochinteressantes System! Das verfolge ich gerade mit Spannung, weil es mehr um essence geht
    Ja, das finde ich auch ganz interessant. Könnte eine nette Ergänzung sein .

  18. #98
    Dosenöffner Avatar von RhubarbCrumble
    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    836

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Na ja, mir ging es schon auch darum, dass Models (unter denen ja viele FN sind, wenn ich das richtig verstanden habe) eben in den allermeisten Fällen keine Sanduhrfigur haben. Mich verwirrt das System bzw. die vielfältigen Auslegungen aber zugegebenermaßen ziemlich, denn man findet ja schon bestimmte Ausschlusskriterien für die einzelnen Typen, und The Concept Wardrobe zum Beispiel schreibt explizit: "A Flamboyant Natural will NOT have an hourglass figure".
    Ich verstehe den Einwand, dass Kibbe etwas anderes mit "curves" meint, als oft verstanden wird, aber trotzdem finde ich das alles oft schwer nachzuvollziehen, gerade weil auch jeder seine eigene Interpretation zu haben scheint.

  19. #99
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von RhubarbCrumble Beitrag anzeigen
    Na ja, mir ging es schon auch darum, dass Models (unter denen ja viele FN sind, wenn ich das richtig verstanden habe) eben in den allermeisten Fällen keine Sanduhrfigur haben. Mich verwirrt das System bzw. die vielfältigen Auslegungen aber zugegebenermaßen ziemlich, denn man findet ja schon bestimmte Ausschlusskriterien für die einzelnen Typen, und The Concept Wardrobe zum Beispiel schreibt explizit: "A Flamboyant Natural will NOT have an hourglass figure".
    Ich verstehe den Einwand, dass Kibbe etwas anderes mit "curves" meint, als oft verstanden wird, aber trotzdem finde ich das alles oft schwer nachzuvollziehen, gerade weil auch jeder seine eigene Interpretation zu haben scheint.
    Ja, die meisten Models dürften FN sein, mit einigen Ds und SDs dazwischen.
    Diese Ausschlusskriterien sind z.B. etwas, was ich damit meinte als ich schrieb, dass Kibbe leider selbst zu den Missverständnissen beigetragen hat. Kibbe hat an gleicher Stelle aber auch geschrieben, dass FN eine schmale Taille haben kann, allerdings nicht unbedingt davon profitiert, diese stark zu betonen; was aber auch nicht verhüllen bedeutet.
    Außer der Größe (d.h. ab 1,70 kommen nur noch wenige IDs in Frage) gibt es eigentlich kein Ausschlusskriterium, das mir jetzt einfallen würde. Es ist eben sehr wichtig sich einzuprägen, dass das Ganze kein Körpertypen- sondern ein Stylingsystem ist. Körper und wie die Kleidung daran fällt hängen zwar zusammen, aber oft ist es wenig zielführend sich zu sehr auf den Körper zu fixieren (aus unterschiedlichen Gründen, die wir hier ja schon ein bißchen besprochen haben).
    Ich hatte das in erster Linie geschrieben, weil es eben recht häufig vorkommt, dass jemand der Meinung ist, er könne kein FN sein, weil die Schultern nicht breit, die Taille schmal, die Hüften rund sind - nichts davon schließt FN aus.
    Das System ist verwirrend, aber es sollte in erster Linie helfen. Wenn es das nicht tut und eher unglücklich macht, sollte man sich unbedingt etwas anderes suchen - das ist es nicht wert. Die ganzen unterschiedlichen Interpretationen im Internet sind nicht hilfreich, ich finde eigentlich nur Rita empfehlenswert. Die Fb-Gruppe vielleicht noch, aber die kenne ich nicht und Kibbes Schreibstil so wie die gesamte Organisation sollen gewöhnungsbedürftig sein.

  20. #100
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Eneleh, ich glaub, so langsam steig ich dahinter. Zwar gibt der Körper/Knochenbau bis zu einem gewissen Grad vor, wie Kleidung generell am Körper hängt. Umgekehrt heißt das aber nicht, dass zwei auf den ersten Blick ähnlich aussehende Körper zwangsläufig der gleiche Kibbe Typ sind. Sehr vereinfacht gesagt: der eine Körperbau könnte die Form haben, die er eben hat, weil die Person halt etwas fülliger ist. Der andere Körperbau, weil er generell zu den tendenziell eher softfleischigen Typen gehört. Der Unterschied ist in der Tat mit bloßem Auge nicht immer so einfach zu erkennen.

    Das erklärt auch, warum z.B. zwei Bekannte, die man hat, zwar vom Körperbau extrem ähnlich aussehen können, aber komplett unterschiedlich in ein und dem selben Kleidungsstück aussehen. Geht mir zumindest so mit zwei Bekannten. Obwohl die vom Körperbau her Schwestern sein könnten, stehen ihnen ganz eindeutig komplett verschiedenene Sachen (ist mir das erste Mal im Urlaub am Strand aufgefallen, dass das gleiche Bikinimodell an der einen toll aussah und an der anderen halt irgendwie nicht so).

    Oder?

  21. #101
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ja, ganz genau so sehe und verstehe ich das auch, Jasmin . Es gibt einfach Dinge, die uns mit bloßem Auge irgendwie nicht so deutlich werden, dann aber trotzdem beeinflussen, wie die Kleidung sitzt. Ob das nun der eine besser sehen kann als der andere, weiß ich nicht.
    Es soll auch bitte nicht der Eindruck enstehen, dass ich da überall den Durchblick habe! Das ist ganz und gar nicht der Fall.

  22. #102
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Wie ist das eigentlich mit dieser Essence oder dem Vibe oder wie immer man das nennen mag?

    Ich sehe das, aber ich finde es ganz schwierig das in Worte zu fassen, ohne nicht gleich den Eindruck zu vermitteln, man würde hier einem Bodytype feste Charaktereigenschaften zuschreiben wollen.

    Also als Bsp.: ich sehe das an mir, dass man mich durchaus von meiner Ausstrahlung her als quirlig, lebhaft, keck... wahrnehmen kann, während man das vermutlich nicht so beschreiben würde, wäre ich 1,90m groß. Umgekehrt geht mir definitiv so ein gewisser distinguierter Vibe ab. Selbst wenn man mich in die eleganteste Abendgarderobe stecken würde, kämen beim Raum betreten sicherlich nicht so Assoziation auf wie: oh, schaut mal. Da kommt sie! Die Grande Dame Hollywoods.

  23. #103
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    P.s.: so langsam sehe ich auch ein bisschen die Parallelen zu den Farbtypen. Im Grunde ist es da ja ähnlich. Man neigt dazu bei, sagen wir, zwei Menschen mit gleichem Rotton in den Haaren, Sommersprossen und grünen Augen zu denken: ganz klar. Sind beides Herbste!

    Ob dem wirklich so ist, sieht man aber erst dann wirklich, wenn man ihnen Farben anhält. Und da kann es eben passieren, dass man plötzlich sieht: hups, eine Person ist ein Herbst, aber die andere nicht. So wie man bei Kibbe eigtl. erst wirklich sieht, ob jemand Bodytype X ist, wenn die Person bspw. Kleidungsstil 1 vs. Kleidungsstil 2 trägt.

    Mir geht's eben so mit Penelope Cruz, aber auch mit Jennifer Love Hewitt. Bei Bikinibildern denke ich: hä? Das sollen FG sein? Aber in FG Klamotten sehe ich es beiden ganz klar an.

    Plus, ähnlich wie beim Farbtyp: ein nicht zum Bodytype "gehörender" Style sieht nicht automatisch sch**** an einem aus. Ähnlich wie ich als Winter absolut problemlos in Sommerfarben rumlaufen kann und damit nicht übel aussehe. Niemand würde da sagen "geht's dir nicht gut?" Allerdings würde halt auch niemand sagen "boah, du strahlst ja richtig". Ich sehe in Sommerfarben einfach komplett neutral aus. Weder beißen sie mich, noch unterstreichen sie aber irgendwie meinen Farbtyp.
    Geändert von jasminbluete (15.06.2021 um 00:38 Uhr)

  24. #104
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Wie ist das eigentlich mit dieser Essence oder dem Vibe oder wie immer man das nennen mag?

    Ich sehe das, aber ich finde es ganz schwierig das in Worte zu fassen, ohne nicht gleich den Eindruck zu vermitteln, man würde hier einem Bodytype feste Charaktereigenschaften zuschreiben wollen.

    Also als Bsp.: ich sehe das an mir, dass man mich durchaus von meiner Ausstrahlung her als quirlig, lebhaft, keck... wahrnehmen kann, während man das vermutlich nicht so beschreiben würde, wäre ich 1,90m groß. Umgekehrt geht mir definitiv so ein gewisser distinguierter Vibe ab. Selbst wenn man mich in die eleganteste Abendgarderobe stecken würde, kämen beim Raum betreten sicherlich nicht so Assoziation auf wie: oh, schaut mal. Da kommt sie! Die Grande Dame Hollywoods.
    Ja, ich denke, das hast du wieder ganz gut in Worte gefasst: Es ist ein bißchen schwierig, man landet auch recht schnell in Bereichen, in die man nicht so wirklich will und ich tue mich da auch schwer die richtigen Worte zu finden. Es ist schon irgendwie da, aber auch sehr individuell und nicht immer ist festzumachen, was man da nun genau wahrnimmt und warum der eine das so sieht und der andere anders. Wenn etwas so unterschiedlich wahrgenommen wird, ist man ja versucht zu sagen, dass das alles vllt. auch Quatsch ist, aber ich glaube schon, dass etwas dran ist .
    Ist aber auch eher das letzte Zünglein an der Waage, aus ähnlichen Gründen wie die ganzen Körper-Vergleiche: Es lässt sich so schwer (und hier noch deutlich schwerer) in ein verlässliches System packen.

    Zum Beispiel der D-Vibe: Ich sehe da auch deutlich das aristokratisch Vornehme, oft irgendwie etwas Respekt-einflößend. Nur nehme ich das auch bei einigen FNs wahr, auch bei Cs, manchmal sogar FG und gar nicht mal so selten bei TR. Es ist also vielleicht eher die Sharpness, das sharp Yang, das so auf mich wirkt. Zusammen mit einer gewissen Größe oder Wirkung von Größe wird das dann vermutlich zur D-essence (evtl. auch noch mit anderen Dingen dazu oder vielmehr die Abwesenheit anderer Einflüsse?). Wenn ein FN (ist ja N+D) ziemlich viel D-Einfluss hat, kann die Ausstrahlung auch ziemlich D sein, finde ich. Will sagen: Essence ist etwas, was dann einfach so mitkommt (bzw. natürlich schon die ganze Zeit da ist), aber nicht unbedingt zum Typen genutzt werden sollte. Bzw. nur als ein Indiz von vielen (oder vielleicht auch wieder eher in die andere Richtung: Wenn es denn so gar nicht damit passen will, ist es vielleicht doch etwas anderes?). Es kann natürlich im individuellen Fall Hinweise geben, aber ja... auch wieder einmal in die ganz falsche Richtung führen ).
    Es ist z.B. so, dass viele Promis als C gesehen werden, weil "das Internet" irgendwie der Meinung ist, dass sie ja so klassisch wären (was auch immer das ist). Nun ja, funktioniert fast nie...

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    P.s.: so langsam sehe ich auch ein bisschen die Parallelen zu den Farbtypen. Im Grunde ist es da ja ähnlich. Man neigt dazu bei, sagen wir, zwei Menschen mit gleichem Rotton in den Haaren, Sommersprossen und grünen Augen zu denken: ganz klar. Sind beides Herbste!

    Ob dem wirklich so ist, sieht man aber erst dann wirklich, wenn man ihnen Farben anhält. Und da kann es eben passieren, dass man plötzlich sieht: hups, eine Person ist ein Herbst, aber die andere nicht. So wie man bei Kibbe eigtl. erst wirklich sieht, ob jemand Bodytype X ist, wenn die Person bspw. Kleidungsstil 1 vs. Kleidungsstil 2 trägt.

    Mir geht's eben so mit Penelope Cruz, aber auch mit Jennifer Love Hewitt. Bei Bikinibildern denke ich: hä? Das sollen FG sein? Aber in FG Klamotten sehe ich es beiden ganz klar an.

    Plus, ähnlich wie beim Farbtyp: ein nicht zum Bodytype "gehörender" Style sieht nicht automatisch sch**** an einem aus. Ähnlich wie ich als Winter absolut problemlos in Sommerfarben rumlaufen kann und damit nicht übel aussehe. Niemand würde da sagen "geht's dir nicht gut?" Allerdings würde halt auch niemand sagen "boah, du strahlst ja richtig". Ich sehe in Sommerfarben einfach komplett neutral aus. Weder beißen sie mich, noch unterstreichen sie aber irgendwie meinen Farbtyp.

  25. #105
    Horrorjunkie Avatar von Zombielein
    Registriert seit
    16.03.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    940

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ich poste mal ein Bild und zwar meinen ersten Versuch ein SD taugliches Sommerkleid zu tragen.
    Ich find es eigentlich recht gut.

    (Ich hab immer gerne Kleider getragen - allerdings immer A Linie bzw. mit ausgestelltem Rock (kaschiert ja das Bäuchlein besser) und nicht zu lange (sonst wirke ich ja noch größer!).)
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    In dunklen Zeiten ist es Zeit für Schönheit.
    Dr. Ebo Rau

  26. #106
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Sieht gut aus, Zombielein!

  27. #107
    Horrorjunkie Avatar von Zombielein
    Registriert seit
    16.03.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    940

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Dankeschön!
    Ich hätte breitere Träger noch besser gefunden bzw. am liebsten mag ich solche Ärmel:
    https://i.ytimg.com/vi/_o7h9Afm1-U/maxresdefault.jpg
    Aber man kann halt nicht alles haben.

    Gefühlt seh ich in langen Kleidern aus als wär ich 2 Meter groß, aber ich glaube, ich muss mich da einfach noch etwas dran gewöhnen. (Und ich bin halt auch einfach irgendwie ein langer Mensch.)
    In dunklen Zeiten ist es Zeit für Schönheit.
    Dr. Ebo Rau

  28. #108
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von Zombielein Beitrag anzeigen
    Gefühlt seh ich in langen Kleidern aus als wär ich 2 Meter groß, aber ich glaube, ich muss mich da einfach noch etwas dran gewöhnen. (Und ich bin halt auch einfach irgendwie ein langer Mensch.)
    Länger aussehen ist (für "tall types") meistens kein schlechtes Zeichen, glaube ich,* auch wenn es ungewohnt ist .
    Die Träger sind schön an dir. Aber du hast wahrscheinlich recht, dass so ganz schmale Trägerchen nicht die beste Lösung für dich sind.

    * soll jetzt bitte nicht heißen, dass jeder so groß wie irgend möglich aussehen soll. Bei Kibbe dürfen die Kurzen kurz sein und die Langen lang .

  29. #109
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zombielein: tolles Kleid! Steht dir wirklich gut!

    Ich glaub, noch schmalere Träger wären zu filigran, aber diese Breite find ich super, da kommt deine schöne Schulterpartie sehr gut zur Geltung!

  30. #110
    Horrorjunkie Avatar von Zombielein
    Registriert seit
    16.03.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    940

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Vielen lieben Dank!
    Und ja, da hast Du sicherlich recht: Spagettiträger sind an mir leider wirklich nicht vorteilhaft. Am liebsten mag ich wie gesagt so leicht ausgestellte bzw. Glockenärmel oder wie man das auch nennt. Aber breite Träger gehen auch noch einigermaßen, trotz "fleischiger" Oberarme.
    In dunklen Zeiten ist es Zeit für Schönheit.
    Dr. Ebo Rau

  31. #111
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    444

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Ihr Lieben, jetzt komm ich auch endlich dazu hier in Ruhe zu antworten.

    Danke für eure wahnsinnig tollen und hilfreichen Tipps Hella & Jasminblüte !
    Da kann ich mir wirklich einiges mitnehmen, weil ich so bisher noch nicht an die Sachen rangegangen bin, aber das sind wirklich gute Herangehensweisen, um sich zu überlegen, ob es Sinn macht ein Teil zu kaufen oder nicht.

    Ich hab mich übrigens in der Zwischenzeit dazu entschieden, dass Leo Kleid zurückzuschicken und ja... ich bereu es ein bisschen
    Solche Vibes und Power wie in dem Kleid hatte ich noch in keinem anderen. Kaum angehabt, zack hab ich mich ganz anders daran bewegt und irre wohlgefühlt. Bin deshalb jetzt am überlegen, ob ich es mir nicht einfach doch holen soll und den Mut finde, es auch zu tragen.

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Ich halte es von daher auch immer für sinnvoll, lieber mit kleinen Schritten anzufangen und in die Sache reinzuwachsen, außer man hat eine der seltenen Radikalschnittphasen.
    Jaa.... ich hab vielleicht gerade eine dieser Radikalschnittphasen, nur trau ich mich nicht so recht, die auch durchzuziehen

  32. #112
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von quinn Beitrag anzeigen
    Ich hab mich übrigens in der Zwischenzeit dazu entschieden, dass Leo Kleid zurückzuschicken und ja... ich bereu es ein bisschen
    Solche Vibes und Power wie in dem Kleid hatte ich noch in keinem anderen. Kaum angehabt, zack hab ich mich ganz anders daran bewegt und irre wohlgefühlt. Bin deshalb jetzt am überlegen, ob ich es mir nicht einfach doch holen soll und den Mut finde, es auch zu tragen.


    Jaa.... ich hab vielleicht gerade eine dieser Radikalschnittphasen, nur trau ich mich nicht so recht, die auch durchzuziehen
    Gibt es das Kleid denn noch in anderen Farben?
    Und ist es teuer? Ohne dich überreden zu wollen: Das Kleid sah mMn (soweit ich das vom Foto her beurteilen kann) an dir besser, entspannter und natürlicher aus als am Model. Mit einer gut eingetragenen Jeansjacke und flachen, schlichten Sandalen z.B. könnte ich mir vorstellen, dass du da einen gut tragbaren Sommer-Alltagslook draus machen kannst . Nur ein Beispiel von vielen, denke ich, aber du bist da sicherlich auch sehr erfinderisch. Kurz: Ich sehe durchaus Möglichkeiten zum "Downdressen" und hatte mit Kleid pur schon das Gefühl, dass du das auf alle Fälle tragen kannst. Aber ich verstehe auch, wenn du dir nicht sicher bist und nicht etwas im Schrank haben willst, dass du dann doch nicht trägst.

  33. #113
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.426

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    oh, und noch etwas dazu:
    Vieleicht kann es auch Sinn machen so ein Kleidungsstück zu haben, bei dem man denkt: So will ich mich in allen meinen Sachen fühlen! Hängt jetzt natürlich auch wieder vom Preis ab und Kleidung wird ja nicht unbedingt besser, wenn sie im Schrank hängt, evtl. reicht auch das Foto dafür...
    Ich habe ja auch so ein Kleid, das ich selten trage (immerhin zweimal bisher, in einigen Jahren ) - es ist sehr figurbetont, für meine Verhältnisse auch auffällig bunt.... aber beim Anprobieren dachte ich sofort, dass ich mich so in meiner Kleidung fühlen will. Okay, ich kann jetzt nicht behaupten, dass es mir den Durchbruch gebracht hätte....
    aber ich habe zumindest immer diese eine Kleidungsstück, bei dem ich denke, dass es gut an mir aussieht .

  34. #114
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Eneleh, das ist wirklich ein sehr guter Tipp!

    Es ist mir - bis du das jetzt gerade geschrieben hast - nie so wirklich bewusst gewesen, aber ich mach das oft. Also überlegen, ob mir ein neues Kleidungsstück genauso gut, besser oder weniger gut gefällt als etwas Vergleichbares, was ich schon besitze, von dem ich weiß, das ich es toll finde und/oder es mir gut steht

    Ich denke, das liegt am Vergleich. Es fällt den meisten Menschen einfach leichter etwas einzuordnen, wenn man es in Relation setzen kann. Ähnlich wie bei den Farbtypen. Wie kühl, warm, satt, etc. eine Farbe ist, sieht man oft erst richtig, wenn man sie gegen eine Farbe hält, von der man ganz sicher weiß, dass sie bspw. sehr kühl ist.

    Ich "kämpfe" gerade mit den Kategorien Schmuck und Schuhe. Bei beiden Kategorien ist es wirklich schwer etwas zu finden, was nicht super filigran ist, insb. bei Schmuck. Es gibt viel so "Prinzessinnen"schmuck oder wie man das auch immer nennen mag. Erstens dominiert Gold und ich möchte lieber Silber. Und zweitens ist Schmuck oft eben sehr fein, filigran und/oder voller Ornamente. Das Gegenteil davon ist mir aber oft wiederum zu bulky. Zu "dick", schwer und grob.

    Hier mal ein Bsp.:

    https://www.otto.de/p/collezione-ale...nId=1181089577

    Form und Farbe stimmen mMn. Die Kette hat keine kleinfutzeligen Details, sowie eine klare geometrische Struktur. Aber sie ist einfach zu "dick". Wären das statt dicke Holzplatten, dünne auf der Haut aufliegende Metallplatten, sähe das wieder ganz anders aus.

    Generell ist das so ein bisschen das "Problem" bei meinem Style. Klare Strukturen und eine gewisse "Festigkeit" in den Materialien zu finden, aber ohne "heaviness", Grobheit, etc. Das beschwert mich sonst und zieht mich irgendwie runter, weil ich eben klein bin. Ich hoffe, man versteht, was ich meine.

  35. #115
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    444

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    Gibt es das Kleid denn noch in anderen Farben?
    Und ist es teuer? Ohne dich überreden zu wollen: Das Kleid sah mMn (soweit ich das vom Foto her beurteilen kann) an dir besser, entspannter und natürlicher aus als am Model. Mit einer gut eingetragenen Jeansjacke und flachen, schlichten Sandalen z.B. könnte ich mir vorstellen, dass du da einen gut tragbaren Sommer-Alltagslook draus machen kannst . Nur ein Beispiel von vielen, denke ich, aber du bist da sicherlich auch sehr erfinderisch. Kurz: Ich sehe durchaus Möglichkeiten zum "Downdressen" und hatte mit Kleid pur schon das Gefühl, dass du das auf alle Fälle tragen kannst. Aber ich verstehe auch, wenn du dir nicht sicher bist und nicht etwas im Schrank haben willst, dass du dann doch nicht trägst.
    Jaa, das gibt's auch noch in schwarz, rot und schwarz-weiß kariert.
    Letzteres finde ich z. B. auch sehr schön, aber die Farbkombi ist für mich als gedämpfter Typ eindeutig zu hart... v.a. so großflächig. Deshalb ist auch reines schwarz bei mir ganz schwierig, das kann ich auch nicht gut ab. Und das rot sieht auf verschiedenen Fotos ziemlich hell aus... auch eher nicht so meins. Wäre es eher ein dunkles, edles rot wäre ich wohl dabei. Kurz: mir gefällt es in dem Leo Print tatsächlich am Besten. In schwarz fände ich es an und für sich auch mega, aber bis sich die Farbe verwaschen hat, dauert das ne Weile
    Mhh... du hast Recht. Es gibt mit Sicherheit gute Möglichkeiten, um das Kleid ein bisschen "alltagstauglicher" zu machen bzw. etwas mehr in meine Komfortzone zu rücken, bis ich mich auch traue, es so anzuziehen. V. a. kann ich vermutlich auch mit Accessoires viel erreichen. Und ich denke, dass das Kleid auch vibetechnisch durchaus gut zu mir passen würde - wenn es auch für mich ungewohnt ist. Aber deshalb bin ich ja hier

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    oh, und noch etwas dazu:
    Vieleicht kann es auch Sinn machen so ein Kleidungsstück zu haben, bei dem man denkt: So will ich mich in allen meinen Sachen fühlen! Hängt jetzt natürlich auch wieder vom Preis ab und Kleidung wird ja nicht unbedingt besser, wenn sie im Schrank hängt, evtl. reicht auch das Foto dafür...
    Ich habe ja auch so ein Kleid, das ich selten trage (immerhin zweimal bisher, in einigen Jahren ) - es ist sehr figurbetont, für meine Verhältnisse auch auffällig bunt.... aber beim Anprobieren dachte ich sofort, dass ich mich so in meiner Kleidung fühlen will. Okay, ich kann jetzt nicht behaupten, dass es mir den Durchbruch gebracht hätte....
    aber ich habe zumindest immer diese eine Kleidungsstück, bei dem ich denke, dass es gut an mir aussieht .
    JAA!! Genau, das ist es. Ich will mich so in all meinen Sachen fühlen!
    Ich glaub, ich werde es mir wirklich wieder holen. Es ist zwar kein Schnapper, auch nicht zu teuer. Geht schon. Und wenn ich es auch erstmal nur zuhause anzieh, egal. Das Gefühl darin ist einfach großartig und möchte ich viiiiel öfter haben. Vielleicht ist das ja auch für dich ne Idee? Einfach zuhause anziehen und sich gut fühlen und irgendwann damit aus Versehen einkaufen gehen oder was anderes erledigen

    Danke Eneleh



    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Ich denke, das liegt am Vergleich. Es fällt den meisten Menschen einfach leichter etwas einzuordnen, wenn man es in Relation setzen kann. Ähnlich wie bei den Farbtypen. Wie kühl, warm, satt, etc. eine Farbe ist, sieht man oft erst richtig, wenn man sie gegen eine Farbe hält, von der man ganz sicher weiß, dass sie bspw. sehr kühl ist.
    Das ist ein gutes Beispiel :). Ich hab so darüber noch nicht nachgedacht (man merkt glaub langsam, dass ich mir bei meiner bisherigen Kleiderwahl prinzipiell nicht so viel Gedanken gemacht hab, oder? ).


    Dein Problem mit der Schmucksuche kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir geht es ähnlich und ich finde es auch sehr schwierig, die richtigen Sachen zu finden. Gefühlt müsste ich da die ganze Zeit alles durchsuchen und das mach ich dann halt doch nicht... deshalb hab ich auch nicht soo viel Schmuck, weil ich einfach nicht so recht weiß, wo ich suchen soll und ich v. a. eigentlich gerne auf Modeschmuck verzichten möchte (hauptsächlich weil sich der so hässlich verfärbt), aber auch nicht zu viel Geld für was "richtiges" ausgeben möchte. Und dann darf es auch auf gar keinen Fall shiny Schmuck sein. Das steht mir gar nicht.... besser ist roségold oder altgold oder vermutlich (bzw. sehr wahrscheinlich) auch so antikes silber.

    Uff.... jaa. Alles nicht so einfach :D. Manchmal denk ich, dass man vielleicht bei gewissen Marken fündig werden könnte, aber die muss man natürlich auch erstmal finden. Oder man macht halt seinen eigenen Schmuck

    Btw könnte ich mir die Kette mit Metallplatten wirklich gut vorstellen. Ich hab solche Ketten in der Art schon öfters von kleineren Kunsthandwerkern auf (Jahr)Märkten gesehen. Aber gut. Das ist momentan leider nicht wirklich drin.... Aber hast du vielleicht schon Mal auf Etsy oder so nachgesehen? Ich könnte mir vorstellen, dass du dort vielleicht etwas eher fündig wirst.

  36. #116
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Zitat Zitat von quinn Beitrag anzeigen
    Das ist ein gutes Beispiel :). Ich hab so darüber noch nicht nachgedacht (man merkt glaub langsam, dass ich mir bei meiner bisherigen Kleiderwahl prinzipiell nicht so viel Gedanken gemacht hab, oder? ).
    Ich glaub, das hat gar nichtmal nur was mit Kleidung zu tun, sondern geht vielen Leuten, inklusive mir, einfach generell so. Es ist oft schwieriger, sich ohne Vergleich für oder gegen eine einzige Sache zu entschieden, und es wird einfacher, wenn etwas zum Vergleichen da ist. Hab ich jetzt Bock auf chinesisches Essen? Weiß ich manchmal auch nicht so genau. Fragt man mich aber: willst du lieber chinesisch oder italienisch Essen gehen, weiß ich meist sofort, worauf ich mehr Lust habe.

    Wie geht's denn bei euch anderen voran?

  37. #117
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Was meint ihr? Passt so eine Jacke zu mir als FG? Den Schnitt finde ich gut, er ist schön "eckig, kantig, blockmäßig", ich bin mir aber nicht sicher, ob zu wenig figurbetont? Wobei durch die Kürze das ja nicht so ins Gewicht fällt mMn. Drunter sollte man natürlich nicht auch noch irgendwas "sackartiges" tragen, das ist natürlich klar.

    https://m.zalando.de/solai-leichte-j...1g001-q11.html

  38. #118
    . Avatar von outis
    Registriert seit
    09.03.2019
    Ort
    Nord-Bayern
    Beiträge
    1.911

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Basierend auf einem Bild, das ich in einem anderen Thread gesehen habe, würde ich sagen so eine Jacke könnte ich mir prinzipiell gut an Dir vorstellen.

    Zu wenig figurbetont ... Der Look lebt - aus meiner Sicht - davon, dass das Model eine weite Hose dazu trägt. Mit einem schmalen Rock oder einer schmalgeschnitten Hose wirkt es oben vermutlich schnell "kastenartig". Mit einer weiten Hose könnte es aber ggf. in Summe zu wenig figurbetont sein und dann unvorteilhaft wirken.
    Ich befürchte auch, dass die Jacke zu lang sein könnte bzw nicht da endet wo sie enden soll. Was dann sicher nicht vorteilhaft wirkt. Wie ist die Erfahrung dbzgl. bei Dir?

    Hast Du schon ein ähnliches Kleidungsstück? Oder kannst vll. ein Kleidungsstück zu einer ähnlichen Form falten und stecken und dann gucken wie es wirkt?

  39. #119
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Jetzt wo du es sagst: die Jacke ist doch etwas länger, als man auf den ersten Blick vermutet.

    Generell stehen mir die "normalen" Längen nicht gut. Also fußknöchellange Hosen, hüftknochenlange Blazer, knielange Mäntel, etc. sehen einfach verboten an mir aus. Im Idealfall ist alles noch einen Ticken kürzer als das, was man schon als kurz empfindet. Bei Hosen ist 3/4 besser als 7/8. Röcke sehen besser aus, wenn sie noch etwas kürzer als eine Handbreit überm Knie enden. Kurzmäntel sind besser als lange Mäntel und gehen idealerweise nur bis zum ersten 1/3 des Oberschenkels. Und Jacken enden am besten nicht nur über dem Hüftknochn, sondern am besten noch etwas höher, ca. auf Taille. Das fällt mir immer ganz besonders bei Jeans-/Lederjacken auf, wie doof das aussieht, wenn sie zu lang sind, und wie viel besser sie mir gleich stehen, wenn sie recht kurz sind.

  40. #120
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.215

    AW: Kibbe. Was steht wem? Styling mit System.

    Hier mal ein Bsp. in welcher Kombi mir mMn so ein Schnitt bei einer Jacke steht.

    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/i...Un-Zqlbt-6_I_j

    Bezeichnend für den Stil der FG ist der Kontrast oder wie auch immer man das nennen mag. Also, ich meine damit, dass sich idealerweise immer das eine vom anderen absetzt. Weiß gar nicht, wie man das nennt, ich kann's zwar sehen, aber schlecht beschreiben. ZB. Colourblocking, verschiedene geometrische Muster, aber auch durch den Unterschied in den Größen. Wenn oben weit, muss es unten eng sein und umgekehrt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Torellstr. 7
10243 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2021

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.