Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 120
  1. #81
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Habt ihr eigentlich schon mal davon gehört, dass die Naturheilkunde sagt, die Haut hat garkeinen sauren pH Wert? Es werden überall ja „hautneutrale“ Produkte mit pH 5,5 angepriesen, was falsch wäre. Die Haut wäre ja nur sauer, weil der Körper Giftstoffe von innen über die Haut ausleihet (Thema Übersäuerung), aber von sich aus wäre die Haut eigentlich basisch. Ich weiß nicht ob ich den Link einfügen kann, aber hier ist das beschrieben:
    https://www.fangocur.de/index_newsak...1_0_b383_.html

    Dementsprechend ist eine Seife (und wahrscheinlich auch Cremes, die man zB auf dieser Seite kaufen kann, pH 8 und soll folgende Wirkung haben:

    Die fangocur AloeVera-Mineral-Seife reinigt die Haut gründlich und schonend, ist entzündungshemmend und feuchtigkeitsregulierend.
    Wirkprinzip: Die Haut wird gründlich und schonend gereinigt und von abgelagerten Stoffwechselendprodukten befreit. Sie bringt durch ihre alkalische Wirkung die Hornschicht der Haut zu einer starken Quellung, die etwa 2-3 Stunden anhält. In dieser Zeit stellt die Haut den Wasser-Lipid-Mantel wieder her, der sie vor Austrocknung schützt. Somit kommt es nach der Reinigung zu keiner Austrocknung. Die Inhaltsstoffe (Schwefel und Mineralien) hemmen Entzündungsprozesse und verhindern die Entstehung von Hautirritationen.


    Also so langsam weiß man nicht mehr was man glauben soll

  2. #82
    gelöscht
    Registriert seit
    25.07.2009
    Beiträge
    495

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Danke Nessie, ich fühle auch mit dir

    Ich glaube, dass die POD bei mir irgendwie schon ein ewiger Begleiter ist, also so seit ich 18/19 bin, jetzt bin ich 26. Sie kam dann immer mal wieder, aber nie so stark, dass es eine Ansammlung von 20/25 Pustlen an einem Fleck sind, wie man es manchmal sieht.
    So genau weiß ich das mit der Milch tatsächlich nicht, dazu beobachte ich die Haut nicht genau genug. Eine Zeit lang habe ich mal Milch wie Wasser getrunken und ich glaube, ich hab nichts besonderes an meiner Haut entdeckt. Auf meiner Haut ist eh immer einiges los.
    Das mit dem Alkohol ist ein guter Punkt, ich war vor zwei Wochen mit Freunden essen und habe da Pflaumenwein getrunken, am gleichen Abend habe ich direkt einen neuen Pickel entdeckt, kann mich auch noch von früher daran erinnern, dass dann immer direkt Pickel kamen.
    Ich muss dazu sagen, dass ich grade das Glück habe, dass ich wegen Überstunden schon seit dem 12.12. Urlaub habe und sonst auch nicht mehr viel unternommen habe. Zur Arbeit bin ich nie ganz ungeschminkt gegangen und ich fühle mich ungeschminkt auch gar nicht gut.
    Bevor ich in letzter Minute vor der Arbeit doch wieder "austicke" und zu meinem silikon- und was-weiß-ich-haltigem Concealer (ich sollte so viel wegschmeißen) greife habe ich mir grade bei Douglas diesen Concealer https://www.douglas.de/Make-up-Teint...ct_905215.html bestellt.
    Er wird vom hautschutzengel empfohlen, wo es einen guten Artikel zur PODgibt https://www.hautschutzengel.de/perio...ml?hautproblem[131072]=1
    Ansonsten weiß ich noch nicht, wie ich weiter verfahre. Ich will erstmal nur mit dem Balea Med Sensitive Gesichtswasser reinigen und werde dann langsam anfangen wieder zu Cremen (mit einer sehr milden Creme von La Roche Posay) aber natürlich den Mundbereich aussparen. Achja, und aktuell die Schwarztee-Umschläge, ich habe das Gefühl, die helfen wirklich gut.

    Ich drücke dir auch die Daumen :)

  3. #83
    Inventar
    Registriert seit
    06.09.2008
    Beiträge
    3.735

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Kathie*Fee Beitrag anzeigen
    Danke Nessie, ich fühle auch mit dir

    Ich glaube, dass die POD bei mir irgendwie schon ein ewiger Begleiter ist, also so seit ich 18/19 bin, jetzt bin ich 26. Sie kam dann immer mal wieder, aber nie so stark, dass es eine Ansammlung von 20/25 Pustlen an einem Fleck sind, wie man es manchmal sieht.
    So genau weiß ich das mit der Milch tatsächlich nicht, dazu beobachte ich die Haut nicht genau genug. Eine Zeit lang habe ich mal Milch wie Wasser getrunken und ich glaube, ich hab nichts besonderes an meiner Haut entdeckt. Auf meiner Haut ist eh immer einiges los.
    Das mit dem Alkohol ist ein guter Punkt, ich war vor zwei Wochen mit Freunden essen und habe da Pflaumenwein getrunken, am gleichen Abend habe ich direkt einen neuen Pickel entdeckt, kann mich auch noch von früher daran erinnern, dass dann immer direkt Pickel kamen.
    Ich muss dazu sagen, dass ich grade das Glück habe, dass ich wegen Überstunden schon seit dem 12.12. Urlaub habe und sonst auch nicht mehr viel unternommen habe. Zur Arbeit bin ich nie ganz ungeschminkt gegangen und ich fühle mich ungeschminkt auch gar nicht gut.
    Bevor ich in letzter Minute vor der Arbeit doch wieder "austicke" und zu meinem silikon- und was-weiß-ich-haltigem Concealer (ich sollte so viel wegschmeißen) greife habe ich mir grade bei Douglas diesen Concealer https://www.douglas.de/Make-up-Teint...ct_905215.html bestellt.
    Er wird vom hautschutzengel empfohlen, wo es einen guten Artikel zur PODgibt https://www.hautschutzengel.de/perio...ml?hautproblem[131072]=1
    Ansonsten weiß ich noch nicht, wie ich weiter verfahre. Ich will erstmal nur mit dem Balea Med Sensitive Gesichtswasser reinigen und werde dann langsam anfangen wieder zu Cremen (mit einer sehr milden Creme von La Roche Posay) aber natürlich den Mundbereich aussparen. Achja, und aktuell die Schwarztee-Umschläge, ich habe das Gefühl, die helfen wirklich gut.

    Ich drücke dir auch die Daumen :)
    Ich glaube, wenn man einmal POD hatte, die Neigung dazu bestehen bleibt.
    Auch wenn die Haut wieder heil ist, muss man vorsichtig sein, weil es schnell wieder ausbrechen kann. Ist schon blöd, bei mir ist es aber auch so, daß ich nach einem POD Anfall vor 3 Jahren immer noch nicht den Normalzustand erreicht habe. Ich muss immer sehr aufpassen, nichts falsches zu nehmen, sonst tickt alles wieder aus.

  4. #84
    Inventar
    Registriert seit
    06.09.2008
    Beiträge
    3.735

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Nessy86 Beitrag anzeigen
    Habt ihr eigentlich schon mal davon gehört, dass die Naturheilkunde sagt, die Haut hat garkeinen sauren pH Wert? Es werden überall ja „hautneutrale“ Produkte mit pH 5,5 angepriesen, was falsch wäre. Die Haut wäre ja nur sauer, weil der Körper Giftstoffe von innen über die Haut ausleihet (Thema Übersäuerung), aber von sich aus wäre die Haut eigentlich basisch. Ich weiß nicht ob ich den Link einfügen kann, aber hier ist das beschrieben:
    https://www.fangocur.de/index_newsak...1_0_b383_.html

    Dementsprechend ist eine Seife (und wahrscheinlich auch Cremes, die man zB auf dieser Seite kaufen kann, pH 8 und soll folgende Wirkung haben:

    Die fangocur AloeVera-Mineral-Seife reinigt die Haut gründlich und schonend, ist entzündungshemmend und feuchtigkeitsregulierend.
    Wirkprinzip: Die Haut wird gründlich und schonend gereinigt und von abgelagerten Stoffwechselendprodukten befreit. Sie bringt durch ihre alkalische Wirkung die Hornschicht der Haut zu einer starken Quellung, die etwa 2-3 Stunden anhält. In dieser Zeit stellt die Haut den Wasser-Lipid-Mantel wieder her, der sie vor Austrocknung schützt. Somit kommt es nach der Reinigung zu keiner Austrocknung. Die Inhaltsstoffe (Schwefel und Mineralien) hemmen Entzündungsprozesse und verhindern die Entstehung von Hautirritationen.


    Also so langsam weiß man nicht mehr was man glauben soll
    Da kann durchaus was dran sein. Ich nehme ab und zu ein Basenbad und stelle immer wieder fest, daß die Haut anschließend sehr entspannt ist.
    Auch Heilerde wirkt bei mir sehr gut. Die soll ja auch Säuren neutralisieren. Ich rühre Luvos-Pulver mit Wasser an und trage den Brei aufs Gesicht auf. Das mache ich so alle 2 bis 3 Tage. Schon wenn die Maske drauf ist, habe ich das Gefühl das die Haut förmlich aufatmet und leichte Entzündungen sich sofort verziehen.

  5. #85
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Julikäfer Beitrag anzeigen
    Da kann durchaus was dran sein. Ich nehme ab und zu ein Basenbad und stelle immer wieder fest, daß die Haut anschließend sehr entspannt ist.
    Auch Heilerde wirkt bei mir sehr gut. Die soll ja auch Säuren neutralisieren. Ich rühre Luvos-Pulver mit Wasser an und trage den Brei aufs Gesicht auf. Das mache ich so alle 2 bis 3 Tage. Schon wenn die Maske drauf ist, habe ich das Gefühl das die Haut förmlich aufatmet und leichte Entzündungen sich sofort verziehen.
    Ich sitze hier gerade mit meiner Heilerde Maske im Gesicht Ich mache das auch alle paar Tage mal, das trocknet die POD ganz gut aus und dem Rest der Haut tut es glaub ich auch gut. Heute habe ich ein bisschen reines Bio Jojobaöl mit rein gemischt. Mal sehen

    Ich habe im Forum paar Berichte über basische Hautpflege gefunden. Vielleicht probiere ich die Seife mal anstelle meiner Sebamed Seife aus. Die Meinungen sind bei dem Thema scheinbar sehr geteilt...sauer oder basisch, keiner weiß es so genau.

    Gestern war’s aber irgendwie merkwürdig...hatte mein Kinn leicht gepudert für paar Stunden und hab es abends mit der Sebamed vorsichtig abgewaschen gewaschen. Plötzlich waren die Rötungen ganz blass und die Pickelchen teilweise verschwunden Kann ich mir nicht erklären, aber gut

  6. #86
    Inventar
    Registriert seit
    06.09.2008
    Beiträge
    3.735

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Nessy86 Beitrag anzeigen
    Ich sitze hier gerade mit meiner Heilerde Maske im Gesicht Ich mache das auch alle paar Tage mal, das trocknet die POD ganz gut aus und dem Rest der Haut tut es glaub ich auch gut. Heute habe ich ein bisschen reines Bio Jojobaöl mit rein gemischt. Mal sehen

    Ich habe im Forum paar Berichte über basische Hautpflege gefunden. Vielleicht probiere ich die Seife mal anstelle meiner Sebamed Seife aus. Die Meinungen sind bei dem Thema scheinbar sehr geteilt...sauer oder basisch, keiner weiß es so genau.

    Gestern war’s aber irgendwie merkwürdig...hatte mein Kinn leicht gepudert für paar Stunden und hab es abends mit der Sebamed vorsichtig abgewaschen gewaschen. Plötzlich waren die Rötungen ganz blass und die Pickelchen teilweise verschwunden Kann ich mir nicht erklären, aber gut
    Jojobaöl ist bei mir nicht so der Hit. Ich meine immer, daß Heilerde am besten pur wirkt, ohne Zusätze.
    Beim Puder ist es bei mir auch so, daß es teilweise gegen Entzündungen hilft. Ich nehme MF von Marie W.
    Puder hat ja nichts wirklich pflegendes drin und hat eher die Wirkung Fett und Feuchtigkeit zu binden, trocknet also leicht aus, was bei POD von Vorteil ist.
    Ich finde es deshalb gar nicht so verkehrt, die POD Stellen täglich mit Puder abzudecken.

  7. #87
    gelöscht
    Registriert seit
    25.07.2009
    Beiträge
    495

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Juikäfer, das stimmt, ich bin auch froh, dass ich jetzt weiß, dass es die POD ist.
    Ein positives an der POD ist mMn der bewusstere Umgang mit Kosmetika und auch die Chance, sich selbst mehr zu akzeptieren. Ich habe lange viel Geld dafür ausgegeben und mir bis vor Kurzem noch dicke Schichten Creme ins Gesicht geschmiert. Dabei kann die Haut sich aber bestens selbst helfen und hat ihren eigenen Rhythmus und ihre eigenen Bedürfnisse und ich bin auch aktuell davon abgekommen, mich so intensiv auf das Thema Anti Aging zu fokussieren.
    Ich kann übrigens allen hier das Buch HautNah von Dr. Yael Adler empfehlen. Das kann im Umgang mit der POD sicher helfen, auch wenn sie selbst dort nicht expliziert aufgeführt ist. Die Autorin meint, sie macht mit ihrer Haut nichts außer sie mit einem Waschlappen und Wasser zu waschen und bei Bedarf Sheabutter zu verwenden (und natürlich in bezug auf Sonne meiden, kleiden, cremen).

  8. #88
    Alles Peanuts! Avatar von Cheyenne
    Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    57.526

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Nessy86 Beitrag anzeigen
    Habt ihr eigentlich schon mal davon gehört, dass die Naturheilkunde sagt, die Haut hat garkeinen sauren pH Wert? Es werden überall ja „hautneutrale“ Produkte mit pH 5,5 angepriesen, was falsch wäre. Die Haut wäre ja nur sauer, weil der Körper Giftstoffe von innen über die Haut ausleihet (Thema Übersäuerung), aber von sich aus wäre die Haut eigentlich basisch. Ich weiß nicht ob ich den Link einfügen kann, aber hier ist das beschrieben:
    https://www.fangocur.de/index_newsak...1_0_b383_.html

    Dementsprechend ist eine Seife (und wahrscheinlich auch Cremes, die man zB auf dieser Seite kaufen kann, pH 8 und soll folgende Wirkung haben:

    Die fangocur AloeVera-Mineral-Seife reinigt die Haut gründlich und schonend, ist entzündungshemmend und feuchtigkeitsregulierend.
    Wirkprinzip: Die Haut wird gründlich und schonend gereinigt und von abgelagerten Stoffwechselendprodukten befreit. Sie bringt durch ihre alkalische Wirkung die Hornschicht der Haut zu einer starken Quellung, die etwa 2-3 Stunden anhält. In dieser Zeit stellt die Haut den Wasser-Lipid-Mantel wieder her, der sie vor Austrocknung schützt. Somit kommt es nach der Reinigung zu keiner Austrocknung. Die Inhaltsstoffe (Schwefel und Mineralien) hemmen Entzündungsprozesse und verhindern die Entstehung von Hautirritationen.


    Also so langsam weiß man nicht mehr was man glauben soll
    Hm, also ich weiß nicht. Ich habe so ziemlich am Anfang als ich auf dieses Forum hier gestoßen bin, mal versucht so zu pflegen, wie es damals hier propagiert wurde (ich glaube es gibt da noch einen sehr alten Thread von Su Shee). Möglichst einfach, mit überfetter Seife als Gesichtsreinigung, mit Ölen zur Pflege der Haut etc. Ich dusche heute noch mit handgesiedeter Seife, allerdings weil ich keine Duftstoffe vertrage und am Körper auch unbeduftete Seife vertrage. Im Gesicht hat Seife bei mir immer den Supergau ausgelöst und meine Haut ist komplett ausgetickt. Egal ob es sich um besonders hochgelobte Seifen mit Rügener Heilerde oder was weiß ich handelte. Auch mit Ölen als Pflege komme ich im Gesicht gar nicht zurecht. Pflege sollte zwar schon recht minimalstisch sein finde ich, aber halt so dass sie zur eigenen Haut passt. Und ich denke Haut mit POD hat wahrscheinlich meistens eine Barrierestörung.

    Ich hab heute keine Probleme mehr mit POD, denke aber dass bei mir die Ernährung halt auch zum großen Teil mit reinspielte. Wenn der Darm wieder im Lot ist und man versucht Stress zu vermeiden, dann denke ich wird die Haut auch wieder besser. Von daher, ja, dem was KathieFee im letzten Post schreibt kann ich zum großen Teil zustimmen. Wenn bei mir auch die Pflege anders aussieht.
    Woodstock knows that he is very small and inconsequential indeed. It's a problem we all have. The universe boggles us... Woodstock is a lighthearted expression of that idea." Charles Schulz

  9. #89
    Inventar
    Registriert seit
    06.09.2008
    Beiträge
    3.735

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
    Hm, also ich weiß nicht. Ich habe so ziemlich am Anfang als ich auf dieses Forum hier gestoßen bin, mal versucht so zu pflegen, wie es damals hier propagiert wurde (ich glaube es gibt da noch einen sehr alten Thread von Su Shee). Möglichst einfach, mit überfetter Seife als Gesichtsreinigung, mit Ölen zur Pflege der Haut etc. Ich dusche heute noch mit handgesiedeter Seife, allerdings weil ich keine Duftstoffe vertrage und am Körper auch unbeduftete Seife vertrage. Im Gesicht hat Seife bei mir immer den Supergau ausgelöst und meine Haut ist komplett ausgetickt. Egal ob es sich um besonders hochgelobte Seifen mit Rügener Heilerde oder was weiß ich handelte. Auch mit Ölen als Pflege komme ich im Gesicht gar nicht zurecht. Pflege sollte zwar schon recht minimalstisch sein finde ich, aber halt so dass sie zur eigenen Haut passt. Und ich denke Haut mit POD hat wahrscheinlich meistens eine Barrierestörung.

    Ich hab heute keine Probleme mehr mit POD, denke aber dass bei mir die Ernährung halt auch zum großen Teil mit reinspielte. Wenn der Darm wieder im Lot ist und man versucht Stress zu vermeiden, dann denke ich wird die Haut auch wieder besser. Von daher, ja, dem was KathieFee im letzten Post schreibt kann ich zum großen Teil zustimmen. Wenn bei mir auch die Pflege anders aussieht.
    Minimalistische Pflege finde ich ansich auch gut. Ich habe es daher auch mit Alepposeife und anderen Naturseifen probiert. Geht gar nicht, meine Haut ist davon völlig ausgeflippt. Das Gleiche gilt auch für reine Naturöle und Sheabutter. Meine Haut mag das überhaupt nicht.
    Trotzdem kann man ja mit anderen Sachen minimalistisch pflegen. Ich habe jedenfalls festgestellt daß ich allzuviel Gedös nicht vertrage und auch nicht auf der Haut haben will. Am besten gehen immer unparfümierte und einfach gestrickte Produkte.
    Geändert von Julikäfer (02.01.2020 um 15:22 Uhr)

  10. #90
    Inventar
    Registriert seit
    12.10.2008
    Beiträge
    2.978

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Seife mag meine Haut auch nicht so, aber Thermalwasser hat einen ganz leicht basischen PH-Wert von 7,4 und das beruhigt ganz gut.

    Zu Frau Dr. Adler: die nimmt und empfiehlt aber täglich LSF 50! Also keineswegs Null-Pflege oder nur minimalistisch Cremen. Ihre Aussagen klingen deswegen eher wiederspruechlich, da "Nichts" und täglich SC ja doch nicht übereinstimmend sind.

  11. #91
    Alles Peanuts! Avatar von Cheyenne
    Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    57.526

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Es ist nicht Nichts, aber nur Sheabutter und Sonnencreme ist doch definitiv eine minimalistische Pflege. Ich denke da haben doch die meisten von uns mehr Produkte in Gebrauch.

    Ich glaube sowieso dass beim Thema Haut viele Dinge mit reinspielen, gerade auch im Bezug auf Hautalterung. Die Gene, der Lebensstil, die Ernährung, die Lebenseinstellung. Pflege ist da allenfalls das Tüpfelchen auf dem I.
    Woodstock knows that he is very small and inconsequential indeed. It's a problem we all have. The universe boggles us... Woodstock is a lighthearted expression of that idea." Charles Schulz

  12. #92
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Ich kenne Frauen, die benutzen weder etwas zum reinigen, noch zum cremen. Und das schon immer. Wahrscheinlich kommt die Haut garnicht erst in diese Abhängigkeit, wenn sie das ganze Zeug nie kennen gelernt hat. Ich glaube schon dass die Haut sehr viel alleine schafft, aber es kommt natürlich trotzdem auf den Hauttyp an. Ich war immer der Meinung ich hätte trockene Haut, hab ich glaub ich garnicht. Eher mischhaut. Trocken wurde es nur durch die Abhängigkeit.

    Ich weiß im Moment nur nicht so richtig, wie ich die zerstörte Hautbarriere wieder aufbauen soll, wie lange das dauert und was dafür nun gut ist...sauer oder basisch. Es ist wirklich schwierig. Ich komme mit der pH 5,5 Seife im Moment ganz gut zurecht, 1x am Tag. Die POD Stellen creme ich natürlich nicht ein, aber den Rest der Haut mit Avene Tolerance. Aber nie wieder eincremen kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Es sollte auf jeden Fall etwas ohne Emulgatoren, Paraffin, Silikone oder Mineralöl sein, da das alles ja bekanntlich den Selbstschutz der Haut zerstört.

    Ich bin noch auf 2 Sachen gestoßen. 1. die Avene cicalfate Akutpflege Lotion. Hat damit jemand Erfahrung bei POD?
    Und 2. Kefir. Soll ja sehr gut für den Darm sein, hat mir auch mein Hausarzt gesagt. Also dachte ich, warum nicht als Gesichtsmaske verwenden? Seit einiger Zeit ist probiotische Kosmetik ja im Trend. Eine gesunde Hautbarriere hat ja auch ein paar nützliche Bakterien. Vielleicht beruhigt es? Ich meine ich hab irgendwo auch gelesen dass manche Joghurt Umschläge machen. Wäre ja ähnlich

  13. #93
    Inventar
    Registriert seit
    12.10.2008
    Beiträge
    2.978

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    ich würde Cremes mit probiotischen Kulturen aber auch erstmal weglassen bei Pod. Auch Joghurt und Kefir enthalten Fettbestandteile und dazu kommt, dass Lebensmittel nie steril sind und bei akuten Hautproblemen auch kontraproduktiv sein können. Ich meine aber auch ,dass Säuren die Haut reizen können, wenn die Hautbarriere nicht intakt ist. Deswegen die Hautverträglichkeit genau beobachten und im Zweifelsfall lieber weglassen, erstmal.

    Täglich SC auftragen ist für mich schon eine sehr intensive Hautpflege und weit entfernt von Nichts, zumal die Haut von wasserfester SC meist abgedichtet wird. Deswegen finde ich die Aussagen von Fr. Dr. Adler rechts unstimmig: Immer diese Steinzeit-Argumente, das passt für mich mit LSF 50 nicht zusammen. Dann soll sie doch gleich sagen, Haut braucht SC. Und nicht, die Haut braucht nur Wasser/Waschlappen.

  14. #94
    Inventar
    Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.543

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zu Pod neige ich leider auch phasenweise.

    Allerdings bin ich dann immer gut mit wirklicher Nullpflege und nur etwas Schwarzteesudauflagen (alternativ Cystus incanus) gefahren. Das heißt: Waschen mit lauwarmen Wasser (ohne Waschlappen und nur vorsichtig mit frischen Tuch trockentupfen) und sonst absolut nichts, außer eben Schwarzteesud (der blasst echt gut ab), bis die Haut komplett geheilt war. Wenn ich mich daran strikt hielt, war die Haut nach 2-3 Wochen wieder schön.


    Gesichtsmasken oder gar Ampullen und Co würde ich dann eine Weile gar nicht machen. Denn gerade Masken lösen Pod "am schönsten" aus. Nicht umsonst steht auch auf allen Masken, die ich so kenne: Augen- und Mundpartie großzügig aussparen" - eben, weil diese ganzen Masken die Hautbarriere in diesen Bereichen sehr schnell stören...

    Mit dem Cremen dann sehr vorsichtig wieder beginnen. Am besten anfangs die kritischen Stellen auslassen...

  15. #95
    Inventar
    Registriert seit
    06.09.2008
    Beiträge
    3.735

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Nessy86 Beitrag anzeigen
    Ich kenne Frauen, die benutzen weder etwas zum reinigen, noch zum cremen. Und das schon immer. Wahrscheinlich kommt die Haut garnicht erst in diese Abhängigkeit, wenn sie das ganze Zeug nie kennen gelernt hat. Ich glaube schon dass die Haut sehr viel alleine schafft, aber es kommt natürlich trotzdem auf den Hauttyp an. Ich war immer der Meinung ich hätte trockene Haut, hab ich glaub ich garnicht. Eher mischhaut. Trocken wurde es nur durch die Abhängigkeit.

    Ich weiß im Moment nur nicht so richtig, wie ich die zerstörte Hautbarriere wieder aufbauen soll, wie lange das dauert und was dafür nun gut ist...sauer oder basisch. Es ist wirklich schwierig. Ich komme mit der pH 5,5 Seife im Moment ganz gut zurecht, 1x am Tag. Die POD Stellen creme ich natürlich nicht ein, aber den Rest der Haut mit Avene Tolerance. Aber nie wieder eincremen kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Es sollte auf jeden Fall etwas ohne Emulgatoren, Paraffin, Silikone oder Mineralöl sein, da das alles ja bekanntlich den Selbstschutz der Haut zerstört.

    Ich bin noch auf 2 Sachen gestoßen. 1. die Avene cicalfate Akutpflege Lotion. Hat damit jemand Erfahrung bei POD?
    Und 2. Kefir. Soll ja sehr gut für den Darm sein, hat mir auch mein Hausarzt gesagt. Also dachte ich, warum nicht als Gesichtsmaske verwenden? Seit einiger Zeit ist probiotische Kosmetik ja im Trend. Eine gesunde Hautbarriere hat ja auch ein paar nützliche Bakterien. Vielleicht beruhigt es? Ich meine ich hab irgendwo auch gelesen dass manche Joghurt Umschläge machen. Wäre ja ähnlich
    Die Avene Cicalfate hatte ich dir ja bereits empfohlen (oben weiter). Also die Lotion ist zum Austrocknen einzelner Stellen durchaus geeignet. Auch die Akutpflegecreme kann bei POD vorsichtig eingesetzt werden.
    Ich habe beide in akuten Phasen benutzt und ganz gute Erfahrungen damit.

  16. #96
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Achso sorry das hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Danke!

  17. #97
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Untiefe Beitrag anzeigen
    Zu Pod neige ich leider auch phasenweise.

    Allerdings bin ich dann immer gut mit wirklicher Nullpflege und nur etwas Schwarzteesudauflagen (alternativ Cystus incanus) gefahren. Das heißt: Waschen mit lauwarmen Wasser (ohne Waschlappen und nur vorsichtig mit frischen Tuch trockentupfen) und sonst absolut nichts, außer eben Schwarzteesud (der blasst echt gut ab), bis die Haut komplett geheilt war. Wenn ich mich daran strikt hielt, war die Haut nach 2-3 Wochen wieder schön.


    Gesichtsmasken oder gar Ampullen und Co würde ich dann eine Weile gar nicht machen. Denn gerade Masken lösen Pod "am schönsten" aus. Nicht umsonst steht auch auf allen Masken, die ich so kenne: Augen- und Mundpartie großzügig aussparen" - eben, weil diese ganzen Masken die Hautbarriere in diesen Bereichen sehr schnell stören...

    Mit dem Cremen dann sehr vorsichtig wieder beginnen. Am besten anfangs die kritischen Stellen auslassen...
    Nulldiät und Schwarztee mache ich jetzt seit dem Wochenende vor Weihnachten. Einige Pusteln sind zurück gegangen, dafür sind neue Richting Nase dazu gekommen...alles insgesamt ist aber trocken wie die Sahara und trotzdem gerötet. Auch wenn’s ein Fortschritt zum Anfang ist (Bilder habe ich mal weiter oben gepostet), wie lange bleibt diese rote trockene Haut?
    Insgesamt habe ich die POD am Mund schon seit Mitte/Ende Oktober. Nicht eincremen, mache ich seit Ende Novemver. Habe dann trotzdem manchmal mit Mineralpuder abgedeckt. Richtig Nulldiät halt erst knapp 2 Wochen

  18. #98
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Julikäfer Beitrag anzeigen
    Die Avene Cicalfate hatte ich dir ja bereits empfohlen (oben weiter). Also die Lotion ist zum Austrocknen einzelner Stellen durchaus geeignet. Auch die Akutpflegecreme kann bei POD vorsichtig eingesetzt werden.
    Ich habe beide in akuten Phasen benutzt und ganz gute Erfahrungen damit.
    Ist das diese?
    https://www.eau-thermale-avene.de/ge...tpflege-lotion

    Unter dem Begriff Schüttellotion aus deinem vorherigen Post finde ich nichts...

  19. #99
    Inventar
    Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.543

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Nessy86 Beitrag anzeigen
    Nulldiät und Schwarztee mache ich jetzt seit dem Wochenende vor Weihnachten. Einige Pusteln sind zurück gegangen, dafür sind neue Richting Nase dazu gekommen...alles insgesamt ist aber trocken wie die Sahara und trotzdem gerötet. Auch wenn’s ein Fortschritt zum Anfang ist (Bilder habe ich mal weiter oben gepostet), wie lange bleibt diese rote trockene Haut?
    Insgesamt habe ich die POD am Mund schon seit Mitte/Ende Oktober. Nicht eincremen, mache ich seit Ende Novemver. Habe dann trotzdem manchmal mit Mineralpuder abgedeckt. Richtig Nulldiät halt erst knapp 2 Wochen
    Das trockene ist schon nervig. Es spannt und brennt/juckt ja auch leicht irgendwie. Dennoch muss man leider durchhalten.

    Wegen Schwarztee: So stark wie möglich und kalt ruhig mehrmals auftupfen, oder gleich die abgekühlten Teebeutel auftupfen oder kurz auflegen. Dann blasst es echt gut ab.

    Ich denke, im Winter ist es noch mal gemeiner das ganze. Wünsche dir, dass es sich bald bessert.


    Als ich mal so richtig gestresst war, dauerte es auch mal fast 2 Monate bis alles weg war. Tollerweise wurde ich noch "nett" drauf angesprochen. Eine Bekannte meinte ständig ich hätte einen Pilz(!) im Gesicht, was sie auch ständig zum Besten geben musste - meine Erklärungen, was es ist, fruchteten nichts. Ich meine, dass man mitten im Gesicht auf trockener Haut Pilz bekommt, müsste die Abwehr doch auch schon sehr darnieder sein. Und ja, man fühlt sich da sowieso schon so toll, wenn man das gerade hat, da möchte man auch noch ständig so blöd angesprochen werden.
    Mein Dermatologe wusste leider auch nichts weiter, klarerweise (es gibt ja nichts, außer nichts machen ) ... ich denke, damals habe ich das mit nur 1-2 Masken mir eingefangen.


    Wenn es Richtung Nase geht, kann es meiner Meinung nach auch ausgelöst werden, wenn man sich öfter schnäuzen muss. Das habe ich ja im Verdacht damals - erst Schnupfen und leicht gerötete Haut. Die Masken und BÄMMM!
    Darum auch ganz vorsichtig trockentupfen - möglichst alle Reize meiden. Aber das ist ohnehin alles ein alter Hut.


    Halte durch. Es wird abheilen.

  20. #100
    Inventar
    Registriert seit
    06.09.2008
    Beiträge
    3.735

    NoAW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Nessy86 Beitrag anzeigen
    Ist das diese?
    https://www.eau-thermale-avene.de/ge...tpflege-lotion

    Unter dem Begriff Schüttellotion aus deinem vorherigen Post finde ich nichts...
    Ja, genau die. Kann man abends sparsam auf Entzündungen und Rötungen tupfen. Wirkt etwas austrocknend und fördert den Heilungsprozess. Könntest du versuchen.
    Ich hatte die auf der 1. Seite schon erwähnt (17.12.19).

  21. #101
    Inventar
    Registriert seit
    06.09.2008
    Beiträge
    3.735

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Im Gegensatz zu Zinksalbe hat die Cicalfate Lotion auch den Vorteil, daß sie sich einfach mit Wasser abwaschen läßt.

  22. #102
    Alles Peanuts! Avatar von Cheyenne
    Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    57.526

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Kimberly Beitrag anzeigen
    Täglich SC auftragen ist für mich schon eine sehr intensive Hautpflege und weit entfernt von Nichts, zumal die Haut von wasserfester SC meist abgedichtet wird. Deswegen finde ich die Aussagen von Fr. Dr. Adler rechts unstimmig: Immer diese Steinzeit-Argumente, das passt für mich mit LSF 50 nicht zusammen. Dann soll sie doch gleich sagen, Haut braucht SC. Und nicht, die Haut braucht nur Wasser/Waschlappen.
    Ich muss gestehen ich habe weder ein Buch von ihr gelesen noch ihre YT Videos gesehen. Sondern nur ein paar Interviews mit ihr im Internet. Sonnencreme empfiehlt sie ja, um die Haut vor Schäden und freien Radikalen zu schützen. Das macht für mich Sinn. Und ich denke ob man ansonsten nur mit Sheabutter als Pflege und Wasser als Reinigung klar kommt, hängt halt stark vom eigenen Hautzustand ab. Wenn der gut ist - why not? Ansonsten steht einem ja frei die eigene Pflege/Reinigung so anzupassen, dass sie trotzdem noch mild ist und zum eigenen Hautzustand passt. Ich hatte auf jeden Fall definitiv Hautprobleme als ich noch zu scharf gereinigt und für meine Haut falsch gepflegt habe. Und Sonne ohne Sonnenschutz gibt halt auch Schäden, von daher zählt das für mich als Prävention. Ich habe jahrelang mit Martina Gebhardt Sheabutter Cream gepflegt und ansonsten nicht viel gemacht außer Reinigung. Meine Haut war zu der Zeit total ruhig, nur hat ihr irgendwann die Pflege nicht mehr gereicht und sie wurde trocken und sah fahl aus. Ich muss dazu sagen ich habe auch große Poren und eine Verhornungsstörung. Ich hab entschieden meine Pflege anzupassen weil sie nicht mehr zum Hautzustand passte.

    Nessy den Kefir würde ich jetzt auch nicht auf die Haut auftragen. Es gibt übrigens auch Wasserkefir, den kann man aus Kristallen selber herstellen und ich trinke ihn auch. Wobei fermentierte Milchprodukte wohl auch gegen Entzündungen im Körper wirken sollen laut Studien und Kefir ist ja auch fermentiert. Klick zu entzündungsfördernden und entzündungshemmenden Lebensmitteln.
    Woodstock knows that he is very small and inconsequential indeed. It's a problem we all have. The universe boggles us... Woodstock is a lighthearted expression of that idea." Charles Schulz

  23. #103
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
    Ich muss gestehen ich habe weder ein Buch von ihr gelesen noch ihre YT Videos gesehen. Sondern nur ein paar Interviews mit ihr im Internet. Sonnencreme empfiehlt sie ja, um die Haut vor Schäden und freien Radikalen zu schützen. Das macht für mich Sinn. Und ich denke ob man ansonsten nur mit Sheabutter als Pflege und Wasser als Reinigung klar kommt, hängt halt stark vom eigenen Hautzustand ab. Wenn der gut ist - why not? Ansonsten steht einem ja frei die eigene Pflege/Reinigung so anzupassen, dass sie trotzdem noch mild ist und zum eigenen Hautzustand passt. Ich hatte auf jeden Fall definitiv Hautprobleme als ich noch zu scharf gereinigt und für meine Haut falsch gepflegt habe. Und Sonne ohne Sonnenschutz gibt halt auch Schäden, von daher zählt das für mich als Prävention. Ich habe jahrelang mit Martina Gebhardt Sheabutter Cream gepflegt und ansonsten nicht viel gemacht außer Reinigung. Meine Haut war zu der Zeit total ruhig, nur hat ihr irgendwann die Pflege nicht mehr gereicht und sie wurde trocken und sah fahl aus. Ich muss dazu sagen ich habe auch große Poren und eine Verhornungsstörung. Ich hab entschieden meine Pflege anzupassen weil sie nicht mehr zum Hautzustand passte.

    Nessy den Kefir würde ich jetzt auch nicht auf die Haut auftragen. Es gibt übrigens auch Wasserkefir, den kann man aus Kristallen selber herstellen und ich trinke ihn auch. Wobei fermentierte Milchprodukte wohl auch gegen Entzündungen im Körper wirken sollen laut Studien und Kefir ist ja auch fermentiert. Klick zu entzündungsfördernden und entzündungshemmenden Lebensmitteln.

    Interessante und gute Seite! Da bin ich jetzt darauf gestoßen:
    Probiotika und Ballaststoffe modulieren Entzündungen im Wesentlichen über die Bildung der kurzkettigen Fettsäure Butyrat. Butyrat führt im Darm zu einer Absenkung des pH-Wertes und wirkt dadurch Entzündungen sowie oxidativem Stress entgegen [Ham 2007].“

    Das widerspricht doch komplett der Theorie der Naturheilpraktik, die meint, dass der Körper basisch sein soll und natürlich auch der Darm. Man weiß nicht mehr was man glauben soll. Aber so langsam bekomme ich das Gefühl dass diese ganze Heilpraktik zum großen Teil einfach nur eine große Geldmaschinerie ist... Meine Schuppenflechte ist ca. 1 Monat nach Ende der Darmkur auch wieder da. Und das obwohl ich weiterhin die Ernährung einhalte. Mein Weihnachtsgeld hätte ich bei Weitem besser nutzen können


    - - - automatisch zusammengeführter Beitrag - - -

    Zitat Zitat von Julikäfer Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz zu Zinksalbe hat die Cicalfate Lotion auch den Vorteil, daß sie sich einfach mit Wasser abwaschen läßt.
    Ich habe mir die Lotion jetzt in einer online Apotheke bestellt bin mal gespannt
    Geändert von Nessy86 (03.01.2020 um 16:53 Uhr)

  24. #104
    Inventar
    Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.543

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Weniger ist mehr, sitmmt sicher bis zu einem gewissen Grad. Ich wasche z.B. schon seit ewigen Zeiten, morgens meine Haut nur mit lauwarmen Wasser. Nur abends nehme ich milde einfache Reinigungsmilch oder ein mildes Waschgel (und versuche wenig Produkt zu nehmen) - beides benutze ich übrigens komplett gleich und wasche mit Wasser damit.

    Waschlappen brauche ich aber keinen. Etwas in der Art nehme ich nur zum Abtrocknen

  25. #105
    Alles Peanuts! Avatar von Cheyenne
    Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    57.526

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Nessy86 Beitrag anzeigen
    Das widerspricht doch komplett der Theorie der Naturheilpraktik, die meint, dass der Körper basisch sein soll und natürlich auch der Darm. Man weiß nicht mehr was man glauben soll. Aber so langsam bekomme ich das Gefühl dass diese ganze Heilpraktik zum großen Teil einfach nur eine große Geldmaschinerie ist... Meine Schuppenflechte ist ca. 1 Monat nach Ende der Darmkur auch wieder da. Und das obwohl ich weiterhin die Ernährung einhalte. Mein Weihnachtsgeld hätte ich bei Weitem besser nutzen können [/FONT][/COLOR]
    Vielleicht hilft dir dieser Bericht beim Thema Übersäuerung etwas klarer zu sehen.

    Bei Heilpraktikern bin ich immer skeptisch, da gibt es ja leider keine einheitliche Ausbildung in Deutschland.

    Edit: Noch eine Idee von mir: Falls es dich nicht stresst könntest du ja mal eine Ernährungs-/Pflegetagebuch führen. Also aufschreiben wie die POD an dem Tag aussieht. Was du auf der Haut verändert hast. Was du gegessen hast, um ein Muster zu finden ob das ggf. die POD beeinflusst. Also z.B. viel Zucker an dem Tag. Wie deine Stresssituation ist.
    Geändert von Cheyenne (04.01.2020 um 08:01 Uhr)
    Woodstock knows that he is very small and inconsequential indeed. It's a problem we all have. The universe boggles us... Woodstock is a lighthearted expression of that idea." Charles Schulz

  26. #106
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    So ein Tagebuch führe ich tatsächlich, mit Fotos sogar. Allerdings nur mit Dokumentation darüber, wie ich die Haut behandle und wie es sich anfühlt. Nicht über die Nahrung. Aber ist natürlich ein guter Tip

    Ich muss aber auch sagen, dass es mich schon runter zieht, wenn ich mir den Verlauf da ansehe. In 4-5 Wochen hat der Ausschlag sich immer wieder verändert, mal mehr mal weniger, aber insgesamt ist das Areal einfach größer geworden. Und das ist mega frustrierend Deshalb versuche ich nicht jeden Tag reinzuschauen.

    Zu dem Link: der letzte Absatz und das Fazit dieses Berichts stimmen mit meiner Meinung überein. Ich esse mittlerweile wohl bewusster und gesünder, auch viel weniger Fleisch. ABER: sich mit Basen Ernährung usw. bekloppt machen bringt garnix. Ich wünschte nur, die Erkenntnis hätte ich gehabt, bevor ich hunderte von Euros in diese Behandlung und Kur gesteckt habe...

  27. #107
    Inventar
    Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.543

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Jetzt bringe ich sicher etwas, was du schon weißt, aber hast du deine Zahnpasta auch schon mal angeschaut?

  28. #108
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Untiefe Beitrag anzeigen
    Jetzt bringe ich sicher etwas, was du schon weißt, aber hast du deine Zahnpasta auch schon mal angeschaut?
    Meinst du die Inhaltsstoffe? Nein, damit kenn ich mich nicht aus. Ich habe vor paar Wochen zu einer ohne Fluorid gewechselt, habe die Ajona vom DM. Aber so langsam merke ich wie meine Zähne total empfindlich werden, weh tun bei kälte/Wärme. Ich glaube auf lange Sicht tut mir das nicht gut. Aber wenn du andere Tips zu Zahnpasta hast, gerne

    Ich habe aber auch ein paar wenige Pusteln zwischen den Augenbrauen und den Augenwinkeln. Das kann doch bestimmt nichts mit der Zahnpasta zu tun haben oder?

  29. #109
    Inventar
    Registriert seit
    12.10.2008
    Beiträge
    2.978

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Ich meine, das Thema Zahnpasta kam hier schon oder müsste bekannt sein. äh, die Ajona enthält aber Fluorid!

    Also Heilpraktikern stehe ich auch skeptisch gegenüber, schon weil sie ja gerne behaupten, Krankheiten "ganzheitlich heilen" zu können. Das ist aber bei Hautproblemen nur bedingt, wenn überhaupt möglich. Es besteht logischerweise die Gefahr, viel Geld zu investieren, mit fraglichen Ausgang. Ich meine, das hört sich zunächst alles gut und vernünftig an, aber irgendwie hat das für mich auch immer so was "Sektenmaessiges" und ist vllt auch Glaubenssache.

  30. #110
    Inventar Avatar von Snake
    Registriert seit
    25.06.2008
    Beiträge
    3.617

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Die klassische Ajona enthält kein Fluorid. Deshalb wird sie ja von Stiftung Warentest immer abgewertet.
    Everyone smiles in the same language.

  31. #111
    Inventar
    Registriert seit
    12.10.2008
    Beiträge
    2.978

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Stimmt, hatte ich anders in Erinnerung. Dann nehme ich das zurück, sorry.

  32. #112
    Alles Peanuts! Avatar von Cheyenne
    Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    57.526

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Die NK Zahncremes haben halt auch meistens einen hohen RDA Wert wegen der enthaltenen Putzkörper, wer empfindliche Zähne hat kommt evtl. nicht so gut damit zurecht. Die Ajona ist da eine Ausnahme, sie enthält ja ein Tensid zur Reinigung. Auch deshalb wird sie in den Tests meistens abgewertet. Die Ajona hatte ich auch längere Zeit. Nach diversen Ausflügen zu anderen NK-Zahncremes bin ich gerade bei dieser gelandet. Keine Naturkosmetik, aber ohne Fluorid. Bei mir ist allerdings eher das Zahnfleisch das Problem, nicht die Zahnhälse.

    Die Stellen an den Augen hängen bestimmt nicht mit einer Zahncreme zusammen. Da könnte ich mir eher vorstellen dass du auf irgendwelche kosmetischen Inhaltsstoffe empfindlich reagierst. Die Haut ist ja an der Stelle sowieso dünner und wenn sie einmal im Ungleichgewicht ist? Ich kenne das an bestimmten Stellen der Körperhaut. Am Arm habe ich z.B. 2 kleine Stellen, an denen ich schon mal Pusteln bekomme wenn ich das Shampoo nicht so vertrage und es beim Duschen runter läuft. Da habe ich gute Erfahrungen mit Eucerin AtopiControl Anti-Juckreiz Spray gemacht. Falls das am Auge bei dir überhaupt eine normale Dermatitis ist. Wenn es POD ist dürfte das Spray evtl. nur das Gegenteil bewirken.
    Woodstock knows that he is very small and inconsequential indeed. It's a problem we all have. The universe boggles us... Woodstock is a lighthearted expression of that idea." Charles Schulz

  33. #113
    Inventar
    Registriert seit
    12.10.2008
    Beiträge
    2.978

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Frage, nimmst du Augen-Make-Up und dazu AME? Vllt liegt es daran?

    Sonst finde ich Thermalwasser-Spray ganz gut zum Beruhigen. Es spendet nicht direkt Feuchtigkeit, aber es entspannt die Haut. Ist minimal basisch.

  34. #114
    Inventar
    Registriert seit
    06.09.2008
    Beiträge
    3.735

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Kimberly Beitrag anzeigen
    Ich meine, das Thema Zahnpasta kam hier schon oder müsste bekannt sein. äh, die Ajona enthält aber Fluorid!

    Also Heilpraktikern stehe ich auch skeptisch gegenüber, schon weil sie ja gerne behaupten, Krankheiten "ganzheitlich heilen" zu können. Das ist aber bei Hautproblemen nur bedingt, wenn überhaupt möglich. Es besteht logischerweise die Gefahr, viel Geld zu investieren, mit fraglichen Ausgang. Ich meine, das hört sich zunächst alles gut und vernünftig an, aber irgendwie hat das für mich auch immer so was "Sektenmaessiges" und ist vllt auch Glaubenssache.
    Eine Frau aus meinem Bekanntenkreis war auch vor ein paar Jahren wegen Hauptproblemen (Akne und/oder Rosazea) beim Heilpraktiker. Der hatte auch so einiges verordnet, Darmsanierung, Tees, Kügelchen, Tropfen, Seifen, Cremes usw. usw.
    Nach so etwa 2 Jahren hat sie dann aufgegeben. Ich habe sie gefragt, was das denn gebracht hat. Sie meinte, er hat eine Menge Geld daran verdient. Und sonst? Nix!
    Geändert von Julikäfer (05.01.2020 um 15:03 Uhr)

  35. #115
    Alles Peanuts! Avatar von Cheyenne
    Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    57.526

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Ich glaube zwar schon dass der Darm auch an Hautproblemen und Allergiesymptomen beteiligt ist, denn früher hatte ich ständig einen Fließschnupfen auf der Arbeit und im Sommer wenn die Gräser blühten Heuschnupfen. Außerdem hatte ich diverse Stellen am Körper (u.a. am Bauch) mit juckenden Pusteln. Die waren ganzjährig da. Das ist heute weg, aber ich denke man muss leider selbst herausfinden was man u.U. in der Ernährung nicht verträgt. Wenn man denn irgendwas nicht verträgt, Hautprobleme können ja viele Gründe haben. Es gibt Menschen mit Schuppenflechte, die sagen die Hautstellen heilen ab wenn sie xyz nicht essen, andere sagen ihre Ernährung würde sich gar nicht auf die Schuppenflechte auswirken.
    Woodstock knows that he is very small and inconsequential indeed. It's a problem we all have. The universe boggles us... Woodstock is a lighthearted expression of that idea." Charles Schulz

  36. #116
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Kimberly Beitrag anzeigen
    Frage, nimmst du Augen-Make-Up und dazu AME? Vllt liegt es daran?

    Sonst finde ich Thermalwasser-Spray ganz gut zum Beruhigen. Es spendet nicht direkt Feuchtigkeit, aber es entspannt die Haut. Ist minimal basisch.
    Was bedeutet AME?
    Aber nein, ich habe mich die 2 Wochen über (Größtenteils) nicht geschminkt. 1x zwischendurch und gestern mit Mineralpuder. Also ich sehe heute ganz gut aus An den Augen habe ich nur die Elidel Creme vom Arzt benutzt. Die hatte vor paar Wochen eigentlich die POD an den Augen „geheilt“, aber jetzt habe ich da wieder 3 hartnäckige Pusteln.
    Ich mache sonst nur die Schwarztee Umschläge, sogar an den Augen.

  37. #117
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
    Ich glaube zwar schon dass der Darm auch an Hautproblemen und Allergiesymptomen beteiligt ist, denn früher hatte ich ständig einen Fließschnupfen auf der Arbeit und im Sommer wenn die Gräser blühten Heuschnupfen. Außerdem hatte ich diverse Stellen am Körper (u.a. am Bauch) mit juckenden Pusteln. Die waren ganzjährig da. Das ist heute weg, aber ich denke man muss leider selbst herausfinden was man u.U. in der Ernährung nicht verträgt. Wenn man denn irgendwas nicht verträgt, Hautprobleme können ja viele Gründe haben. Es gibt Menschen mit Schuppenflechte, die sagen die Hautstellen heilen ab wenn sie xyz nicht essen, andere sagen ihre Ernährung würde sich gar nicht auf die Schuppenflechte auswirken.
    Ja das glaub ich auch. Aber die Versrechen die da gemacht werden, können einfach nicht gehalten werden. Schon garnicht so schnell. Meine Schuppenflechte war während der Kur zwischendurch weg, ist jetzt aber wieder da. Stört mich aber nicht so sehr wie die POD. Ich habe nur kleine Stellen und da wo es keiner sieht. Ich sehe da auch keinen Zusammenhang mit der Nahrung. Tatsächlich habe ich gestern Abend sogar seit längerem mal wieder mehr Alkohol getrunken, war währenddessen gepudert und außer einen Kater merke ich heute keine Veränderung

  38. #118
    Inventar
    Registriert seit
    12.10.2008
    Beiträge
    2.978

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    AME = Augen-Make-Up-Entferner

  39. #119
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    03.12.2019
    Beiträge
    87

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
    Die NK Zahncremes haben halt auch meistens einen hohen RDA Wert wegen der enthaltenen Putzkörper, wer empfindliche Zähne hat kommt evtl. nicht so gut damit zurecht. Die Ajona ist da eine Ausnahme, sie enthält ja ein Tensid zur Reinigung. Auch deshalb wird sie in den Tests meistens abgewertet. Die Ajona hatte ich auch längere Zeit. Nach diversen Ausflügen zu anderen NK-Zahncremes bin ich gerade bei dieser gelandet. Keine Naturkosmetik, aber ohne Fluorid. Bei mir ist allerdings eher das Zahnfleisch das Problem, nicht die Zahnhälse.

    Die Stellen an den Augen hängen bestimmt nicht mit einer Zahncreme zusammen. Da könnte ich mir eher vorstellen dass du auf irgendwelche kosmetischen Inhaltsstoffe empfindlich reagierst. Die Haut ist ja an der Stelle sowieso dünner und wenn sie einmal im Ungleichgewicht ist? Ich kenne das an bestimmten Stellen der Körperhaut. Am Arm habe ich z.B. 2 kleine Stellen, an denen ich schon mal Pusteln bekomme wenn ich das Shampoo nicht so vertrage und es beim Duschen runter läuft. Da habe ich gute Erfahrungen mit Eucerin AtopiControl Anti-Juckreiz Spray gemacht. Falls das am Auge bei dir überhaupt eine normale Dermatitis ist. Wenn es POD ist dürfte das Spray evtl. nur das Gegenteil bewirken.
    Ich glaube ich habe ein Problem mit dem Zahnschmelz. Deshalb habe ich schon längerem angefangen Zahnpasta zu kaufen, die den Schmelz schützt oder aufbaut. Natürlich ist da auch Fluorid enthalten. Damit hörten meine Beschwerden an den Zähnen aber auf. Ob das Fluorid für die POD verantwortlich ist oder andere Inhaltsstoffe weiß ich nicht. Aber die Ajona hab ich jetzt 3-4 Wochen und merke keine Veränderung der Haut. Das hätte denke ich schneller anschlagen müssen

    - - - automatisch zusammengeführter Beitrag - - -

    Zitat Zitat von Kimberly Beitrag anzeigen
    AME = Augen-Make-Up-Entferner
    Achso, nein. Ich habe schon lange eine Mascara, die sich nur mit warmem Wasser löst, bei 38 Grad. Die ist super!

  40. #120
    Alles Peanuts! Avatar von Cheyenne
    Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    57.526

    AW: Periorale Dermatitis - „Geduldsprobe“

    Zitat Zitat von Nessy86 Beitrag anzeigen
    Tatsächlich habe ich gestern Abend sogar seit längerem mal wieder mehr Alkohol getrunken, war währenddessen gepudert und außer einen Kater merke ich heute keine Veränderung
    Das hört sich an als wäre dein Abend schön und in guter Gesellschaft gewesen. Und das ist doch toll und auch gut gegen Alltagsstress. Weitermachen.
    Woodstock knows that he is very small and inconsequential indeed. It's a problem we all have. The universe boggles us... Woodstock is a lighthearted expression of that idea." Charles Schulz

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Torellstr. 7
10243 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2021

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.