Login
Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 41 bis 66
  1. #41
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    In den nächsten Tagen müsste ich die Brille bekommen, bei der die Dioptrienzahl reduziert wurde. Bin mal gespannt, ob die besser ist. Die PC-Brille ist allerdings geblieben, wie sie ist, die hatte ja von Anfang an keine Fernwerte.
    Ich habe aber immer noch Probleme damit. So langsam denke ich mir, das ist den Stress nicht wert. Die Brille wäre in manchen Situationen schon eine Hilfe, aber sie ist nicht 100% zwingend nötig. Und die Gewöhnung raubt mir den letzten Nerv.
    Ich habe mir jetzt gesagt, dass ich sie von nun an nur noch dort tragen werde, wo ich sie wirklich brauche und wo sie mir einen Nutzen bringt. Entweder gewöhne ich mich auch langsam und häppchenweise dran oder ich lebe weiterhin ohne.

    Ich habe nun schon gehört, dass man manchmal Zwischenschritte einbauen muss, wenn man solche Probleme hat. Die Fernwerte wurden ja nun schon reduziert, aber ggf. hätte ich das auch mit dem Zylinder machen sollen. Wenn es gar nicht wird, lasse ich mir ggf nochmal irgendwo eine billige "Zwischenlösung" machen, die eben nur für kurze Zeit die Brücke zu den vollen Werten schlägt.

  2. #42
    Experte Avatar von Charlette
    Registriert seit
    10.10.2019
    Beiträge
    536

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Ich tue mich mit meiner Fernbrille auch schwer. Eben weil ich denke, das Auge gewöhnt sich und braucht irgendwann einen höheren Wert. Am Computer keine Probleme, bei Besprechungen mit „an-die-Tafel-werfen-und-so“ kneife ich die Augen zusammen, bei Tramanzeigetafeln auch die „asiatische Methode“. Aber zukneifen hilft eigentlich nur bei einem Abstand von wenigen Metern (z.B. Videotext beim Fernsehen), sonst bleibt alles auf weite Sicht verschwommen. Setze ich die Brille immer auf, denke ich beim Lesen am Computer oder beim Zeitungslesen: „Das ist doch null Effekt, kann ich die Brille auch zur Seite legen.“ Gehe ich aus dem Haus, vergesse ich die Brille und merke bald, dass sie fehlt. Also ob auf oder ab, irgendwie ist es immer falsch. Aber einen positiven Effekt hat der Alltag ohne Brille, man bekommt gar nicht mit, wie verknittert und verbittert manche Leute in der Tram aussehen. Wenn ich mit Brille durchs Leben und den Alltag gehe, wundere ich mich schon über viele Dinge, die so vorher gar nicht da waren.

  3. #43
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    „Das ist doch null Effekt, kann ich die Brille auch zur Seite legen.“
    Null Effekt würde ich nicht sagen, ich merke schon, dass es besser ist, aber dann denke ich mir: Wäre es jetzt echt so schlimm, wenn du das Schild dahinten nicht lesen könntest? Das sieht alles mit Brille schon viel klarer aus, aber anders geht es halt auch.

    Bevor ich den Sehtest gemacht habe, dachte ich immer, der manchmal matschige Blick kommt vom niedrigen Blutdruck, die Sicht war immer noch gut genug, dass ich das lange Zeit so glauben konnte. Und weil ich schon lange kein Auto mehr habe, war es mir irgendwie auch egal.

    Jetzt würde ich das "Besser" schon gerne mitnehmen. Aber ich habe nicht damit gerechnet, dass das so schwierig wird. Ich dachte, ich setze die Brille halt manchmal auf und dann wieder nicht, so wie ich das auch mit der Lesebrille mache.
    Aber jetzt ist mir schwindelig, wenn ich die Brille aufsetze und wenn ich sie wieder absetze, ist mir auch schwindelig.

    Eben weil ich denke, das Auge gewöhnt sich und braucht irgendwann einen höheren Wert.
    Ich weiß nicht, ob das wirklich so ist, eigentlich sagen ja alle, sowas gibt's nicht. Ich mache mir trotzdem diesselben Sorgen. Auch, weil der Zylinder alles verzerrt. Zwar so, dass es eigentlich richtig ist, aber ich habe Angst, es irgendwann ohne Brille nicht mehr gerade zu sehen.

  4. #44
    Alles Peanuts! Avatar von Cheyenne
    Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    57.260

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Zitat Zitat von Hippieschaf Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob das wirklich so ist, eigentlich sagen ja alle, sowas gibt's nicht. Ich mache mir trotzdem diesselben Sorgen. Auch, weil der Zylinder alles verzerrt. Zwar so, dass es eigentlich richtig ist, aber ich habe Angst, es irgendwann ohne Brille nicht mehr gerade zu sehen.
    Ich glaube eher dass es anstrengend für die Augen ist wenn die Sehschwäche nicht richtig korrigiert ist. D.h. man ermüdet schneller, bekommt evtl. Kopfschmerzen, sieht Doppelbilder etc. Abgesehen davon verpasst man doch ziemlich viel im Leben wenn man nicht richtig scharf sieht.

    Ich benötige schon seit meinem 6. Lebensjahr eine Brille bzw. trage mittlerweile schon 30 Jahre Kontaktlinsen. Meine Sehwerte haben sich zwar ab und zu mal ein bisschen verändert, aber eigentlich nicht viel. Deshalb würde ich mir also jetzt keine Gedanken machen dass Brille tragen dazu führt, dass man demnächst eine stärkere Brille benötigen wird. Ich habe früher Brille und Kontaktlinsen gehabt, wenn man die Brille allerdings selten trägt gewöhnt man sich nicht wirklich dran. Ich kenne das Schwindelgefühl. Treppen gehen mit Brille war auch seltsam weil ich mit Brille ein ganz anderes räumliches Sehen habe wie mit Kontaktlinsen. Da hilft mMn. nur die Brille ständig zu tragen damit man sich daran gewöhnt. Oder als Option mal Tageslinsen ausprobieren, dann kannst du auch weiter deine Lesebrille benutzen.
    Woodstock knows that he is very small and inconsequential indeed. It's a problem we all have. The universe boggles us... Woodstock is a lighthearted expression of that idea." Charles Schulz

  5. #45
    Experte Avatar von Charlette
    Registriert seit
    10.10.2019
    Beiträge
    536

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Zitat Zitat von Hippieschaf Beitrag anzeigen
    Jetzt würde ich das "Besser" schon gerne mitnehmen. Aber ich habe nicht damit gerechnet, dass das so schwierig wird.
    Das kann ich total verstehen. Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, nehme ich manchmal die Brille ab, ich weiß nicht warum, aber das ist so ein Bedürfnis. Und ohne Brille sieht dann alles so unscharf und leicht verschwommen aus, nicht viel, aber doch merklich. Und dann frage ich mich, warum setze ich die Brille eigentlich nicht durchgehend auf. Beim Treppensteigen ist mir komisch mit Brille und wenn jemand im Gespräch leicht schräg-neben-hinter-mir sitzt, sehe ich ihn halb mit und halb ohne Brille und das ist komisch. Jetzt überlege ich, dass die Brille vielleicht mehr vom Gesichtsfeld umfassen sollte, also größer sein könnte und sollte und so vielleicht mehr bringen würde. Denn wenn man irgendwie mit Brille-auf so teilweise untendrunter oder seitlich daneben durchguckt, ist das irgendwie sehr störend. Ich würde dann sogar erwägen, die Brille doch mal länger als einen Tag durchgängig aufzusetzen. Obwohl, nein, das stimmt so nicht-in der Nacht würde ich sie absetzen.

    - - - automatisch zusammengeführter Beitrag - - -

    Zitat Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
    Ich benötige schon seit meinem 6. Lebensjahr eine Brille bzw. trage mittlerweile schon 30 Jahre Kontaktlinsen. Meine Sehwerte haben sich zwar ab und zu mal ein bisschen verändert, aber eigentlich nicht viel. Deshalb würde ich mir also jetzt keine Gedanken machen dass Brille tragen dazu führt, dass man demnächst eine stärkere Brille benötigen wird. Ich habe früher Brille und Kontaktlinsen gehabt, wenn man die Brille allerdings selten trägt gewöhnt man sich nicht wirklich dran. Ich kenne das Schwindelgefühl. Treppen gehen mit Brille war auch seltsam weil ich mit Brille ein ganz anderes räumliches Sehen habe wie mit Kontaktlinsen. Da hilft mMn. nur die Brille ständig zu tragen damit man sich daran gewöhnt. Oder als Option mal Tageslinsen ausprobieren, dann kannst du auch weiter deine Lesebrille benutzen.
    Du machst mir Mut, ich finde das überzeugend, weil ich wegen der Brille ja auch ständig im Zweifel bin.

  6. #46
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Ich glaube eher dass es anstrengend für die Augen ist wenn die Sehschwäche nicht richtig korrigiert ist. D.h. man ermüdet schneller, bekommt evtl. Kopfschmerzen, sieht Doppelbilder etc. Abgesehen davon verpasst man doch ziemlich viel im Leben wenn man nicht richtig scharf sieht.
    Anstrengend ist es da, wo die Augen wirklich gefordert werden, z.B. bei der Bildschirmarbeit, die ich leider täglich machen muss. Ansonsten ist es eher so ein Gefühl, will ich/brauche ich gerade oder nicht. Dem würde ich dann gerne nachkommen, so oder so.
    Nur wenn der Schwindel halt bleibt, ist es auch nicht toll.

    Kontaktlinsen sind etwas, das ich auf jeden Fall beim Augenarzt ansprechen werde, wenn ich das nächste Mal da bin.

    Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, nehme ich manchmal die Brille ab, ich weiß nicht warum, aber das ist so ein Bedürfnis.
    Ja, so geht es mir auch. Ich glaube, das liegt einfach daran, dass es einfach ungewohnt ist.
    Und mit Pech gewöhnt man sich auch nicht mehr dran. Ich weiß noch, wie meine alte Chefin früher immer über ihre Brille geschimpft hat, dass jemand, der das schon von kleinauf kennt, es einfach gelernt hat und normal findet, aber ein "Späteinsteiger" verlegt sie dauernd, fasst sie falsch an, macht sich Fettdappen drauf, setzt sich schlimmestenfalls drauf und empfindet es als Fremdkörper, den man einfach nicht auflassen kann. Heute verstehe ich, was sie damit gemeint hat.

    Das ist halt auch so eine Sache mit der Größe. Ich finde sowieso, dass ich damit sehr viel strenger wirke, und je größer die brille ist, desto härter ist der Effekt.
    Mein Nachbar hat mich angeglotzt als wäre ich oben ohne, als er mich zum ersten Mal mit Brille gesehen hat (dabei war ich eher oben mit). Das war echt fürchterlich, aber der ist auch ein seltsamer Typ. Trotzdem verstehe ich ihn ein bisschen.
    Geändert von Hippieschaf (02.11.2019 um 09:53 Uhr)

  7. #47
    Fortgeschritten Avatar von MeinSeins
    Registriert seit
    16.03.2019
    Ort
    17268 Uckermark
    Beiträge
    192
    Meine Laune...
    Breezy

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Zitat Zitat von Charlette Beitrag anzeigen
    Beim Treppensteigen ist mir komisch mit Brille und wenn jemand im Gespräch leicht schräg-neben-hinter-mir sitzt, sehe ich ihn halb mit und halb ohne Brille und das ist komisch. Jetzt überlege ich, dass die Brille vielleicht mehr vom Gesichtsfeld umfassen sollte, also größer sein könnte und sollte und so vielleicht mehr bringen würde. Denn wenn man irgendwie mit Brille-auf so teilweise untendrunter oder seitlich daneben durchguckt, ist das irgendwie sehr störend. Ich würde dann sogar erwägen, die Brille doch mal länger als einen Tag durchgängig aufzusetzen. Obwohl, nein, das stimmt so nicht-in der Nacht würde ich sie absetzen.
    An das seitliche Sehen gewöhnt man sich am schlechtesten, finde ich. Mit Brille bin ich seit über 40 Jahren unterwegs - mit 10 hat es angefangen - und am Anfang waren es immer relativ große Teile, da kann man ja kaum drüber/drunter weg schauen. Aber je kleiner die Fassungen sind, um so mehr Freiraum ist da. Das hat mich die ersten Jahre öfter mal gestört - inzwischen hab ich mich dran gewöhnt. Bei höherer Sehschwäche ging es einfach nicht mehr mit großen Fassungen, die Gläser sind zwar in der Hand "federleicht", aber auf der Nase haben sie doch ganz schön Gewicht. Und je größer die Gläser sind, um so dicker sind sie am Rand (selbst bei dünn geschliffenen Gläsern) und der dicke Rand störte mich mehr als das seitliche drüberschauen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier - und wenn die Sehstärke optimal ausgeglichen ist, geht es auch gut.

  8. #48
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Ja, seltsamerweise kann ich überhaupt nicht mit randlosen Brillen. Ein schwarzer Rand stört mich weniger als der normale Glasrand.
    Selbst bei den derzeit weit verbreiteten Brillen, die nur außen schwarz und innen durchsichtig oder andersfarbig sind, irritiert mich das total.
    Meine Fernbrille ist etwas größer, die PC-Brille ist recht zierlich und schmal, die Probleme habe ich aber mit beiden.

    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier - und wenn die Sehstärke optimal ausgeglichen ist, geht es auch gut.
    Ja, ich hoffe einfach mal, dass es mit der Zeit besser wird.

  9. #49
    Chaosqueen Avatar von BibiB
    Registriert seit
    02.03.2017
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    3.069

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Dass man als Brillenträger seine Umwelt halb scharf (durch die Brille) und halb unscharf sieht, ist recht normal. Ich bin z. B. sehr kurzsichtig, und eine große Brille wird am Rand zentimeterdick und würde mir die Nase brechen. Also habe ich eine sehr kleine schmale Brille. Irgendwann gewöhnt man sich daran, den Kopf beim Gucken mitzunehmen.
    Als ich von riesengroßen Modell "Puck die Stubenfliege" auf das kleinere Gestell gewechselt habe, hab ich schon ein paar Monate gebraucht. Heute fällt mir das gar nicht mehr auf - außer beim Radfahren.

  10. #50
    Experte Avatar von Charlette
    Registriert seit
    10.10.2019
    Beiträge
    536

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Zitat Zitat von BibiB Beitrag anzeigen
    Als ich von riesengroßen Modell "Puck die Stubenfliege" auf das kleinere Gestell gewechselt habe, hab ich schon ein paar Monate gebraucht.
    Genau solch ein Brillengestell wollte ich mir zulegen. Habe jetzt ein kleines Gestell und glücklicherweise nur in der Ferne kleinere Probleme. Mit kleiner Brille komme ich irgendwie nicht klar.

  11. #51
    gausel
    Besucher

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Ich kenne das Problem gut, eine Anpassung hat mir auch nicht geholfen bin dann wieder zu den Linsen gewechselt. Vielleicht klappt es bei dir ja besser.
    Lg
    Gausel

  12. #52
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Hab jetzt die neue, aber die macht diesselben Probleme. Optiker hat nochmal alles nachgemessen, alles stimmt, der Zylinder ist einfach eine harte Nuss in der Stärke, bei der ersten Brille, meint er. Aber weniger würde nichts bringen, da die Unschärfe hauptsächlich davon kommt. Gewöhnung kann in so einem Fall lange dauern, sagt er.
    Toll. Ich versuche tapfer zu sein.

  13. #53
    Experte Avatar von Maus62
    Registriert seit
    07.01.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    799

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Dann viel Erfolg. Hab einfach Geduld.

  14. #54
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Danke, ich gebe mein Bestes!

    Als ich von riesengroßen Modell "Puck die Stubenfliege" auf das kleinere Gestell gewechselt habe, hab ich schon ein paar Monate gebraucht.
    Ich habe eine recht schmale Lesebrille in schlichtem schwarz, die überhaupt keine Probleme macht und eine andere in (außen) braun/(innen) crystal die mich total nervt, wenn das Licht der Lampe von oben herein fällt, weil es dann am Rand diese rotbraunen Lichtreflexe gibt. Da sehe ich den schmalen Rahmen dreimal mehr als den schwarzen.
    Ist vielleicht auch nur Gewöhnungssache, aber bei der Fernbrille bin ich vorsichthalber auf schwarz gegangen, bevor ich mich an andere modische Spielereien rantaue.

  15. #55
    Experte Avatar von Charlette
    Registriert seit
    10.10.2019
    Beiträge
    536

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Die Lichtreflexe bei der Brille stören mich auch immer. Ich vergesse meine Fernbrille meist und merke das, wenn ich draußen angekommen bin. Die Außenwelt ist dann so weichgezeichnet, andere sagen unscharf dazu.

  16. #56
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Bei mir ist alles irgendwie blasser. Die Kontraste sind nicht so gut. Wenn es um Schrift geht, ist die Brille Gold wert, denn die Schrift am PC ist nicht mehr grau, sondern schwarz.

    Aber gerade die Kontraste flashen mich im normalem Leben da draußen total und es kommt mir irgendwie unecht und falsch vor. Ich empfinde das im Moment eher noch als unangenehm.

  17. #57
    Experte
    Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    772

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber folgendes möchte ich da lassen.

    Wenn ihr Angst habt, dass die Augen schlechter werden, hilft es nicht, die Brille zu vermeiden.

    Aber, was hilft:
    Sehr wenig auf das Handy schauen, wenig PC Arbeit.
    Mindestens 2h pro Tag raus und in die Ferne schauen.
    -> Genau daran fehlt es uns eben in unserem Alltag...

    Kurzsichtig werden wir, weil wir viel zu viel in die Nähe starren. Damit passt sich das Auge an diese kurzen Distanzen an. In Ländern, wo es sehr hohen Smartphone und PC Gebrauch gibt, sind extrem viele (90% und mehr, wenn ich es richtig in Erinnerung habe) kurzsichtig.

    Die Brille zu vermeiden und immer unscharf sehen, führt aus meiner Sicht nur dazu, dass das Gehirn verlernt scharf zu sehen. Und das Sehen passiert im Grunde im Gehirn... Kommt natürlich drauf an, wie stark die Fehlsichtigkeit ist

  18. #58
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Die Brille zu vermeiden und immer unscharf sehen, führt aus meiner Sicht nur dazu, dass das Gehirn verlernt scharf zu sehen. Und das Sehen passiert im Grunde im Gehirn... Kommt natürlich drauf an, wie stark die Fehlsichtigkeit ist
    Davon hatte ich ja gesprochen, die Angst, dass das Gehirn quasi umlernt, nicht dazulernt und es irgendwann nicht mehr anders geht. Denn irgendwie muss ich mein Gehirn umpolen und ihm sagen, dass das neue Bild gerade ist, und nicht das alte.

    Anfangs hatte ich das Gefühl, das Hirn ist total verwirrt und weiß gar nicht mehr, was "richtig" ist. Ich habe mit und ohne Brille alles verzerrt gesehen.
    Inzwischen weiß ich, dass nach mehreren Tagen ohne Brille alles wieder als "normal" empfunden wird. Mehrere Tage mit Brille habe ich noch nicht geschafft und habe damit das Stadium "normal" noch nicht erreicht. Bisher ist drei Tage Dauertragen mein Rekord, danach wollte ich das Ding an die Wand werfen.
    Bin aber jetzt schon mehrfach samt Brille von unterschiedlichen Optikern vermessen worden, keiner findet einen Fehler, alle sagen: Gewöhnungssache. Kann schon sein, dass das stimmt.
    Ich muss vielleicht nochmal einen Augenarzttermin machen. Oder weiter tapfer sein.

  19. #59
    Experte
    Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    772

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Was hast du denn für Gläser?

    Das Glas hat ja immer einen gewissen Schärfebereich. Das ist bei sehr teuren Gläser mehr, als bei Standard oder "billig". Ich persönlich komme quasi mit dem "zweitteuersten Glas" gut aus, aber wenn du Probleme hast, sollte ein wirklich guter Optiker beraten, ob bei dir nicht ein Glas mit größerem Schärfebereich eine Besserung bringen kann.

    Und klar ist eine neue Brille immer ein paar Tage eine Gewöhnungssache - Bei mir ist das Anfangs vor allem bei Stiegensteigen und so total ungewohnt anfangs. Dann sollte dein Gehirn aber "umschalten".

  20. #60
    Experte
    Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    772

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    siehe z.B. https://www.zeiss.de/vision-care/fue...en-superb.html

    Vielleicht wäre das eine Option.

    - - - automatisch zusammengeführter Beitrag - - -

    Und klar, deine Werte werden schon stimmen - dein Problem könnte sein, dass du mit den Verzerrungen im Randbereich nicht zurecht kommst... Mal nur spontan in's Blaue vermutet.

  21. #61
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Wenn es gar nicht geht, wäre es einen Versuch wert. Ich werde es erst nochmal abwarten, vielleicht ist es wirklich das "Einstiegsalter", das die Gewöhnung so erschwert.

  22. #62
    -caffeinated- Avatar von Fab
    Registriert seit
    23.04.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    479
    Meine Laune...
    Cold

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Ich trage meine Brille eigentlich fast nie...
    -1,25 habe ich, also jetzt nicht so schlimm. Im Alltag habe ich jetzt auch nicht das Gefühl schlecht zu sehen wenn ich keine Brille aufhabe.

    Manchmal trage ich meine Brille, wenn ich denke, sie passt zum Outfit . Auch bei langen Autofahrten setze ich sie auf, das ist ganz angenehm. Aber wie gesagt, sonst eigentlich fast nie. Meine Nase reagiert immer so schnell mit Unreinheiten und Entzündungen an der Stelle wo die Brille aufliegt.

  23. #63
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Bei mir klappt das "Off" derzeit auch viel besser als das "On".

    Ich weiß nicht, ob meine Brille und ich nochmal Freunde werden. Hab jetzt nochmal einen Augenarzttermin gemacht, vielleicht findet der raus, wo es in der Beziehung hakt.

  24. #64
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    War nochmal beim Augenarzt, Messung war total falsch. Kein Wunder dass das nichts werden konnte.

  25. #65
    Chaosqueen Avatar von BibiB
    Registriert seit
    02.03.2017
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    3.069

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Wie, die Messung war falsch?

  26. #66
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    129

    AW: Brille On /Off - Klappt das bei euch?

    Ja, es gibt wohl sowas wie Pseudo-Kurzsichtigkeit, wenn man eigentlich weitsichtig ist und un- bzw. falsch korrigiert zu viel anstrengende Naharbeit macht. Und ich hocke halt arbeitstechnisch ständig am Bildschirm.
    Wenn sich die Augen zu sehr anstrengen müssen, können die Muskeln verkrampfen und dann sieht man auch in der Ferne schlecht.
    Der Optiker hatte sowas nicht in Erwägung gezogen.

    Der Augenarzt wurde skeptisch, als beim Sehtest die Werte stark schwankten, ich es mal gut lesen konnte und dann wieder gar nicht. Er hat dann eine objektive Messung unter Tropfen gemacht, also die Augenmuskeln betäubt. Da kam das eindeutig so raus. Wie es aussieht, habe ich nur eine minimale Weitsichtigkeit, die im Alltag kein Ding sein sollte, am Bildschrim aber zusammen mit Hornhautverkrümmung und zusätzlicher Altersichsichtigkeit überanstrengen kann. Da geht nichts ohne Brille, es muss halt die richtige sein.

    Augenarzt meinte, wenn ich am Arbeitsplatz optimal korrigiert bin, sollte der Rest ggf gar kein Problem mehr sein. Hab trotzdem auch eine Fernbrille bekommen, die ich aber nur dann aufziehen soll, wenn ich das Gefühl habe, es wird anstrengend ohne.
    Arbeitsplatzbrille war also zu schwach, Fernbrille mit Minusdioptrien völlig banane.

    Jetzt bin ich mal gespannt. Hab die neue noch nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Torellstr. 7
10243 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2018

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.