Login
Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 121 bis 144
  1. #121
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Onyx, hast du mal ne Vogelzählung gemacht? Du must ja wirklich Scharen von Vögeln als Gast haben.
    Dachte, dass ich schon viele Piepser hätte, aber diese Futtermengen verbrauchen die nicht.

    - - - automatisch zusammengeführter Beitrag - - -

    Gartenrotschwanz hab ich dieses Jahr nicht gesehen, aber die vorigen Jahre schon.
    Hier war der Hausrotschwanz.
    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

  2. #122
    Forenkönigin Avatar von onyx
    Registriert seit
    10.01.2006
    Ort
    Im Norden
    Beiträge
    4.875

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Eulelia, das waren und sind schon recht viele Vögel hier. Die Stare sind mit ihrem Nachwuchs gekommen, dann hatte ich locker 30 - 40 Stare hie, Spatzen bestimmt bis zu 30 Stück. Meisen ebenso. Täglich. Dann noch Papa Buntspecht mit seinem Nachwuchs, den Mittelbuntspecht , die Kleiber, Rabenkrähen, Elstern usw. . Tagsüber flog kaum einer weg, die blieben bis abends hier.
    ImWinter hatte ich schon 80 Birkenzeisige hier, je nach Wetter.
    Ich fülle dann 2 x am Tag nach, habe 2 große Futterhäuser, ein kleineres für die Meisenknödel, einen Erdnusspender und eine Halterung für den Fettblock. 5 Wasserstellen und einen Teich, in dem alle baden können.
    "Es gibt Zeiten, da denke ich darüber nach, woher ich gekommen bin , und was alles passiert ist. Und da sage ich mir: Ich bin eindeutig "berührt" worden - nur ob von Gott oder vom Teufel, das weiß ich nicht so genau".
    Keith Richards , März 2019

  3. #123
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    da hast du wirklich SCHAREN.
    Stare und Spatzen sind gar keine da. Rabenkrähen, Elstern und Eichelhäher schon und einige Spechte.
    Im Moment sind sehr viele Grünfinken hier.
    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

  4. #124
    Forenkönigin Avatar von onyx
    Registriert seit
    10.01.2006
    Ort
    Im Norden
    Beiträge
    4.875

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Die Stare und Spatzen futtern Mengen. Ist das Futterhaus leer, werden die Beete und der Rasen durchgestöbert. Allerdings habe ich nur noch 3 Jungstare hier, trotzdem muss ich viel nachfüllen, das werden also die Spatzen sein.
    "Es gibt Zeiten, da denke ich darüber nach, woher ich gekommen bin , und was alles passiert ist. Und da sage ich mir: Ich bin eindeutig "berührt" worden - nur ob von Gott oder vom Teufel, das weiß ich nicht so genau".
    Keith Richards , März 2019

  5. #125
    Allwissend Avatar von elf
    Registriert seit
    22.05.2014
    Beiträge
    1.003
    Meine Laune...
    Sick

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Novemberblau, willkommen!

    Das Häuschen gefällt mir, bei uns gibt es aber hoffentlich bald ein selbstgebautes.

    Bei uns wird viel gemampft, aber nicht diese Mengen. Die Vögel sind bei uns ja eher wählerisch, manche Sorten sind sehr beliebt bei uns und bei den Nachbarn nicht und umgekehrt... Also teilen wir es etwas auf. :)

  6. #126
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Elf, dann hast du auch Mäkelschnäbel wie ich.
    Zeigst du uns dann das fertige Häuschen
    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

  7. #127
    Experte Avatar von NovemberBlau
    Registriert seit
    23.08.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    629

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Wir haben heute ganz spontan so einen Futterspender aus dem Baumarkt mitgenommen. Der sieht aus als ob man ihn gut sauberhalten kann.

    Und ich war echt gespannt, wie die Vögel reagieren und erst haben sie den Spender gar nicht beachtet sondern sich aus dem Napf für die Eichhörnchen bedient. Aber dann saß doch die erste Meise am Spender und von da an war es schon so, als wäre es immer so gewesen. Uff. Jetzt futtern unten am Boden die Eichhörnchen und sicher in der Luft die Piepmätze.

    Mal sehen, wie das so über den Winter wird. Dann können wir ja immer noch aufrüsten.

  8. #128
    Aufbraucherin Avatar von Cateline
    Registriert seit
    21.02.2019
    Ort
    Südlich der Donau
    Beiträge
    1.111

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Darf man hier auch was schreiben, wenn man Wildvögel nur auf dem Balkon füttern kann, in Ermangelung eines Garten? Wildvögel sind es trotzdem.

    Ich habe nämlich seit zwei Wochen auf dem Balkon nach langer Zeit (vorher Katzen und Netz, deswegen keine Vögelfutterstelle möglich) wieder ein Vogelhaus stehen, an dem zusätzlich Meisenknödel und Erdnussfuttersäule hängen, außerdem eine offene Futterschale auf einem Hocker.

    Und es ist toll, was da alles schon herbeifliegt! Kohlmeisen, Blaumeisen, klar, die kommen immer, aber auch ein Buntspecht, der sich an den Meisenknödeln eifrig bedient, mehrere Kleiber, die Unmengen an Sonnenblumenkernen davonschleppen, und sogar ein Eichelhäher ist schon regelmäßig Gast. Alle auf dem Balkon im zweiten Stock in der Großstadt! Gut, ich habe einen kleinen Park mit Altbaumbestand relativ nah vor dem Haus, und eine große alte Kiefer direkt vor dem Balkon. Ich denke, das macht viel aus. Der Buntspecht käme ohne diesen Baum sicher nicht, auf dem er immer rumkraxelt, und auch der Eichelhäher wäre ohne die alten, großen Bäume in der Nahe sicher nicht da.

    Im Winter kommen dann wahrscheinlich noch Grünlinge hinzu, die haben mir vor der Katzen-Zeit (fünfzehn Jahre) damals das Futterhaus fast täglich leergefressen. Amseln kamen damals auch, nur gibt es bei uns wegen Usutu keine Amseln mehr. Im ganzen Viertel sind die Amseln weggestorben, wir haben absolut keine mehr hier.

    Ein Eichhörnchen gibt es auch, dass immer auf der Kiefer rumturnt, aber das kann ich leider nicht füttern. Zum Balkon ist die Luftlinie zu weit, um zu springen, und am Boden vor der Kiefer unten fressen die Krähen ausgestreutes Futter weg. Eine Eichhörnchenfutterstelle am Baum befestigen darf ich nicht. Verboten von Hausverwaltung und Hausmeister. Schade. Ich würde das kleine rote Kerlchen gern im Winter auch versorgen.

  9. #129
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Hallo Cateline, berichte bitte über deine Erfahrungen und Beobachtungen.
    Da kann man sehen, wie wichtig kleine grüne Inseln in der Stadt sind, vor allem mit großen Bäumen.
    Wenn eure Hauswand rauh ist oder eine Dachrinne passend läuft, hast du vllt. den roten Puschel auf dem Balkon.
    Rotfell kommt schon durch, die legen Vorräte an oder verstecken Sämereien im Boden.
    P1050973.jpg
    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

  10. #130
    Aufbraucherin Avatar von Cateline
    Registriert seit
    21.02.2019
    Ort
    Südlich der Donau
    Beiträge
    1.111

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Ich lege dem roten Puschel im Winter öfters Nüsse unter seinen Baum, die holt es sich dann. Vielleicht klappt das diesen Winter auch wieder. Wenigstens ein "Zubrot" ist es, auch wenn es keine regelmäßige Futterbereitstellung ist.

    Der Eichelhäher, der in den Balkon reinfliegt, ist lustig. Mich wundert ohnehin, dass er sich das traut. Er ist sozusagen eine Vogel-Wildsau. Wenn er da war, sieht es auf dem Balkon schlimmer aus als bei Hempels unterm Sofa. Der räumt erst mal die Schale um und aus, sucht sich die Erdnüsse raus (nehme ich an) und flattert dann wieder weg, mit energiegeladenem Flügelschwung, was dann nochmal eine Ladung Kerne auf den Balkonboden schleudert. Nach seinem Besuch muss ich jedesmal erst mal das Futter vom Boden auffegen.

    Die Kleiber amüsieren mich auch sehr. Erst kam einer und entdeckte die Sonnenblumenkerne. Es folgten mindestens ein Dutzend Anflüge pro Tag (am Wochenende konnte ich es beobachten), und der Abtransport einer erstaunlichen Menge der Kerne. Weiß der Himmel, wo er die hinschleppt! Heute waren schon zwei Kleiber gleichzeitig da. Entweder Herr Kleiber hat seine Frau mitgebracht oder sie ihn oder es ist ein familienfremder zweiter Kleiber. Nun gehen sie an die geschälten Sonnenblulmenkerne, weil ich mit dem Nachfüllen der schwarzen ungeschälten gar nicht mehr nachkomme, und räumen ab. Sie sind ziemlich unverträgliche Gesellen und vertreiben erzürnt die Meislein, die es wagen, zur gleichen Zeit anzufliegen. Aber die Meisen sind schlau, die schwirren so rasch hin und weg, dass der Kleiber drohen kann, soviel er will, er muss den Futterplatz trotzdem mit den Kohl- und Blaumeisen teilen. Die Meisen sind nicht die Effizientesten unter den Vögeln. Anflug, ein Körnchen holen, Abflug, Anflug, nächstes Körnchen, Abflug, wieder Anflug und so weiter. Kostet doch im Winter viel zu viel Energie? Nur ein stämmiger Blaumeisenmann hockt sich tatsächlich in aller Gemütsruhe ins Futterhäuschen rein und futtert dort mehrere Körnchen hintereinander, ehe er wieder abschwirrt. Der hat's kapiert.

    Der Buntspecht hingegen ist sehr vorsichtig, sondiert erst mal vom Baum aus genauestens die Lage, ehe er anfliegt, und hängt sich dann nur an den Behälter mit den Meisenknödeln. Dort haut er allerdings dann ordentlich rein. Ich freue mich immer sehr, wenn ich ihn sehe, denn ein Buntspecht auf einem Balkon im zweiten Stock eines Wohnhauses gehört jetzt nicht unbedingt zu den alltäglichen Futterhausbesuchern.

    Total versessen sind alle (bis auf den Specht?) auf die geschälten Erdnüsse, die ich ab und zu in der offenen Futterschale und im Häuschen auslege. Was gar nicht bisher genommen wird, sind die getrockneten Mehlwürmer, die zu meinem leichten Entsetzen in der einen Futtermischung (Fa. Claus) waren und die ich ziemlich gruselig finde. Wenn ich gewusst hätte, dass die da drin sind, hätte ich das Futter nicht gekauft. Die Haferflocken, die auch drin sind, mag bisher auch noch keiner meiner Besucher. Irgendwie scheint mir diese Futtermischung (Jahresmischung für alle Vögel, steht drauf) nicht so ganz zu passen, aber das weiß man ja vorher nie so genau.

    Jedenfalls habe ich große Freude am Beobachten der Vögel.

  11. #131
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Eichelhäher = Vogel-Wildsau der Ausdruck passt
    Den Kleiber find ich auch sehr originell, sieht aus wie Klein-Zorro mit der schwarzen Augenbinde.
    P1330657.jpg
    Schnappt sich mehrere Körner, haut damit ab und versteckt sie (in Baumringe, Spalten, sogar unter Moospolstern).
    Die anderen kleinen Vögel haben Respekt vor ihm.
    Buntspecht sind mehrere hier, zurzeit sogar wieder ein Mittelspecht. Grünspechte sind ebenfalls da, die gehen aber nicht ans Futterhaus, die stochern lieber im Boden rum.
    Getr. Mehlwürmer werden hier auch nicht genommen, verarbeitet im Fettblock dagegen ist ok.
    Die Vogelbeobachtung ist für mich interessanter als manches Fernsehprogramm. Als ich anfing zu saß ich oft stundenlang auf der Lauer.
    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

  12. #132
    Aufbraucherin Avatar von Cateline
    Registriert seit
    21.02.2019
    Ort
    Südlich der Donau
    Beiträge
    1.111

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Tolles Foto vom Kleiber! Stimmt, die sehen aus wie Klein-Zorro und benehmen sich auch so.

    Ich frag mich bloß, wozu die getrockneten Mehlwürmer im Futter sind, wenn sie eh kein Vogel mag? Ich habe mir allen Ernstes schon überlegt, ob ich sie einweichen soll, damit sie genommen werden. Aber das ist mir zu eklig, ich habe eine regelrechte Würmerphobie und kann mich zu sowas nicht überwinden.

  13. #133
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Pur wurden die Mehlwürmer nur von Elstern genommen und wenige vom Hausrotschwanz.
    P1030448.jpg P1030134.jpg
    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

  14. #134
    Aufbraucherin Avatar von Cateline
    Registriert seit
    21.02.2019
    Ort
    Südlich der Donau
    Beiträge
    1.111

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Die gibt es hier beide nicht. Dann bleibe ich wohl auf den Mehlwürmern sitzen.

  15. #135
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Die Eichelhäher haben die Würmchen auch vertilgt.
    P1280397.jpg
    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

  16. #136
    Aufbraucherin Avatar von Cateline
    Registriert seit
    21.02.2019
    Ort
    Südlich der Donau
    Beiträge
    1.111

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Sehr schön! Das ist ein überzeugender Beweis. Dann hoffe ich auf regen Besuch des Eichelhähers.

  17. #137
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

  18. #138
    Schokosüchtig Avatar von Nudel
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    9.610

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    So getrocknete Mehlwürmer Frist hier keiner
    Aber wir hatten neulich Mal Lebendige , die waren schnell weg.
    Die muss man im Kühlschrank aufbewahren - das war mir nicht angenehm . Aber was macht man nicht alles für Jungvögel die man aufnimmt.

  19. #139
    Forenkönigin Avatar von onyx
    Registriert seit
    10.01.2006
    Ort
    Im Norden
    Beiträge
    4.875

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Cateline, ich habe mich köstlich amüsiert über Deine zutreffenden und lustig beschriebenen Vogelbeobachtungen. Ich habe auch eine kleine Blaumeise seit dem Sommer hier, damals flügge gewordener Nachwuchs, der schlauer als die anderen Meisen, sich erstmal satt futtert, statt hin und her zu fliegen.
    Ich habe auch Mehlwürmer in der Futtermischung ( Pauls Mühle) neben Mini Flusskrebsen, die wie geschnitten Brot weg gehen. Ich nehme an, die Stare und die Spatzen mögen die sehr.
    Stadt schließt überhaupt nicht Vielfalt aus. Bei meinem Vater waren Vögel, die ich hier kaum bis selten sehe, so den Gartenrotschwanz, den Fliegenschnäpper, die Dompfaffe, die Kernbeisser und das soll jetzt kein Anspruch auf Vollständigkeit sein.
    Ich habe auch 2 Kleiber hier, die zusammen erscheinen. Leider kann ich nicht genau sagen, ob ein Pärchen oder was sonst, ich könnte mir auch vorstellen, das es der Nachwuchs einer Brut ist, der zusammen geblieben ist.
    "Es gibt Zeiten, da denke ich darüber nach, woher ich gekommen bin , und was alles passiert ist. Und da sage ich mir: Ich bin eindeutig "berührt" worden - nur ob von Gott oder vom Teufel, das weiß ich nicht so genau".
    Keith Richards , März 2019

  20. #140
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Nudel, mit lebenden hab ich es auch versucht. Ich sach nur, was der Bauer net kennt, dat frisst er net
    Nur die oben genannten haben sich erbarmt
    Und ich hab gedacht, was ich den Schnäbeln besonders Gutes tue, so kann man sich täuschen
    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

  21. #141
    Aufbraucherin Avatar von Cateline
    Registriert seit
    21.02.2019
    Ort
    Südlich der Donau
    Beiträge
    1.111

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Zitat Zitat von onyx Beitrag anzeigen
    Ich habe auch 2 Kleiber hier, die zusammen erscheinen. Leider kann ich nicht genau sagen, ob ein Pärchen oder was sonst, ich könnte mir auch vorstellen, das es der Nachwuchs einer Brut ist, der zusammen geblieben ist.
    Beim Nabu steht die Info, dass Kleiber-Paare über den Winter auch zusammenbleiben. Vielleicht also doch Herr und Frau Kleiber .....
    Spatzen gibt es hier auch, aber die leben auf der anderen Seite der Straße und wechseln nicht zu uns herüber. Auf unserer Seite haben wir keine Hecken und niedrigen Gebüsche, die Spatzen mögen, sondern vor allem große Bäume. Rotkehlchen habe ich auch noch nie in unserer Gegend gesehen, aber ich gehe davon aus, es gibt einige mir noch unbekannte kleinen Vögel, die man zwar hört, aber nie sieht. Keine Ahnung, welche Arten das sind. Vogelstimmen erkenne ich nur wenige. Man hört oft in den Büschen ein leises, deutliches Zirren und Singen, nur findet man nie den entsprechenden Vogel, egal wie lange man angestrengt in die Zweige späht und alles mit den Augen absucht. Er muss sehr gut durch seine Farben und Winzigkeit getarnt sein.

    Am liebsten habe ich Blaumeisen und Kohlmeisen. Neulich habe ich ein wunderschönes Buch gelesen, von Johanna Romberg, "Federnlesen. Vom Glück, Vögel zu beobachten", in dem die Autorin erzählt, dass in ihrer Familie (alle vogelbegeistert) immer kurzerhand von "Blomsen" und "Kolmsen" gesprochen wurde. Seitdem kann ich nicht mehr anders, als meine Meisen auch geistig Blomsen und Kolmsen zu nennen, und die Blomsen sind meine Lieblinge.

    Das Buch kann ich übrigens wärmstens empfehlen! Es ist eine einzige Freude, wunderbare Zeichnungen, toll geschrieben, anschaulich und oft witzig geschildert, viele spannende Informationen über Vögel - das Buch steht jetzt in dem Regal mit meinen Lieblingsbüchern.

  22. #142
    Forenkönigin Avatar von onyx
    Registriert seit
    10.01.2006
    Ort
    Im Norden
    Beiträge
    4.875

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Danke für den Buchtip, sofort notiert.
    Ich erkläre fast jeden Vogel zu meinem besonderen Liebling
    Mit den Vogelstimmen, da stehe ich auch noch ziemlich am Anfang, aber es wird. Genauso den Flug beobachten, alles wird.
    Es gibt viel zu entdecken.
    "Es gibt Zeiten, da denke ich darüber nach, woher ich gekommen bin , und was alles passiert ist. Und da sage ich mir: Ich bin eindeutig "berührt" worden - nur ob von Gott oder vom Teufel, das weiß ich nicht so genau".
    Keith Richards , März 2019

  23. #143
    Aufbraucherin Avatar von Cateline
    Registriert seit
    21.02.2019
    Ort
    Südlich der Donau
    Beiträge
    1.111

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Der Buntspecht ist so witzig! Er sitzt in der Kiefer vor dem Balkon, kixt lautstark minutenlang herum und teilt der Umgebung warnend mit, dass er den Balkon anzusteuern gedenkt. Er kommt mir vor wie jemand auf dem Zehnmeterbrett im Schwimmbad, der dauernd ruft, Ich springe jetzt! Hört ihr, ich springe jetzt! Jetzt, ich springe jetzt gleich! Bis dann alle unten nur noch genervt zurückrufen: Dann mach endlich mal hinne und TUE es!!! Genauso ist es bei dem Buntspecht. Ich weiß nicht, ob er die Meisensprache versteht, aber die sitzen ganz ungeduldig rufend auf den Kieferästen und denken sich wahrscheinlich, meine Güte, der blöde Kerl, kann der nicht endlich mal einfach die Klappe halten bzw. fressen und dann uns ranlassen?!

    Schließlich kam er angeflogen, hat auf den Meisenknödel eingehämmert, setzte sich anschließend auf den Rand des Futterhäuschens darüber und verspeiste noch etliche Sonnenblumenkerne. Dann ist er wieder abgeschwirrt. Einen halben Meisenknödel hat er schon in den letzten eineinhalb Wochen vertilgt, obwohl er noch kaum unter Futtermangel draußen leiden dürfte. Ich habe noch nie einen Buntspecht so nah gesehen. Wenn ich direkt vor dem Fenster zum Balkon sitze, mit heruntergelassener halb geöffneter Lamellenjalousie als Schutz für die Vögel, ist er gerade mal einen Meter weit weg von mir. Nur bewegen darf ich mich nicht mal minimal, dann ist er sofort weg. Die Bewegung hinterm Fenster nimmt er wahr, obwohl er mich nicht sehen kann.

  24. #144
    Steinkauz Avatar von Eulelia
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    im Nest
    Beiträge
    50.292

    AW: Wildvögel im Garten füttern

    Klasse Geschichte, Cateline
    Genau so macht der das
    P1360857.jpg
    Liebe Grüße
    Eulelia . . . . . . . .
    Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen,
    dass man es in der seinigen sein soll! (Heinrich von Kleist)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Torellstr. 7
10243 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2018

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.