Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 440
  1. #401
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.745

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Lichterkette, es wäre toll, wenn du noch Frühlingsfarben finden könntest. Vllt. habt ihr ja zB. gelbe o. orange Warnwesten?

  2. #402
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    18.10.2020
    Beiträge
    16

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    So, ich habe nochmal neue Fotos gemacht, 11 Stück. Habe die Fotos unter dem gleichen Link gespeichert wie die alten, Eneleh hatte den Link ja gepostet. Passwort ist immernoch "Farbtyp". Habe versucht, Frühlings. und Herbstfarben zu finden

    Grade das letzte (811) mit dem dunkelrot finde ich echt gut. das hellblau und das grellgelb eher nicht so. Meinen EIndruck schreibe ich später nochmal auf, grad ist die Zeit knapp.

  3. #403
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ich zitiere mich noch mal, dann muss man nicht suchen:

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen

  4. #404
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.745

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ich hab nur kurz drauf geguckt und ziehe hiermit meine Tendenz zu Frühling zurück. Dieses Neon Gelbgrün müsste gut an einem Frühling aussehen, sieht aber gruselig aus Nee, nee. Dat geht nicht!

    Gucke später aber nochmal drauf. Aber das jetzt mal so fürs Erste

  5. #405
    gelöscht
    Registriert seit
    25.07.2009
    Beiträge
    495

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Hallo lichterkette, ich lese eigentlich nur still mit und bin auch noch am Lernen, aber ich gebe mal einen vorläufigen Tipp ab.
    Ich sehe dich am ehesten im Herbst-Spektrum. Mein Tipp ist ein dunkler Soft Autumn (nach dem 16er-System)
    ich finde, kühl kann man recht schnell ausschließen. Klare Farben wirken aber irgendwie unharmonisch.
    So ganz warme und auch warme gesättigte Farben sehe ich auch nicht an dir. Deswegen mein Tipp für den Soft Autumn.
    Bei den dunklen Herbsten sind ja auch viele Grün- und Blautöne dabei, da hat mich das Foto mit diesem gemusterten grünen Schal draufgebracht.

    https://haselnussblond.de/2017/03/fa...s-16er-system/

  6. #406
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.209
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Nur ganz kurz MissMondtänzerin, in diesem Thread geht es um 4 Farbtypen, es gibt noch einen anderen Thread, wo 12 Typen besprochen werden (glaub ich ) - wir haben das vor sehr langer Zeit ein bisschen getrennt, weil die Systeme sich unterscheiden.

    Die Meinung, dass warme und warme, gesättigte Farben nicht gut gehen, kann ich überhaupt nicht teilen Je wärmer es wird, umso harmonischer fügt sich alles ins Gesamtbild.

    Eine richtig klare Farbe, ist außer das gelbgrün nicht wirklich dabei, aber je kühler die Farben werden, umso "verfrorener", bläulicher erscheint der ganze Teint. Dieses gelbgrün würde für einen Frühling noch Luft nach oben haben, aber hier ist es so schon zu viel, das überbrettert den Teint. Der Frühlingstyp würde dort erst anfangen.

    Mir gefällt beispielsweise das Bild 801 sehr, sehr gut, das ist (auf meinem Bildschirm) ein orangeroter Farbton. Auch das Bild 811 finde ich ok, das Rot ist auf meinem Monitor nicht so wirklich warm (aber schlechter Monitor vom Tablet) eher grenzwertig, etwas wärmer wäre aber gut.

    Gar nicht gut finde ich die Farbe auf dem Bild 808 - eine warme Farbe, aber gedämpft (also wenig Farbanteil), das nimmt das ganze Leben und die Spannung aus dem Gesicht. Also die kalten Farben finde ich auch nicht gut, aber der kalte Typ war für mich sowieso kein Thema mehr, ehrlich gesagt. Das helle, auffällige Blau finde ich auch überhaupt nicht gut.

    Also ich bleibe bei meiner Einschätzung, Herbst , ich würde mich an warmen, satten Farben orientieren, auch warm und dunkel geht gut.

  7. #407
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    18.10.2020
    Beiträge
    16

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    So, ich wollte mich nochmal melden und mich erstmal für eure Einschätzungen bedanken, Jasminbluete, MissMondtänzerin und Tigerkatzi!

    MissMondtänzerin, danke für den Link mit diesen 16 Farbtypen! Das und deine Einschätzung schaue ich mir mal genauer an!
    Jasminbluete, ja, ne, dieses gelbrgrün ist ganz seltsam, oder?
    Tigerkatzi, danke für deine Einschätzung!

    Nochmal kurz: gedämpft bedeutet einfach, dass da nicht so viel Farbanteil dabei ist, und dunkel (ok, das ist eigentlich klar), dass eben ein hoer Schwarzanteil dabei ist?

    Ich hab jetzt die Bilder nochmal durchgeschaut, und mir fällt folgendes auf:
    Bei den warmen Farben wirkt mein Teint irgendwie angenehm gebräunt, oder die Sommersprossen kommen besser aus? Und irgendwie, ja, ihr habt recht, das sieht irgendwie stimmig aus.

    Wobei ich 809 auch nicht so schlecht finde. Und 791 finde ich auch gut, wobei das dann darauf zurückzuführen ist, dass das dunkel vorherrscht und die enthaltene Farbe überdeckt, ne? Wer hatte das so schön erklärt? Eneleh? danke!

  8. #408
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.745

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Lichterkette, Katzi hat das mal ganz toll hier ein bisschen weiter vorne erklärt.

    Ganz stark verkürzt und etwas unkorrekt, aber zum groben Verständnis:

    gedämpft = "vergraut". Eine Farbe wird umso gedämpfter, je mehr grau man beimischt. Jeans ist ein gutes Beispiel. Da sieht man ganz deutlich, dass das Blau ist, dem Grau hinzugefügt wurde.

    Klar = grell, knallig, "schreiend". Klare Farben sind das genaue Gegenteil von gedämpft. Sie sind null "vergraut". Neonfarben sind ein Paradebeispiel dafür. Die Farben springen einem förmlich ins Auge

    Satt = reich an Farbe. Satte Farben sind quasi "vollgestopft" mit Farbpigmenten. Sie sind ebenfalls nicht "vergraut". ZB. Herbstlaub, bei dem man das Gefühl hat, die Natur hätte nochmal alles, was sie an Farbe zu bieten hat, in ein einziges Blatt geballt hineingesteckt. Persönlich denke ich dabei oft an Cognac in einem Glas. Das finde ich ist eine herrlich satte, "vollgepackte" Farbe. Im Gegensatz zu klaren Farben, sind satte Farben "nur" voll mit Farbe, aber nicht grell. Man hat nie das Gefühl, ein sattes Kastanienbraun würde einen blenden und gleich anspringen.

    Achtung: als Herbst brauchst du also warm, gefolgt von satt. Im Internet liest man aber häufig, der Herbst sei warm + gedämpft. Das stimmt nicht. Der Herbst ist warm + satt. Hier liegt eine der größten Stopperfallen für Herbste.

    Man lernt, warme Farben zu erkennen und achtet nur darauf. Vergisst aber, dass die Farben am besten auch satt sein sollten und kauft warme und gedämpfte Farben. Aber gedämpfte Farben an Farbtypen, die gar kein gedämpfter Typ sind, dämpfen auch den Typ. Man wirkt "mauschelig".

    Vielen fällt es gerade am Anfang schwer, hier Mut zu richtig schönen satten Farben zu zeigen. Dass so Farben prinzipell leider auch schwer im durch und durch gedämpften Deutschland zu finden sind, macht es zudem nicht besser.

  9. #409
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.209
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Lichterkette
    ich würde mich erstmal mit eindeutig warmen Farben auseinandersetzen, diese erkennen und die besten (bzw. auch die die man am meisten mag) aus der Vielfalt heraussuchen. Manche mögen gerne Rottöne, andere fühlen sich in Grüntönen wohler - da ist auch ganz viel Vorliebe für eine Farbe mit dabei.

    Außerdem würde ich mich nicht so sehr an dem Ausdruck "gedämpft" oder "gedeckt" festhalten - wie Jasminblüte sehr gut erklärt hat, braucht der Herbst satte Farben - viel Farbe, aber die Farbe knallt einem nicht ins Gesicht . Du brauchst nicht extra nach gedämpften Farben Ausschau halten, aus Angst, dass die Farben zu klar sind. Das wird nicht passieren, weil die meisten Kleidungsstücke die so toll kräftig nach Farbe aussehen, gedämpfte Farben haben .

    Umgekehrt passiert es oft, dass man mit einer mauscheligen, gedämpften Farbe nach Hause kommt, wo der Farbanteil einfach zu gering ist, die Farbe wirkt "unauffälliger", "mild" und man fühlt sich trotz der richtigen Temperatur nicht wohl, weil man kraftlos und langweilig aussieht. Der Farbanteil ist also schon wichtig für einen Herbst. Wenn man im Geschäft überlegen muss, was ist das nun für eine Farbe - dann hat sie wahrscheinlich zu wenig Farbanteil, weil bei Currygelb, Maisgelb, Rotorange, Rostrot, Tomatenrot, Waldgrün muss ich ja auch nicht erst überlegen.

    Schaue dir vielleicht die Gemüse-, Gewürz- und Obstfarben an. Schaue dir Herbstblätter (am Baum, nicht die schmutzigen auf der Straße ) an, dann bekommst du ein Gefühl für warm und satt

  10. #410
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    18.10.2020
    Beiträge
    16

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    1000 Dank ihr Lieben!! Danke für die ganzen Erklärungen!

    Ich lese mich jetzt erstmal noch etwas ein zu den Farben und den Eigenschaften und schau mir Beispiele an, damit ich ein besseres Gefühl dafür bekomme. Und dann werde ich im Herbst-Thread mal ein bisschen querlesen und dann die nächsten Teile in "meinen" Farben kaufen.

    Und ich wollte mich noch dafür entschuldigen, dass ich für euch wahrscheinlich total selbstverständliche Sachen gefragt habe, die ich evtl. auch in diesem oder einem der Vorgängerthreads hätte lesen können

    Also: Danke nochmal!!!

  11. #411
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.745

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Lichterkette, da brauchst du dich noch nicht entschuldigen! Das Thema ist neu für dich und natürlich sind das am Anfang erst mal sehr viel Infos, die man nicht so recht einzuordnen weiß. Dafür ist der Thread doch da!

    ich lösche dann die Bilder weiter vorne wieder raus, gell?

  12. #412
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    18.10.2020
    Beiträge
    16

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    ich lösche dann die Bilder weiter vorne wieder raus, gell?
    Oh, ja, das wäre super.

    (Oh man, habe ganz vergessen zu antworten. Upsi.

  13. #413
    Fortgeschritten Avatar von PeanutButterfly
    Registriert seit
    31.07.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    207

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Hallo!

    Ihr Lieben habt mich schon mal beraten soweit das halt anhand meiner Fotos möglich war. Dabei kam der Sommertyp raus. Vor Jahren habe ich mir mal eine Farbberatung gegönnt, da kam Frühlings-/Herbsttyp raus.

    Von den Farben her sind meine Lieblingsfarben gedecktes Weiß, Wollweiß, Reinweiß, Elfenbein, Schwarz, Marineblau, Jeansblau, Aqua- und Mintöne, die nicht zu grell sondern eher gedeckt sind und einen leicht grünen Unterton haben.

    Ich habe leichte Rosacea und immer rosa Wangen, manchmal dezent schön rosarot, manchmal etwas stärker.

    Von den Farben her, müsste ich ja zu kühlen aschigen Haarfarben greifen. Hab ich auch getan, aber ich fühle mich total unwohl und mir gefallen diese Töne nicht. Ich mag wärmere Töne am liebsten mit einem Hauch Kupfer oder Honig total gerne.

    Kann ich denn auch etwas wärmere Haarfarben tragen? lg

  14. #414
    BJ-Einsteiger Avatar von Elkü
    Registriert seit
    20.03.2014
    Ort
    Hveragerði, Iceland
    Beiträge
    96

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Hallo PeanutButterfly,

    ich habe zwar seinerzeit nicht mit beraten und kenne keine Bilder von dir, aber...
    Ich kenne das "Problem", nicht eindeutig Frühling oder Sommer zu sein, auch - ich wurde in 2 Farbberatungen unterschiedlich eingestuft (im 4er als Sommer, im 12er als Light Spring). "Hell" scheint bei mir wichtiger zu sein als "warm oder kalt".

    Velleicht ist es bei dir ja auch so, dass es nicht in erster Linie um warm oder kalt geht, sondern um hell oder dunkel? Oder um Kontrast? Dann kann es nämlich sein, dass dir als Sommer auch Haarfarben stehen, die tendenziell ein wenig wärmer sein dürfen, z.B. wenn der Ton nicht zu grell, sondern eher gedeckt ist.
    Ich würde jedenfalls nix färben, das mir überhaupt nicht gefällt...

  15. #415
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Hat sich jemand von euch schon einmal mit den anderen Aspekten der Colour me beautiful-Bücher beschäftigt? Dort geht es ja auch um, ich nenne es jetzt einmal, Kleidungsstile, also z.B. der klassische, natürliche oder dramatische Typ? Wer sich heute damit eingehender beschäftigen möchte, landet wahrscheinlich bei Kibbe. Irgendjemand hier, der sich auch dafür interessiert?
    Oder gerne auch an diejenigen, die ihren Stil bzw. ihre Silhouette gefunden haben: Hattet ihr das schon immer einfach im Gefühl, trial and error oder andere Systeme, die euch geholfen haben?

    Natürlich könnte ich dazu einen eigenen Thread aufmachen, aber da es auch im Buch angesprochen wird, dachte ich, ich frag mal hier .

  16. #416
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.745

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Eneleh, nur am Rande, weil es eben bei Carole Jackson mit angesprochen wird.

    Ich würde sagen, dass sich das bei mir in den letzten Jahrzehnten "automatisch" herauskristallisiert hat. Ich bin durch und durch der Typ: minimalistischer Kleidungsstil. Das zieht sich auch durch angrenzende Kategorien wie Schmuck, Accessoires, Frisur, etc.

    Bsp. trage ich überhaupt gar keinen Schmuck (hätte aber aus meiner Jugend noch geschlagene 13 Ohrringlöcher zu bieten. Dazu div. Piercings und auch ein Tattoo )

    Kibbe kenne ich gar nicht! Vllt. wäre es in der Tat mal ganz interessant, das Wissen auch in diese Richtung wieder etwas aufzufrischen. Was hast du da als Buch, o.ä. im Auge?

  17. #417
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Jaaa, also wo fange ich an...

    David Kibbe hat (so sagt er zumindest selbst) in den 80ern bei Colour me beautiful mitgearbeitet. Dann hat er ein eigenes Buch herausgebracht, das heute nicht mehr zu bekommen ist (nur zu Mondpreisen). Sein System basiert auf Prinzipien, die er mit Yin/Yang bezeichnet (was man problematisch finden kann und was auch regelmäßig zu Missverständnissen führt). Vereinfacht und verkürzt: Jeder hat beides zu unterschiedlichen Anteilen, wobei Yang gerade, eckig, lang usw. meint und Yin kurz, rund, geschwungen, soft etc.
    Das Ganze ist nicht seine Erfindung, er hat es allerdings weiterentwickelt und versucht in ein System zu bringen, mit dem jeder herausfinden kann, was gut an ihm aussieht und was der beste Look für einen selbst ist. Das System ist, wenn richtig verstanden, sehr bodypositiv und setzt im Gegensatz zu anderen nicht auf Dinge, die irgendwie kaschiert werden müssen o.ä.
    Dummerweise ist das Internet voll von Fehlinterpretationen. Es gibt eine Facebook-Seite, auf der er selbst mitschreibt, aber die ist wohl auch Geschmackssache und ich bin nicht bei Fb . Mittlerweile beschäftige ich mich schon eine Ganze Weile damit, aber es ist leider wirklich nichts, was man mal so eben nebenbei versteht. Allerdings habe ich von Anfang an das Gefühl gehabt, dass er (bzw. diejenigen, die es zuerst beschrieben haben) da wirklich einer Sache auf der Spur sind, die mir weiterhelfen könnte. Ich gehe nämlich mittlerweile deutlich auf die 40 zu und weiß immer noch nicht, wie ich mich richtig anziehe .
    Ist sicher auch Geschmackssache und es gibt viele andere Möglichkeiten .
    Warnung: reddit, youtube, pinteres usw. sind nur bedingt hilfreich. Da gibt es wirklich sehr viel Quatsch zu dem Thema.
    Aber für diejenigen, die verstehen wollen, warum Kleid A an der besten Freundin oder im Katalog so toll aussah und an einem selbst etwas von Clown, Kartoffelsack oder Domina hat (und das nicht das gewünschte Ergebnis war), kann es sich lohnen.

    Hier sind einige Kernpunkte der einzelnen "Typen" aus dem Kibbe Originaltext bei reddit zusammengefasst:
    https://www.reddit.com/r/Kibbe/comme...he_body_types/

    Hier ist ein Spreadsheet, bei dem man unten von physical profile auf style recommendations umschalten kann:
    https://docs.google.com/spreadsheets...FBI/edit#gid=0

    Und hier ein Forum, das auch viel des Originaltextes zitiert:
    https://www.tapatalk.com/groups/seas...and-style-f71/

    Bei youtube würde ich stylethoughts by Rita empfehlen:
    https://www.youtube.com/channel/UCQ8...20AZTyZLwRuocQ

    Zu allen Sachen ist zu sagen: Es waren die 80er. Bildbeispiele, die man findet, sind..., nunja: 80er. Die Sprache ist aus heutiger Sicht teilweise problematisch und erschwerend kommt hinzu, dass Kibbe manche Wörter anders gebraucht als alle anderen Menschen : "Curvy" ist nicht das, was wir unter "curvy" verstehen, "width" heißt nicht, dass jemand "wide" ist und einiges mehr.
    Wer auf den Test stößt: Der wird nicht (mehr) empfohlen. Die Teile des Buches, die man findet, sind eigentlich zu wenig, denn im Buch fängt man erst einmal damit an Yin/Yang zu erkennen und sich selbst sehen zu lernen. Man schaut z.B. alte Hollywood-Filme und achtet darauf wie unterschiedlich Grace kelly, Audrey Hepburn, Katharine Hepburn und Marilyn Monroe dargestellt und gekleidet werden.

    Puh, wer jetzt schon keine Lust mehr hat: Total verständlich .

  18. #418
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Oh, und noch etwas:
    Wer schon weiß, was ihm steht und worin er sich wohl fühlt, braucht das alles nicht. Wenn man trotzdem einfach Spaß an solchen Systemen hat - nur zu!

    Außerdem: Wer Probleme mit sich und seinem Körper hat, sollte ehrlich und nett mit sich sein und möglicherweise besser die Finger davon lassen. Meiner Meinung nach kann das System zwar durchaus hilfreich sein, sich besser zu verstehen, anzunehmen und zu kleiden, aber wer sowieso dazu neigt jedes einzelne Körperteil auseinanderzunehmen und überzubewerten, sollte Vorsicht walten lassen. Es geht zwar eigentlich um den Gesamteindruck und eben nicht um einzelne Kleinigkeiten, aber erfahrungsgemäß verfangen sich gerade diejenigen, die dazu neigen, dann doch in genau solchen Punkten. Also bitte lasst die Finger davon, wenn ihr wißt, dass ihr dafür anfällig seid und es euch wahrscheinlich eher nicht gelingen wird, das große Ganze zu sehen, wenn die ganze Zeit von Hüft- und Schulterformen, Weichheit, Kurven, blablabla geschrieben oder geredet wird.

  19. #419
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.745

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Hihihi Eneleh, hab mal kurz in Reddit reingeguckt. Erinnert mich sehr stark an meine Leistungssportzeiten (vor Ewigkeiten). Damals war das noch sehr hip, zwischen leptosom, athletisch und pyknisch zu unterscheiden. Das wird heute, vermutlich aus den selben Gründen wie bei Kibbe, kritisch gesehen, weil es viel Spielraum für Missinterpretationen lässt, insb. weil die ganze Thematik auch gern von der falschen Seite versucht wird, ethnisch interpretiert zu werden oder halt fälschlicherweise gern verkürzt dargestellt wird à la: aha, soll das heißen, ich bin fett? Kann also durchaus nachvollziehen, dass das eine Gratwanderung ist, wenn man versucht körperliche Merkmale zu beschreiben, ohne jegliche Wertung, denn irgendwie klingt es eben meist für viele (aufgrund der eigenen Interpretation) eben doch wertend.

    Nach wie vor ist das aber immernoch ein großes Thema, insb. im Bodybuilding.

    Ich hab das auch tatsächlich schon mal gesehen, was ich da jetzt bei Reddit gelesen habe. Müsste nochmal genauer gucken, aber mein Problem damals war, dass ich aufgrund meiner Größe automatisch zum romantischen Typ gehören müsste, was aber so gar nicht zu mir passt. Also, ich sag jetzt mal klischeehaft diese romantische Asiatinnenmode mit Sonnenschirmen aus Tüll/Spitze.... Hilfe! Not me!

    Müsste ich jetzt einen Promi benennen, der sich ähnlich kleidet wie ich, käme wohl Victoria Beckham am nächsten dran. Da gibt's schon sehr viele Überschneidungen, aber minus Hosen. Hosen trage ich überhaupt gar nicht.

    Ich hab aber noch diesen Gamine Typ auf Reddit entdeckt. Den kannte ich bisher nicht. Der scheint auch auf kleine Menschen zuzutreffen. Der könnte ich natürlich vllt. auch sein mit meinen 1,55m.

    Wo siehst du dich denn am ehesten?

  20. #420
    Inventar Avatar von Cassiopaia
    Registriert seit
    31.03.2009
    Ort
    HB
    Beiträge
    3.879

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ohhh Kibbe! Bin da seit einigen Monaten total dabei und finde es toll

    Ich habe mich bei Dramatic Classic eingeordnet.

    Ich bin übrigens 1.75m, was eigentlich nicht mehr im Classic Bereich liegt. Bin trotzdem einer.

  21. #421
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Jasminbluete, das hast du sehr schnell und richtig erkannt und gut beschrieben - genau das ist eins der großen Probleme. Jemanden als irgendeine Art von natural zu sehen wird quasi sofort als Beleidigung aufgefasst, weil in deren Beschreibung nun einmal Begriffe stehen wie broad, width, strong usw. Dabei ist es häufig überhaupt nicht so gemeint, wie es umgangssprachlich offenbar meist aufgefasst wird (auch sehr, sehr schmale Menschen können Kibbe-width haben) und irgendwie wird außer Acht gelassen, dass fast alles Models Naturals sind und es auch so ziemlich der häufigste Typ ist (okay, das führt dann auch wieder dazu, dass das keiner sein will. So wie mit Sommer bei den Farbtypen, dabei bedeutet beides, dass shoppen und sich gut kleiden viel einfacher ist).

    Dir kann ich schon einmal sagen: es gibt keine Untergrenzen für Körperhöhe. Obergrenzen schon (große Menschen müssen einfach ihre Länge auch bei der Kleidung mit einbeziehen und mit 1,75 ist man kein Romantic oder Gamine mehr). Kleine Menschen können alles sein, obwohl Dramatics und Flamboyant natural (die "großen" Typen) irgendwann eher unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, werden.
    Ich schwanke zwischen Dramatic Classic und Dramatic. Meine Größe schränkt die Möglichkeiten auf vier Typen ein: D, SD, FN und DC. Wobei DC schon unwahrscheinlich ist (bin an der oberen Grenze), Dramatic sowieso ein eher seltener Typ ist und ich die beiden anderen nicht so richtig an mir sehe .

    - - - automatisch zusammengeführter Beitrag - - -

    Oh cool, Cassiopaia, schreib mal, wo du dich so auf deiner Kibbe-Reise befindest . Wenn du magst . (überschnitten. Noch ein Dc )

  22. #422
    Inventar Avatar von Cassiopaia
    Registriert seit
    31.03.2009
    Ort
    HB
    Beiträge
    3.879

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Inzwischen muss ich schon immer alle in meiner Umgebung einschätzen

    Hab mich schon vor dem Wissen gerne in „Basics“ gekleidet und fand Blazer immer toll. Merke auch, dass klassische Farben, abseits meines Farbtyps gut aussehen (weiß, schwarz) - bin eigentlich ein Herbst. Weiß noch nicht, wie man das miteinander in Einklang bringt

  23. #423
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ich bin auch Herbst und finde es ganz interessant zu sehen, dass auch noch andere Sachen in die Auswahl der besten Farben reinspielen . Schwarz und weiß sind zwar beide nicht das Beste für mich (besonders weiß . Bei schwarz spielen mir Dunkelstärke und wie ich jetzt weiß dramatic undercurrent in die Hände, trotzdem nicht ideal), aber ich kann, glaube ich, stärkere/dramatischere Farbkombis ab als man bei meiner softeren Farbgebung eigentlich vermuten würde (ich weiß, Herbst ist sowieso rich, aber ich meine das noch ein bisschen anders).

    ...und vllt. würde DC meine seltsame Vorliebe für grau erklären

  24. #424
    Inventar Avatar von Cassiopaia
    Registriert seit
    31.03.2009
    Ort
    HB
    Beiträge
    3.879

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Für Infos über Kibbe schaue ich gerne bei YouTube AlyArt und Elyssa. Für Flamboyant Gamines ist Frani Matthews klasse (gucke ich auch gerne)

  25. #425
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    446

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ohjaa, Aly Art! Ganz große Empfehlung! Wahnsinnig tolle Frau. Ich mag ihre Videos sehr gerne - generell und nicht nur zu Kibbe.

    Ich hab mich auch Mal eine Weile versucht damit zu beschäftigen, aber ich kann mich selbst einfach nicht einschätzen. Das einzige was ich weiß ist, dass ich wohl definitiv ein Softer Typ bin. Vermutlich ein Soft Natural. Aber ich bin mir da auch nicht so sicher. Mit Mode tu ich mich aber (leider) generell sehr schwer. Immerhin hab ich inzwischen rausgefunden, dass ich am besten in Klamotten ausseh, die meine Taille betonen. Hab ne eher leichte Sanduhrfigur....

    Am Farbtyp bin ich auch noch dran. Bin was beides angeht (Kibbe & Farbtyp) wahnsinnig daran interessiert, mir fällt es aber irre schwer mich selbst einzuschätzen. Bin daher immer sehr froh, wenn ich herausfinde, was mir gut steht bzw. mir gefällt. Wie z. B. Senfgelb oder so dunkles sattes Grün. Irgendwann Mal buche ich vielleicht so eine Farb- und Typberatung. Allerdings muss man da auch erstmal jemanden gutes finden...

    Hachja... alles nicht so einfach :D. Hilft wohl nur dranbleiben.

  26. #426
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Zitat Zitat von quinn Beitrag anzeigen
    Ohjaa, Aly Art! Ganz große Empfehlung! Wahnsinnig tolle Frau. Ich mag ihre Videos sehr gerne - generell und nicht nur zu Kibbe.

    Ich hab mich auch Mal eine Weile versucht damit zu beschäftigen, aber ich kann mich selbst einfach nicht einschätzen. Das einzige was ich weiß ist, dass ich wohl definitiv ein Softer Typ bin. Vermutlich ein Soft Natural. Aber ich bin mir da auch nicht so sicher. Mit Mode tu ich mich aber (leider) generell sehr schwer. Immerhin hab ich inzwischen rausgefunden, dass ich am besten in Klamotten ausseh, die meine Taille betonen. Hab ne eher leichte Sanduhrfigur....

    Am Farbtyp bin ich auch noch dran. Bin was beides angeht (Kibbe & Farbtyp) wahnsinnig daran interessiert, mir fällt es aber irre schwer mich selbst einzuschätzen. Bin daher immer sehr froh, wenn ich herausfinde, was mir gut steht bzw. mir gefällt. Wie z. B. Senfgelb oder so dunkles sattes Grün. Irgendwann Mal buche ich vielleicht so eine Farb- und Typberatung. Allerdings muss man da auch erstmal jemanden gutes finden...

    Hachja... alles nicht so einfach :D. Hilft wohl nur dranbleiben.
    quinn, wenn dir dunkles sattes grün und Senfgelb wirklich gut stehen, spricht ja alles für einen Herbst - die Farben sind ja schon recht eindeutig .

    Persönlich finde ich ja mittlerweile, dass man die Festlegung auf eine Kibbe-ID so weit wie möglich rausschieben sollte. Das sagt er selbst ja auch so und auch wenn es ganz normal ist, dass man jetzt sofort seinen Typ wissen möchte und ganz klare Empfehlungen will, ist die Vorangehensweise, die bei dir jetzt durchklingt, viel sinnvoller: Das Auge trainieren und erkennen, ob man z.B. eine Betonung der Taille benötigt, eher feste oder eher weich fließende Stoffe, sollten Kleidungsstücke eher lang oder eher kurz geschnitten sein usw.. Sobald man das sieht, weiß man eigentlich schon fast alles. Es wird wohl auch empfohlen, wenn ich das richtig verstanden habe, sich nicht auf einen, sondern eher auf zwei Typen "festzulegen", zwischen denen man dann eine Ganze Weile hin und her probieren kann. Das Festlegen auf eine ID schränkt zu sehr ein und ist sehr fehleranfällig (weil man dann eben nicht mehr offen ist für andere Möglichkeiten). Das Erkennen der eigenen ID kommt ganz am Schluss.

    Zitat Zitat von Cassiopaia Beitrag anzeigen
    Für Infos über Kibbe schaue ich gerne bei YouTube AlyArt und Elyssa. Für Flamboyant Gamines ist Frani Matthews klasse (gucke ich auch gerne)
    AlyArt ist nicht so ganz mein Fall, aber, was gut bei ihr ist, ist, dass sie oft mehr oder weniger wörtlich aus dem Buch vorliest. Da man das ja so schlecht findet, kann das hilfreich sein. Allerdings sind ihre eigenen Interpretationen und Beispiele dann manchmal nicht so treffend und ihre Worte (sicherlich auch durch die Sprachbarriere bedingt) habe einige Missverständnisse leider sehr verstärkt. Positiv ist allerdings, dass sie das auch erkannt hat und Fehler einräumt - das macht ja auch nicht jeder.

    Frani mag ich auch. Das ist jemand, den man auf dem Kibbe-Weg begleitet, mit allen Unsicherheiten und sie tut nicht so als hätte sie alles verstanden und könnte anderen jetzt erzählen, was Sache ist.

    Elyssa (und in dem Zusammenhang erwähne ich dann auch mal Merriam) hat ja inzwischen ihr eigenen System, was auch ganz gut ist, da sie teilweise recht eigene Interpretationen hat. Ihr Video zu den verschiedenen Schulen finde ich sehr interessant und auch hilfreich um Kibbe besser zu verstehen .


    Vielleicht allgemein noch wichtig: Kibbe meint, dass nur zwei Menschen die ID erkennen/benennen können: Er () und man selbst!

  27. #427
    Inventar Avatar von Cassiopaia
    Registriert seit
    31.03.2009
    Ort
    HB
    Beiträge
    3.879

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ja ich muss auch sagen, dass es wirklich kompliziert ist. Man sollte wirklich anhand von Kleidung an sich sehen, was besser passt. Auch die Frisur gibt gute Hinweise. Ich habe mir vor 4 Jahren die Haare angeschnitten. Hatte lange Zeit langes Haar und dann war es zwischen Schulter und Kinnlänge und es ist einfach die richtige Länge für mich. Schulterlang und leicht kürzer ist super. Ich kann auch keine richtigen Locken tragen, da komm ich mir vor, wie ein Mann mit Perücke
    Ein soft Classic würde sicher toll damit aussehen.
    Aber wenn die Spitzen gerade bleiben und es recht ordentlich ist, gehts gut. Am besten ist aber glatt. Hochgesteckte Haare sind super, auch ein völlig freies Gesicht. Das passt alles zum Classic.
    Auch sehe ich ganz schnell zu doll geschminkt aus, während es bei anderen stimmig wäre.

  28. #428
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Cassiopaia, wie hast du denn Dramatic für dich ausgeschlossen? Ich bin mir ja nicht sicher, ob D oder DC, auch wenn ich stärker zu DC tendiere, aber ich kann mich selbst anscheinend einfach noch nicht objektiv genug betrachten . Bei den Promi-Beispielen ist mir ziemlich klar, warum jemand D und nicht DC ist oder umgekehrt, aber da ich das an mir selbst einfach noch nicht kann und die Kleidungsempfehlungen ja zum Teil sehr ähnlich sind, stecke ich da so ein bißchen fest. Ist zwar nicht so schlimm, die Empfehlungen sind wie gesagt ähnlich genug, um erst einmal so weiterzumachen, aber es interessiert mich trotzdem wie andere das entschieden haben.

  29. #429
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.209
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ich verstehe zwar nur Bahnhof und habe noch nie von Kippe gehört/gelesen . Ich würde mich selbst zum Gamine Typ zuordnen, zum Teil auch nach Ausschlussprinzip, weil gewisse Attribute der anderen bei mir fehlen. Naja und ich bin fast (!) so klein wie Jasmin mit 1,58 - Kampf der Giganten

  30. #430
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Tigerkatzi, du hast ja (soweit ich das beurteilen kann) ein ganz gutes Gefühl dafür, was dir steht - da ist Kibbe dann auch nicht nötig, verwirrt wahrscheinlich nur .
    Aber ich schreibe es trotzdem zur Sicherheit noch mal: Es gibt keine unteren Grenzen für die Körpergröße - ihr Kleinen könnt alles sein . Nur nach oben hin wird es dann knapp. Wobei ich eigentlich ganz dankbar dafür bin, dass meine Auswahl etwas eingeschränkt war. Mir bleiben noch vier Typen und rein theoretisch könnten es alle davon sein .

  31. #431
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.745

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Das wollte ich gerade fragen: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man quasi im Umkehrschluss sofort seinen Typ findet?

    Ich hab meinen Stil (Frisur, Accessoires, Kleidung, etc.) schon vor einer Weile gefunden und bin mir da auch recht sicher, dass er mir deshalb so gut gefällt, weil er auch tatsächlich der Stil ist, der "objektiv" am besten zu mir passt und mir nicht einfach nur subjektiv gut gefällt, weil ich halt X oder Y hübsch und hipp finde.

    Um genau zu sein: 95% aller Kriterien des Typ flamboyant gamine treffen auf mich zu. Es liest sich, als würde mich jemand da haargenau beschreiben. Von der generellen Figur, über Knochenbau, der generellen Art des Fett ansetzens, bis hin zu wie ich auf andere wirke. Auch die Vorlieben bei Frisur, Kleidung bzw. die generelle Richtung, in die das geht (ich bin zB. einfach kein Fan von Schmuck, aber müsste ich welchen tragen, dann niemals was filigranes zB.) stimmt exakt.

    Ich bin mir auch relativ sicher, dass ich das so gut es eben geht, neutral sehe. Ich bin da generell kein sonderlich empfindlicher Mensch und sehe die Dinge, wie sie halt sind. Wenn man halt leicht boyish, athletisch wirkt, dann ist das eben so und dann ist man eben keine filigran, feingliedrige Elfe. Ich bin niemand, der es immer gern genau anders hätte, wie es ist.

  32. #432
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.209
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ja das stimmt, ich denke, ich weiß ganz gut, was mir steht, aber wenn ich so quer lese, was Kibbe für Gamine vorschlägt, finde ich mich da tatsächlich teilweise wieder - Stichwort cropped, tailliert, angepasst .

  33. #433
    Forengöttin Avatar von Tigerkatzi
    Registriert seit
    07.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    39.209
    Meine Laune...
    Relaxed

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ich hab meinen Stil (Frisur, Accessoires, Kleidung, etc.) schon vor einer Weile gefunden und bin mir da auch recht sicher, dass er mir deshalb so gut gefällt, weil er auch tatsächlich der Stil ist, der "objektiv" am besten zu mir passt und mir nicht einfach nur subjektiv gut gefällt, weil ich halt X oder Y hübsch und hipp finde.
    Das unterschreibe ich

  34. #434
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Das wollte ich gerade fragen: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man quasi im Umkehrschluss sofort seinen Typ findet?
    Oh, ich glaube gar nicht so unwahrscheinlich. Vermutlich läuft hier vieles ähnlich wie bei den Farbtypen: Gerade Menschen, die sich nicht allzu sehr von Trends und der Meinung anderer beeinflussen lassen (und evtl. einem eher häufigen Typen angehören) haben gute Chancen da schon von allein ganz richtig zu liegen, vor allem dann, wenn sie z.B. Sommer sind (ich weiß, ihr seid Winter, aber ja auch beide kontrastreicher als der hiesige Durchschnitt). Da ist die Wahrscheinlichkeit einfach recht groß, dass man das sowieso schon immer getragen hat und es dann nur noch abnicken muss. So geht es bei kibbe dann wohl meistens den Leuten aus der Natural-Familie. Sind einfach häufig, Mode ist darauf abgestimmt, passt.
    Ihr beide seid einfach eindeutig klein und habt wohl auch beide eher eine "scharf geschnittene" Knochenstruktur (sorry, die Begrifflichkeiten sind schon auf englisch immer etwas seltsam, wenn man dann versucht es direkt zu übersetzen...) im Gegensatz zu rund oder soft (hat nichts mit dem Gewicht zu tun!) - da habt ihr dann schon von allein die richtigen Schlüsse gezogen.

  35. #435
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    446

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    quinn, wenn dir dunkles sattes grün und Senfgelb wirklich gut stehen, spricht ja alles für einen Herbst - die Farben sind ja schon recht eindeutig .
    Naja, ob sie mir wirklich gut stehen, weiß ich nicht, aber ich hab das Gefühl, dass meine hellbraunen Augen dann auf einmal richtig strahlen und leuchten. Das find ich jedes Mal total krass. Sonst hab ich nämlich eher immer den Eindruck, dass sie kalt und grau sind. Aber gefühlt pass ich nicht so ganz in die Ecke, weil ich eigentlich dunkelaschblond bin, auch wenn meine Längen golden/warm in der Sonne schimmern. Ich werde kaum braun und hab gefühlt auch eher einen etwas kühleren, eher helleren Hautton. Vereinzelte Sommersprossen sind aber auch eher warm.
    Andererseits trage ich mit Abstand am liebsten altgoldenen oder rosegoldenen Schmuck. Der darf aber nicht zu rosa sein, das mag ich nicht. Am liebsten ist mir der Farbton von Fossil. Silber sieht bei mir nicht gut aus.

    Ja... also wirklich ganz sicher bin ich mir mit allem nicht, wie man herauslesen kann, aber ich versuch mich da inzwischen auch nicht mehr zu sehr in eine Schublade zu stecken. Es gibt ja auch soo viele Mischtypen und es ist nicht immer ganz eindeutig. Aber ich hab die Tage jetzt trotzdem nochmal ein bisschen recherchiert und eine Soft Autumn Palette gefunden, die so ziemlich meinem Herbst/Winterkleiderschrank entspricht . Und wenn du sagst, dass senfgelb und ein dunkles sattes grün für einen Herbsttyp sprechen, nehm ich das einfach mal an :). Mich interessiert der Farbtyp v. a. wegen Makeup... weil ich nicht so scharf darauf bin, zig Lidschattenpaletten und Lippenstifte zu kaufen, nur um den richtigen Ton zu finden. Da bin ich nicht so experimentierfreudig. Aber gerade meine Lippenstiftsammlung ist doch etwas größer... und die meisten stehen mir leider nicht . Würde voll gerne ein kräftiges tomatenrot oder so tragen, aber das sieht bei mir wir aufgemalt aus. Sehr harmonisch wirken dagegen die ganzen rosenholztöne. Vielleicht probier ich mich mal an einem dunkelroten Lippenstift....

    Hachja... Wobei ich das Ganze Farbtypensystem trotzdem eher als Inspiration sehen möchte.

    Das gleiche gilt auch für Kibbe. Kibbe hat mich persönlich wahnsinnig fasziniert und begeistert, weil er mir geholfen hat, mich so anzunehmen wie ich bin. Und das mein Körperbau auch absolut in Ordnung ist, so wie er ist. Für mich hat sich da ehrlich gesagt echt ein bisschen ein Tor in eine neue Welt eröffnet, weil man sonst halt nicht unbedingt so oft liest, dass "fleischigere" Oberarme normal sein können oder das z. B. jeder an ner anderen Stelle zu- bzw. abnimmt. Ich hatte vermutlich ein doch etwas verkorkstes Körperbild bei dem ich immer an die dünnen und trainierten Models denken musste. Aber meistens sieht man ja nur ein spezielles Körperbild und versucht dem nachzueifern, statt seinen eigenen einfach anzunehmen, wertzuschätzen und die persönlichen Vorzüge hervorzuheben. Seitdem ich Kibbe (& v. a. Aly) entdeckt hab, seh ich den Körper, sowohl mein eigener, als auch der anderer, mit ganz anderen Augen. Und das ist für mich der aller größte Gewinn.

    Deshalb muss ich mich auch nicht uuuunbedingt einen Typ zuordnen, auch wenn es mich natürlich trotzdem interessieren würde (v.a. ob doch eher Richtung Romantik (bin aber ca. 167) oder Soft Natural. Fest steht nur, dass ich definitiv ein softer Typ bin). Das ist einfach die pure Neugier.

    Aber ich bleib trotzdem eher bei dem:
    Das Auge trainieren und erkennen, ob man z.B. eine Betonung der Taille benötigt, eher feste oder eher weich fließende Stoffe, sollten Kleidungsstücke eher lang oder eher kurz geschnitten sein usw.
    Ich finde es aber generell voll spannend... ich finde z. B. figurtechnisch steht mir ein Bleistiftrock oder so ein Etuikleid überraschend gut. Aber irgendwie passt das Gesamtbild nicht ganz. Es ist in meinen Augen zu schick, zu classy. Ich hab immer das Gefühl, ich brauch irgendwie immer etwas derbes, rockiges oder etwas, was ein bisschen "edgy" ist, damit es alles ein bisschen auflockert. Aber vielleicht ist das auch nur wieder mein Kopf, der mir Streiche spielt, da ich mich selbst nicht als sehr feminim oder gar elegant anseh. Und ich demnach auch erst gar nicht so wirken kann.

    Für das Wochenende hab ich mir aber vorgenommen, mich mal in verschiedenste Klamottenkombinationen zu werfen und mich dabei aufzunehmen und anschließend zu schauen, wie mir was steht. Auf Video sieht das ganze ja eh nochmal anders aus, als wenn man sich einfach vor dem Spiegel fotografiert. Bin echt schon ganz gespannt auf das Experiment und was dabei raus kommt :). Ich hoffe, dass mir das hilft in mir selbst ein wenig sicherer zu werden und herauszufinden, was mir steht und was mir nicht so gut steht bzw. worauf ich achten muss.

  36. #436
    Beautyjunkie Avatar von jasminbluete
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8.745

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Eneleh, auf jeden Fall lieben Dank fürs Anstoßen dieses Themas. Ich finde es gerade super witzig mich da einzulesen, weil ich ständig denke: ach so, ja das erklärt jetzt nachträglich natürlich, warum mir X schon immer nicht gefallen hat, dafür aber schon immer Y.

    Z.B. besitze ich überhaupt keine Beuteltaschen und sie haben mir auch noch nie gefallen (no offense an alle, denen sie gefallen). Mir war zwar bewusst, dass ich generell eine starke Steifig- und Eckigkeit bei Taschen bevorzuge und weiches Material auf mich immer irgendwie labbrig und schludrig wirkt, wusste aber nicht, warum das so ist.

    Gleiches bei der Frisur. Es steht mir nicht, meine Haare offen zu tragen, obwohl sie schön lang, dick und glänzend sind. Dachte immer, das läge in erster Linie daran, dass die langen Haare meine Statur drücken. Zwar war mir irgendwie klar, dass es auch was damit zu tun haben muss, dass mein Gesicht am besten komplett frei ist, aber so wirklich konkret konnte ich das nie benennen.

    Und jetzt ist mir auch klar, warum ich mich von stark geometrischen Figuren, ganz klaren Kanten, asymmetrischen Schnitten, etc. immer so angezogen fühle. ZB. auch bei Frisuren. Überall sind ja gerade beach waves angesagt, ich gucke mir aber am liebsten immer Bilder von krass geometrischen Haarschnitten an.

    Ich glaub, in Zukunft werde ich noch etwas verstärkt in Richtung Colour Blocking bei Kleidung gehen. Hat mir schon immer gut gefallen, wusste aber da immer nicht so genau, wie man das anstellt und bin dann lieber bei der klassischen schwarz-weiß Kombi geblieben.

  37. #437
    Inventar Avatar von Cassiopaia
    Registriert seit
    31.03.2009
    Ort
    HB
    Beiträge
    3.879

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    Cassiopaia, wie hast du denn Dramatic für dich ausgeschlossen? Ich bin mir ja nicht sicher, ob D oder DC, auch wenn ich stärker zu DC tendiere, aber ich kann mich selbst anscheinend einfach noch nicht objektiv genug betrachten . Bei den Promi-Beispielen ist mir ziemlich klar, warum jemand D und nicht DC ist oder umgekehrt, aber da ich das an mir selbst einfach noch nicht kann und die Kleidungsempfehlungen ja zum Teil sehr ähnlich sind, stecke ich da so ein bißchen fest. Ist zwar nicht so schlimm, die Empfehlungen sind wie gesagt ähnlich genug, um erst einmal so weiterzumachen, aber es interessiert mich trotzdem wie andere das entschieden haben.
    Also mein Gesicht ist 100% Classic. Da ich etwas mehr Kilos drauf habe, ist es auch softer. In dünneren Zeiten ist es aber weder besonders kantig noch besonders soft. Die Wangenknochen sind aber immer deutlich. Ich habe ein ovales Gesicht, nichts was länglich wirkt oder scharfkantig ist. Lange glatte Haare müssten mir ja dann stehen, da es die vertikale Linie unterstützt (bei Dramatic).
    Für den dramatic Typ sind meine Arme und Beine und auch die vertikale Linie zu durchschnittlich. Ich sehe nicht größer aus, als ich bin. Aber ich weiß, es ist nicht so leicht auszumachen...

    Wenn du magst, stell doch mal ein Bild hier rein?

  38. #438
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    5.385

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Zitat Zitat von quinn Beitrag anzeigen
    Aber gefühlt pass ich nicht so ganz in die Ecke, weil ich eigentlich dunkelaschblond bin, auch wenn meine Längen golden/warm in der Sonne schimmern.
    Ich bin auch ein dunkelaschblonder Herbst (bzw. so ein mittel-dunkles straßenköterblond ), das geht also. Aber, ob die Farben dir stehen, solltest du eher an der Reaktion deiner Haut sehen, nicht so sehr (oder nur) an den Augen - gibt wahrscheinlich viele blauäugige Herbste, die sich immer mal wieder anhören dürfen wie toll blau doch an ihnen aussehen würde .
    Aber du machst das schon ganz richtig so - alles nicht so ernst nehmen .


    Das gleiche gilt auch für Kibbe. Kibbe hat mich persönlich wahnsinnig fasziniert und begeistert, weil er mir geholfen hat, mich so anzunehmen wie ich bin. Und das mein Körperbau auch absolut in Ordnung ist, so wie er ist. Für mich hat sich da ehrlich gesagt echt ein bisschen ein Tor in eine neue Welt eröffnet, weil man sonst halt nicht unbedingt so oft liest, dass "fleischigere" Oberarme normal sein können oder das z. B. jeder an ner anderen Stelle zu- bzw. abnimmt. Ich hatte vermutlich ein doch etwas verkorkstes Körperbild bei dem ich immer an die dünnen und trainierten Models denken musste. Aber meistens sieht man ja nur ein spezielles Körperbild und versucht dem nachzueifern, statt seinen eigenen einfach anzunehmen, wertzuschätzen und die persönlichen Vorzüge hervorzuheben. Seitdem ich Kibbe (& v. a. Aly) entdeckt hab, seh ich den Körper, sowohl mein eigener, als auch der anderer, mit ganz anderen Augen. Und das ist für mich der aller größte Gewinn.

    Deshalb muss ich mich auch nicht uuuunbedingt einen Typ zuordnen, auch wenn es mich natürlich trotzdem interessieren würde (v.a. ob doch eher Richtung Romantik (bin aber ca. 167) oder Soft Natural. Fest steht nur, dass ich definitiv ein softer Typ bin). Das ist einfach die pure Neugier.
    Das geht mir auch so: Kibbe kann ziemlich hilfreich dabei sein, zu erkennen, dass jeder Körper gut so ist wie er ist, das jeder Typ auf seine Art schön ist usw.. Deswegen ist es, glaube ich, auch ein Zeichen dafür, dass man es richtig macht, wenn man nach einer Weile denkt, dass es doch egal ist, was man ist, weil alle so schön sind .


    Zitat Zitat von jasminbluete Beitrag anzeigen
    Eneleh, auf jeden Fall lieben Dank fürs Anstoßen dieses Themas. Ich finde es gerade super witzig mich da einzulesen, weil ich ständig denke: ach so, ja das erklärt jetzt nachträglich natürlich, warum mir X schon immer nicht gefallen hat, dafür aber schon immer Y.

    Z.B. besitze ich überhaupt keine Beuteltaschen und sie haben mir auch noch nie gefallen (no offense an alle, denen sie gefallen). Mir war zwar bewusst, dass ich generell eine starke Steifig- und Eckigkeit bei Taschen bevorzuge und weiches Material auf mich immer irgendwie labbrig und schludrig wirkt, wusste aber nicht, warum das so ist.

    Gleiches bei der Frisur. Es steht mir nicht, meine Haare offen zu tragen, obwohl sie schön lang, dick und glänzend sind. Dachte immer, das läge in erster Linie daran, dass die langen Haare meine Statur drücken. Zwar war mir irgendwie klar, dass es auch was damit zu tun haben muss, dass mein Gesicht am besten komplett frei ist, aber so wirklich konkret konnte ich das nie benennen.

    Und jetzt ist mir auch klar, warum ich mich von stark geometrischen Figuren, ganz klaren Kanten, asymmetrischen Schnitten, etc. immer so angezogen fühle. ZB. auch bei Frisuren. Überall sind ja gerade beach waves angesagt, ich gucke mir aber am liebsten immer Bilder von krass geometrischen Haarschnitten an.

    Ich glaub, in Zukunft werde ich noch etwas verstärkt in Richtung Colour Blocking bei Kleidung gehen. Hat mir schon immer gut gefallen, wusste aber da immer nicht so genau, wie man das anstellt und bin dann lieber bei der klassischen schwarz-weiß Kombi geblieben.
    Das freut mich sehr!
    Ja, irgendwie ist es echt spannend (und irgendwie auch bestätigend?) wenn so Sachen wie vermeintlich subjektive Vorlieben auf einmal Sinn machen .


    Zitat Zitat von Cassiopaia Beitrag anzeigen
    Also mein Gesicht ist 100% Classic. Da ich etwas mehr Kilos drauf habe, ist es auch softer. In dünneren Zeiten ist es aber weder besonders kantig noch besonders soft. Die Wangenknochen sind aber immer deutlich. Ich habe ein ovales Gesicht, nichts was länglich wirkt oder scharfkantig ist. Lange glatte Haare müssten mir ja dann stehen, da es die vertikale Linie unterstützt (bei Dramatic).
    Für den dramatic Typ sind meine Arme und Beine und auch die vertikale Linie zu durchschnittlich. Ich sehe nicht größer aus, als ich bin. Aber ich weiß, es ist nicht so leicht auszumachen...

    Wenn du magst, stell doch mal ein Bild hier rein?
    Wahrscheinlich mache ich Ende April/Mai mal ein bißchen Kleiderschrank-Inventur und dann auch Bilder oder Videos ( quinn), aber einstellen werde ich die wohl nicht - bin sehr zurückhaltend mit Bildern von mir im Internet. Aber es ist ja auch okay so, ich komme schon ans Ziel . Lange, glatte Haare: Ja eigentlich müßte das für Dramatics wohl okay sein, obwohl ich die oft mit kurz bis moderat auch besser finde (Tilda Swinton, Cate Blanchett,...). Empfehlung ist ja sleek, sculpted, geometric shape, swept off the face - das ist (wie fast jede konkrete Frisur-Empfehlung) mit nicht allzu langen Haaren einfach leichter zu erreichen, denke ich.
    Ich fühle (und sehe) mich auch eher moderat, aber erst einmal sehen sich wirklich viele Menschen sehr verzerrt, außerdem hängt es auch von der Umgebung ab (wer zwischen Riesen aufwächst, findet sich klein, auch wenn er selbst ebenfalls deutlich überdurchschnittlich groß ist... nur eben nicht riesig), dann glauben viele, wenn sie nicht wie Tilda aussehen, sind sie kein D, viele unterschätzen ihr Yang usw.
    Was sagt mir also, dass ich mich richtig sehe?

  39. #439
    Fortgeschritten Avatar von LaborBarbie
    Registriert seit
    20.10.2009
    Beiträge
    351

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Ich hab mich seit über einem Jahr in Kibbe und das 12er Farbsystem rein vertieft, es hat ewig gedauert und den Kibbe Test hab ich mindestens 5x gemacht, aber ich glaube nun sehe ich mich richtig. Ich glaube irgendwann macht es bei Kibbe sozusagen Klick und man weiß es. Mir hat viel geholfen auf YouTube verschiedenen Damen zuzuhören. Ich denke die meisten wurden schon genannt. Es gibt auch mehrere Blogs auf denen der Kibbe Test mit Bildern ergänzt wird.
    Meine wichtigste Lektion war dass man nicht nur den Typ sehen darf, sondern die Liniennund Silhouetten sozusagen analysiert. Das kommt dann mit der Zeit. Ich bin zum Beispiel eine Dramatic Classic, aber das dramatic kommt bei mir von Natural, also im Test von den B Antworten. Das macht einen großen Unterschied für mich bei der Kleiderwahl. Im Prinzip hab ich so verstanden welche Körperpartie welche Linien braucht, das hilft mir total.

  40. #440
    Fortgeschritten Avatar von LaborBarbie
    Registriert seit
    20.10.2009
    Beiträge
    351

    AW: Welcher Farbtyp bin ich? Teil III

    Zitat Zitat von Cassiopaia Beitrag anzeigen
    Ohhh Kibbe! Bin da seit einigen Monaten total dabei und finde es toll

    Ich habe mich bei Dramatic Classic eingeordnet.

    Ich bin übrigens 1.75m, was eigentlich nicht mehr im Classic Bereich liegt. Bin trotzdem einer.
    Ich bin 174 und ordne mich auch als DC ein :)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Torellstr. 7
10243 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2021

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.