Login
Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Ergebnis 1 bis 5
  1. #1
    Inventar
    Registriert seit
    09.12.2014
    Beiträge
    2.768

    Sheasahne mit Feuchtigkeit - sinnvoll?

    Ich hoffe, dass sich hier noch ein paar Rührexperten rumtreiben. Selber habe ich keine Erfahrung damit, finde das Thema aber sehr spannend.

    Meine Haut (Körper, nicht Gesicht!) ist sehr trocken, v.a. im Sinne von sehr feuchtigkeitsarm und etwas fettarm. Normalerweise vermische ich beim Eincremen etwas Aloe Vera-Gel mit Körperöl oder Sheasahne direkt in der Hand. Mit dieser Lösung habe ich schon viel weniger Probleme als früher, weil Emulgatoren und sonstige Chemie wegfallen. Trotzdem könnte ich durchaus noch etwas mehr Feuchtigkeit vertragen ...

    Ich frage mich, ob es Sinn machen würde, in eine Sheasahne Aloe Vera-Gel einzuarbeiten (dass das funktioniert, hat Rasasayang mehrmals erwähnt) und zusätzlich noch Urea zuzugeben.
    Wenn ich es richtig verstehe, dann bringt Urea keine Feuchtigkeit in die Haut, sondern bindet die dort vorhandene Feuchtigkeit.

    Erweitert könnte meine Frage auch so lauten: Wie kann ich eine Sheasahne oder ein Körperöl mit Feuchtigkeit erweitern? Bodylotions kommen für mich nicht in Frage, weil ich keine Konservierungsstoffe oder Emulgatoren (evtl. Notfall-Ausnahme: Lecithin) einsetzen möchte.

    Sorry für die in euren Augen vielleicht dumme Frage ... aber vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, bin gespannt ....

  2. #2
    Forengöttin Avatar von Enigma
    Registriert seit
    01.04.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    7.836

    AW: Sheasahne mit Feuchtigkeit - sinnvoll?

    Zur Sheasahne mit Aloe Vera Gel kann ich nichts sagen, weil ich das nie ausprobiert habe. Öl und Wasser kannst Du ohne Emulgatoren in einer Schüttellotion verwenden. Einfach zusammenschütten, kräftig schütteln und sofort aufsprühen.
    I don't necessarily agree with everything I think. (A. Eldritch)

  3. #3
    Inventar
    Registriert seit
    09.12.2014
    Beiträge
    2.768

    AW: Sheasahne mit Feuchtigkeit - sinnvoll?

    Öl und Wasser kannst Du ohne Emulgatoren in einer Schüttellotion verwenden.
    Danke, Enigma. Ja, das habe ich schon öfter gemacht, aber leider reicht mir da die Feuchtigkeit einfach nicht. Das Wasser/Hydrolat verschwindet gefühlt sofort und die Haut wird bröseltrocken. Verstehen kann ich das allerdings nicht wirklich, weil es bei anderen ja offensichtlich auch gut funktioniert.

    Neulich habe ich mal eine Milchcreme gerührt und habe sie dann nochmal in der Hand mit Aloe Vera-Gel gemischt. War schon ganz gut, aber nach ein paar Tagen durfte ich immer, wenn ich sie aus dem Kühlschrank genommen habe, gespannt sein, ob sie noch in Ordnung ist ...

  4. #4
    Inventar
    Registriert seit
    09.12.2014
    Beiträge
    2.768

    AW: Sheasahne mit Feuchtigkeit - sinnvoll?

    Bei Urea verstehe ich die Wirkungsweise nicht so ganz. Wenn Urea die Feuchtigkeit bindet und man es in der Wasserphase auflöst, ist es für mich schlüssig, dass es dass Wasser dann in der Haut bindet. Wenn ich aber ein Pulver ganz fein reibe und v.a. in Fett gebe, kann es ja maximal die in der Haut bereits vorhandene (und in meinem Fall zu wenig) Feuchtigkeit binden und das kann die Sheasahne doch auch. Zudem ist es ja ein Pulver ... kann das überhaupt einziehen?

  5. #5
    Inventar
    Registriert seit
    09.12.2014
    Beiträge
    2.768

    AW: Sheasahne mit Feuchtigkeit - sinnvoll?

    Mittlerweile bin ich etwas schlauer und schreibe meine neuen "Erkenntnisse" mal hier rein, falls das für andere auch interessant sein sollte.

    Es ist wohl so, dass man grundsätzlich Urea schon in eine Sheasahne rühren kann, ebenso wie Aloe Vera-Gel, aber man muss den entsprechenden Hauttyp dafür mitbringen. Dieser braucht v.a. die Fähigkeit, das zugeführte Fett mit der Feuchtigkeit auch aufzunehmen und sollte bei dieser fettbetonten Pflege auch noch selbst Feuchtigkeit mitbringen.

    Bei mir sieht es so aus, dass meine Haut wohl nicht genug eigene Emulgatoren aufweisen kann, weshalb bei mir Schüttellotionen, Öl auf nasser Haut, reine Sheabutter und mittlerweile auch Öl/Butter/Sheasahne, gemischt mit Aloe Vera-Gel nicht aufgenommen werden können. Trotz Pflege trocknet die Haut dadurch aus, entzündet sich und juckt. Dass ich neben Fett auch Feuchtigkeit zuführen muss ist klar, aber die eigentliche Lösung besteht darin, ob es mir gefällt oder nicht, Emulgatoren einzusetzen.

    Ob ich so weit in die Rührerei einsteigen will, weiß ich im Moment noch nicht - kommt mir im Augenblick alles recht kompliziert vor und erschlägt mich auch ein bisschen. Andererseits werde ich mich bei den vielen für mich unverträglichen Stoffen wohl schwertun, eine kommerzielle BL zu finden, die mir wirklich zusagt und funktioniert.

    Ein ganz interessanter Link dazu, falls andere sich auch wundern, warum ihre Haut trotz (Öl-)Pflege zickt:
    https://www.olionatura.de/haeufig-ge...-oelen-pflegen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Torellstr. 7
10243 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2018

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.