Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Seite 18 von 19 ErsteErste ... 816171819 LetzteLetzte
Ergebnis 681 bis 720
  1. #681
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von ErdbeerJulia Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass ich auch ziemlich enttäuscht von meinen Freundinnen gewesen wäre, wenn sie verlangt hätten, dass ich mich entgegen meinen Überzeugungen und dem, was mir gut tut, an sie angepasst hätte.
    Ja, aber gleichzeitig verlangst du ja von ihnen, dass sie sich dir anpassen. Die WhatsApp-Verweigerer (so nenne ich sie mal salopp) wollten ja allesamt, dass sie in die Kommunikation einbezogen werden. Und dann muss jemand die extra Mails schreiben, zig SMS tippen oder sogar auf dem Festnetz anrufen. Alles schon erlebt. Und das tat und tut mir nicht gut. Zu SMS lasse ich mich breitschlagen, aber auf dem Festnetz rufe ich niemanden mehr an. Derjenige hat dann Pech. Es sei denn, es handelt sich um Senioren. Das ist wieder was anderes.

  2. #682
    Schlafjunkie Avatar von Ansielle
    Registriert seit
    23.03.2009
    Ort
    Emsdetten
    Beiträge
    316
    Meine Laune...
    Sleepy

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Mal abgesehen davon, dass ich eh kein Festnetz mehr habe - wo ist denn der Unterschied, ob man jemanden auf dem Festnetz oder dem Handy anruft? Gespräch ist Gespräch, oder seh ich das falsch?

    Was mich nervt - in vielen Arbeitsstellen ist es inzwischen so, dass es eine "Arbeits-WhatsApp-Gruppe" gibt, in welcher Anwesenheitspflicht herrscht. Das finde ich schrecklich, sofern kein Firmenhandy dafür gestellt wird, denn nicht jeder will an alle Kollegen seine private Handynummer verteilen (insbesondere, wenn man beispielsweise neu in der Firma ist). Allgemein, WhatsApp - ist halt ganz nützlich, wobei ich persönlich aber lieber (viel lieber) andere Messenger nutze, wie zB LINE. Macht man aber den Vorschlag, heißt es oft "Nee, das hat ja keiner, ich will das nicht" oder "Ich warte erstmal, bis das Mainstream wird" ... hmm.

  3. #683
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Festnetz ist für mich fast schon ein Synonym für Anruf. Naja, beim Festnetz ist noch besonders nervig, dass man oft mehrfach klingeln muss, weil derjenige nicht zu Hause ist. Auf dem Handy erreicht man die Leute leichter.

    Wir haben auch eine Dienst-WhatsApp-Gruppe mit Anwesenheitspflicht. Viele, sogar die meisten, nutzen dafür ihr privates Handy. Ich habe ein Diensthandy, das ich aber auch vorher schon hatte. Der Hauptgrund für mich ist auch, dass meine private Nummer die Kollegen nichts angeht. Zudem bin ich für die Firma nicht jederzeit erreichbar und lege das Diensthandy durchaus auch in die Schublade.
    Ganz ehrlich: Wenn es WhatsApp-Pflicht gibt, dann soll der Arbeitgeber auch ein Handy stellen. Ich würde dem Chef sagen, dass ich kein WhatsApp-fähiges Handy habe. Dann hat der Chef zwei Optionen: Diensthandy oder ich bin nicht in der Gruppe dabei.

    Was an der Gruppe auch noch besonders albern ist: An Weihnachten und Co haut der Chef Grüße raus ,und alle Kollegen überschlagen sich dann, auch ihren Weihnachtsbaum abzufotografieren und ihn in die Gruppe zu hauen. Wer dem Chef zuerst antwortet, ist der große Held. Und wer gar nicht antwortet, wird misstrauisch beäugt.

  4. #684
    Inventar Avatar von Jaelle
    Registriert seit
    25.08.2014
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    3.992

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Man kann auch Whatsapp nur gering nutzen und nicht alles posten, was einem den Tag über passiert. Leute, die mir Fotos ihres Frühstücks schicken, blocke ich. Da gibt es kein Wenn und aber.
    Bei uns auf dem Arbeitshandy ist Whatsapp übrigens verboten. Ich hasse das Ding sowieso - Apple Sch... - die Dinger mögen ja idiotensicher sein, nur leider bin ich keiner
    Was SMS angeht - ich schreibe keine - die kosten mich nämlich extra. Sind in meinem Vertrag nicht mehr drin. Ich habe allerdings auch eine Freundin, die statt Whatsapp alles per SMS erledigt. E-Mail geht bei ihr auch nicht, so dass sie sich dauernd ausgeschlossen fühlt. Ich bin jedoch nicht verpflichtet, mein Leben ihren anzupassen - sie macht das umgekehrt ja auch nicht.
    You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common. They don't alter their views to fit the facts. They alter the facts to fit their views. Chris Boucher

  5. #685
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    133

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von athene Beitrag anzeigen
    Ja, aber gleichzeitig verlangst du ja von ihnen, dass sie sich dir anpassen. Die WhatsApp-Verweigerer (so nenne ich sie mal salopp) wollten ja allesamt, dass sie in die Kommunikation einbezogen werden. Und dann muss jemand die extra Mails schreiben, zig SMS tippen oder sogar auf dem Festnetz anrufen. Alles schon erlebt. Und das tat und tut mir nicht gut. Zu SMS lasse ich mich breitschlagen, aber auf dem Festnetz rufe ich niemanden mehr an. Derjenige hat dann Pech. Es sei denn, es handelt sich um Senioren. Das ist wieder was anderes.
    Nee, bei uns hat sich niemand angepasst. Wir haben etwas gesucht, was alle hatten und wo alle einverstanden waren und das war die Rund-email. Klappt auch gut. Manche rufen sie wohl zuhause am PC ab, andere am Smartphone, aber das ist ja letzlich für den Gesamtprozess egal.

    Ich würde es hassen, wenn wir Diensthandies hätten. Mein Dienst fängt an, wenn ich im Büro ankomme und ist beendet, wenn ich gehe. In der Zeit muss alles zu klären sein.
    (Ausser vielleicht einem Anruf, wenn ich krank bin.)

  6. #686
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    133

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Letztens saß in der Phoenix-Diskussionsrunde im Fernsehen ein Vertreter der Jungen Unternehmer, der meinte, dass Digitalisierung nicht heisse, dass jedes Grundschulkind ein Tablet bekommt, das es bedienen soll. "Jeder kann ein Tablet bedienen."
    Ich bin echt froh, dass das mal so deutlich gesagt wurde, da ich es schon immer lächerlich fand, dass viele Eltern schon ihrern Säuglingen Smartphones geben wollen, damit sie am Ende nicht unfähig bleiben, die moderne Technik zu bedienen.
    Die Dinger werden auf so idiotensicher wie möglich gemacht. Die zu bedienen hat nichts mit gutem Technikwissen zu tun.

  7. #687
    Stephanie30
    Besucher

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Ich finde es schrecklich, dass Kinder heutzutage nicht mehr spielen können. Früher: sobald gegessen war, sind wir raus gegangen und haben gespielt. Aufgeschürfte Knie waren im Sommer Pflicht! Heute: die Blagen sitzen rum, wissen nicht was sie tun sollen und hängen die ganze Zeit nur an ihren Handys. -.- Die wissen nichts mehr mit ihrer Zeit anzufangen! Noch besser ist, wenn sie im Bus/Zug gegenüber sitzen und sich Nachrichten schicken, anstatt sich verbal zu unterhalten. Was ist denn nur aus der Welt geworden? -.-

  8. #688
    -
    Registriert seit
    07.11.2015
    Beiträge
    0

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von Stephanie30 Beitrag anzeigen
    Noch besser ist, wenn sie im Bus/Zug gegenüber sitzen und sich Nachrichten schicken, anstatt sich verbal zu unterhalten. Was ist denn nur aus der Welt geworden? -.-
    Ich persönlich finde das super. In den öffentlichen Verkehrsmitteln wird sowieso viel zu viel (und viel zu laut) gequatscht.

  9. #689
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    133

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Ich mag das Gequatsche der Leute in der Bahn ganz gerne. So bekommt man ein bisschen was von anderen Menschen mit, und zwar nicht immer nur virtuell, sondern auch mal von Menschen im echten Leben.

    Was die Kinder angeht, hat mich die 14-jährige Tochter einer Bekannten letztens verblüfft. Sie wollte kein Selfie von sich und uns machen auf unserer Party. Sich fotografieren sei "uncool"! Wer hätte das gedacht!

  10. #690
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    2

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Das war ja auch ein super Thread beim Herumlesen in diesem Forum. Ihr seid eurer Zeit definitiv voraus und habt über vieles schon diskutiert was jetzt in den politischen Talkshows auch endlich mal ist, z.B. die Vorhersagen dass eventuell bis zu 40% der bekannten Berufe überflüssig werden könnten.v

    An diesen Anblick gewöhne ich mich einfach nicht: Leute, die mit dem Smartphone in der Hand herumlaufen. Ich kann verstehen dass man es hervorholt, wenn man alleine wo sitzt.
    Aber das? Die wirken voll abhängig.

  11. #691
    Blacky
    Besucher

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Hat jemand von euch schon das Buch Qualityland von Marc-Uwe Kling gelesen? Da wird zwar weit mehr als der Umgang mit dem Handy kritisiert. Doch die Abhängigkeit von diesem kleinen Ding wird darin wunderbar beschrieben. Mir gibt das selbst auch ein wenig zu denken. Immerhin ist mein halbes Leben - übertrieben ausgedrückt - auch auf dem Handy drauf. Meine Daten sind in einer Cloud oder an einem Account gebunden und generell ist ja schon vieles einfacher. Alleine die Ablage meiner Dokumente! Ich habe letztens via Dropbox ein paar Dokumente eingescannt und war erstaunt, dass das so einfach geht! Kein Rennen zum und warten am Scanner mehr. Das ist für mich schon eine Wohltat!

  12. #692
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von LillyKettwig28 Beitrag anzeigen
    ...z.B. die Vorhersagen dass eventuell bis zu 40% der bekannten Berufe überflüssig werden könnten.v
    Dafür wird es Jobs geben, die wir uns heute noch nicht vorstellen können. Dass Jobs aussterben, ist völlig normal. Wenn man den Leuten vor 200 Jahren gesagt hätte, dass Korbflechter, Scherenschleifer und Bürstenbinder überflüssig sein werden, wären sie panisch im Kreis gelaufen und hätten das Ende der Welt kommen sehen. Und wir sind heutzutage mehr als froh darüber, dass wir nicht mehr in einer Welt leben, in der diese Berufe gebraucht werden.

    @Blacky: Das Buch kenne ich (noch) nicht. Aber ich finde es grundsätzlich klasse, dass das Smartphone alle möglichen Geräte in sich vereint und man das halbe Leben per Smartphone steuern kann. Im Alltag ist das eine riesige Erleichterung. Ich möchte nie wieder in eine Zeit zurück, in der man Kassettenrekorder, Straßenkarten und Kompass rumtragen musste und wegen jeder Überweisung zur Bank rannte. Deswegen sehe ich da keine Abhängigkeit, sondern Freiheit. Gerade auch für Dokumente ist die Digitalisierung wunderbar: Man verliert nichts mehr, wenn alles in der Cloud ist. Früher hat man doch ständig alles verlegt oder verloren, und die Wohnung war mit ranzigen Aktenordnern zugerümpelt.

    ......

    Viele, die keine Smartphones mögen, verklären die "gute alte Zeit", da sie auch ohne Smartphone gut ausgerüstet waren. Aber so ging es ja nicht allen. Ich habe Verwandte im Ausland, die auf dem Land leben, wo es vor 30 Jahren in den Privathaushalten nicht mal Festnetz gab. Wenn sie uns anrufen wollten, mussten sie 20 Kilometer zum nächsten Postamt fahren. Und wir konnten sie gar nicht erreichen. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei und der familiäre Kontakt ist viel enger geworden.

    Und in noch abgelegeneren Gegenden - zum Beispiel in Afrika - hilft das Smartphone den Leuten beim Überleben. Die Menschen bekommen Zugang zu medizinischer Beratung, können mit dem Handy auch ohne Bankkonto Geld überweisen oder sich als Bauer über Preise informieren. Es gibt viele Möglichkeiten. Und nun der Knüller: Es gibt eine App, die das Smartphone quasi zum Stethoskop macht: So können Leute aus der kleinsten Buschhütte ihre Herztöne direkt an den Arzt senden. Für arme Menschen in weniger entwickelten Ländern sind Smartphones somit ein echter Segen.

  13. #693
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    133

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Wir dürfen aber auch diejenigen nicht vergessen, die die Umstellung auf digitale Berufe einfach nicht schaffen. Das ist realistischerweise so. Schon jetzt höre ich von vielen, dass sie mit der immer schnelleren Taktung am Arbeitsplatz durch die Digitalisierung nicht zurechtkommen und andere können einfach nicht digital arbeiten. Umschulung/Fortbildung ist ein schnell hingeworfenes Schlagwort.
    Ausserdem sagen Experten, dass es immer mehr kleine Löhne geben wird für diejenigen, die noch arbeiten in der digitalen Welt ( neben riesigen Gewinnen für wenige Konzerne).

    P.S. Ich ganz persönlich empfinde es so: Ich liebe das Gefühl, unabhängig von einem Smartphone zu sein, alles auch anders abgelegt zu haben, anders zu können.

  14. #694
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von ErdbeerJulia Beitrag anzeigen
    Wir dürfen aber auch diejenigen nicht vergessen, die die Umstellung auf digitale Berufe einfach nicht schaffen. Das ist realistischerweise so.
    Stimmt! Aber es wird auch weiterhin Berufe geben, die "analog" sind: Arbeit mit Kindern, Senioren, Tieren oder Landschaftspflege und so weiter. Und in vielen "analogen" Berufen wird man vielleicht digitalisierte Maschinen benutzen, ohne sie selbst verstehen zu müssen. Wir nutzen ja auch unsere iPhones und verstehen gar nichts von diesen Geräten. Salopp formuliert: Der Dümmste kann ein Smartphone bedienen. Digitale Geräte können verdammt einfach sein, wenn es um die Anwendung geht.

    Ich finde generell, dass alles immer einfacher wird, je weiter die Digitalisierung voranschreitet. Ich hatte es in meinem bisherigen Berufsleben mit drei Programmen zu tun und mit jedem Update wurde die Anwendung einfacher. Bei der ersten Version musste man sich viele Kniffe und Besonderheiten merken, nun ist das Programm sehr intuitiv und übersichtlich geworden.

    Zitat Zitat von Jojo95 Beitrag anzeigen
    Um nicht ganz so herzlos zu wirken, muss man natürlich auch anmerken, dass dementsprechende Angebote gemacht werden müssen und den nicht-Digital Natives die Chance gibt, sich zu entwickeln.
    Im Berufsleben wird es in absehbarer Zeit nur noch "Digital Natives" geben. Wer heute 40 ist, ist genauso im Web daheim wie jemand, der erst auf die Welt kam, als es schon in jedem Haushalt WLAN gab. Ich finde, dass man einen Unterschied erst bei Leuten merkt, die Ende 50 sind. Da ist das Digitale wirklich für viele "Neuland", und etliche dieser "Oldies" wollen auch gar nichts darüber lernen. Aber diese Generation geht demnächst in Rente ...

  15. #695
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    13.09.2015
    Beiträge
    76

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Diese Unabhängigkeit von einem einzigen Gerät irgendwo cool zu finden, kann ich nachvollziehen.

    Das Buch kenne ich nicht, aber vielleicht komme ich mal dazu es zu lesen. Der Buchmarkt ist unter Druck, weil den Menschen durch digitale Überforderung die Ruhe zum Lesen fehlt? Das wurde fast genau so in der Tagesschau verkündet vor ein paar Tagen, glaube Donnerstag!

    Ansonsten: Falls welche von uns Digital Natives glauben, weil sie von klein auf mit dem Smartphone herumlaufen und dessen super simple Benutzeroberfläche bedienen können, seien sie gefragte Angestellte der digitalen Berufszukunft, sind sie meiner Meinung nach so was von schief gewickelt.
    Ich stelle es mir so vor: Es wird hochbezahlte und gesuchte Spezialisten geben, aber das sind diejenigen, die programmieren, Smartphones und künstliche Intelligenz entwicken können.
    Und das kann die Mehrheit der Digital Natives genauso wenig wie die Mehrheit der Rentner. Mit auf stur schalten hat das überhaupt nichts zu tun.
    Den Rest der Arbeit machen die Maschinen. Wo noch Menschen eingreifen oder etwas eingeben müssen, werden es Billiglöhner sein, weil es mehr als genug Arbeitslose geben wird, die sich um die wenigen Jobs reissen. Die Spezialisten und deren Firmen dagegen werden im Geld schwimmen.

  16. #696
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    13.09.2015
    Beiträge
    76

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von dieKaty1992 Beitrag anzeigen
    Falls welche von uns Digital Natives glauben, weil sie von klein auf mit dem Smartphone herumlaufen und dessen super simple Benutzeroberfläche bedienen können, seien sie gefragte Angestellte der digitalen Berufszukunft, sind sie meiner Meinung nach so was von schief gewickelt.
    Ich stelle es mir so vor: Es wird hochbezahlte und gesuchte Spezialisten geben, aber das sind diejenigen, die programmieren, Smartphones und künstliche Intelligenz entwicken können.
    Und das kann die Mehrheit der Digital Natives genauso wenig wie die Mehrheit der Rentner. Mit auf stur schalten hat das überhaupt nichts zu tun.
    Muss noch was ergänzen: Ich glaube gar nicht, dass es von der Fortbildungsbereitschaft abhängen wird, ob man noch Arbeit haben wird. Sondern einfach davon, ob man einen Beruf hat, der durch Programme und künstliche Intelligenz ersetzbar ist oder nicht.

  17. #697
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    13.09.2015
    Beiträge
    76

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von Jojo95 Beitrag anzeigen
    "Die Jugend schaut ja nur noch in die Teile rein"
    - ja, du schaust Zeitung, TV, gehst einkaufen und hörst CD. Das ist jetzt eben alles "in den Teilen".

    "Die Jugend heutzutage redet ja gar nicht mehr miteinander, die sind gar nicht mehr sozial"
    - Wahrscheinlich sind sie sogar sozialer als es deine Generation jemals war. Nur die Art der Kommunikation hat sich verändert.

    Die Alten werden im Endeffekt immer schreien "früher war alles besser", doch Veränderung ist unabdinglich.
    Und wir sollen nicht diskutieren, ob die Veränderung positiv oder negativ ist und wenn negativ, wie man umsteuern oder etwas bewegen könnte? Ich glaube, wenn frühere Generationen auch diese Einstellung gehabt hätten, könnten wir heute nicht das Leben in einer liberalen Demokratie genießen.

    - - - automatisch zusammengeführter Beitrag - - -

    Ich kann auch nicht glauben, dass so viele Soziologen oder Historiker sich einig wären, dass Alltag & Berufsleben der Menschen sich wandeln wie beim Übergang vom Agrar- zum Industriezeitalter wenn das alles wäre wie schom immer, nur ein bisschen anders.

  18. #698
    Trollhunter in Rente
    Registriert seit
    17.08.2012
    Beiträge
    415

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von Jojo95 Beitrag anzeigen
    Ich sehe die ganze Thematik relativ emotionslos im Großen und Ganzen. Jede Generation hat über die nächsten Generationen gelästert und dass mit dem Internet und Technikfortschritt eine riesige Disruption entstanden ist, hilft nun mal nicht.
    Ich zitieren zwar nur den Kernsatz aber Dein ganzer Beitrag macht Eines klar: Du verwechselst ganz einfach emotionslos mit unreflektiert, das ist alles

  19. #699
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von dieKaty1992 Beitrag anzeigen
    Den Rest der Arbeit machen die Maschinen.
    Der Umbruch wird aber für uns alle auch eine Chance sein, neu zu definieren, was Arbeit überhaupt ist und ob wir sie überhaupt in der Form brauchen, wie wir sie heute haben. Menschen haben schon immer gearbeitet, aber das wir für andere (!) schuften und dafür mit Geld "entlohnt" werden, ist in der Menschheitsgeschichte ziemlich neu. Die meisten sind mit der heutigen Arbeitswelt gar nicht glücklich. Was bedeutet es, ein Mensch zu sein? Jeden Tag acht oder mehr Stunden eine oft ungeliebte Tätigkeit machen zu müssen und danach erschöpft vor der Glotze zu sitzen? Diese Frage können und müssen wir uns stellen, wenn der Umbruch sich irgendwann mal deutlich abzeichnet. Vielleicht sind die vielen "Arbeitslosen", die beim digitalen Umbruch entstehen, ja nicht "arbeitslos", sondern frei, um etwas anderes zu tun? Auf der Welt gibt es viel zu tun und anzupacken. Vielleicht kommt ja etwas Gutes dabei raus, wenn die Leute mehr Zeit haben und nicht mehr ohne Ende schuften müssen. Durch die Arbeit geht so vieles kaputt: Familien, Umwelt, Kultur. Viele Familien zerbrechen, weil die Arbeit zu viel Zeit und Kraft raubt.

  20. #700
    Silence! Avatar von Gloriaviktoria
    Registriert seit
    28.01.2007
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    42.630

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von athene Beitrag anzeigen
    Der Umbruch wird aber für uns alle auch eine Chance sein, neu zu definieren, was Arbeit überhaupt ist und ob wir sie überhaupt in der Form brauchen, wie wir sie heute haben. Menschen haben schon immer gearbeitet, aber das wir für andere (!) schuften und dafür mit Geld "entlohnt" werden, ist in der Menschheitsgeschichte ziemlich neu.
    Kommt drauf an, wie du "neu" definierst Dass Menschen für andere Menschen gearbeitet haben, ist ja kein Phänomen der Neuzeit. Früher gab es als Entlohnung eher Naturalien als Geld, von Sklaverei mal ganz zu schweigen.
    Liebe Grüße von Meryem

    Wer immer in Zerstreuung lebt, wird fremd in seinem eigenen Herzen (A. Freiherr von Knigge)

  21. #701
    Allwissend Avatar von Nachzehrer
    Registriert seit
    28.09.2015
    Beiträge
    1.331

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Den Menschen gibt es schon seit über 2 Millionen Jahren, ich denke das meint sie mit „neu“. Ich weiß nicht, wie lange es schon Arbeitsverhältnisse (und ähnliches) gibt, aber wenn das nur wenige tausend Jahre sind, ist das insgesamt betrachtet ne recht kurze Zeitspanne.

  22. #702
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Danke für den Buchtipp!

    Mit "neu" meine ich das, was Nachzehrer schreibt. Die allermeiste Zeit - also wenn man die ganze Menschheitsgeschichte anschaut - haben wir für uns selbst, die Familie, den Clan, die Sippe gearbeitet. Auch Sklaverei ist "neu", wenn man unsere gesamte Geschichte anschaut. Für die breitere Masse wurde es dann richtig blöd, als diverse Adlige anfingen, von "ihren" Bauern Waren einzufordern. Da fing es dann langsam an, dass die Leute nicht mehr sich selbst gehörten.

    Es setzt sich bis heute fort und wir sind nicht mal in der Lage uns vorzustellen, dass es auch eine andere Art des Daseins gegeben hat und irgendwann auch wieder geben wird. Bei vielen geht die Ideenarmut ja so weit, dass sie befürchten, dass alle, die wegen der Digitalisierung "arbeitslos" werden, sofort in die Asozialität abrutschen und nur noch daddelnd und sabbern auf Tablets wischen. Hallo? Menschen können doch so viele Sachen.

    Wir sind im übertragenen Sinne gewissermaßen wie der Sklave im Altertum, der sich eine Welt ohne Sklaverei gar nicht vorstellen kann und nicht begreift, dass er auch etwas anderes als ein Sklave sein kann. Wenn man dem griechischen Sklaven gesagt hätte, dass in seinem Land mal Leute am Strand liegen werden, die alle gleich viel wert sind und aus allen Ecken der Welt angeflogen sind, hätte er einen für verrückt erklärt. Und das er selbst ungestraft mit diesen Leuten zusammen am Strand sein kann, hätte er nie und nimmer geglaubt.

  23. #703
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    133

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass dieses "für andere arbeiten" einen enormen Fortschritt gebracht hat, den wir sonst nicht hätten. Denn nur wenn der eine sich als Gehirnchirurg und der andere als Friseur spezialisiert und dann die restlichen Leistungen über Geld wiederum von anderen bekommen kann, ist es möglich, überdurchschnittliches Können und Wissen in einem Bereich aufzubauen.

    Was Gleicheit betrifft, denke ich, dass die digitale Gesellschaft sehr ungleich werden wird. Die oben beschriebenen Spezialisten und Konzerne werden die Macht und das Vermögen haben und die anderen werden von Ihnen abhängig sein.

    P.S. In den USA gibt es eine neue Anti-Facebook-Bewegung. Motto: Lösche Facebook, überwinde deine Sucht, lebe im analogen Leben und werde glücklich!

  24. #704
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Sicher hat das für andere arbeiten auch viele, viele Vorteile. Ich bin auch nicht gegen diese Art von Arbeit - solange die "Work-Life-Balance" stimmt und die Leute mit ihrem Leben zufrieden sind!

    Wird die Digitalisierung die Ungleichheit verstärken? Keine Ahnung. Wer gibt Facebook und Amazon die Macht? Das sind wir. Das sind unheimlich mächtige Konzerne, weil wir sie ohne Ende nutzen. Wir können damit aufhören, sie mächtig zu machen. Und ich denke, dass das auch passieren wird, wenn sich einer dieser Konzerne einen Skandal leistet, den auch ein desinteressierter Normalbürger nicht mehr hinnehmen will. Dann bestellt man nichts mehr oder löscht seinen Account. Es muss ja nicht mal Skandale geben: Vieles verschwindet einfach, weil die Leute keinen Bock mehr darauf haben. StudiVZ ist so ein Beispiel. Oder Myspace. Oder ICQ. Wer kennt das denn noch? Deswegen kauft Facebook ja alles auf, was gerade hip ist. Weil Zuckerberg weiß, dass Facebook irgendwann einfach "out" sein könnte. Es ist ja jetzt schon so, dass gerade Jugendliche Facebook total öde finden und sich nie dort anmelden würden. Vielleicht stellt morgen irgendein Student das coolste soziale Netzwerk, das die Welt je gesehen hat, ins www. Und wir melden uns alle sofort begeistert dort an und Facebook ist tot.

  25. #705
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    133

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Die Balance ist für den Menschen super wichtig, aber ich frage mich, ob diese nicht gerade durch die Digitalisierung zerstört wird, obwohl uns zunächst mal vieles bequemer erscheint.
    Allein gestern hatte ich 100 emails auf der Arbeit. Man kann sich kaum um etwas kümmern, weil schon die nächsten 10 reinticken. Das war doch früher umständehalber ausgebremst und entzerrt, weil erst mal ein Brief oder Postsendung fertiggemacht und ausgeliefert werden musste.
    Im Privaten passiert das Gleiche: Die meisten Leute erwarten, dass ihre WhatsApp- Nachrichten prompt beantwortet werden und erhöhen damit auch in der Freizeit den Stress. Früher hat man doch auch akzeptiert, dass jemand mal nicht zu Hause war und hat es später noch mal versucht. Das war ganz normal.
    Mittlerweile sind die meisten so an "sofort" gewöhnt, dass sie das gar nicht mehr aushalten.
    Ja, was wäre, wenn wir alle nicht mehr mitspielen, kein Facebook, WhatsApp etc.? Ich kann nur nicht glauben, dass es passieren könnte, dazu sind die meisten doch zu gerne im Mainstream.

  26. #706
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Da kommt meiner Meinung nach wieder die Eigenverantwortung ins Spiel. Ob man sich durch Digitalisierung stressen lässt, hat man selbst in der Hand. Ich bilde mir ein, digitalen Stress gut in der Hand zu haben. Ich habe mir angewöhnt, mich bei der Arbeit nicht durch Mails stören zu lassen. Wenn ich arbeite, dann arbeite ich. Und wenn ich fertig bin, kümmere ich mich um Mails und erlaube mir auch, die nicht sofort/am gleichen Tag zu beantworten. Und wenn mir jemand dumm kommt, beantworte ich sie gar nicht. Auf das Diensthandy schaue ich in meiner Freizeit nur sehr selten und an freien Tagen ist es aus. Auch da habe ich keinerlei schlechtes Gewissen, wenn ich nicht erreichbar bin.

    Und privat? Ich habe eigentlich keine nervenden Kontakte, weil ich nur Familie und enge Freunde in meiner WhatsApp-Liste habe. Und wir sind uns da einig, dass wir nicht sinnlos schreiben. Ich hatte vor einiger Zeit einen nervigen Kontakt. Irgendwie landete ich in ihrem "Verteiler" und bekam Witze, Bilder und sogar politische Pamphlete. Zwei Mal beantwortete ich das aus Höflichkeit, dann habe ich gar nicht mehr geantwortet und bald kam von ihrer Seite auch nichts mehr. Zudem habe ich alles so eingestellt, dass die Leute nicht sehen können, ob ich ihre Nachricht gelesen habe.

    Mit "nicht mehr mitspielen" meine ich nicht, komplett auszusteigen, sondern eher, den Anbieter zu wechseln. Soziale Netzwerke wird es wohl immer geben, weil die Leute das Bedürfnis danach haben. Aber ob es in zehn Jahren noch Facebook gibt und ob WhatsApp weiterhin eine große Rolle spielt, bezweifle ich sehr. Es wird bestimmt irgendeine neue Kontaktmöglichkeit geben, die wir momentan noch gar nicht auf dem Schirm haben ...

  27. #707
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    133

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Ich würde vermuten, dass das viele beruflich nicht in der eigenen Hand haben.
    Ich z.B. nicht. Wenn ich nicht innerhalb der vorgegebenen Frist reagieren würde, hätte ich sofort eine "Deviation" am Hals, weil es von den "Standard Operating Procedures" abweicht. Das ist aus verschiedenen Gründen branchenüblich, so dass auch ein Arbeitgeberwechselnda nichts bringt.
    Wenn sich ein Kollege auf den Standpunkt "ist mir doch egal" stellen würde, wäre er wohl nicht mehr lange ein Kollege.

    Privat ist was anderers. Da bin ich auch beruflich nicht zu erreichen und als Nicht-Smartphone/Nicht-Facebook-Mensch bin ich eher immer fasziniert davon, wie sehr mir gar nichts fehlt wo man das doch angeblich alles braucht heutzutage.

  28. #708
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Ich persönlich würde gar keinen Job machen, der von mir verlangt, dass ich das Smartphone mitschleppe und da konstant erreichbar bin. Diesen Stress könnte ich mir auf Dauer nicht geben. Jobs, in denen das verlangt wird, haben mich deswegen auch noch nie interessiert. Für mich persönlich ist sowas ein Ausschlusskriterium. Da könnten das Geld und der Job an sich noch so toll sein. Aber nicht falsch verstehen: Ich sage nicht, dass ich solche Berufe generell doof finde, ich sage nur, dass ich das persönlich nicht machen könnte und wollte. Andere kommen damit klar. Ich arbeite gerne, aber mir ist wie gesagt wichtig, dass die Balance stimmt. Das Leben darf unter der Arbeit nicht leiden. Und wenn ich permanent erreichbar sein müsste, würde ich leiden.

  29. #709
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    133

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Guckt hier vielleicht jemand den Presseclub sonntags um 12 Uhr? Das Thema dort ist diese Woche "Keine Likes mehr für Facebook".

  30. #710
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Danke für den Tipp!

    Ich habe auch einen Tipp: "The Circle" mit Emma Watson. Dabei wird es einem Angst und Bange. Es geht darum, dass ein riesiger Konzern alles in sich vereint: soziale Netzwerke, Apps, Gesundheitsvorsorge, E-Mail-Account, Zahlungsmöglichkeiten etc. etc. Privatsphäre ade! Ist sehenswert.

  31. #711
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    13.09.2015
    Beiträge
    76

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Cool, danke! Ziehe ich mir alles rein. Der Presseclub wird heute um 00.25 Uhr auf Tagesschau 24 übrigens nochmal gezeigt.

  32. #712
    Silence! Avatar von Gloriaviktoria
    Registriert seit
    28.01.2007
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    42.630

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    "Der Circle" habe ich vor Jahren gelesen, das hängt mir immer noch nach, so gruselig fand ich das

  33. #713
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Ich denke, dass ich es demnächst auch lesen werde! Dann sind wir für 2030 gerüstet.

    Ich habe mir nach dem Film schon meine Gedanken gemacht. Ich meine, so weit weg sind wir gar nicht. Man muss sich nur Amazon anschauen. Die haben von allen, die dort öfter mal bestellen, ein komplettes Profil. Das fängt beim Zwicken im Rücken an, geht zum Streit mit dem Ehemann, weiter zu der Tatsache, dass man rosa Pudel sammelt und dass man keinen Bock mehr auf seinen Job hat, weil man "Arbeit ist scheiße"-Bücher kauft. Das kann man alles aus den Sucheingaben und der Bestellhistorie rauslesen. Wenn jemand mein Amazon-Konto kennt, kennt er mich bis in den letzten Winkel.

    Das gleiche gilt für die Internetnutzung an sich. Allein durch das Hacken der Google-Suche kann man jemanden komplett nackig machen. Bei uns Normalos kann das vielleicht die Ehe zerstören, uns den Job kosten - und bei den Reichen und Mächtigen könnte man durch Zugriff auf diese Daten noch viel größeren Schaden verursachen.

    Ich frage mich manchmal, ob Angela Merkel privat überhaupt einen Laptop hat, mit dem sie dann gemütlich bei Amazon shoppt und sich durchs www googelt. Ich glaube fast nicht. Sie wäre ja komplett geliefert, wenn da irgendwas nach außen dringen würde. Die Geheimdienste der ganzen Welt würden versuchen, sich in ihr digitales Leben zu hacken.

  34. #714
    Gesperrt
    Registriert seit
    13.04.2018
    Beiträge
    17

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Ja sicherlich ist das alles möglich allerdings denke ich nicht das sich irgendjemand so sehr für die Normalos interessiert. Sicherlich spionieren sie uns etwas aus aber da geht es meist eher darum das sie personalisierter Werbung zu verteilen.

  35. #715
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    133

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Die Facebook-Datenklau-Affäre und deren durchaus plausible Auswirkungen auf die Besetzung des Weissen Hauses und damit auf die ganze Welt ist aber dann an Dir vorbeigegangen.
    Ich stelle mir immer vor, dass Angela Merkel Assistenten hat, die ihr alles besorgen, so weit wie möglich analog.

  36. #716
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.309

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Ich glaube nicht, dass es bei Werbung bleiben wird. Das kann auch für uns Normalos ziemlich schnell ziemlich hässlich werden.

    Es gibt ja z.B. bereits Krankenkassen, die den Versicherten einen Rabatt anbieten, wenn sie deren Gesundheits-Apps auslesen dürfen. Und warum sollte es dabei bleiben? Da wäre auch folgendes Szenario denkbar: Ein Herzkranker kommt zum Arzt und braucht eine teuere Behandlung. Nun könnte man einen Blick in seine Daten werfen. Wenn dann raus käme, dass er sich nicht bewegt hat, zu wenig geschlafen hat und nur ungesunde Sachen gekauft hat, könnte die Kasse durchaus fordern, dass er seine Behandlung selbst zahlt. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ein großer Teil der Bevölkerung das auch noch richtig finden würde.

  37. #717
    Blacky
    Besucher

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von athene Beitrag anzeigen
    Es gibt ja z.B. bereits Krankenkassen, die den Versicherten einen Rabatt anbieten, wenn sie deren Gesundheits-Apps auslesen dürfen.
    Ich versuche, das Ganze mal positiv zu sehen:
    Der Arzt kann dem Herzkranken gleich sagen: "Herr X, Sie essen zu viele Süßigkeiten, nehmen zu wenig Mineralstoffe zu sich und auf ihre 2 Liter am Tag kommen sie auch nicht. Außerdem sollten Sie ihre Mitgliedschaft im Studio wirklich an Anspruch nehmen. Denn dann können sich Ihre Vitalwerte innerhalb eines Jahre um X,xx % verbessern und Sie leben länger!"
    Mir ist bewusst, dass vieles auch Nachteile haben kann. Die positiven Aspekte sollten man jedoch nicht aus den Augen verlieren.
    (Wobei mir aufdringlichere Werbung schon auf den Keks gehen würde.)

  38. #718
    Inventar Avatar von Dana
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    2.493
    Meine Laune...
    Doubtful

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von Blacky Beitrag anzeigen
    Ich versuche, das Ganze mal positiv zu sehen:
    Der Arzt kann dem Herzkranken gleich sagen: "Herr X, Sie essen zu viele Süßigkeiten, nehmen zu wenig Mineralstoffe zu sich und auf ihre 2 Liter am Tag kommen sie auch nicht. Außerdem sollten Sie ihre Mitgliedschaft im Studio wirklich an Anspruch nehmen. Denn dann können sich Ihre Vitalwerte innerhalb eines Jahre um X,xx % verbessern und Sie leben länger!"
    Was ist daran positiv? Das alles kann der Arzt auch im persönlichen, freundlichen und vor allem vertraulichen Gespräch mit mir herausfinden. Dazu reichen allerdings weder Datenklau noch Spionage, sondern es sind Empathie und Vertrauenswürdigkeit nötig. Und Zeit. Der Vorteil ist, dass ich dem Arzt vertrauen und seine Ratschläge vielleicht auch annehmen kann, im Gegensatz zum oben beschrieben Szenario *grusel*.
    It's like ten thousand spoons when all you need is a knife - Ironic, Alanis Morissette

  39. #719
    Blacky
    Besucher

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Zitat Zitat von Dana Beitrag anzeigen
    Was ist daran positiv? Das alles kann der Arzt auch im persönlichen, freundlichen und vor allem vertraulichen Gespräch mit mir herausfinden. Dazu reichen allerdings weder Datenklau noch Spionage, sondern es sind Empathie und Vertrauenswürdigkeit nötig. Und Zeit. Der Vorteil ist, dass ich dem Arzt vertrauen und seine Ratschläge vielleicht auch annehmen kann, im Gegensatz zum oben beschrieben Szenario *grusel*.
    Ich dachte da in erster Linie an die Zeitersparnis und Ehrlichkeit für beide Seiten. Das Sammeln an Informationen fällt weg, sodass der Arzt mehr Zeit hat, auf den Patienten einzugehen und ihn zu beraten. Ich denke da übrigens an einen Hausarzt oder dergleichen. Also, Ärzte, die sich um das Körperliche kümmern. Bei Psychologen und Co. ist es natürlich etwas anderes.
    Vielleicht sehe ich das ganze auch zu betriebswirtschaftlich.

    Mir stellt sich auch gerade die Frage, welche Daten denn eigentlich "vertraulich" sind und welche nicht? Mir fehlt da wirklich das Verständnis und eine Differenzierung. Dana, kannst du mir da helfen?
    Ich denke da aktuell an Daten bzgl. Essen, Trinken, Sport, Schritte etc. Sind das vertrauliche Daten? Für mich persönlich erscheinen sie das nicht. Wie gesagt, mir fehlt da aktuell noch das Verständnis dafür.

  40. #720
    jetzt metallfrei Avatar von BeeGirl
    Registriert seit
    26.08.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.708

    AW: Smartphones (Zombie-Invasion???)

    Ich denke, das ist genau das Problem: Essen, Trinken, Sport,... mag den meisten als harmlose Information erscheinen, aber wer weiß, welchen Strick dir z.B. die Krankenkasse daraus drehen könnte...
    Flüchtling 2. Generation

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Torellstr. 7
10243 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2021

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.