Login
Noch kein Mitglied?
Passwort vergessen?
 
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 200
  1. #161
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    4.142

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Da hast du recht . Ich arbeite manchmal mit Kindern und irgendwie ist da leider recht wenig Bewusstsein (was mich wundert, denn in meiner Grundschulzeit war da schon einiges, aber ich habe das Gefühl, dass sich kaum etwas weiter entwickelt hat und manches sogar schlechter geworden ist... hoffentlich Einbildung ).

  2. #162
    ♣ TREE HUGGER ♣ Avatar von Chilli-Sister
    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Cambodunum
    Beiträge
    37.166

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Zitat Zitat von Eneleh Beitrag anzeigen
    Nee, ernsthaft, wie bekommt man die Menschen wieder dazu, es normal zu finden, nur einmal im Leben zu fliegen, nur einmal die Woche Fleisch zu essen, Kleidung zu ersetzen und nicht zu horten etc.?
    Nur einmal im Leben zu fliegen und einmal die Woche Fleisch essen?
    Ich glaube, nachhaltiger wäre "einmal im Leben Fleisch essen"
    (das Fliegen ist bei weitem nicht das selbe Problem wie der weltweite Fleischkonsum)
    Sagen, was man denkt. Und vorher was gedacht haben. || (Harry Rowohlt)


  3. #163
    Teeologin Avatar von Princessa
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Ananastralien
    Beiträge
    19.164

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Was mir geholfen hat, Essen wieder wertzuschätzen, ist Information.Wenn man liest was dem Tierfutter so beigemischt wird( Farbstoffe für leuchtend orangenes Eigelb, künstliche Aromen und Süßstoffe damit die Schweine mehr essen) oder wie Stevia hergestellt wird ( 80 Kilo Aluminiumsalz für eine Tonne Stevia !!!) dann ändert man automatisch seine Meinung. Naja, ich zumindest. Und mir gehts viel besser damit: Jetzt gibts einmal die Woche richtig gutes Fleisch oder teuren Bio Fisch aber der ist dafür unverschämt gut. Essen ist wieder Genuß, Erlebnis und Freude. Schmeckt besser,ist besser. Und nebenbei habe ich vollkommen mühelos soviel Gewicht verloren, dass ich dauernd darauf angesprochen werde.
    Lebe jeden Tag als wäre es dein Geburtstag.(Paris Hilton)

  4. #164
    .
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    4.142

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Chilli, ich bin mir ziemlich sicher, dass wir bei diesem Thema nicht auf denselben Nenner kommen werden, deswegen nur kurz: Ich hätte nichts dagegen, wenn der Fleischkonsum noch weiter zurückginge, mit einmal die Woche wäre die Massentierhaltung meines Wissens nach aber schon erledigt. Auf dieses Thema wollte ich aber gar nicht hinaus, sondern auf die Normalität anderer Generationen und wie man Menschen dazu bewegen könnte, zu erkennen, dass das ja auch ging. So könnte man auch den signifikanten Anstieg der Zahl elektrischer Geräte, den Rückgang regionaler Produktion und noch vieles mehr anführen. Bin da keine Spezialistin und wollte nur anmerken, was mich ganz besonders stört bzw. als erstes einfiel, und ja, dass waren und sind u.a. (übermäßiger) Fleischkonsum und (unnötige) Flugreisen .

  5. #165
    Experte
    Registriert seit
    15.06.2012
    Beiträge
    962

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Zitat Zitat von Aromatisch
    Das ist halt ein knallhartes politisches Problem. Kerosin ist steuerfrei
    Stimmt. Es politisch zu lösen, wäre besser.

    Zitat Zitat von Aromatisch
    Dem Bürger kann man da nur "sekundär" einen Vorwurf machen.
    Aber es ist doch bekannt, dass die Politik oft genug nicht das tut, was für die Gesellschaft insgesamt gut wäre. Also bleibt doch nur, dass jeder unabhängig von Politik versucht, es besser zu machen und sich nicht auf die Politik verlässt.

    @WellnessHolic:
    Ich hab auch nur ein Uralt-Handy (ist genau genommen nicht mal meins, sondern eine Dauerleihgabe von einem Freund, weil ich eigentlich nie eins haben wollte - bot sich damals an, als ich umzog. Der Freund hatte es ausrangiert. Ich möchte aber selbst davon wieder runterkommen).
    Ich kauf auch nur dann was neues, wenn was altes kaputtgeht. Aber auch dann versuch ich es lieber, reparieren zu lassen (was leider immer schwerer wird).

    Zu den Kleiderspenden weiß ich ähnliches. Als ich vor ein paar Jahren mal ausgemistet habe, hab ich recherchiert und festgestellt, dass sämtliche in der Nähe aufgestellten Container alle von solchen dubiosen Firmen waren, die den Kram nach Afrika verkaufen (einige waren sogar illegal aufgestellt!). Irgendwie hab ich dann rausgefunden, dass das Rote Kreuz (zumindest hier) noch dem alten Gedanken anhängt und gesammelte Kleidung an Bedürftige ausgibt (hier Flüchtlinge - sie suchen dafür sogar dringend). Andere Alternative ist Humana, die verkaufen es dann wieder hier (sofern es noch einigermaßen tauglich ist).

    @Eneleh: Kann Dich total gut verstehen, was Du mit dem bescheidener werden der Menschen schreibst!

    Zitat Zitat von Princessa
    oder wie Stevia hergestellt wird ( 80 Kilo Aluminiumsalz für eine Tonne Stevia !!!)
    Oh, gut zu wissen. Hast Du einen Link o.ä. dazu? Dann muss man sich wohl doch an die getrockneten Blätter halten, wenn man Stevia will. Ich benutze überwiegend Erythrit zum süßen,aber vielleicht ist das da ja auch so. Ich werde Zuckerersatz aber in irgendeiner Form beibehalten, weil ich dadurch insgesamt auf weniger süß geeicht bin und weniger süß esse. Brauch daher nicht mal viel Zuckerersatz...

  6. #166
    Forengöttin Avatar von bärtige Lady
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    Bergstrasse
    Beiträge
    8.519

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Zitat Zitat von Rovaniemi Beitrag anzeigen
    Danke für den Link! Das bestätigt meine Vermuten so ziemlich. Ich nutze den Hygienespüler halt für Sportkleidung, allerdings auch nicht bei jeden Mal, aber irgendwann finde ich, riechen die einfach, wenn sie nur mit 30° gewaschen werden. Ich werds jetzt einfach so beibehalten, dass Handtücher, usw halt ab und an bei 60°, sonst aber bei 40° gewaschen werden. Pulver nutzen wir eh, ich hab irgendwann mal gehört, dass das besser für die Maschinen sei.
    War also von Müllvermeidung doch gar nicht so weit weg, so kauft man nicht Flüssigzeugs in diesen großen Plastikflaschen, sondern kann schön den Nachfüllpack Pulver kaufen und spült nicht noch zusätzlich irgendwelche Chemie ins Wasser.

    Hm, jetzt überlege ich, Sportsachen einfach in einem Eimer mit Wasser + Natronpulver einzuweichen, das hilft doch sonst auch gegen alles und vor allem gegen Gerüche.
    Ich wasche meine Sportklamotten einfach ganz normal bei 40° mit den anderen Sachen mit, mit Vollwaschmittel, da riecht nie irgendwas Ich bin halt kein manischer Sportklamottenwechsler, da bekomme ich auch gar keine Maschine zusammen.
    Ich zirkele meine Sachen immer, ich hab Jogginghosen (gehe zum Kraftsport, da brauche ich kein Funktionszeug) als Gammelklamotte an und nach einigen Tagen wandern die in die Sporttasche, werden noch 2-3 Mal zum Sport getragen und dann ab in die Wäsche. Shirts genauso, ziehe abends nach dem Sport ein frisches an, trage das über Nacht, dann wieder zum Sport am nächsten Abend, dann wirds gewaschen.
    Nutze auch nur Pulver, ich wasche immer mit Zeitschaltuhr, da läuft füssiges immer weg.

    @Auto/Flugreise: ich bin da einfach zu geizig für, ich brauche kein Auto und hab auch keinen Nerv auf die Kosten und Sorgen die man damit hat. In Urlaub fliege ich auch selten, meistens mache ich Städtetouren mit der Bahn oder gehe wandern oder zelten. Macht mir auch einfach mehr Spass und mir tut es schon im Geldbeutel weh, mehrere Hundert Euro wortwörtlich in die Luft zu blasen. Ich hab Europa genau einmal verlassen, hat sich nicht gelohnt. Und inzwischen bleibe ich sogar meistens in Deutschland. Ich hab aber andere Ansprüche an meinen Urlaub, glaub ich.

    Elektronik muss keine Wegwerfsache sein, ich hatte bis vor zwei Monaten ein Samsung Galaxy S2 was ich gebraucht einem Kumpel abgekauft habe, jetzt habe ich es der Mutter einer Freundin verkauft, das Ding hat am Ende seines Lebens echt was mitgemacht. Ich hab es eingetauscht gegen ein LG von vor anderthalb Jahren, das ich defekt einem jungen Mann abgekauft habe und wieder in Ordnung gebracht habe. Unser "TV" (Spielemonitor, wir sehen nicht Fern) war auch kaputt, den haben wir günstig gekauft und repariert. Und unseren uralten Trockner samt Waschmaschine hab ich schon unzählige Male repariert. Gibt ja Leute, die die Waschmaschine wegschmeißen, weil sie verstopft ist und dne neue ja nen halben Liter weniger Wasser verbraucht.
    Ich muss dazu sagen, ich arbeite auch in der Branche, wir kaufen gebrauchte Elektronik auf, bringen sie wieder auf Vordermann und verkaufen sie weiter. Und wir reparieren zu vernünftigen Preisen alte Hardware, auch Handys. Und der Markt ist eindeutig da.

    @früher war alles besser: ich finde den anerzogenen Ekel interessant - nicht nur bezüglich Putzmittel, sondern auch bezüglich Kosmetik, welche unserer Großmütter hat täglich geduscht, Haare gewaschen und sich immer geschminkt?
    Irgendwie ging es damals auch ohne Zuckerersatz, süß ist halt nicht gesund, isst man halt weniger, statt alles in light und zuckerfrei zu konsumieren :ungaublich:
    'Science is interesting, and if you don't agree you can fuck off - Richard Dawkins

  7. #167
    Inventar Avatar von Rovaniemi
    Registriert seit
    30.12.2010
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    1.905

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    @bärtige Lady: Ich finds toll, wenn du das selber reparieren kannst! Ich bin da leider sehr unbegabt, aber mein Freund hat mir bisher noch jedes Teil wieder in Ordnung gebracht, der findet auch häufig noch ne Lösung, wenn andere das Teil wirklich längst entsorgt hätten. Ich sehe es auch gar nicht ein, etwas wegzuwerfen, dass eigentlich noch Top ist. Wie letztens mein Handy, da schwächelte der Akku nach 4 Jahren etwas, aber die kosten neu ca. 7€, dafür kaufe ich doch sicher kein neues Handy. Ich vermache meinen ungenutzten Laptop jetzt auch einer Freundin, die dringend einen neuen sucht. Der staubt hier eh ein, und warum sollte sie dann Geld dafür ausgeben?
    Dass der Markt da ist, glaube ich gerne, aber ich kenne leider auch viele Leute, die eben wegen eines altersschwachen Akkus gleich das ganze Gerät entsorgen. Klar, nicht jeder Akku ist mal eben zu wechseln, aber dafür gibt es doch eben Reperaturservice und co.

    Das mit der Steviaherstellung finde ich krass ! Das wurde immer so schön grün und öko dargestellt, ich wusste wirklich nicht, dass die Produktion dermaßen "schmutzig" verläuft. Gut, ich habe es auch noch nie benutzt, aber jetzt werde ich es erst recht nicht mehr kaufen. Hier muss ich Lady wieder zustimmen, meine Omas und Schwiegeromas halten eigentlich alles nichts von light/zero/zuckerfrei . Zwei von denen backen unglaublich gerne und gut, da wird dann ein Stück Kuchen gegessen, sonst gibt es aber nichts Süßes. Und auch wenn so ein Stück Kuchen kalorientechnisch mehr zu Buche schlägt als XY light, ich finds schöner, dass sich da jemand extra hingestellt und sich die Arbeit gemacht hat und wahrscheinlich ist Zucker in Maßen eh besser als Zuckerersatzstoffe in Massen.

  8. #168
    Experte
    Registriert seit
    15.06.2012
    Beiträge
    962

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    @bärtige Lady: Das ist super, dass ihr sowas repariert. Ich hab mit meiner Stereoanlage (die nun schon seit ein paar Wochen kaputt ist), auch schon überlegt, mal zu einem Reparaturcafe zu gehen, in der Hoffnung, dass es dort Leute gibt, die sich damit auskennen.

    Anerzogener Ekel ist eine gute Bezeichnung. Ich bin zu Schulzeiten als "Sau" bezeichnet worden, als ich sagte, dass ich nur 2x/Woche Haare wasche. Ist halt schade, dass sowas nicht hinterfragt wird.

    Bei mir ist es so, dass ich keinen normalen Zucker essen darf, auch nicht viel zuckerreiches Obst (ok, ab und zu sündige ich schon mal...). Aber Müsli ungesüßt ist nicht so mein Fall. Ich hoffe allerdings, dass sich die Situation wieder ändert. Ist wohl die Konsequenz von dem vielen "süß" in unserer jetzigen Gesellschaft, dem man sich schwer ganz entziehen kann. Und das hat die Oma- und Elterngeneration ja auch schon getroffen, die Diabetesfälle haben ja stark zugenommen. Da bin ich ganz froh, dass es Alternativen gibt (und Erythrit ist, trotz des "chemischen Namens" ja nicht synthetisch). Und wie gesagt, ich finde, dass man ohne Zucker auch weniger süß isst (ich finde, Zucker hat einen stärkeren Suchtfaktor).

    Wegen waschen fällt mir noch ein: Ich sortiere immer nach 60° (Handtücher, Unterwäsche und Socken) und 30° hell und dunkel. Inzwischen stecke ich manches der 60°-Wäsche auch mal zur 30°-Wäsche, weil ich die einfach viel öfter wasche. Grad bei hellen Sachen, die durchgeschwitzt sind, hab ich festgestellt, dass sie (optisch) sauberer werden, wenn man sie nicht zu lang rumliegen lässt bis zur nächsten Wäsche.

  9. #169
    Fortgeschritten Avatar von WellnessHolic
    Registriert seit
    15.09.2014
    Beiträge
    193

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Ich wasche nur Unterwäsche und Handtücher, vor allem wenn man krank war, bei 60°...ansonsten reicht mir 30/40°, früher musste man ja mit der Hand waschen und das sicherlich nicht heißer als 40° und die Leute haben auch überlebt.

    Also, neulich stellte sich auch die Kleiderfrage und ich bekam den Tipp die Sachen an Oxfam zu geben, die verkaufen das auch, aber spenden das Geld wohl für gute Zwecke. Wer mich eines besseren belehrt, ist hier aber auch willkommen. Ansonsten werde ich demnächst mal meine Schuhe, Klamotten und meinen Modeschmuck dorthin bringen.

  10. #170
    Inventar Avatar von Rovaniemi
    Registriert seit
    30.12.2010
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    1.905

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Meine Omas haben früher tatsächlich manches noch sprichwörtlich gekocht, also in einem großen Bottich auf dem Herd. Hab ich letztens mal mit ein paar wirklich versifften Lappen ausprobiert, die in der Maschine nicht sauber wurden und immer noch fleckig waren. Die sind ganz wunderbar geworden! Alles rausgegangen und die Lappen sehen auch nicht schlimmer aus als vor der Aktion. Dass es danach noch schön 'sauber' nach Waschmittel riecht finde ich auch nicht übel. Für so ein paar Lappen würde ich aber sich keine Waschmaschine anwerfen, wie oft macht man das schon und da bekomme ich auch bei weitem keine Ladung zusammen.

  11. #171
    Teeologin Avatar von Princessa
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Ananastralien
    Beiträge
    19.164

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Die Information über die Stevia Herstellung habe ich aus dem Buch " Garantiert gesundheitsgefährdend- wie die Zuckermafia uns krank macht" von Hans Ulrich Grimm. Der Titel ist zugegeben sehr reißerisch aber der Inhalt ist sehr sehr lesenswert.Da gehts um Zucker, Zuckeraustauschstoffe, Energydrinks, die Herstellung von Zucker, Sklaverei, Auswirkungen auf die Gesundheit etc. Das ist jetzt schon vierte Buch was ich von ihm lese und ich bin erschrocken darüber wie wenig ich über die Zusatzstoffe und ihre Auswirkungen auf den Körper wusste.
    Lebe jeden Tag als wäre es dein Geburtstag.(Paris Hilton)

  12. #172
    Experte
    Registriert seit
    15.06.2012
    Beiträge
    962

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Danke, interessant, vielleicht gibt's das ja in meiner Bücherei...
    Zu den Auswirkungen auf den Körper hab ich neulich mal ein sehr eindrückliches Video von Prof. Lustig aus den USA gesehen (ist aber auf englisch), da ging es um die Auswirkungen von Fruchtzucker bzw. Zusatzstoffen, die das beinhalten (z.B. Glucose-Fructose-Sirup, Maissirup...) Immerhin ist Fruchtzucker ja natürlich, da meint man nichts Böses. Es ist aber echt übel, halt deswegen, weil es in soviel höheren Dosen als früher üblich verwendet wird (v.a. Softdrinks, aber auch Säfte...), ich glaube, ca. 10x soviel als vor 100 Jahren.

    Ja, das mit dem richtig kochen kenn ich von meiner Oma auch noch, jedenfalls aus ihren Erzählungen.

  13. #173
    Teeologin Avatar von Princessa
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Ananastralien
    Beiträge
    19.164

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    der Herr Grimm zitiert den Lustig auch sehr oft. Ich hab mir das Buch in der Uni Bibliothek ausgeliehen weil ich das ausnahmsweise mal nicht kaufen wollte. Die anderen Bücher " Die Chemie im Essen" " die Kalorienlüge" und "Junk Food- Krank Food" habe ich mir gekauft ( er hat noch mehr rausgebracht aber die interessieren mich nicht so sehr). Das letzte Buch ist das aktuellste, wenn man das hat braucht man die zwei anderen nicht unbedingt wobei ich bei der Chemie im Essen gut finde das hinten drin noch eine Art Lexikon drin ist wo erklärt wird wie Glukose Fructose Sirup und Co so hergestellt werden, woraus, was es mit dem Körper macht etc das ist echt übel. Vor allem bei so Sachen wie Zitronensäure oder Vitamin C denkt man sich nichts Böses - besagte Säure wird aus dem schwarzen Schimmelpilz gewonnen! muss sowas sein?
    Lebe jeden Tag als wäre es dein Geburtstag.(Paris Hilton)

  14. #174
    Forengöttin Avatar von bärtige Lady
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    Bergstrasse
    Beiträge
    8.519

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Zitat Zitat von Princessa Beitrag anzeigen
    der Herr Grimm zitiert den Lustig auch sehr oft. Ich hab mir das Buch in der Uni Bibliothek ausgeliehen weil ich das ausnahmsweise mal nicht kaufen wollte. Die anderen Bücher " Die Chemie im Essen" " die Kalorienlüge" und "Junk Food- Krank Food" habe ich mir gekauft ( er hat noch mehr rausgebracht aber die interessieren mich nicht so sehr). Das letzte Buch ist das aktuellste, wenn man das hat braucht man die zwei anderen nicht unbedingt wobei ich bei der Chemie im Essen gut finde das hinten drin noch eine Art Lexikon drin ist wo erklärt wird wie Glukose Fructose Sirup und Co so hergestellt werden, woraus, was es mit dem Körper macht etc das ist echt übel. Vor allem bei so Sachen wie Zitronensäure oder Vitamin C denkt man sich nichts Böses - besagte Säure wird aus dem schwarzen Schimmelpilz gewonnen! muss sowas sein?
    Das ist jetzt aber Panikmache!
    Fructose ist nicht giftig, glukose auch nicht, solange man zusieht, dass man es in normalen Dosen zu sich nimmt ist da nix böses bei - niemand fällt wegen nem Apfel tot um und das Stück Kuchen von Oma zum Sonntagskaffee schadet auch nicht. Man sollte sich halt nicht den Multi-Nektar zu Litern reinpfeifen und nicht täglich ne halbe Tüte Gummibärchen futtern, aber eigentlich sagt einem das doch der gesunde Menschenverstand. Und dass Mikroben benutzt werden um alles mögliche Herzustellen (zB auch medikamente) ist ziemlich sinnvoll. Wir wissen ja zB auch alle, dass Antibiotika aus Schimmelpilzen stammen - kriegt man von Antibiotika deswegen ne Lebensmittelvergiftung? Natürlich nicht! Und kochen ist immer Chemie, schon Salzwasser für Nudeln ist Chemie, mit Marinade und Salatsoße will man da gar nicht anfangen, was da alles schädliches drin ist - Säure! - Capsaicin!

    Ich bin der festen Überzeugung, wer sich mit gesundem Menschenverstand ernährt, macht weniger falsch. Dazu gehört: selber kochen und nicht nur fertigkram essen (aber mal fertigkram wenns halt schnell gehen muss ist ok) keine fix-tütchen für alles nehmen, nicht literweise saft oder Limo trinken, Süßigkeiten als Dessert betrachten (kleine Menge und nur nach einer echten Mahlzeit), Gemüse als Sättigungsbeilage essen und für den Durst immer Wasser trinken. Und möglichst alles selbst herstellen (wenn man den Pudding selbst kocht und nicht aus der Tüte nimmt sieht man auch, wieviel Zucker drin ist und dass man sich das vielleicht nicht in rauen Mengen reinfahren sollte, ausserdem macht es Arbeit die man nciht jeden tag haben möchte). Damit hat man schonmal vieles richtig gemacht - und mal ehrlich - so schwer ist das nicht. Wenn man es jetzt noch schafft, sich nicht total vollzustopfen und nicht zu snacken ist doch das meiste im grünen Bereich. Da muss ncihtmal alles super-hokus-pokus bio-demeter sein.
    'Science is interesting, and if you don't agree you can fuck off - Richard Dawkins

  15. #175
    Inventar Avatar von Rovaniemi
    Registriert seit
    30.12.2010
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    1.905

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Meinem Sättigungsgefühl hilft es ganz ungemein, wenn ich das Gericht von vorn bis hinten komplett selbst zubereitet habe. Eigentlich Quatsch, ich esse so ja weder mehr, noch weniger, aber mein Hirn scheint es befriedigender zu finden, wenn es von Anfang an mit dabei war.

  16. #176
    Teeologin Avatar von Princessa
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Ananastralien
    Beiträge
    19.164

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Im Grunde meinen wir dasselbe bärtige Lady: Natürlich ist kochen " Chemie ". Und ich bin auch der Meinung, dass man selber kochen sollte und nicht dieses Fertigzeugs verwenden. Ich finde diese ganzen Zusatzstoffe als Chemie denn ich denke nicht dass die Hersteller von Süßkram nen paar Tonnen Äpfel auspressen und daraus Fructose gewinnen die sie dann in ihre Produkte hauen. und was Tri und Diglyceride von Speisefettsäuren sind, Warum die u.a. in Backwaren sind wie sie hergestellt werden wusste ich vorher nicht. Wie sich das auf den Körper auswirkt. Das ist für mich keine Panikmache sondern ein " sich damit beschäftigen was in den Lebensmitteln so drin ist". Niemand muss das lesen oder sich damit beschäftigen. Ich tue es und ich habe festgestellt, dass es mir damit wesentlich besser geht.Das ist ja auch die Hauptsache.
    Lebe jeden Tag als wäre es dein Geburtstag.(Paris Hilton)

  17. #177
    Fortgeschritten Avatar von Junko
    Registriert seit
    19.02.2012
    Beiträge
    195

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Zitat Zitat von Princessa Beitrag anzeigen
    Vor allem bei so Sachen wie Zitronensäure oder Vitamin C denkt man sich nichts Böses - besagte Säure wird aus dem schwarzen Schimmelpilz gewonnen! muss sowas sein?
    Ja und? Schimmel ist nicht automatisch giftig, bei Camenbert, Brie und Gorgonzola sowie anderen Käsesorten isst man doch auch den Schimmel mit.
    Außerdem wird Zitronensäure von so gut wie allen Lebewesen hergestellt, es ist ein Zwischenprodukt des Stoffwechsels, auch beim Menschen. Das ist nichts anderes wie wenn man mit Hilfe von Hefe Bier braut.
    Außerdem kommt ja nicht der Schimmelpilz in das Nahrungsmittel rein, die Zitronensäure für Nahrungsmittel wird solange gereinigt bis nix anderes mehr drin ist.

  18. #178
    Forengöttin Avatar von bärtige Lady
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    Bergstrasse
    Beiträge
    8.519

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Zitat Zitat von Rovaniemi Beitrag anzeigen
    Meinem Sättigungsgefühl hilft es ganz ungemein, wenn ich das Gericht von vorn bis hinten komplett selbst zubereitet habe. Eigentlich Quatsch, ich esse so ja weder mehr, noch weniger, aber mein Hirn scheint es befriedigender zu finden, wenn es von Anfang an mit dabei war.
    geht mir auch so - mich macht irgendwie der Geruch beim Kochen ein bisschen satt ... wie sich das anhört
    'Science is interesting, and if you don't agree you can fuck off - Richard Dawkins

  19. #179
    ridiculous Avatar von Gin
    Registriert seit
    15.08.2014
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.754
    Meine Laune...
    Mellow

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Frisch kochen ist die bessere Alternative, aber immer habe ich nicht Lust dazu, vor allem nicht, wenn es ein Tag ist, an dem es nur für mich alleine wäre. Da darf es dann auch mal was aus der Gefriertruhe sein. Das mit dem weinger essen ist mir auch aufgefallen, da ich zu Hause aber die bin, die kocht, dachte ich es liegt daran, dass man auswärts mehr isst. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass die Beschäftigung mit dem Essen und die Gerüche, schon mal etwas Appetit befriedigen.
    Wir müssen die Zeit als Werkzeug benutzen, nicht als Couch.

    John F. Kennedy



  20. #180
    BJ-Einsteiger Avatar von goldmadel
    Registriert seit
    06.01.2015
    Beiträge
    52

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Auch wenns nahc öko-Tussi ausschaut, ich hab mir schon vor Jahren einen Stoffbeutel zugelegt, den ich beim einkaufen (Supermarkt) dabei habe. Da brauch ich keine Plastetüten, udn auf Dauer kommt der Stoffbeutel sogar billig. Von der Umwelt mal ganz zu schweigen. Ansonsten lass ich auch mal das Auto stehen, zum Bäcker oder zur Post schaff ich es locker auch zu Fuss. Und daheim Strom sparen ist nicht nur gut für Mutter Natur, sondern auch dem Geldbeutel
    Immer gut drauf...

  21. #181
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    188

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    So.... ich schiebe den Thread mal wieder ein bisschen rauf, weil mich das Thema schon seit einiger Zeit interessiert und ich mich immer wieder Mal damit beschäftige. Ich habe selbst eine Baumwolleinkaufstasche, die benutze, wenn ich einkaufen gehen, für Kleinigkeiten reicht meist meine Handtasche bzw. nehm ich manches auch einfach in die Hand. Alle Geschäfte sind aber auch fast vor meiner Haustür.
    Ein Problem bei uns ist die Mülltrennung. Ich wohne aktuell (noch) in einem Studentenwohnheim und bis zur Renovierung wurde bei uns sehr gut getrennt. Es gab auf jedem Stock einen großen Mülleimer für Plastikflaschen und Dosen einen kleine für Biomüll und einen normalen für Restmüll. Bio-und Restmüll wurde täglich von der Putzfrau entleert. Außerdem hatten wir noch zwei Behälter für Papier und Plastik.
    Seit der Renovierung allerdings gibt es weniger Platz für die Sachen und deswegen wird, u.a. auch der Biomüll nicht mehr getrennt. Was ich absolut nicht verstehen kann, weil so ein kleiner Eimer nicht viel Platz wegnimmt. Vor allem zahlen wir den Restmüll auch nach Gewicht und dementsprechend erhöhen sich auch die Mietpreise. Leider konnten wir die Verwaltung nicht davon überzeugen wieder zu trennen.
    Was mir allerdings auch negativ auffällt ist bei vielen die Einstellung, dass mit Strom und Wasser nicht gespart werden muss. Wird ja eh nicht bezahlt (ist im Mietpreis inkludiert). Der Mietpreis steigt bzw. fällt natürlich trotzdem, je nachdem wie der Verbrauch ist. Das wird irgendwie nicht mitbedacht. Ich habe bei mir im Zimmer zwei Steckdosenverteiler mit einem generellen Ein-Ausschaltknopf. An dem einen hängen mein Laptop, die Boxen und mein W-Lan Router und den schalte ich immer aus, wenn ich schlafen gehe oder nicht zu Hause bin. Versteht niemand.
    Wir haben in der Arbeit keine Kantine und kaufen uns das Mittagessen oft fertig in Restaurants oder eben bei Billa. Leider, mach ich da auch öfter mit, bis mir wieder auffällt, wie viel Müll sich dadurch bei uns ansammelt. Dann koch ich wieder selbst und nehm mein Essen dann entweder in einem Glas mit, oder in einer Bioplastikbox (wenn es nicht flüssig ist). Für die Uni, und wenn ich halt unterwegs bin, habe ich mir einmal eine kleine Glasflasche Mineralwasser gekauft. Die fülle ich entweder daheim oder auf den Toiletten mit Leitungwasser auf. In Wien gibt's auch tlw. Trinkwasserstationen, wo man die Flasche wiederbefüllen kann. Das spart zum einen Geld und zum anderen haben wir in großen Teilen Wiens Quellwasser, da zahlt sich kaufen nicht aus.

  22. #182
    BJ-Einsteiger Avatar von Emma290497
    Registriert seit
    03.07.2017
    Beiträge
    112

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Moin,
    Umsonstladen ist ja ein tolle Idee... kannte ich gar nicht und in meiner Stadt gibt es einen. Schade, dass ich das nicht vorher gewußte habe, ich habe im Frühjahr meine komplette Garderobe ausgetauscht, weil ich jetzt 3 Kleidergrößen weniger wiege.... da hätte ich vieles hinbringen können....

    Ansonsten zur Müllvermeidung:
    - keine Plastiktüten, sondern ich habe immer Einkaufstaschen dabei - ich weiß ja, wann ich gehe
    - Gemüse und Obst kaufe ich, wo ich es unverpackt bekomme und dann auch mit Einkaufstasche (Ausnahme sehr kleinteilige und empfindliche Sachen, die sonst durch die Tasche kugeln und zerdrückt werden)
    - kein Duschgel oder Flüssigseifen in Plastikflaschen - ich nutze Stückseifen
    - andere Reinigungsmittel / Waschmittel in einerseits großen Gebinden und möglichst Nachfüllbeutel (damit zumindest Müllreduktion)
    -hier sind alle Marken auch "öko" also vollständig biologisch abbaubar - die Verpackungen sind ebenfalls umweltschonend aus immer wenigstens teilweise Recyclingmaterial
    -durch meine Ernährungsform koche ich immer frisch, also keine Fertiggerichte und co - ich habe Behälter in denen ich mein Essen transportiere
    -dadurch auch wenig Konserven

  23. #183
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    23.10.2014
    Beiträge
    143

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Ich muss mich wohl mal outen - ich nehme auch manchmal Plastikbeutel fürs Gemüse. Dann aber vor allem bei empflindlichen Sachen und ich versuche außerdem auch, möglichst alles unverpackt zu nehmen. Manchmal muss es dann aber auch eine kleine Tüte sein. (z.B. bei Avocados, die ich so schnell wie möglich reifen lassen möchte!)

    Die Tüten werden dann aber immer nochmal verwendet. Manchmal fürs Schnibbeln und Schälen (Die meisten die ich kenne, schälen einfach auf die Küchenablage und lassen alle Reste da liegen. Aus irgendeinem mir unerfindlichen Grund ekelt mich das aber totaaaal an :D Auch, dann z.B. jeden kleinen Schalen-Fiddel wegmachen zu müssen. Da kann ich ja auch direkt ein Zewa oder eben eine Tüte drunter legen) oder eben für's Terrarien-Saubermachen. Die Tüten nutze ich dann aber auch ein paar Tage, drehe sie immer wieder zu und mach am nächsten Tag den neuen Mist rein.

  24. #184
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    188

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Angeregt durch den Thread hab ich mir die letzten Tage wieder überlegt so wieder verwendbare Wattepads zu kaufen. Und heute kam mir dann DIE Idee. Ich habe eine uralte Patchwork-Decke, bei der sich auf der Oberseite der Stoff auflöst. Die wollte ich schon zu H&M in die Recycling Box bringen. Und heute ist mir dann eingefallen, dass ich aus dem Stoff der Unterseite, der noch top erhalten ist, selbst Pads nähen kann.
    Somit doppelte Müllvermeidung. :D

  25. #185
    BJ-Einsteiger Avatar von Emma290497
    Registriert seit
    03.07.2017
    Beiträge
    112

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Zitat Zitat von akkiz Beitrag anzeigen
    Angeregt durch den Thread hab ich mir die letzten Tage wieder überlegt so wieder verwendbare Wattepads zu kaufen. Und heute kam mir dann DIE Idee. Ich habe eine uralte Patchwork-Decke, bei der sich auf der Oberseite der Stoff auflöst. Die wollte ich schon zu H&M in die Recycling Box bringen. Und heute ist mir dann eingefallen, dass ich aus dem Stoff der Unterseite, der noch top erhalten ist, selbst Pads nähen kann.
    Somit doppelte Müllvermeidung. :D
    gute idee... ich habe vor ein paar tagen angefangen mir face scrubbies zu häkeln, aus reiner baumwolle (art dünnes topflappen-garn)... hatte sie noch nicht in der Waschmaschine, aber sind so erstmal toll und schrubben auf den augen nicht so, wie meine baumwollwaschlappen.... jetzt häkel ich gerade einen dicken dusch pouf... mal sehen, ob das was gibt

  26. #186
    Fortgeschritten
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    188

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Danke, du hast mich nochmal auf eine Idee gebracht. Ich hatte so ein Sisalsäckchen für Seifenreste. Das ist aber leider verloren gegangen und ich habe mir seit dem keine gekauft. Aber Wolle verschiedenster Art habe ich jede Menge hier.

  27. #187
    jetzt metallfrei Avatar von BeeGirl
    Registriert seit
    26.08.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.703

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Ich bin neulich bei YouTube zufällig auf eine Minimalistin gestoßen, die kein Klopapier mehr benutzt: https://www.youtube.com/watch?v=UD7iixnlhHw&t=345s
    Ich muss sagen, das ist für mich NICHT vorstellbar. Ich fand eigentlich wiederverwendbare Slipeinlagen schon eher Hardcore, allerdings ist mir dann eingefallen, dass ich auch schon das eine oder andere Mal einen Slip in die Waschmaschine geworfen habe um nach dem Waschen festzustellen, dass ich vergessen hatte, die (herkömmliche) Slipeinlage zu entfernen. Die fand ich dann blitzsauber vor, hat aber natürlich nicht mehr geklebt.... So gesehen wäre das eigentlich vorstellbar - wenn ich eine eigene Waschmaschine hätte! Da ich im Waschsalon wasche, ist das dann aber eher nix....

    Für loses Gemüse habe ich seit längerem schon diese Beutel - und inzwischen denke ich meistens auch daran, sie mitzunehmen...

    Im Moment freue ich mich sehr darüber, dass bei uns in den nächsten 2 Wochen die Biotonne kommt - in meiner früheren Wohnung hatten wir eine Komposttonne im Garten, so dass ich fast keinen Restmüll hatte. Beim Umzug in die aktuelle Wohnung fiel das weg und die Menge Müll, die plötzlich anfiel, hat mich am Anfang regelrecht fertig gemacht.

    Da hier aber im Altstadtbereich eine Biotonne für jedes Haus praktisch nicht machbar ist, haben wir dann ein Bringsystem, d.h. ich muss zur nächsten Biotonne ca. 100 m gehen. Ich habe auch noch keine Ahnung, wie ich das in meiner winzigen Küche mache. Habe mir vor einigen Jahren erst einen teuren, schicken 20l-Mülleimer gekauft, weil im Spülenunterschrank kein Platz für einen Mülleimer ist. Den kann ich dann künftig wohl einmal im Halbjahr, wenn nicht noch seltener, ausleeren....
    Flüchtling 2. Generation

  28. #188
    miss inconsistency Avatar von ameleya
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    13.084

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Mich stört am meisten, dass fast alles, was im Kühlregal steht, in Plastik verpackt ist und viele Sachen dann oftmals noch zusätzlich in Pappe. Z.B. Käse, Vierer-Sets Joghurtbecher z.B., die nochmal eine Banderole aus Pappe außenrum haben, oder die Oliven, die ich neulich gekauft habe: in eine Plastikdose verpackt und außenrum eine Manschette aus Pappe, die größer ist, als die Plastikdose selbst. Kann man nicht direkt die Plastikdose bedrucken?
    Ich kaufe auch viel Käse auf dem Markt, aber ich habe leider noch keinen Käsehändler gefunden, der Wachspapier anstatt der üblichen kunststoffbeschichteten Papiere benutzt. (Sehr konsequent ist da aber der Fischhändler, der verpackt alles nur in normales Papier.) Hier sind Metzger und Käsehändler leider auch überall sehr ablehnend, was das Mitbringen von eigenen Behältnissen angeht, auch der Bäcker. Wir haben einen Brotbeutel aus Stoff, aber der darf nicht über die Theke gereicht werden, sondern man muss die Sachen selbst darin einpacken.

    Im Gegensatz zu Stoffbeuteln, die ich so gut wie immer dabei habe für spontane (und geplante) Einkäufe, vergesse ich den Brotbeutel oft. Aber die Papiertüten verwenden wir weiter - einmal zuhause fürs Sammeln von Biomüll (mehr dazu unter Mülltrennung weiter unten) und dann für das Abholen unseres Ernteanteils der solidarischen Landwirtschaft. Seitdem wir dort Mitglieder sind, kommt der Großteil unseres Gemüses aus der direkten Umgebung, wird direkt von den Erzeugern zentral an einen Ort geliefert, wo ich die Sachen abhole (ohne ein Auto zu benutzen), es entsteht nur minimal Verpackungsmüll, denn die Landwirte benutzen stabile Napfkisten, die sie immer wieder neu befüllen können und ich packe die Sachen in eine wiederverwendbare Stofftasche, sehr nasse/erdige Dinge wie Salat und Kartoffeln entweder in Bäckertüten oder in eine Lage Zeitungspapier.

    Es gibt aber auch einen Laden bei uns in der Stadt, der unverpackte Lebensmittel (und ein paar ausgewählte Dinge im (Mehrweg-)Glas verkauft, allerdings erfordert ein Einkauf dort wirklich gute Planung, da man für alles, was man kauft, seine eigenen Gefäße mitnehmen muss. Spontan kann man also nicht wirklich viel mehr mitnehmen, als man eigentlich vorhatte. (Wobei sie auch Vorratsbehälter dort haben, aber die sind sehr teuer.) Aber Gewürze und Grundnahrungsmittel ohne Verpackung kaufen zu können - und alles in Mengen, die man selbst wählen kann - ist wirklich klasse.

    Wir haben wenig Platz in der Küche, aber die Mülltrennung ist trotzdem kein Problem. Unter der Spüle ist ein Kombieimer, den wir für Rest- und Mehrwegabfall (bei uns: Plastik und Metall) nutzen, Volumen jeweils 10 Liter. Große Plastikflaschen/-verpackungen, die viel Platz wegnehmen, lagern wir gesondert, z.B. in der Abstellkammer oder neben dem Mülleimer - die kommen nicht in die Mülltüte, sondern werden dann direkt in die Tonne geworfen. Papier sammeln wir in einem nett anzuschauenden Papierkorb (haben zwei, einen im Arbeitszimmer, einen in der Küche). Wir haben ein bisschen schweren Herzens unser Zeitungsabo gekündigt, aber wenn man Vollzeit arbeitet, fehlt oft einfach die Zeit/Lust, jeden Tag intensiv Zeitung zu lesen. Und die Papiermenge, die wir dadurch produzierten, hat uns ein schlechtes Gewissen gemacht. Ich weiß, man könnte auch ein Online-Abo abschließen, aber für mich macht es einen Unterschied, ob ich gemütlich irgendwo sitze und die Zeitung durchblättere oder ob ich am PC/Handy surfe. Sitze ohnehin schon so viel am Computer...
    Für den Biomüll haben wir diverse Varianten ausprobiert, aktuell haben wir eine große emaillierte Dose, die eigentlich als Vorratsbehälter für Nudeln o.Ä. gedacht ist, in die packen wir eine alte Brottüte, legen noch eine Lage Zeitungspapier rein und dann kommen da unsere Obst- und Gemüseabfälle hinein. Bei großen Mengen Biomüll, z.B. an dem Tag, an dem wir unseren Ernteanteil abholen und/oder für mehrere Tage vorkochen, werden die Schalen einfach so in Zeitungspapier eingewickelt und dann direkt zur Biotonne gebracht. Ich würde zwar eigentlich gerne die ganzen Abfälle von (in der Regel) Biogemüse zu Kompost verarbeiten, habe aber noch kein System gefunden, das sich für die Terrasse eignet (sprich: geruchsfrei ist und auch bei Minustemperaturen funktioniert und nicht gar zu hässlich anzuschauen ist). Wer da einen Tipp hat, ich würde mich sehr freuen! Altglas (in der Regel Weinflaschen und Gläser von Brotaufstrich, Passata, Gewürzgurken) steht in einer Wandnische unterm Fenster. Wenn die voll ist, wird es Zeit für den Container. Zum Glück ist der direkt in der Straße, 2 Minuten zu Fuß entfernt. Viele Schraubdeckelgläser verwerten wir allerdings zur Aufbewahrung von Gewürzen, Vorräten, Mischen von Salatdressing etc. wieder. Nach mehreren Spülgängen fängt dann oft der Deckel an zu rosten, dann entsorgen wir die Gläser. Alte Batterien sammeln wir übrigens auch in kleinen Gläsern in der Abstellkammer, wenn das Glas voll ist, nimmt es einer von uns mit zu einer Stelle, wo man sie entsorgen kann.
    ameleya flickrt

    du sa att rädslan den går över, men den där oron stannar kvar...

  29. #189
    Allwissend Avatar von Remembervalentina
    Registriert seit
    10.10.2016
    Beiträge
    1.205
    Meine Laune...
    Asleep

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Ich war heute ganz begeistert, dass meine Apotheke endlich Papiertüten hat. Die sind sind immerhin größer als die dünnen Plastiktüten, die es dort früher gab. Mit denen lässt sich bestimmt noch was anfangen.
    We belong only where we feel strong. - DÚNÉ

  30. #190
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.10.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8
    Meine Laune...
    Breezy

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Ich versuche zwar auch auf Produkte mit unnötigen Verpackungen zu verzichten, aber es ist schon relativ schwer. Wenn ich durch die Gänge im Supermarkt gehe und die ganzen Produkte mit den unnötigen Verpackungen sehe und mir dann vorstelle, das es diese Produkte millionenfach gibt, rege ich mich fast jedesmal auf. Wenn dann von Umweltschutz und Müllvermeidung gesprochen wird, kann ich nur noch lachen. Der meiste Müll der sich bei uns ansammelt, sind Kunststoffverpackungen und Kartons. Ganz ärgerlich finde ich es auch, wenn man etwas bestellt und dann kommt ein riesiger Karton der zu 90 Prozent leer ist.

  31. #191
    Allwissend Avatar von januschka
    Registriert seit
    18.03.2005
    Ort
    Schwobaländle
    Beiträge
    1.032

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Kannst du mir sagen welches Baumwollgewebe du da genommen hast?


    Ganz liebe Grüße
    Januschka

  32. #192
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.310

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    @ameleya: Ich wollte dir nur kurz da lassen, dass ich es super finde, wie konsequent und durchdacht du Müll vermeidest! Du bist da ein echtes Vorbild.

  33. #193
    miss inconsistency Avatar von ameleya
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    13.084

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Vielen Dank! So super konsequent finde ich mich selbst gar nicht, da hab ich auch schon viel vorbildlichere Menschen kennengelernt. Gerade Plastikverpackungen würde ich gerne noch häufiger boykottieren, aber oftmals siegt da meine Bequemlichkeit/Lust auf ein bestimmtes Produkt über die Konsequenz. Aber vielleicht kann ich in Zukunft noch ein bisschen häufiger auf Umverpackungen verzichten: Tollerweise hat unser Basic nämlich jetzt auch eine Abfüllstation für lose Nudeln, Nüsse, Reis, etc. - d.h., ich muss dafür nicht extra zum Unverpackt-Laden fahren.
    ameleya flickrt

    du sa att rädslan den går över, men den där oron stannar kvar...

  34. #194
    Gesperrt
    Registriert seit
    02.11.2017
    Beiträge
    11

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Ich war am Dienstag Abend sehr im Stress und einfach im Supermarkt um die Ecke einkaufen und ich muss sagen ich war so schockiert. Für eine Mahlzeit zu kochen, ist soviel Müll, vor allem Plastik zusammengekommen. Das kann es doch nicht sein - ich finde das so furchtbar!

  35. #195
    BJ-Einsteiger
    Registriert seit
    07.12.2017
    Beiträge
    1

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Ich finde man muss nicht übertreiben mit dem ganzen Thema.
    Ich persönlich lasse einfach beim Einkauf die Plastiktüten weg und nehme meinen eigenen Jutebeutel für Obst, etc. mit.
    Damit kann man der Umwelt schon sehr stark weiterhelfen. Und generell vermeide ich Plastik, wo es nicht unbedingt nötig ist.

  36. #196
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.310

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Eigentlich ist es so gut wie nirgends nötig. Das ist ja das Drama. Ich glaube allerdings nicht, dass sich daran was ändern wird. Die Flut an Plastikverpackungen wird doch immer schlimmer. Wird ja auch gut Geld mit verdient. Und den Leuten wird es immer egaler. Wer denkt denn heute noch über Umwelt und Plastik nach? Das gab es in den 90er Jahren und dann war bald Schluss.

    Massen von Leuten kaufen sich mittags z.B. den "Supermarktsalat", den es in einer Plastikbox gibt, die dann noch mal in eine Plastikhülle eingeschweißt ist. Und daran finden sie besonders toll, dass noch Plastikmesser und Plastikgabel dabei sind. Danach kommt alles in den Restmüll und fertig. Und am nächsten Tag geht das Spiel von vorne los. Ist ja alles so praktisch! Den meisten Leuten fällt nicht mal auf, wie bizarr dieser Plastiksalat aussieht und wie unnatürlich es ist, so etwas zu essen. Das ist den meisten Leuten alles einfach nur egal. Die Plastiksituation war nie schlimmer als jetzt und nie war es den Leuten egaler als jetzt.

  37. #197
    jetzt metallfrei Avatar von BeeGirl
    Registriert seit
    26.08.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.703

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Zitat Zitat von athene Beitrag anzeigen
    Die Plastiksituation war nie schlimmer als jetzt und nie war es den Leuten egaler als jetzt.
    Ne, das glaube ich nicht. Sicher - für jemanden, der bewußt versucht, Plastik wo immer möglich zu vermeiden, ist alles, was gemacht wird zu wenig oder es passiert zu langsam. Und sicher ist auch, dass es vielen egal ist und egal bleiben wird. Die lassen ihren (Plastik-)Müll da fallen, wo sie ihn produzieren und die werden auch nicht von sich aus aktiv.

    Aber ich finde schon, dass das Thema Plastikmüll immer öfter in den Medien auftaucht und seit Plastiktüten nicht mehr nur im Supermarkt kostenpflichtig sind, wird auch der Otto-Normalverbraucher mit dem Thema konfrontiert, ob er will oder nicht. Und REWE verbannt jetzt ja vielleicht auch die Obsttüten aus den Märkten - es tut sich schon was. Bei uns sprießen auch die nachhaltigen Geschäfte nur so aus dem Boden.

    Kürzlich habe ich einen Bericht aus dem Ausland (irgendwo in Asien, glaube ich) gesehen, wo die Verwendung von Plastiktüten jetzt strafbar ist. Ergebnis war eine deutlich sauberere Innenstadt und auf dem Gemüsemarkt macht jetzt ein Korbflechter gutes Geschäft.

    Edit: In Kenia sind die Tüten verboten https://www.derwesten.de/panorama/ke...211733043.html

    Und die zwei Mädels aus Bali sind sowieso der Hammer: http://www.byebyeplasticbags.org/
    Flüchtling 2. Generation

  38. #198
    läuft Avatar von Jane82
    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    12.632

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    hmm, ich hab eher den Eindruck dass manche Leute jetzt ohne Sinn und Verstand alle Kunststoffe verteufeln

    Eine Plastiktüte ist, wenn man sie wiederverwendet keine Umweltsünde an sich Eine Papiertüte schneidet in der Ökobilanz hierzulande nicht unbedingt besser ab. Dass die jetzt viele Supermärkte komplett abschaffen ist in meinen Augen ziemliche Augenwischerei, denn: in Deutschland haben Kunststoffabfälle eine sehr sehr gute Recyclingquote. Was man ordungsgemäß in den gelben Sack/die gelbe Tonne wirft, landet nicht in der Landschaft oder im Meer, sondern wird zu einem großen Teil wiederverwertet. Sprich, wir haben global tatsächlich eine schlimme Plastiksituation, aber nicht hier in Deutschland.

    Bei uns zu Hause halten wir es so, dass wir zum Einkaufen eine große Textiltüte sowie eine beschichtete Tüte für zu kühlende Sachen dabei haben. Bei ungeplanten Einkäufen kaufen wir ausnahmsweise eine Plastiktüte, die wird dann wieder benutzt - entweder zum einkaufen, oder als Mülltüte (z.B. nehme ich die kleinen Tüten, die man im Supermarkt für Obst nimmt gerne für den Kosmetikmülleimer bei mir im Badezimmer), oder um beim Verreisen Schuhe zu verpacken, oder im Sportbeutel, oder oder eine Papiertüte kann da von der Haltbarkeit nicht mithalten. Und wenn die Plastiktüte dann irgendwann durch ist, landet sie im gelben Sack.

    Ich persönlich fand es einen guten Kompromiss, als eingeführt wurde dass Tüten Geld kosten. In der Apotheke oder beim Klamottenkaufen muss ich z.B. fast immer abwehren, weil man mir automatisch eine Tüte geben will und ich in den allermeisten Fällen keine brauche

    Die Stellschrauben für mehr Nachhaltigkeit liegen bei uns NICHT in der Frage, ob wir Plastiktüten benutzen. Viel mehr kann man bewirken durch generell weniger Konsum, Transport und darin, so einzukaufen dass möglich wenig Lebensmittel weggeworfen werden.

    Dass Kenia Plastiküten verbietet macht hingegen absolut Sinn und basiert auch auf völlig anderen Voraussetzungen - dort gibt es nicht wie bei uns ein geordnetes Entsorgungssystem und da wird durch Plastiktüten tatsächlich mit schlimmen Auswirkungen die ganze Umwelt vermüllt. Wobei das Verbot auch dort nur eine "Notmaßnahme" ist und das eigentliche Problem, nämlich die nicht geregelte Müllentsorgung davon überhaupt nicht berührt, geschweige denn gelöst wird.

  39. #199
    just be ... Avatar von athene
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    2.310

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    Zitat Zitat von Jane82 Beitrag anzeigen
    Sprich, wir haben global tatsächlich eine schlimme Plastiksituation, aber nicht hier in Deutschland.
    Klar ist es gut, dass in Deutschland wiederverwertet wird. Aber das Mikroplastik und die Plastikfasern, die wir täglich aus unseren Klamotten waschen, werden nicht verwertet, sondern landen doch im Meer. Zudem wird längst nicht unser gesamter Müll wiederverwertet, sondern nur ein Teil. Je nach Experte werden nur 30 bis 40 Prozent wiederverwertet. Zudem sind wir nicht nur (vermeintliche) Recycling-Meister, sondern auch Müllmeister. Es gibt nur wenige Länder, die derart heftig wie wir Deutschen Müll produzieren. Tendenz stark steigend. Kurz: da machen wir uns was vor.

    Und was viele nicht sehen oder nicht sehen wollen: Wir exportieren Plastik ohne Ende. Bei mir um die Ecke gibt es eine Plastikfabrik und die freuen sich immer ganz doll darüber, dass 70 Prozent ihrer tollen Folien in den fernen Osten verschifft werden. Und schließlich landet die deutsche Wertarbeit im Meer - während sich der Unternehmer die Hände reibt und keinerlei schlechtes Gewissen hat (kenne ihn persönlich). Originalzitat: "Hier sind wir ja die Bösen, aber in Asien gibt es wunderbare Märkte!" Völlig ohne schlechtes Gewissen verkaufen die in Länder, in denen es gar keinen Umweltschutz gibt. Und machen den großen Reibach.

  40. #200
    läuft Avatar von Jane82
    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    12.632

    AW: Müll vermeiden: bewusst einkaufen - Wiederverwenden/Entsorgen

    da hast Du Recht nur sind das alles keine Probleme, die ich hier dadurch löse dass im Supermarkt keine Plastiktüten mehr angeboten werden, genau das meine ich mit Augenwischerei . Was mir halt auch in dem Kontext oft negativ aufstößt ist, dass dann Glasverpackungen gegenüber Kunststoff bevorzugt werden und das ist nun wirklich leider oft totaler Blödsinn. Das sind Scheindiskussionen, die am Kern der Sache - nämlich der längst überfälligen Debatte darüber, dass wir schlicht zu kurzkettige Produkte in zu hohem Maß konsumieren - völlig vorbeigehen. Der Otto-Normalverbraucher nimmt dann brav ne Papiertüte, kauft seine Milch in der Glasflasche und denkt er/sie wäre ökologisch, schmeißt aber trotzdem 30% seiner gekauften Lebensmittel weg, legt einen Riesenberg Schrottsachen mit kurzer Lebensdauer unter den Weihnachtsbaum* und bestellt jede Woche ein Päckchen bei Amazon.

    *Weihnachtsbaum, noch so ein Thema. Im Umweltratgeber meiner Gemeinde stand tatsächlich, dass ein echter Baum ökologischer wäre als ein künstlicher Baum weil letzterer ja aus bösem Plastik ist. Über so einen Unsinn kann ich nur den Kopf schütteln.

    *edit: Mikoplastik ist vor allem ein Problem wenn es Inhaltssstoff von Kosmetika ist, das gehört meiner Meinung nach tatsächlich verboten, da bin ich absolut bei Dir. Aber das hat auch wieder nichts mit der Plastiktütendiskussion zu tun.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

w3 projects UG
(haftungsbeschränkt)

Torellstr. 7
10243 Berlin

Beautyjunkies.de ©2003 – 2018

Sie möchten Werbung auf Beautyjunkies buchen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail: info@w3-projects.de

Als Händler oder Dienstleister im Beauty-Bereich haben Sie zudem umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Produkte oder Leistungen individuell in den Beauty Arkaden und im Trendletter zu präsentieren. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.